My Babyclub.de
B-Streptokokken in der Schwangerschaft

Antworten Zur neuesten Antwort

  • stephanie220810
    Superclubber (103 Posts)
    Eintrag vom 04.08.2010 20:04
    Hallo,

    ich habe die Zusatzleistungen meiner Frauenärztin in Anspruch genommen und einen Bluttest auf B-Streptokokken machen lassen und der kam dann positiv zurück.

    Meine Frauenärztin meinte, etwa jede vierte Frau hat dies und es ist unbedenklich, im Mutterpass hat sies rot markiert.
    Wenn ich Wehen bekomme bzw. die Fruchtblase platzt soll ich dann ein Medikament bekommen. Ich habe gegoogelt und ich würde sicher Penicillin bekommen denke ich.

    Trotzdem bin ich sehr besorgt über das Ergebnis und die Gefahren - für mich und für das Kind.
    Hat sonst noch jmd. das gehabt bzw. hat (meine Frauenärztin meinte man kann es auch schon immer gehabt haben, nicht nur vorübergehend) und kann mir meine Angst nehmen?

    Als Folgeerscheinung kommt wohl ein vermehrte Gefahr des Harnwegsinfekt vor. Das hatte ich im ersten und zweiten Drittel der Schwangerschaft sehr häufig.
    Antwort
  • stephanie220810
    Superclubber (103 Posts)
    Kommentar vom 04.08.2010 20:06
    Sorry, es war gar kein Bluttest, sondern ein Abstrich...
    Antwort
  • Eifelkathi
    Superclubber (234 Posts)
    Kommentar vom 05.08.2010 09:26
    Hi Stephanie220810!

    Macht Dir nicht zu große Sorgen. Überleg dir es doch bitte mal so!
    Wenn diese B-Strepptokokken so gefährlich sein würden für das ungeborene oder für die Mutter, dann wäre es keine Zusatzleitung sondern müsste von der Krankenkasse bezahlt werden.
    Ich an deiner Stelle würde nur um Sicher zu gehen beim nächsten FA Termin mir noch mal alles ganz genau erklären lassen.

    LG
    Kathi
    Antwort
  • lubbyteil
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Kommentar vom 10.08.2010 10:18
    Hi Stephanie,

    ich wollte den Test am Anfang auch nicht machen lassen...dachte mir gleich Penicilin ist doch ein bisschen hart.
    Meine FÄ hat mir jetzt Zahlen aus einer Klinik in der Nähe gesagt.
    Von 2000 Geburten im Jahr 2004 sind "nur" 18 Kinder an den Strepptokokken erkrankt (also nicht mal 1%) aber von diesen 18 sind 3 Kinder verstorben....(also 17% von weniger als 1%)
    das ist für die Krankenkassen natürlich keine aussagekräftige Zahl...aber wenn man unter den 3 Eltern ist, die ihr Kind deshalb verloren haben...
    Ich werde den Test auf jeden Fall machen und im Fall der Fälle auch das Penicilin in Kauf nehmen...
    Antwort
  • Murmelbauch2009
    Very Important Babyclubber (1126 Posts)
    Kommentar vom 10.08.2010 11:26
    Ich habe den Test auch machen lassen und bin auch B-Streptokokkenträgerin!

    Zu Anfang habe ich mir auch große Sorgen um mein Baby und mich gemacht, aber der Chefarzt in meiner Entbindungsklinik hat mir die Angst nahezu komplett genommen.
    Wenn du einen Blasensprung hast, was bei den Bakterien häufiger vorkommt, weil sie die Fruchtblase angreifen, dann solltest du möglichst bald ins KH fahren.
    Dort wirst du einen Antibiotikatropf bekommen.
    Du solltest beim Vorgespräch zur Anmeldung im KH schon einmal auf die B-Streptokokken hinweisen....es aber auf jeden Fall wenn es losgeht nochmal erwähnen!
    Das Antibiotikum ist nicht schädlich für dein Baby und verhindert eine Infektion mit den Bakterien.
    Ich habe meine Tochter ohne Komplikationen zur Welt gebracht und sie war und ist kerngesund!
    Mittlerweile ist sie 8 Monate alt und fängt an sich an den Möbeln hochzuziehen!

    Und noch ein Tip:
    Lies nicht so viel im Netz darüber, das macht einem nur unnötig Angst!
    Die Fälle, in denen sich die Kinder infiziert haben sind oft die, wo die Mütter nichts von der Infektion wussten und erst zu spät gehandelt werden konnte!

    Alles gute für die Geburt und eine schöne Restkugelzeit!

    LG Dani
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.