My Babyclub.de
Ärzte veschiedener Meinung ????

Antworten Zur neuesten Antwort

  • BlumeBea
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Eintrag vom 13.11.2010 15:10
    Hallo liebe Leute !!!

    Ich bin neu hier und hab gleich ne Frage bzw eure Meinung dazu....
    Ich bin nun in der 36 sten Woche. Am Montag hatte ich einen Termin im KKH zur Geburtsplanung. Es wurde alles kontrolliert wie CTG, Urin und auch Ultraschall. Der Arzt meinte, unsere Kleine wär 3 Wochen zu groß und zu schwer und auch dass ich zu viel Fruchtwasser hätte (obere Norm) Er hat den Verdacht auf SS-Diabetes. Hab dann am DIen den Glukosetest gemacht und der zweite Wert war etwas über der Norm. Mitt hatte ich einen normalen Termin bei meinen Fa. Er meinte, es sieht alles bestens aus, nicht zu groß oder so, auch nicht zu viel Fruchtwasser. Er sieht keine Anzeichen auf eine SS-Diabetes !!!!
    Don war ich dann beim Diabetologen, ich muss nun 4x tägl stupfen und den Blutzucker messen. Die Werte sind einwandfrei !!!!

    Ich weiß echt nicht mehr, wen ich nun glauben soll ??? Was meint Ihr dazu ?? Hattet Ihr auch so ein hin und her ?? Wenn unsere Kleine doch zu groß sein sollte, wird ein geplanter Kaiserschnitt gemacht. Achja noch zur Info, unsere erste Tochter war recht schwer und groß,4250g und 53cm.

    Freue mich auf eure Meinungen und auch Erfahrungen !!
    Eure BlumeBea
    Antwort
  • vio2507
    Gelegenheitsclubber (8 Posts)
    Kommentar vom 13.11.2010 15:44
    Hallo BlumeBea
    bei mir war alles anderst rum bei 2. Kind mir wurde gesagt das mein Baby zu klein auf die Welt kommt wie die Ärzteim KKH gemessen haben war mein Kind im Bauch ca. 42cm und 1650g in der 38 SSW. Am 27.10.2005 bin ich dann ins KKH weil die Fruchtblase geplatzt ist 3 Tage vorm GE-termin, mit großer Angst hab ich Entbunden mit dem Gedanken mit meinem Baby stimmt was nicht. 3 Stunden später hielt ich meinen Kerngesunden Sohn im Arm mit 53cm und 3680g. Die Ärztin die mich damals Untersucht hat war auch bei der Geburt dabei, ich war richtig Sauer weil ich fast 2 Wochen mit dem Gedanken gelebt habe mit meinem Baby stimmt was nicht, die Ärztin Entschuldigte sich sofort bei mir. Lieber ein zu großes Kind wie zu keines. Ich drück dir die Daumen das mit deinem Baby alles in Ordung ist! Auch Ärzte können sich täuschen.
    LG
    Antwort
  • jovo
    Powerclubber (83 Posts)
    Kommentar vom 13.11.2010 15:50
    Liebe BlumeBea,

    bei meinem ersten Sohn hatte meine FÄ'in gesagt, ich solle über einen KS nachdenken, weil er ihrer Ansicht nach sehr schwer sein dürfte. Ein Test beim Diabetologen ergab einen leicht erhöhten Wert, aber noch keine behandlungsbedürftige Diabetes. Im KH überzeugten mich die Ärzte aber, dass ich vaginal entbinden könnte. Der Arzt sagte mir, dass er Frauen gesehen habe, die ein Kind von 4,5 kg normal auf die Welt brachten, während andere schon bei 3,5 kg Probleme hatten. Im Endeffekt war mein Sohn nicht sehr schwer (3.800 g), nur sehr lang (58 cm). In den letzten SSW sind alle Werte ja nur Schätzungen und die sind offenbar sehr ungenau.

    Mein Rat? Informiere Dich gut, hol mehrere Meinungen ein, aber entscheide dich dann nach deinem Bauch..
    Antwort
  • Schneewittchen87
    Very Important Babyclubber (820 Posts)
    Kommentar vom 13.11.2010 16:14
    Ich wurde bei meiner Tochter auch etwas verunsichert. Sie war 6 Tage über Termin und 1 Tag vorher war ich zur Kontrolle im KKH. Die Ärztin dort meinte, dass meine Maus ziemlich schwer ist und hat sie auf 4100 Gramm geschätzt und 54 cm.
    Hatte richtig Panik!!!!
    Am nächsten Abend fingen die Wehen an und nach 13 Stunden hielt ich einen kleinen Zwerg mit 49 cm und 3090 Gramm im Arm. Konnte dann auch nur noch den Kopf schütteln, denn meine FÄ hat die Kleine immer auf ca. 3300 Gramm Geburtsgewicht geschätzt.
    Antwort
  • xenaka
    Very Important Babyclubber (998 Posts)
    Kommentar vom 13.11.2010 16:40
    ich würde auf so schätzungen auch nicht viel geben, da die doch recht häufig daneben liegen.
    bei mir wurde 1 woche vor geplantem ks das kind im US auf 3150 g geschätzt, er war zu dem zeitpunkt aber auch nicht mehr gut auszumessen da das fruchtwasser teilweise schon recht wenig und stellenweise verdrängt war.

    am tag vorm ks wurden im kh bei der vorstellung 3300 g vom us gerät ausgerechnet, die ärztin meine aber auch dass sie vermutet dass der wert vom us von vor einer woche realistischer wäre.

    im endeffekt hatte mein sohn dann 3035 g bei geburt.

    das ist zwar in meinem fall nur eine leichte abweichung gewesen, aber mir wurde ganz klar gesagt im letzten drittel der ss, dass die werte teilweise wirklich nur schätzungen sind und nicht stimmen müssen, einfach weil mans irgendwann auch nicht mehr richtig vermessen kann...

    hör auf deinen bauch und lass dich nicht scheckig machen!
    Antwort
  • BlumeBea
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Kommentar vom 13.11.2010 18:19
    Ja, den ersten Schrecken habe ich schon verarbeitet.... :)
    Es ist aber schon komisch. Die Ärzte im KKH kamen auf 3300g und mein Fa auf 2700g. Mir geht auch darum, ob es wieder ein Kaiserschnitt wird wie bei unserer Großen (19 Mon) Bei Ihr hatte ich einen Geburtsstillstand und dann den Notkaiserschnitt....
    Ich würde gerne normal entbinden. Aber die Ärzte haben mich nun ganz schön verunsichert. Hab echt Angst davor, dass ich mich durch die Wehen kämpfe und dann kommt doch ein Kaiserschnitt... Ein Grund ist auch, dass man einfach fitter ist.... Ich weiß, die Geburt kann man nicht planen und man weiß auch nicht wie alles abläuft....
    Nun versuche ich einfach die letzten Wochen zu genießen :)
    Danke für euren vielen Antworten :)
    Eure BlumeBea
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.