My Babyclub.de
Abstillen wegen Neurodermitis?

Antworten Zur neuesten Antwort

  • nadinsche
    Superclubber (102 Posts)
    Eintrag vom 20.04.2010 12:11
    Hallo ihr,

    die Tochter meiner Schwester ist knapp 5 Monate alt und hat seit kurzem Neurodermitis (verkrustete Stellen am Kopf, schuppige und trockene Haut an den Beinchen).

    Bislang wird sie voll gestillt. Der Hautarzt hat meiner Schwester nun geraten, abzustillen, da die Neurodermitis durch Kuhmilch (die über die Muttermilch zur Kleinen gelangt) ausgelöst würde. Sie soll stattdessen eine HA-Nahrung geben.

    Hat hier jemand Erfahrung mit sowas? Ich dachte immer, Stillen schützt vor Allergien?! Was wäre, wenn meine Schwester auf Kuhmilch in ihrer Ernährung verzichtet. Würde das auch was helfen?

    Über Erfahrungen / Tipps / Meinungen würde ich mich sehr freuen!
    Danke!

    Nadine
    Antwort
  • Patty01
    Very Important Babyclubber (815 Posts)
    Kommentar vom 20.04.2010 12:45
    Hallo Nadine...hm, dachte auch dass stillen bei Neuro besser sei als was anderes?? Mein Gedanke war halt auch, dass deine Schwester die Kuhmilchprodukte mal einfach weglassen kann und durch Sojamilch oder ähnliches ersetzen kann...müsste doch gehen, oder? Vielleicht kann sie ja auch die Hebamme nochmal fragen...mit 5 Monaten kann sie ja schon fast mit Beikost beginnen...wäre schade, wenn sie dann vorher abstillen müsste (ausser es ist ihr Wunsch)...würde auf jeden Fall noch eine weitere Meinung einholen....
    LG
    Antwort
  • Murmelbauch2009
    Very Important Babyclubber (1126 Posts)
    Kommentar vom 20.04.2010 21:12
    Also ich habe selbst Neuro, und meine Tochter daher ein erhöhtes Risiko.
    Mein KiA hat mir geraten, auf jeden Fall 6 Monate voll zu stillen, um das Risiko zu minimieren, ich würde daher deiner Schwester raten, die Milchprodukte wegzulassen, und zu schauen, was passiert!
    Tritt keine Besserung bei ihrer Tochter ein, kann sie immernoch abstillen, und wie Patty schreibt, bald kommt eh die Breizeit!
    Antwort
  • Sabserl
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Kommentar vom 30.08.2010 15:25
    Vielleicht auch mal hier schauen bezüglich Neurodermitis Infos:

    http://jucknix.de/neurodermitis-baby-ernaehrung/

    Da hatte ich mir ganz gute Tipps geholt...vielleicht ist da ja was für euch dabei.

    grüße

    Antwort
  • Tinchen878
    Powerclubber (64 Posts)
    Kommentar vom 01.09.2010 21:11
    Hallo Nadinsche,

    also eine Freundin von mir hatte das gleiche Problem mit ihrer kleinen Tochter.
    Sie hat ihre Ernährung umgestellt, d.h. auf Kuhmilch verzichtet und normal weiter gestillt. Ihr wurde geraten im ersten Lebensjahr gänzlich auf Milchprodukte zu verzichten, was sie auch konsequent durchgezogen hat.
    Und es hat geholfen.
    Wobei sie aber auch bei Gebäck und allem darauf geachtet das ja nirgends Milch drin ist oder eben ohne Milch selbst gebacken.
    War zwar nicht ganz einfach, hat sich aber gelohnt.
    Ein schöner Nebeneffekt war das sie durch die Ernährungsumstellung auch schön ihre "Schwangerschaftspfunde" wieder los geworden ist.

    LG Tinchen
    Antwort
  • MumiMarry
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Kommentar vom 07.04.2011 18:43
    Hi,
    also ich habe im Moment das gleiche Problem.
    Mein Sohn ist 6 Monate alt und ich bin eigentlich eine absolute Stillverfechterin. Deshalb war es für mich eine Hiobsbotschaft, dass ich mein Kind doch abstillen solle.
    Er hat seit ca. dem 3 Monat die Neuro. So extrem schlimm, dass wir uns in die Klinik einweisen ließen.
    Dort fand man heraus, das er unter eine starken Katzenhaarallergie (ade meine drei Katzen) leidet und eine starke Ei-und Milchallergie hat.
    In der KLinik wurde ich auf eine sogenannte Basiskost gestellt, dh alle Reizstoffe wurden weggelassen (Ei, Milch, starke Gewürze, Zitrusfrüchte...) - nicht gerade sehr lecker. Aber siehe da, die Haut wurde besser. Nach und nach durfte ich immer wieder neue Lebensmittel mitdazunehmen und prompt verschlechterte sich das Hautbild wieder. Die Ärztin meinte ich habe ihn jetzt knapp 6 Monate gestillt und es wäre absolut okay ihn abzustillen. Für mich erstmal ein Schlag ins Gesicht.
    Ich merkte aber, dass ich selbst keinen Spaß mehr am Essen hatte, merklich abnahm (von 50kg auf 45kg) und mir wie gesagt der Genuss am Kochen und Essen fehlte und ich esse nunmal ziemlich gerne!
    Also freundete ich mich mit dem Gedanken an. Jetzt ist er knapp 7 Monate alt und ich stille ihn am Tag ca. 2 mal und Nachts auch 1-2mal. Da er so ein starker Allergiker ist, bekommt er Milchpulver namens Neocate, welches extra stark hydrolisiert ist, eigentlich Astronautenkost wenn mans so sieht. Aber es schmeckt ihm und er trinkt es. Riesenmanko: eine Dose (400g) kosten knapp 45 (!) Euro. Ich hoffe noch, dass die Krankenkasse zahlt....
    ...soweit, seit dem ich Milch und Ei konsequent weglasse, sieht auch seine Haut besser aus und diese sah echt schlimm aus! Ich weiß nicht was ich dir raten soll, für mich gab es jetzt keine Alternative als Abstillen.

    Liebe Grüße
    Marion
    Antwort
  • SuriMarie
    Powerclubber (83 Posts)
    Kommentar vom 09.04.2011 23:42
    Hallo in die Runde,

    na das ist ja mal n Ding, was Kuhmilch so alles auslösen kann. Meine Tochter (6,5 Monate) hat zwar keine Neurodermitis bekommen, doch die Kuhmilch, die sie über die Muttermilch aufnahm, führte bei ihr zu blutigem Stuhl in der Windel. An Abstillen habe ich nie gedacht, dafür finde ich Muttermilch zu wichtig, vielmehr habe ich versucht, so viel wie möglich auf Milchprodukte zu verzichten, was mir als Müslifan sehr schwer fiel, da Sojamilch einfach nicht so lecker ist. Nach ein paar Wochen habe ich angefangen zu experimentieren und bin nun so weit, dass ich Joghurt oder auch mal ein Eis esse und es passiert nichts. Auch ab und an mal Käse funktioniert. Was ich nach wie vor weiter vermeide ist die pure Milch im Müsli oder Kaffee. Sollte das für meine Tochter weiterhin so passen, werde ich bis zum Ende der Stillzeit so weiter verfahren und sie dann mit ca. einem Jahr langsam abstillen. Bisher bekommt sie nur eine Mahlzeit Beikost pro Tag.

    Grüßli
    Antwort
  • dorochen
    Juniorclubber (47 Posts)
    Kommentar vom 08.12.2011 21:03
    Finde ich, ehrlich gesagt, auch recht merkwürdig, dass der Hautarzt zum Abstillen geraten hat.
    Nahrungsumstellung der Mutter, wie von SuriMarie erwähnt, ist doch viel besser geeignet.

    VG Dorochen
    Antwort
  • mia-mama
    Gelegenheitsclubber (14 Posts)
    Kommentar vom 03.02.2012 23:21
    hallo hallo :-)

    also ich habe auch neuro und meine kleine auch (3mon).
    ich gebe dir jetzt meine erfahrungen auf den weg. bin schon seehr müde, deshalb fasse ich mich kurz :-D

    1. keine öle! macht die haut zusätzlich trocken. cremen nur wenn nötig!
    2. kein nachtkerzenöl! kann zusätzlich allergien auslösen.
    3. vorsicht mit wollwachsalkoholen!!!
    4. stelle 2 pflegecremes gegenüber linke seite creme a/ rechte creme b und teste so eins-zwei wochen
    5. keine nüsse, zitrusfrüchten und wenig milch. auch sojamilch kann allergien auslösen!
    6. 1x ´baden die woche reicht, am besten nur etwas muttermilch dazu geben und max 37grad
    7. schwitzestellen mit einem warmen zewatuch säubern und richtig trocken machen
    8. nicht zu warm anziehen. lieber mehrere schichten aus baumwolle als diesen frottequatsch
    9. mal nackt strampeln lassen ist das schönste, eine stoffwindel drunter und das kind hat seinen spaß
    10. nicht so viel kram testen. eine sichere linie verfolgen und sich nicht so viel einreden lassen.

    ich hoffe, ihr könnt davon was gebrauchen, liebe grüße
    Antwort
  • mia-mama
    Gelegenheitsclubber (14 Posts)
    Kommentar vom 03.02.2012 23:21
    hallo hallo :-)

    also ich habe auch neuro und meine kleine auch (3mon).
    ich gebe dir jetzt meine erfahrungen auf den weg. bin schon seehr müde, deshalb fasse ich mich kurz :-D

    1. keine öle! macht die haut zusätzlich trocken. cremen nur wenn nötig!
    2. kein nachtkerzenöl! kann zusätzlich allergien auslösen.
    3. vorsicht mit wollwachsalkoholen!!!
    4. stelle 2 pflegecremes gegenüber linke seite creme a/ rechte creme b und teste so eins-zwei wochen
    5. keine nüsse, zitrusfrüchten und wenig milch. auch sojamilch kann allergien auslösen!
    6. 1x ´baden die woche reicht, am besten nur etwas muttermilch dazu geben und max 37grad
    7. schwitzestellen mit einem warmen zewatuch säubern und richtig trocken machen
    8. nicht zu warm anziehen. lieber mehrere schichten aus baumwolle als diesen frottequatsch
    9. mal nackt strampeln lassen ist das schönste, eine stoffwindel drunter und das kind hat seinen spaß
    10. nicht so viel kram testen. eine sichere linie verfolgen und sich nicht so viel einreden lassen.

    ich hoffe, ihr könnt davon was gebrauchen, liebe grüße
    Antwort
  • mia-mama
    Gelegenheitsclubber (14 Posts)
    Kommentar vom 03.02.2012 23:22
    hallo hallo :-)

    also ich habe auch neuro und meine kleine auch (3mon).
    ich gebe dir jetzt meine erfahrungen auf den weg. bin schon seehr müde, deshalb fasse ich mich kurz :-D

    1. keine öle! macht die haut zusätzlich trocken. cremen nur wenn nötig!
    2. kein nachtkerzenöl! kann zusätzlich allergien auslösen.
    3. vorsicht mit wollwachsalkoholen!!!
    4. stelle 2 pflegecremes gegenüber linke seite creme a/ rechte creme b und teste so eins-zwei wochen
    5. keine nüsse, zitrusfrüchten und wenig milch. auch sojamilch kann allergien auslösen!
    6. 1x ´baden die woche reicht, am besten nur etwas muttermilch dazu geben und max 37grad
    7. schwitzestellen mit einem warmen zewatuch säubern und richtig trocken machen
    8. nicht zu warm anziehen. lieber mehrere schichten aus baumwolle als diesen frottequatsch
    9. mal nackt strampeln lassen ist das schönste, eine stoffwindel drunter und das kind hat seinen spaß
    10. nicht so viel kram testen. eine sichere linie verfolgen und sich nicht so viel einreden lassen.

    ich hoffe, ihr könnt davon was gebrauchen, liebe grüße
    Antwort
  • mia-mama
    Gelegenheitsclubber (14 Posts)
    Kommentar vom 03.02.2012 23:22
    hallo hallo :-)

    also ich habe auch neuro und meine kleine auch (3mon).
    ich gebe dir jetzt meine erfahrungen auf den weg. bin schon seehr müde, deshalb fasse ich mich kurz :-D

    1. keine öle! macht die haut zusätzlich trocken. cremen nur wenn nötig!
    2. kein nachtkerzenöl! kann zusätzlich allergien auslösen.
    3. vorsicht mit wollwachsalkoholen!!!
    4. stelle 2 pflegecremes gegenüber linke seite creme a/ rechte creme b und teste so eins-zwei wochen
    5. keine nüsse, zitrusfrüchten und wenig milch. auch sojamilch kann allergien auslösen!
    6. 1x ´baden die woche reicht, am besten nur etwas muttermilch dazu geben und max 37grad
    7. schwitzestellen mit einem warmen zewatuch säubern und richtig trocken machen
    8. nicht zu warm anziehen. lieber mehrere schichten aus baumwolle als diesen frottequatsch
    9. mal nackt strampeln lassen ist das schönste, eine stoffwindel drunter und das kind hat seinen spaß
    10. nicht so viel kram testen. eine sichere linie verfolgen und sich nicht so viel einreden lassen.

    ich hoffe, ihr könnt davon was gebrauchen, liebe grüße
    Antwort
  • mia-mama
    Gelegenheitsclubber (14 Posts)
    Kommentar vom 03.02.2012 23:33
    uuups...wollt mich nicht aufdrängen....
    Antwort
  • Fulbran
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Kommentar vom 20.02.2012 03:36
    Hallo! Ich bin entsetzt darüber was nach 20 Jahren Neurodermitisforschung hier noch für Vorstellungen krassieren.

    Einzig richtige Therapie bei Säuglingsneurodermitis:

    Morgenurin der Mutter mit Wattestäbchen auffangen. Betroffene Stellen einmal am Tag damit bestreichen. In einer Woche ist der Spuk vorbei und kommt nicht wieder.

    Gebt das bitte mal in andere diesbezügliche Foren weiter. Ich habe leider keine Zeit dazu.
    Antwort
  • Fulbran
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Kommentar vom 20.02.2012 03:37
    Hallo! Ich bin entsetzt darüber was nach 20 Jahren Neurodermitisforschung hier noch für Vorstellungen krassieren.<br />
    <br />
    Einzig richtige Therapie bei Säuglingsneurodermitis:<br />
    <br />
    Morgenurin der Mutter mit Wattestäbchen auffangen. Betroffene Stellen einmal am Tag damit bestreichen. In einer Woche ist der Spuk vorbei und kommt nicht wieder.<br />
    <br />
    Gebt das bitte mal in andere diesbezügliche Foren weiter. Ich habe leider keine Zeit dazu.
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.