My Babyclub.de
Verstopfung - Linderung durch Beikost einfuehrung?

Antworten Zur neuesten Antwort

  • swazi
    Gelegenheitsclubber (9 Posts)
    Eintrag vom 26.10.2010 16:23
    Hallo,
    Ich bin total verzweifelt. Meine kleine ist jetzt 4 Monate alt und leidet seit ich abgestillt habe(2. Monat wg Krankenhausaufenthalt) , an Verstopfungen. Milchzucker und fencheltee haben nicht geholfen. Nur Glycerin zaepfchen helfen, aber ist ja nicht so gut stĂ€ndig zu benutzen, hab ich erfahren. Hat jemand von euch noch einen Tipp??? Uebrigens hab ich die pre Nahrung v aptamil auf hipp Bio letzte Woche umgestellt - noch keine Änderung...
    Ich wÀre so dankbar, wenn ich der kleinen helfen koennten. Sollte ich mit Beikost anfangen, damit der Darm arbeiten kann????
    Danke schon Jetztzeit fuer eure Hilfe.
    Antwort
  • Murmelbauch2009
    Very Important Babyclubber (1126 Posts)
    Kommentar vom 26.10.2010 20:09
    Also anstatt von Aptamil auf eine andere Nahrung zu wechseln hĂ€tte ich es an deiner Stelle mal mit Aptamil Comfort versucht, das ist Spezialnahrung fĂŒr Kinder mit Verstopfung und BlĂ€hungen....

    Beikost wĂŒrde ich lassen, denn die Verstopfung ist ein Zeichen dafĂŒr, dass das Verdauungssystem noch nicht ausgereift ist, und die Beikost wĂŒrde die Verdauung zusĂ€tzlich belasten!

    Und die stÀndige Gabe irgendwelcher Hilfsmittel wie z.B. ZÀpfchen ist ja auch keine Dauerlösung!
    Was sagt denn der KiA?

    Hast du es schon mal mit Massage versucht?
    Bei uns hat die Windsalbe aus der Apotheke in Verbindung mit Massage immer zur Anregung der DarmtÀtigkeit geholfen.
    Du könntest außerdem deiner Tochter ĂŒber den Tag verteilt vielleicht immer mal wieder etwas abgekochtes Wasser zu trinken geben, denn fester Stuhl ist oft ein Zeichen von zu wenig FlĂŒssigkeitsaufnahme!

    Vielleicht hilft dir das ja etwas!

    LG Dani


    Antwort
  • tnl1504
    Juniorclubber (26 Posts)
    Kommentar vom 26.10.2010 20:17
    hallo,

    als mein patenkind in dem alter war, hatte er auch probleme mit dem stuhlgang, wir haben ihm dann immer einen teelöffel speiseöl mit in die flasche gegeben. bei ihm hats geholfen.


    viel erfolg


    lg natalie
    Antwort
  • Patty01
    Very Important Babyclubber (815 Posts)
    Kommentar vom 26.10.2010 21:45
    Hi...wir bekamen damals auch den Tipp mit dem Speiseöl...vor allem Rapsöl hat mein KiA damals empfohlen (1 TL); das war bei uns zwar in der Beikostphase. Denke auch, dass das Problem vielleicht schlimmer werden könnte mit Beginn der Beikost aber am besten du fragts den KiA diesbezĂŒglich. Ah ja, und Birnenkompott soll auch der Stuhlauflockerung dienen.
    LG, Patricia
    Antwort
  • zissy
    Gelegenheitsclubber (10 Posts)
    Kommentar vom 26.10.2010 21:59
    hallo, kenne das auch. kĂŒmmel zĂ€pfchen helfen gut gibts in der apotheke

    lg
    Antwort
  • swazi
    Gelegenheitsclubber (9 Posts)
    Kommentar vom 27.10.2010 06:37
    Hallo,
    Danke fuer eure Tipps. Der Kia hatte mir geraten mit Beikost anzufangen. Da die kleine aber auch ein fruehchen ist, wÀre sie jetzt eigentlich 2,o Monate alt und in allen buechern steht, dass man vom errechneten Termin ausgehen soll. Also ist es ja wirklich etwas frueh, werd nochmals fragen. Aber aptamil Komfort werde ich jetzt mal ausprobieren. Speiseoel werde ich mir dann fuer die Beikost aufsparen, Windsalbe hab ich gestern direkt gekauft.:-) Probier es aus und melde mich, wenn ich ( hoffentlich) was erreicht hab. Danke jedenfalls fuer die schnellen Tipps!
    Antwort
  • swazi
    Gelegenheitsclubber (9 Posts)
    Kommentar vom 27.10.2010 06:39
    Noch ein Nachtrag: hat je,mand Erfahrung mit novalac V gemacht? Hab ich gerade im netz gefunden, dass das auch helfen soll. Lg swazi
    Antwort
  • Patty01
    Very Important Babyclubber (815 Posts)
    Kommentar vom 27.10.2010 21:33
    Hey...mein Sohn war auch ein FrĂŒhchen. Allgemein wird schon geraten das Alter immer nach voraussichtlichem ET zu rechnen. Damals hatte mein Sohn aber ziemlich schnell aufgeholt in der Entwicklung und da meinte mein KiA ich brĂ€uchte das nicht mehr. Habe aber auch erst mit etwas mehr als 6 Monaten mit Beikost angefangen. Ich persönlich finde 4 Monate doch etwas frĂŒh...vor allem wenn es um ein FrĂŒhchen geht. Ist aber nur meine persönliche Meinung, ich bin kein Experte auf dem Gebiet ;-) Aber wenn du unsicher bist kanns du ja noch einen 2. Rat bei einem andern Arzt einholen.
    LG
    Antwort
  • gigi06
    Superclubber (197 Posts)
    Kommentar vom 28.10.2010 19:54
    Meine Tochter ist auch ein FrĂŒhchen. Wir haben mit der Beikost angefangen als sie 7 Monate alt war, korrigiert 5 Monate. Wir haben 1 ganzen Monat gebraucht um sie an Brei zu gewöhnen.D.h mit 8 bzw 6 Monaten hat es dann endlich geklappt.
    Ich wĂŒrde an Deiner Stelle auch nicht so frĂŒh anfangen.
    Antwort
  • swazi
    Gelegenheitsclubber (9 Posts)
    Kommentar vom 29.10.2010 13:02
    Hi gigi,
    Danke fuer deinen Rat. Ich werde das auch wirklich nicht machen und noch warten. Gestern hat die kleinen nach langem Gezeter und Schmerzen Stuhlgang gehabt ( ohne Medikamente ) heute ist sie sogar entspannt, Massage scheint zu helfen. Ich bin gespannt. Hat deine kleine auch alles etwas spaeter gekonnt? Unsere kann den Kopf noch nicht selbst halten und greifen kann sie mit 4 Monaten ( 2,5 Monate nach errechnetem Termin) auch noch nicht. Naechsten Woche haben wir die u4 und ich hab ein bisschen Angst.
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.