My Babyclub.de
wie macht ihr das mit dem Schlafenlegen?

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Maria0901
    Powerclubber (95 Posts)
    Eintrag vom 19.04.2010 18:46
    Hallo zusammen,
    würde gerne mal ein paar Tipps und Erfahrungsberichte von euch lesen, wie ihr das mit dem Schlafenlegen so handhabt. Meine Tochter ist jetzt 9 Wochen alt und schläft bei uns in einem Beistellbettchen. Wir haben das bis jetzt so gemacht, dass sie mit uns zusammen schlafen geht, da sie abends immer weint rücke ich zu ihr und wir schlafen meist Kopf an Kopf oder Händchenhaltend ein. Find ich selbst auch sehr schön, aber dennoch muss ich ja mal langsam anfangen, dass sie alleine schläft. Hab auch Angst den Absprung zu verpassen.
    Ich weiß nur nicht, wie ich es anstellen soll, sie braucht immer ewig, bis sie überhaupt mal schläft und manchmal wird sie nach etwa einer halben Stunde nochmal wach und checkt, ob ich noch bei ihr bin.
    Das macht sie schon von Geburt an, sie hat schon im Krankenhaus nie in ihrem Bett schlafen wollen, sonst hätte ich ja nie damit angefangen, aber ich konnte die kleine Maus auch nicht schon so früh schreien lassen.
    Wie habt ihr das gemacht?

    Lg
    Antwort
  • lilli13
    Superclubber (451 Posts)
    Kommentar vom 19.04.2010 19:04
    hallo, meine kleine schläft in der wiege, die direkt kante an kante an meiner bettseite steht.
    sie schläft schon ab ca. 19.00 uhr, aber im kinderzimmer, das neben dem wohnzimmer ist (ohne tür). wir tragen die wiege immer tagsüber da rein. gegen 22.00 uhr wird sie dann wieder wach, wir wickeln sie dann nochmal und dann stille ich sie im bett. dadurch schläft sie ein. ich gehe dann auch schlafen, es ist ja dann schon halb 11 ungefähr. wenn sie noch wach ist, halte auch händchen (durch die stäbe), streichle ihren kopf, mache die spieluhr an und wippe sie leicht.
    wir hatten ganz lang solche handtuchrollen rechts und links von ihr als begrenzung, weil sie sich so verloren vorkam. wir haben nämlich kein nestchen oder so. das hat ihr geholfen am anfang.
    morgens um halb 7 will sie immer kuscheln, da hole ich sie ins bett rein und wir liegen noch ca. 1 stunde, bis wir aufstehen.
    dieser rhythmus war natürlich nicht von anfang an, sowas dauert. versuche, immer gleiche uhrzeiten einzuhalten, rituale zu schaffen (spieluhr etc.), dann spielt sich das ein.
    LG
    Antwort
  • Murmelbauch2009
    Very Important Babyclubber (1126 Posts)
    Kommentar vom 19.04.2010 20:39
    Bei uns ist es ähnlich wie bei lilli,...was auf jeden Fall wichtig ist, ist dass du sie wach ins Bett legst, damit sie lernt alleine einzuschlafen.
    Wenn sie z.B. auf´m Arm einschläft, und du legst sie dann schlafend in ihr Bett, dann kann es sein, dass sie merkt, wenn sie zwischendurch mal wach wird "hey, hier ist irgendetwas anders, als beim Einschlafen!", und dann wird sie protestieren!
    Rituale und feste Zeiten sind sehr wichtig, nach ner Zeit gewöhnt sie sich an den Rhythmus und wird dann auch zu den Zeiten müde sein!
    Antwort
  • Patty01
    Very Important Babyclubber (815 Posts)
    Kommentar vom 20.04.2010 12:57
    Hallo...also unser Sohnemann war ein "schwieriger Schläfer"...kenne das also noch zu gut. Während der SS habe ich mir so schön ausgemalt wie ich das machen werden...wach in SEIN Bettchen, .... aber der Kleine hat uns des Besseren belehrt ;-) Anfangs schlief er nur bei mir (am besten noch auf dem Bauch)...aber irgendwann war ich einfach nur noch müüuüüde...ich muss aber dazu sagen, 9 Wochen ist ja auch noch recht klein...wir sind irgendwann auf das Pucken gekommen und das hat uns sehr geholfen...Ich erzähle dir einfach kurz wie wir es dann gemacht haben: anfangs schlief er immer bei uns im Wohnzimmer bis wir dann schlafen gingen und da haben wir ihn dann mitgenommen... so nach 3 Monaten (er hatte ausserdem sehr starke Koliken!!) habe ich angefangen ihn daran zu gewöhnen, dass er halt schon früher schlafen geht. (er hat übrigens auch im Beistellbettchen geschlafen) Wir haben Rituale eingeführt: bettfertig machen, schmusen, pucken, Lied singen, schaukeln bis er einschlief, hinlegen.......dann haben wir "abgebaut": das schaukeln weglassen, wach hinlegen, habe mich daneben gelegt bis er einschlief (natürlich hat er aber geschrien, doch ich blieb bei ihm, doch er lag in seinem Beistellbettchen)...dann habe ich langsam angefangen etwas früher aus dem Zimmer zu gehen und soweiter und innerhalb 1 Woche hat es dann geklappt...dann war es nur noch schmusen, pucken, singen, hinlegen...und er schlief...und heute ist er eigentlich ein "guter Schläfer"...es gibt also Hoffnung ;-) Und ich finde auch, dass man so kleine Mäuse nicht schreien lassen sollte...sie sind doch noch so klein und alles ist neu für die...vertraue auf deine innere Stimme und auf dein Gefühl, du wirst sehen, dann klappt es irgendwann von alleine ... setz dich nicht selber unter Druck und halte dir auch vor Augen, dass es wahrscheinlich nicht von heute auf morgen klappen wird...doch es wird mal klappen, ganz bestimmt. Überlege dir genau wie du vorgehen willst und nimm dir dann Zeit dafür...es kommen auch immer mal "Rückschläge"...das ist dann auch frustrierend doch du wirst sehen, alles wird gut :-)
    Wünsche dir alles Gute
    Patricia
    Antwort
  • Maria0901
    Powerclubber (95 Posts)
    Kommentar vom 24.04.2010 13:09
    Dankeschön für eure Beiträge!
    Ich hab es jetzt ein paar Tage versucht, sie um 8 Uhr hinzulegen, sie hat dann auch reletiv schnell geschlafen, aber dann war sie beim nächsten Hunger, also um 10 wieder hellwach und lag dann eine Stunde mit riesengroßen Augen im Bett und brabbelt mir was vor, ich könnte sie zwar fressen, so süß ist das, aber Sinn und Zweck sind ja damit auch nicht erfüllt. Ich glaube, es macht erst richtig Sinn, wenn sie längere Schlafzeiten hat, aber sie kommt noch alle 2-3 Stunden. Wenn wir wie gehabt gegen 9 oder 10 ins Bett gehen und sie wird zum Stillen wach, ist es ganz leicht sie wieder in den Schlaf zu schmusen (Kopf an Kopf) Das andere ist ihr einfach noch zu früh, sie fühlt sich dabei eher wie beim Mittagsschläfchen.
    Ich glaube, ich hab mich ein bisschen unter Druck gesetzt gefühlt von anderen die sagen, "Dein Kind brauch einen festen Rhythmus""Kinder gehören um 8 ins Bett"" Unser Kind hat schon mit 3 Wochen durchgeschlafen".... und und und...
    Die Schreiphase von der 5-8 Woche haben wir Gott sei dank überstanden, mit Koliken haben wir auch nichts zu tun, ich kann mich ja eigentlich nicht beschweren. Ich mache einfach wie ich denke und wie ich meine, dass es ihr gut geht.
    Antwort
  • Melodie1607
    Gelegenheitsclubber (14 Posts)
    Kommentar vom 27.04.2010 17:15
    Unsere Tochter ( 7 1/2 Monate alt) hat die ersten 4- 8 Wochen auch nachts nicht schlafen wollen. Wir haben Sie abends in ihren Stubenwagen gelegt und bis zu dem Moment als wir dann ins Bett kamen, hat sie super geschlafen, aber dann.... Frag nicht wie unsere Nächte aussahen.

    Erst durch einen "glücklichen" Zufall, fing sie dann an nachts durchzuschlafen. Aber mit 9 Wochen ist es noch nicht zu spät für einen Absprung, aber zu lange solltest du solche EInschlafhilfen, wie mit ihr ins Bett gehen nicht machen, das kann nach hinten losgehen.

    Probiere es doch einfach mal, in dem du sie immer wieder, wenn du merkst, dass sie sehr müde ist in das Beistellbettchen zu legen (ohne dass Sie rauspurzeln kann) und führe ein festes Ritual ein, wie ein SChlafliedchen vorspielen lassen aus der SPieluhr oder eines singen und Gute Nacht sagen.

    Rituale ändert man nicht über Nacht, aber vielleicht gewöhnst du sie nach und nach daran, dass sie auch alleine schlafen lernt. anfänglich hat unsere Tochter auch viel zwischen mir und meinem Mann oder im Arm bei einem von uns geschlafen, das hilft in den ersten Wochen auf jeden Fall, dass Sie sich nachts beruhigen. Aber je älter die Mäuse werden, desto mehr gewöhnen sie sich daran.

    Die meisten Kinder wollen ja auch allein schlafen, sie müssen es nur lernen, lieber unterstützen als immer eingreifen. Manchmal schreien sie, ist klar, aber solange sie nicht völlig hysterisch werden, darf mal etwas quengeln ruhig sein.

    Inzwischen schläft unsere Tochter allein ihrem Bettchen und auch in ihrem eigenen Zimmer, nachdem wir durch Zahnungsprobleme und STimmerprobungen gar nicht mehr schlafen konnten, wurde sie ausquartiert. Klar sie quietscht auch mal rum oder hat unruhigere Nächte dabei, aber im Großen und Ganzen weiß sie wie sie wieder in den SChlaf findet.

    Unsere Kleine hört vom ersten Tage an in ihrem eigenen Bettchen "Lalelu" von ihrem Teddybären als Melodie und der Schnuller darf auch nicht fehlen.

    Später half dann noch ein Schmusetuch, was sie in ihren kleinen Händen gewurschtelt wird. Damit plappert sie bis eingeschlafen ist.
    Antwort
  • Maria0901
    Powerclubber (95 Posts)
    Kommentar vom 05.05.2010 14:05
    Hi Melodie1607,
    danke auch für deinen Beitrag.
    Ich hab das mit dem hinlegen wenn sie müde war schon des öfteren probiert, mal hat es geklappt, mal war sie wieder hellwach. Aber im Endeffekt kam es immer auf das gleiche raus, wenn sie eingeschlafen war und sie wurde wach und ich war weg fing sie hysterisch an zu schreien und ließ sich über Stunden nicht mehr beruhigen, weil sie dann Angst hatte die Augen zu zumachen. Und wenn ich sie wach hinlege, genau das gleiche.
    Egal wie lange ich warte, ob ne halbe, ne ganze oder eineinhalb Stunden, sie schläft nicht fest genug um nicht zu merken, dass ich weg bin. Sie wird immer nach ca 1/2 Stunde wieder wach und vergewissert sich, dass ich noch da bin. Und selbst wenn ich sie nochmal beruhige, das Spiel funktioniert keine 2x, dann ist richtig Theater. Dann nehme ich sie lieber um 21 bzw 22 Uhr mit ins Bett, das ist für uns beide weniger Stress, denn dann schläft sie ohne oder manchmal mit ein wenig Protest ein.

    Mit der Spieluhr hab ich es auch schon versucht, dann fängt sie noch schlimmer an zu schreien. Hab auch schon ein t-shirt von mir in ihr Bettchen gelegt, für den Geruch, aber sie lässt sich nicht veräppeln. Für Spielsachen oder Schmusetücher ist sie noch zu klein, da sie sich das alles noch unkontrolliert ins Gesicht zieht.
    Über die Nächte können wir uns ja eigentlich nicht beschweren, ich stille sie ca alle zwei stunden, sie weint dann auch nicht, ich merke, wenn sie wach wird und den Schnuller nicht mehr will. Dann trinkt sie 10 Minuten und ich lege sie wieder hin und wir schlafen weiter.
    Es ging mir halt nur um die Abende. Ich glaube, mit einem festen Rhythmus brauche ich ihr erst zu kommen, wenn sie längere Stillpausen und dadurch längere Schlafphasen hat.

    Antwort
  • carmen3110
    Very Important Babyclubber (775 Posts)
    Kommentar vom 06.05.2010 20:26
    Hallo,
    dein Kind ist erst 9 Wochen alt und kein Kind muss in dem Alter alleine einschlafen können. Kinder brauchen Nähe und Wärme. Und ein kind in dem Alter kann man nicht zu sehr verwöhnen...Mein Sohn ist bei mir bis er 11 Monate alt war auf dem Arm eingeschlafen und es war auch kein Problem. irgendwann war er dann von heute auf morgen soweit, dass er alleine in seinem Bett eingeschlafen ist, aber auch jetzt darf er nachts, wenn er unruhig ist, bei uns schlafen.
    Schreien lassen ist auch so eine Sache. Klar hab ich meinen Sohn auch schon mal Knöttern lassen vor allem wenn ich merke, dass er nur spielt und mich testen will. Aber ich würde es nie länger als 10 Minuten tun. Wenn er einmal anfängt sich darein zu steigern ist eh aus.

    Naja, schlussendlich musst du deinen Rhythmus finden und ich würd mich von niemanden unter Druck setzen lassen.
    Alles Gute.
    Antwort
  • Stiefo
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Kommentar vom 10.05.2010 15:22
    Natürlich musst du für dich selbst rausfinden wann es Zeit ist, das Kind alleine ins Bett zu schicken. Du kannst dich zudem auch auf Seiten über das Thema Mutti Kind wie http://www.paulsmama.de/ über Probleme, Sorgen und Fragen informieren. Gut ist auch der Austausch mit befreundeten Muttis und sich dort auszutauschen...
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.