My Babyclub.de
Umzug ins eigene Bettchen

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Juleleolie
    Gelegenheitsclubber (5 Posts)
    Eintrag vom 01.10.2009 22:42
    Hallo !
    Unser Sohn (13 Monate) schläft bis jetzt noch bei uns im Elternbett. Da er aber nachts sehr unruhig ist und ich durch sein Gezappel oft wachwerde, wollte ich ihn gerne so langsam an sein eigenes Bett bringen. Ein erster Versuch ist kläglich gescheitert... Wie stellt man das am Besten an?
    Danke für Eure Antworten!
    Antwort
  • Engel1979
    Superclubber (215 Posts)
    Kommentar vom 02.10.2009 10:45
    Hast Du Ihn wirklich in Ehebett schlafen lassen, oder in so einen "Babybalkon", welches man direkt ans Elternbett befestigt, aber das Kind ein eigenes Bett hat. Die sind aber glaube ich nur bis 9 Monate, dann werden die zu klein. Ich habe so etwas für meine Tochter, Sie ist jetzt 15 Wochen und tagsüber lege ich Sie einmal zum schlafen in Ihr großes Bett in Ihrem Zimmer, das klappt wunderbar!!!So kennt Sie es schon,wenn das Bettchen zu klein wird und Sie in Ihr großes Bett muss!
    Antwort
  • Engel1979
    Superclubber (215 Posts)
    Kommentar vom 02.10.2009 11:24
    Hallo Veilchen,
    also wir hatten auch eine Wiege,aber darin wollte meine Kleine absolut nicht schlafen.Hat dann die ersten 4 Tage im Ehebett geschlafen,das wollte ich aber nicht,weil ich auch Angst hatte...
    Ich kann das Beistellbettchen nur empfehlen,das ist super genial!!! Stillst Du??Ich leider nicht mehr, aber auch dann ist es super!!! Und gerade im Moment ist Nele etwas unruhig,wegen den Zähnchen und da ist es praktisch,so muss ich nicht immer aufstehen wenn Sie nach Ihrem Schnuller sucht oder so!Es lohnt sich wirklich!!!
    Und man kann ganz viel kuscheln!!!
    Antwort
  • Patty01
    Very Important Babyclubber (815 Posts)
    Kommentar vom 02.10.2009 11:58
    Hallo
    Also unser Sohn lag auch lange in dem Beistellbettchen (Babybay) und das hat super funktionniert. Mein Sohn lag 9 Monate darin und ich finde es gut, das Kind anfangs nahe bei sich zu haben, damit es die Nähe der Mutter /Eltern spüren kann. Bei der Umstellung hatte ich Angst, dass es nicht funktionnieren würde aber es lief problemlos. Ich muss aber dazu sagen, dass er tagsüber schon in seinem Zimmer in seinem Bett geschlafen hat und er auch vorher langsam gelernt hatte, alleine einzuschlafen. Wir hatten dazu schon Ritualer eingeführt die wir dann auch im Zimmer übernommen haben (nur erweitert mit Buch schauen). Die erste nacht hat er etwas irritiert gekuckt aber beim zweiten mal schon nicht mehr.

    Wichtig denke ich ist, dass wenn du und dein Mann euch entschieden habt euern Sohn "umzubetten", dass ihr es dann auch durchzieht, halt konsequent. Das wird anfangs nervenaufreibend und anstrengend doch wenn er dann merkt dass die Situatioon sich nicht verändert und ihr dabei bleibt, wird er es akzeptieren. Wir haben es damals gemacht als mein Mann Urlaub hatte, damit wir uns abwechseln konnten um zu ihm zu gehen nachts, aber dann lief es ja erstaunlicherweise gut. Ich würde wahrscheinlich anfangen ihn tagsüber an sein Zimmer und Bett zu gewöhnen und dann nachts...aber überzeugt müsst ihr sein von eurer Entscheidung, sonst kommt es auch nicht überzeugend rüber.
    Drücke die Daumen
    Patricia
    Antwort
  • Keks
    Superclubber (321 Posts)
    Kommentar vom 05.10.2009 13:48
    Hallo Juleleoli,
    lasse Dich bitte nicht verrückt machen und lasse Dir vor allem nicht einreden Du hättest einen Fehler gemacht!!!
    In meinen Augen kann man kleine Kinder und Babys schon gar nicht zu sehr verwöhnen. Und wenn Euer Kleiner bei Euch im Bett geschlafen hat und es niemanden gestört hat, dann war und ist es auch absolut okay.
    So ein Babybeistellbett kann ich auch nur wärmstens empfehlen.
    Aber in Eurem Falle ist der Kleine wahrscheinlich zu groß dafür und 2. ist auch das keine Garantie, dass es dann problemlos klappt mit dem eigenen Bett im eigenen Zimmer.
    Unser Zwerg war auch lange bei uns im Bett und ist es phasenweise heute immer noch und er ist 2 Jahre alt. Was dieses Thema anbelangt habe ich alles durch. Angst, Verzweiflung, Wut einfach alles Emotionen. Und nach 2 Jahren kann ich dir nur den Rat geben, höre nur und ausschließöich nur auf Dein Gefühl.
    Wenn Du oder Ihr nicht mehr könnt, weil es zu unruhig ist nachts, dann quartiere ihn aus. Bei manchen Kids klappt es gleich, bei anderen dauert es länger. Aber es wird klappen.
    Wie Engel schon sagt, ist es wichtig, dass Ihr und Du fest entschlossen an die Sache rangeht und keine Unsicherheit zeigt - was viiieeeeeel leichter gesagt ist als getan.
    Führe Rituale ein, die ihm zeigen, dass alles okay ist. Biete ihm Sicherheit.
    Wir haben es zum Beispiel so gemacht, dass Kjell bei uns im Bett einschlafen durfte und dann haben wir ihn in sein bett getragen, er hat das zum Glück problemlos mitgemacht und war kein problem, wenn er dann wieder in seinem Bett aufgewacht ist. Als nächsten Schritt sind wir bei ihm geblieben, bis er in seinem Bett eingeschlafen war. Auch wenn es manchmal lang gedauert hat.
    Uns ist dann irgendwann aufegfallen, dass unser Sohn es einfach nicht mochte in seinem Gitterbett zu liegen. Wir haben es dann umgebaut und mit einem Bettgitter versehen. Ab da war es dann überhaupt kein Problem mehr.
    Also wie gesagt, folge Deinem Gefühl und findet Euren Rythmus und dann wird es schon irgendwann klappen.
    Und ich finde auch, dass man kein Kind weinen lassen muss, egal wie alt!
    LG
    Antwort
  • laura2009
    Gelegenheitsclubber (5 Posts)
    Kommentar vom 14.07.2010 20:27
    meine kleine schläft nur bei mir im bett-Wir finden es schön und schlafen sehr gut. ich finde den ersten beitrag sehr bedenklich. lass dir nichts einreden.
    in anderen kulturen ist es gang und gebe, dass kinder im familienbetts chlafen und auch hier in der westlichen welt beträgt der prozentsatz ca. 16 %-.
    hast du mal das Buch "schlafen und wachen" gelesen?
    sehr zu empfehlen.
    und dassn man kinde rnicht im elternbett haben soll, ist absoluter quatsch und liest man auch nicht überall.

    weinen lassen wprde ich auch ein 13 monate altes kind nich!!!!!

    wenn du ihn umbetten willst, versuch es mit kleinen schritten.
    es wird eine weile dauern, aber falsch gemacht hast du garantiert nichts.
    dein kleiner hat die nähe zu dir bestimmt genossen und konmnte nur davon profotierne.

    lg
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.