My Babyclub.de
Ich werde so langsam verrückt!

Antworten Zur neuesten Antwort

  • xxoberzicke1983xx
    Powerclubber (93 Posts)
    Eintrag vom 18.09.2010 21:42
    Hallo zusammen!

    Mein Sohn ist fast 2 Monate jung und hat seid Dienstag die 3 Monats Koliken. Er schreit so derbe das ich oft mit meinem Latein am Ende bin.
    Ich versuche ihn in sämtlichen Stellungen hin zu legen. Ich laufe mit ihm durch die Wohnung. Ich erzähle ihm was ich singe auch ( zum Glück nur für meinen Sohn =)). Ich massiere, ich wärme. Fencheltee bekommt er auch. Alle sagten mir nimm Sab Simplex, aber die dinger sind fürn Ar...
    Ich weiss nicht mehr weiter. Meine Kraft ist jetzt schon fast am Ende, da er mich meistens bis tief in die Nacht wach hält.
    Hat jemand einen tip für mich?
    Muß noch zu meinem Sohn sagen, er ist ein Frühchen.
    Er wurde geb. am 20.07. und Entbindungstermin wäre der 16.09. gewesen. Ich muß also denke ich auch noch aufpassen was ich ihm gebe. Vielleicht könnt ihr mir ja einige Vorschläge machen und ich rede dann mit meinem Kinderarzt darüber.
    Oder vielleicht ist auch jemand unter uns der auch ein Frühchen hatte und genau das gleiche Problem hatte.

    Vielen dank im vorraus
    Antwort
  • Mami_24
    Very Important Babyclubber (837 Posts)
    Kommentar vom 19.09.2010 09:29
    Hmmm, es gibt noch so Kümmelzäpchen für die Verdauung, habe jetzt schon öfter gehört bzw. gelesen dass die ganz gut sein sollen. Ansonsten hast du ja schon so weit alles ausprobiert. Darf ich mal fragen ob du stillst oder die Flasche gibst? Beim stillen muss man ja auch aufpassen was man isst. Und wenn man z.B. die Mahlzeiten zu schnell hintereinander gibt, kann das auch zu Bauchschmerzen führen, weil dann unverdaute auf halbverdaute Milch trifft, irgendwie so war das, in welchem Abstand fütterst du denn? Hast du eine Hebamme? Vielleicht hat die ja noch ein paar Tipps. Oder den Kinderarzt fragen. Ansonsten kenne ich auch nur Tee, Bauch massieren, Fliegergriff, Sab... Aber wenn das bei euch alles nix bringt... Das tut mir leid für euch, ich wünsche deinem Sohn dass es ihm schnell besser geht und dir starke Nerven!
    Antwort
  • jovo
    Powerclubber (83 Posts)
    Kommentar vom 19.09.2010 11:02
    Hallo,

    wenn Du es irgendwie einrichten kannst (Mann, Familie, Freundinnen etc.), nimm Dir kurz Auszeiten. Du klingst so kaputt und müde. Das kannst Du nicht mehr lang durchhalten. Vielleicht kann einer der oben genannten Deinen Zwerg mal ein paar Stunden nehmen, damit Du mal ein bisschen am Stück schlafen kannst oder Spazierengehen oder lesen oder fernsehen oder mit einer Freundin treffen.
    Antwort
  • gigi06
    Superclubber (197 Posts)
    Kommentar vom 19.09.2010 11:14
    Meine Tochter ist auch ein Frühchen und wir hatten mit den 3 Monats Koliken auch hart zu kämpfen.
    Was wir gemacht haben ist : Kischkernkissen, Sab Simplex und Lefax, Kümmelzäpchen, Kümmelsalbe für den Bauch und Milch habe ich nicht Wasser zubereitet sondern mit Fencheltee. Ich gehe davon aus ,dass Du nicht stillst ( oder ? ) . Ich würde ihn aber auf keinen Fall puren Fencheltee geben,sondern nur als Basis für die Milch.
    Aber ehrlich gesagt.....es hat nichts wirklich geholfen. Ich war auch schon damals total verzweifelt und am Ende meiner Kräfte.
    .....Du musst die 3 Monate abwarten. Dann gehts von alleine weg.
    Wenn Du die Möglichkeit hast,göhn Dir paar Std. Zeit für Dich alleine,damit Du wieder neue Kraft schöpfen kannst.

    Viel Glück und GEduld.

    LG

    Antwort
  • annim14F
    Gelegenheitsclubber (8 Posts)
    Kommentar vom 19.09.2010 12:07
    hallo,
    wir hatten um die 6. Woche auch den Verdacht, dass unsere Kleine Koliken hätte. Sie hat jedem Abend gebrüllt und nach ein paar Tagen wussten wir auch nicht mehr weiter, hab auch alles was du versucht hast auch versucht. Dann hab ich mir aus Verzweiflung das Buch von Dr. Harvey Karp "Das glücklichste Baby der Welt, so beruhigt sich ihr schreiendes Kind" gekauft. Da wird beschrieben, dass es gar nicht wirklich Bauchschmerzen sind, die das Kind so aus der Fassung bringen, sondern viel mehr, dass es mit der Situation auf der Welt zu sein überhaupt nicht klar kommt. Es wird beschrieben, wie man dem Kind das vertraute Gefühl aus dem Bauch zurückgibt.
    Wir haben es gemacht und sie hat sich fast sofort beruhigt. Wir haben sie gepuckt, das ließ sie allerdings nicht immer sofort zu. Wir haben sie geschaukelt und entweder Fön oder Staubsauger angemacht (Das ist das vertraute Geräusch der Gefäße im Bauch). Sie hat eigentlich sofort auf das Geräusch reagiert und sich nach ein paar Minuten ganz beruhigt und hat geschlafen.
    Das ganze haben wir ca 2 Wochen gemacht, nachdem wir schon 2 Wochen am verzweifeln waren.
    Seitdem bin ich selbst nicht mehr so überzeugt, dass alle Kinder die in dem Alter so viel schreien wirklich Bauchschmerzen haben. Ich will nicht sagen, dass es nicht sein kann, aber versuchs doch mal so, dann stellst du wenigstens fest, ob es wirklich das Bäuchlein ist, was den Kleinen so quält.
    Wünsch euch alles Gute und starke Nerven

    Lg
    Antwort
  • Hanna_Nele
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Kommentar vom 19.09.2010 12:31
    Wir hatten das ganze auch ziemlich lange und haben auch alles erdenkliche versucht. Geholfen haben dann Globulis und Kümmelzäpfchen. Und ich hab die Milch immer mit Fencheltee zubereitet und sie die Flasche im sitzen trinken lassen also erhöht auf meinem Schoß. Im liegen schlucken sie noch mehr Luft. Und ich hab ihr jeden Abend den Bauch massiert und sie danach zum schlafen gepuckt. des hat es verbessert aber ganz weg therapieren kann man es leider nicht.
    Ganz legt es sich dann von alleine!!
    Antwort
  • xxoberzicke1983xx
    Powerclubber (93 Posts)
    Kommentar vom 20.09.2010 14:15
    Hallo alle zusammen!

    Erstmal viele dank für eure Antworten.
    Also ich gebe im 4 Stunden Rhytmus (da wird er auch von selber wach) die Flasche. Er trinkt dann meistens so zwischen 80 und 100 ml. Abends die Flasche da mag er meistens ein bisschen mehr. Seid 2 Tagen gehts, er schreit nicht mehr so Arg. Da die SAB Tropfen eh der größte blödsinn ist habe ich sie seid 2 Tagen nicht mehr gegeben.
    Ich habe mir jetzt mal alles hier raus geschrieben was vorgeschlagen worde und werde mit meinem Kinderarzt am Mittwoch reden da wir eh hin müssen wegen der ersten Impfung.
    Nun ja, eine Auszeit nehmen ist hier recht schwierig. Mein Mann ist Berufstätig und ansonsten bekomme ich so groß keine Unterstützung von ihm. Selbst am Wochenende nicht. Der kleine ist seid 5 Wochen zu Hause und ich bin Tag und Nacht für ihn da. Ich entspanne nur wenn der kleine schläft. Ich gebe ihn eigentlich ungerne aus meinen Händen, weil er an einem Überwachungsgerät angeschlossen ist. Und mein Mann und ich wissen wie wir mit allem um zu gehen haben. Was Familie und Freunde nicht wissen. Aber dennoch habe ich meinen Sohn meiner Mama eben mit gegeben und heute Abend werde ich ihn mir wieder holen. Trotzdem gehts mir nicht wirklich gut dabei, obwohl meine Mutter selbst 3 Kinder groß gezogen hat. Aber sie hatte kein Kind mit nem Babycontrol gehabt.
    Dennoch werde ich mich jetzt mal etwas hinlegen und hoffen das die Zeit schnell um geht das ich meinen Sohn wieder holen kann.
    Liebe Grüße
    Jacky
    Antwort
  • Hanna_Nele
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Kommentar vom 21.09.2010 08:53
    Eines ist mir noch eingefallen wir haben dann auf die Aptamil Comfort umgestellt die ist speziell bei koliken weiß nicht genau ob es was gebracht hat aber schaden kann es sicher nicht!
    Liebe Grüße
    Antwort
  • Netti0510
    Superclubber (122 Posts)
    Kommentar vom 23.09.2010 14:08
    Hallo,

    ich weiß jetzt nicht ob der Vorschlag schon gebarcht wurde, da ich jetzt nicht alles gelesen habe.
    Wenn Du eh die Flasche gibst dann mach doch die Flasche mit Fencheltee an statt mit Wasser. Das habe ich auch immer gemacht und es wurde besser und ich habe auch meinem Sohn viel den Bauch massiert sodass er immer während des massierens viel gepupst hat.
    Antwort
  • Schneewittchen87
    Very Important Babyclubber (820 Posts)
    Kommentar vom 08.10.2010 07:16
    Wir hatten anfangs auch ein paar Probleme mit Blähungen usw. Die ersten 3 Monate sind wirklich anstrengend, da sich ja auch erst die Darmflora aufbauen muss und wenn dein Kleiner wächst oder auf einmal mehr trinkt kann es zu Problemen kommen, da Magen und Darm noch nicht im Einklang sind.
    Wir bereiten die Milch auch mit Fencheltee zu und geben die Aptamil Comfort, weil meine Maus auch desöfteren Verstopfung hatte. Sie verträgt es ganz gut und im Notfall hat sie 3mal am Tag ein halbes Kümmelzäpfchen bekommen. Der Fliegergriff hat ihr auch immer gefallen und gut getan.
    Man würde den Kleinen die Schmerzen gerne abnehmen und ist manchmal echt ratlos und am Ende seiner Kräfte, aber es wird alles besser und geht bergauf!
    Meine Kleine ist jetzt 3 einhalb Monate und wirklich seit 2 Wochen geht es ihr besser und sie hat bis jetzt keine Probleme mehr gehabt. Sie pupst zwar immer noch, aber scheinbar ist es nicht schmerzhaft für sie.
    Ich wünsche dir viel Kraft und halte noch ein bisschen durch. Es ist bald überstanden!
    Antwort
  • satama01
    Powerclubber (91 Posts)
    Kommentar vom 14.10.2010 06:52
    ich bereite die milch mit mineralwasser zu. bis jetzt sind meine kinder ganz gut damit gefahren.
    die kümmelzäpfchen hatte ich auch aber bevor ich angewant habe, hab ich mir die nebenwirkungen durchgelesen und mir wurde schlecht.
    ich nehm lefax gegen blähungen in der apoteke gibt es auch die bäuchlein salbe die ist auch gegen blähungen.
    lass dich da mal beraten.
    liebe grüße und alles gute für euch

    sabrina
    Antwort
  • xenaka
    Very Important Babyclubber (1000 Posts)
    Kommentar vom 15.10.2010 12:46
    welche nebenwirkungen meinst du denn?
    in der packungsbeilage der carum carvi zäpfchen sind ja fast keine beschrieben, bis auf die einschränkung bei kindern die unter bronchialasthma oder downsyndrom leiden, und empfindlich auf tollkirsche reagieren. oder hattest du andere zäpfchen?

    wir haben auch stark mit bauchschmerzen und blähungen zu kämpfen. bin mir allerdings recht sicher dass es wirklich solche sind, da er sich arg plagt und krampft und drückt und dann irgendwann kommt die erlösung und er ist von der einen sekunde auf die andre ganz still.

    aber verdauungsprobleme werden ja bei karp auch als eine der faktoren des fehlenden 4. trimesters beschrieben, daher kann das schon sein dass da was dran ist und der darm halt noch nicht 100% ausgereift ist...

    wie auch immer, was wir noch geben, was uns unsere hebamme empfohlen hat sind bigaia tropfen, das sind probiotische tropfen die den darm sanieren sollen, also vergleichbar damit dass wir einen probiotischen joghurt essen. geben die aber erst seit 4 tagen und es soll wohl ne woche dauern bis was anschlägt... mal sehen.

    sonst fahren wir auch das volle programm bis auf den fencheltee und die kümmelzäpfchen (die nix gebracht haben weil sie (und ich gleich mit) immer gleich wieder rausgesch***** wurden und ich von oben bis unten aussah :D

    ich achte mom. da drauf, dass ich keine milchprodukte esse, weil ich mal testen wollte obs dann besser wird.

    bei uns ist es vor allem nachts schlimm, kann mir schon vorstellen dass es damit zusammenhängt, dass ich nachts im liegen stille und er dann vielleicht mehr luft schluckt.

    ansonsten gutes nervenkostüm zulegen und hoffen dass es bald vorbeigeht, bin da auch mit meinem latein am ende...

    lg xenaka
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.