My Babyclub.de
Zuf├╝ttern beim langen Clustern

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Murmelbauch2009
    Very Important Babyclubber (1126 Posts)
    Eintrag vom 25.11.2010 13:14
    Hast du denn genug Milch?
    Vielleicht einfach mal eine Stillprobe machen......
    Da er ja erst 6 Tage gestillt wird, muss sich die Milchmenge ja erstmal anpassen....dies geschieht aber nur durch regelm├Ą├čiges Anlegen....wenn du Zuf├╝tterst signalisierst du deiner Brust ja, dass sie weniger produzieren soll, und das willst du ja nicht.
    Ich wei├č, es ist sehr anstrengend, aber regelm├Ą├čiges Anlegen zahlt sich da echt aus.
    An deiner Stelle w├╝rde ich immer erst die Br├╝ste geben, und danach noch eine geringe Menge zuf├╝ttern, wenn du meinst, er ist noch hungrig.
    So wird deine Brust stimuliert und sie hat durch das Zuf├╝ttern und die l├Ąngere S├Ąttigungsphase Zeit nachzuproduzieren!


    LG Dani
    Antwort
  • Murmelbauch2009
    Very Important Babyclubber (1126 Posts)
    Kommentar vom 25.11.2010 20:04
    Bei der Stillprobe brauchst du eine Babywaage....
    Kann man sich z.B. in der Apotheke leihen....
    Du wiegst dein Baby vor dem Stillen, am Besten nur mit Windel, und dann wieder nach dem Stillen, ebenfalls nur mit Windel.
    Dann berechnest du die Differenz und hast somit die Menge an Milch, die dein Baby getrunken hat.
    So siehst du, wieviel es von dir bekommt!

    Willst du denn noch stillen?
    Wenn du innerlich dagegen bist, dann kann sich die Psyche auch auf die Milchmenge auswirken.....
    Ich wei├č, es ist anstrengend und zehrt sehr an den Kr├Ąften und Reserven....von daher solltest du dir schl├╝ssig werden, ob du das auf dich nehmen willst, oder nicht.
    Ich kann dir aber aus meiner Erfahrung heraus sagen, dass ich auch oft mit dem Gedanken gespielt habe abzustillen.....mir dann aber immer wieder gedacht habe "du schaffst das"!
    Und das habe ich.....du musst dich erstmal an das Stillen und die Umstellung gew├Âhnen, nach einiger Zeit wird es meist besser und der K├Ârper gew├Âhnt sich daran!
    Keiner kann dir aber einen Vorwurf machen, wenn du dich dagegen entscheidest, immerhin hast du es versucht!!!!
    Lieber eine gl├╝ckliche "Flaschenmama" als eine ungl├╝ckliche Stillmama!
    Stillen sollte ja was Sch├Ânes sein, etwas Intimes nur zwischen dir und deinem Baby, und nicht nur Krampf!
    Antwort
  • Simone87
    Superclubber (327 Posts)
    Kommentar vom 25.11.2010 21:28
    Hallo Puppe, warum musst du solange stillen? Ich versteh das nicht? Hast du keine Milch?

    Also ich kann dir nur eins sagen, ich habe nie gestillt und bereue nichts, ich war sehr gl├╝cklich damit eine Flaschenmami gewesen zu sein.. Du musst f├╝r niemanden stark sein.. du wirst auch niemanden entt├Ąuschen.. denn das was du machst - ist richtig!
    wenn du das gef├╝hl hast, du packst das nimma, gib doch die flasche.. du wirst stehen, wie sehr es dir und deinen kleinen baby danach besser geht!

    Ich w├╝nsch dir alles gute und qu├Ąl dich nicht l├Ąnger - wenn du damit nicht gl├╝cklich bist!!
    Antwort
  • Murmelbauch2009
    Very Important Babyclubber (1126 Posts)
    Kommentar vom 26.11.2010 07:37
    Trinkt er denn permanent, wenn er an der Brust ist, oder nuckelt er nur?
    F├╝r einen Schnuller ist es ja noch zu fr├╝h, aber meine Tochter hatte auch ein sehr starkes Saugbed├╝rfnis, und da habe ich ihr immer meinen kleinen Finger zum saugen gegeben.
    Einfach den kleinen Finger umgekehrt (also Fingerabdruckseite Richtung Baby┬┤s Gaumen) geben, du wirst sehen, wenn er daran saugt, dann reicht es ihm vielleicht auch und du hast etwas Erholung f├╝r die Brustwarzen!

    Ich kann dir als gutes Pflegemittel die Brustwarzensalbe von dm empfehlen, die hat mir gut bei wunden Brustwarzen geholfen!

    http://www.babylove.de/cgi-bin/mamis_pflegekoffer.pl?id=stillzeit&sid=rj8f8blux405of83vr6u18aipctd8j2m&k=SB&hp=1290753087

    Warum legst du ihn denn immer wieder an?
    Meinst du es ist wirklich Hunger, oder hat er vielleicht ein anderes Problem?
    Vielleicht ist ihm kalt oder sonst was....
    Mach nicht den Fehler und lege ihn f├╝r jeden Pieps an....habe ich am Anfang auch gemacht, bis ich gemerkt habe, was sie eigentlich wollte!
    Antwort
  • Simone87
    Superclubber (327 Posts)
    Kommentar vom 26.11.2010 07:40
    Hattest du noch keinen Milcheinschuss? Oder warum ist das so? Ich kenn mich mit stillen nicht aus, deswegen frag ich so doof ;-)

    Also der kleine Mann hatte anfangs alle 3 std. essen wollen, als wir vom krankenhaus zuhause waren, dann alle 4 std. und so hat sich dann ein rythmus gebildet :-) er schlief auch nachts relativ schnell und gut durch! obs an der flasche liegt, kann ich dir nicht sagen, ich kenn gen├╝gend stillbabys die genau so gut durchgeschlafen haben..

    mittlerweile is der kleine mann schon ├╝ber 1 jahr und trinkt nur noch morgens und abends seine flasche :-)
    Antwort
  • sonnenschein11
    Juniorclubber (42 Posts)
    Kommentar vom 26.11.2010 07:54
    Hi Eileen,
    an deiner Stelle h├Ątte ich dem Baby schon die Flasche gegeben, das zerrt doch sehr an deinen Kr├Ąften und gerade in den ersten Wochen ist man eh fix und fertig. Es gibt nat├╝rlich einige Schnullergegner, aber ich bin keiner :-) mein Sohn hat schon im Krankenhaus einen Schnuller bekommen und ihn hat es beruhigt, wenn die kleinen Hunger haben, melden sie sich und spucken den Schnuller eh wieder aus. Stundenlanges dauersaugen an der Brust ist f├╝r dein Baby vielleicht sch├Ân, aber f├╝r dich bestimmt nicht.
    Ich hatte auch nicht viel Milch, obwohl ich ihn oft angelegt habe, habe abgepumpt um zu schauen wieviel er trinkt, irgendwann ging's nicht mehr, war mit den Nerven am Ende, weil mein Sohn nurnoch an der Brust schrie und er bekam die Flasche, f├╝r mich und das Baby die beste Entscheidung, er war gl├╝cklich weil er satt wurde und ich, weil er gl├╝cklich war :-)
    Ich bekam auch von allen Seiten Druck, Schwiegermutter, Schw├Ągerinnen, Bekannten, wieso ich nicht mehr stille, finde ich unm├Âglich, Frauen so fertig zu machen.
    W├╝nsche euch alles Gute und treffe die Entscheidung die f├╝r DICH die beste ist, nicht weil der Druck von au├čen so gro├č ist :-)
    Antwort
  • Patty01
    Very Important Babyclubber (815 Posts)
    Kommentar vom 26.11.2010 12:46
    Hallo
    Also, ich war auch eine Stillmami und muss einfach nur sagen, wenn dir das Stillen wichtig ist, dann gib' nicht so schnell auf. Wie Murmelbauch schon meinte kann dir eine Stillprobe echt helfen, damit die siehst ob er ├╝berhaupt trinkt oder ob es nur ums Nuckeln geht(am Anfanh merkt man das ja nicht unbedingt so)...Es kann auch echt sein, dass deine Milch noch nicht so schnell fliesst...er ist ja erst ne knappe Woche alt; Dann muss ich aber auch sagen, dass man von so einem kleinen W├╝rmchen ja auch nicht verlangen kann, "nur" alle 2, 3, 4...Stunden zu trinken. Der Magen von den S├╝ssen ist ja auch noch ganz klein und kann nicht so viele Mengen an Milch auf einmal aufnehmen. Und wie lange ein Kind es ohne Milch aush├Ąlt, hat auch nichts damit zu tun ob gestillt wird oder nicht (schon wieder so ein Klischee). Kenne da gen├╝gend andere Beispiele...Es k├Ânnte ja auch einfach sein, dass du die Signale deines Sohnes noch nicht richtig einsch├Ątzen kannst...vielleicht sucht er ja nur N├Ąhe, Nuckeln, Trost, Schlaf...fand das auch am Anfang nicht einfach zu wissen, was mein Sohn denn wirklich wollte. Vielleicht ist er nur m├╝de und will dann beim Nuckeln einschlafen? (als Beispiel) Dauerstillen ist ja keine L├Âsung...das zehrt echt an den Nerven und ergibt ja auch eigentlich keinen Sinn. Kann mir n├Ąmlich nicht vorstellen, dass der Kleine dauernd trinkt w├Ąhrend dem Stillen. H├Ąufiges Anlegen hingegen ist am Anfang schon sehr wichtig (auch wegen dem Milcheinschuss und der Milchproduktion).
    Ja, Stillen KANN anstrengend sein...legt sich aber meist mit der Zeit...und ich muss aus meiner Sicht wirklich sagen, dass es f├╝r mich nichts sch├Âneres gab als meinen Sohn zu stillen und diese N├Ąhe zu ihm zu haben. (was ich w├Ąhrend meiner SS nicht gedacht h├Ątte, da es mir damals noch nicht so wichtig war zu stillen). Bei uns waren die ersten 3 Wochen anstrengend (geht aber eigentlcih jedem so mit Neugeborenem zu Hause)...dann hat sich das langsam aber sicher eingependelt und es war einfach und sch├Ân :-)
    Versuche einfach deinen Kopf frei zu machen von all den Klischees, setz dich und dein Baby nicht selber unter Druck, versuche wirklich auf die Signale zu achten (eventuell niederschreiben, vielleicht erkennst du Muster), eine Hebamme oder Stillberaterin aufsuchen wirkt meist Wunder...und dann entscheide vom Gef├╝hl her. Egal ob du dann stillen willst oder nicht, du bist eine gute Mutter!! Nur ein Tipp wenn du stillen M├ľCHTEST und es dir wichtig ist: f├╝ttere nicht zu schnell zu, denn das kann deine Milchproduktion (vor allem am Anfang) erheblich beeintr├Ąchtigen!
    W├╝nsche dir und deinem S├╝ssen alles Liebe
    Patricia
    Antwort
  • Murmelbauch2009
    Very Important Babyclubber (1126 Posts)
    Kommentar vom 26.11.2010 14:15
    Also ich habe in einem stillfreundlichen Krankenhaus entbunden, mit Laktationsberaterin usw....und da hat man gesagt alle 4 Std. mindestens anlegen, meine Tochter hat am Anfang auch nur geschlafen, und ich habe sie dann alle 4 Std. wach gemacht.
    Zu Hause hat sich dann von allein ein Rhythmus von 2,5-3 Std. eingependelt, das hat allerdings auch 1-2 Wochen gedauert!
    Kann mich Patty nur anschlie├čen....der magen der Zwerge ist ja gerade mal so gro├č wie eine Murmel, da passen nunmal keine Unmengen hinein.....
    Alle 2 Std. halte ich f├╝r ├╝bertrieben, gerade dann, wenn er sonst dauernuckelt.....also zu wenig Milch sollte dadurch ja eigentlich nicht dein Problem sein!
    Versuch einfach nicht mehr so verkrampft zu sein!
    In der Ruhe liegt die Kraft!
    Du kanst keine Wunder von DIR oder deinem BABY erwarten, ihr m├╝sst euch erstmal richtig kennenlernen und "sprachlich" auf ein Level kommen!
    Ich w├╝rde es echt noch eine Weile versuchen, auch wenn bald der erste Wachstumsschub kommt, und er wieder ├Âfter an die Brust will....Durchhalten hei├čt da die Devise.....und wenn es gar nicht anders geht....dann gib ihm die Flasche, andere Kinder werden auch mit Flasche gro├č.
    Aber ich w├╝rde es auch als letzte Alternative sehen!
    Stillen ist an sich ja auch total unkompliziert, man muss sich keine Gedanken ├╝ber die menge, temperatur machen, hat es immer sofort parat....willst du auf diese Annehmlichkeiten verzichten? : )

    Halte durch, du schaffst das!
    Aller Anfang ist schwer!

    LG Dani
    Antwort
  • Murmelbauch2009
    Very Important Babyclubber (1126 Posts)
    Kommentar vom 29.11.2010 10:15
    Und wie l├Ąuft es?
    Klappt es jetzt besser, oder hast du doch auf Flasche umgestellt?
    Antwort
  • Murmelbauch2009
    Very Important Babyclubber (1126 Posts)
    Kommentar vom 29.11.2010 10:57
    Na das h├Ârt sich ja gut an!
    Manchmal muss man sich halt auch mal eines Besseren belehren lassen....
    Freut mich zumindest, dass es scheinbar jetzt auf dem richtigen Weg ist!
    Antwort
  • violetta17
    Gelegenheitsclubber (9 Posts)
    Kommentar vom 30.11.2010 23:30
    Hallo,
    mein Sohn ist jetzt 5 Monate und ich habe ihn auch per Kaiserschnitt bekommen. Ich kann Deine Zweifel, Sorgen und vor allem Ersch├Âpfung verstehen. Ich habe das Problem bis heute. Ich habe Milch ohne Ende aber mein Kleiner will abends ab 18 h im Stunden-takt meine Brust.

    Anfangs habe ich auch gedacht, dass es an zu wenig Milch liegt. Ich habe dann abgepumpt und die Muttermilch in der Flasche gegeben, damit er schneller satt wird, was aber nicht wirklich viel gebracht hat. Dann habe ich Aptamil zugef├╝ttert. Aber es half alles nix. Er wurde immer wieder wach und hat gemeckert. Ich hab alles probiert, ob es ihm zu kalt oder zu warm war, ich habe ihn eingepuckt, ins andere Zimmer gebracht und dann doch wieder zur├╝ck zu uns ins Schlafzimmer geholt. Nix hat wirklich geholfen.

    Mich hat es extrem geschlaucht, weil ich immer wieder aufstehen musste. Erst als ich resegniert habe und ihn in mein Bett gelegt habe zum stillen, wurde es langsam besser. Ich bin an einem Tag einfach im liegen beim Stillen eingeschlafen und habe gemerkt, dass er 2-3 Stunden am St├╝ck durchschlief.

    Jetzt schl├Ąft er einfach bei mir im Bett. Ich glaube er will einfach meine N├Ąhe sp├╝ren. Manchmal wache ich nachts auf und er schl├Ąft weiter. Und ich beobachte ihn einfach eine weile... Ich beobachte, wie er im Schlaf winselt und weint oder kurz aufschreit. Und dann wieder ganz ruhig wird, wenn ich ihm ├╝ber die Wange streichel. Ich glaube einfach, dass er Angst hat. Keine Ahnung wovor aber irgend etwas macht ihn halt unruhig... Und S├Ąuglinge denken halt, dass durch saugen alles wieder gut wird. Biete ihm immer wieder mal einen Schnuller an, aber behalte Deinem Baby eine Weile auf dem Arm und trag ihn herum... (anfangs wird er den schnuller immer wieder ausspucken, macht nix... probier es immer mal wieder)

    Egal was irgendwelche Lehrb├╝cher oder schlauen Ratgeber sagen: ich geb Dir einen Rat: Gib Deinem Baby die N├Ąhe, die es braucht. Mach Dir mit dem Stillen nicht den Stress. Entspann Dich einfach und gib Deinem Baby immer wenn es will Deine Brust. Schau nicht auf die Uhr, halte Dich nicht an Zeit- oder Schlafenspl├Ąne... ├ťberlasse Deinem Baby die F├╝hrung... Denn erst wenn er merkt, dass Du Dich voll und ganz auf ihn einstellst, pendelt sich Eure "Stillbeziehung" ein. Aber vor allen Dingen setz Dich selber nicht unter Druck.. Das wird schon!!! Versprochen.

    Viel Kraft und Erfolg
    Violetta

    Antwort
  • Simone87
    Superclubber (327 Posts)
    Kommentar vom 01.12.2010 08:40
    Hallo Puppe,

    wie lange trinkt er dann abends?

    Vielleicht ist es ihm im Schlafzimmer zu kalt. Ich finde 18 Grad nicht wirklich warm. Wenn es meinen kleinen zu kalt is, dann meckert er auch nur rum und motzt bis ich dann mal verstehe, dass es ihm vielleicht zu kalt is, dann mach ich die heizung nochmal kurz an, dass es bisl ├╝berschlagen ist und er pennt..
    Also ich glaube nicht, dass dir der Instinkt fehlt.. warum das denn??? Ich hatte auch einen KS und wusste sofort wann mein Kind hunger hat und was mit ihm los ist..

    Vielleicht willst du einfach zu schnell zu viel.. Ich glaube es dauert ne ganze Weile bis die kleinen nen rythmus bilden.. Ich w├╝rde sagen bis zu 5-6 Monaten kann man noch nicht wirklich was von den Kleinen verlangen. Bei uns hat sich der Rythmus auch erst richtig gefestigt mit Einf├╝hren den Beikost, da war er 6 Monate alt.

    Lg Simone
    Antwort
  • Murmelbauch2009
    Very Important Babyclubber (1126 Posts)
    Kommentar vom 01.12.2010 14:26
    Sorry, aber wie kann deine Hebi dir sagen, dass dir ein Instinkt fehlt, finde ich schon echt frech!

    Ich habe mich abends immer mit meiner Tochter zusammen auf die Couch gesetzt, sie gestillt, und meist ist sie dann dabei auch eingeschlafen, ich habe sie dann bei mir auf dem Bauch liegen lassen....manchmal lagen wir so (haltet mich f├╝r bekloppt, wenn ich wollt *grins*) 5 Std. und sie hat geschlafen wie ein Stein.....
    Bevor ich dann ins Bett gegangen bin, habe ich sie nochmal angelegt, und dann auch ins Beistellbettchen gelegt, Licht aus sie noch etwas gestreichelt.....und meist ist sie dann auch nach 10-15 Min. allein eingeschlafen!
    Hast du deinen Kleinen mal abends in die Bauchtrage/Tragetuch gepackt?
    Vielleicht hilft ihm das, oder ihn gepuckt?
    Das mit dem alleine im Bett einschlafen wird meiner Meinung nach echt ├╝berbewertet, zumindest am Anfang, direkt nach der Geburt, schlie├člich waren die Zwerge knapp 40 Wochen immer eng bei Mama, und dann sollen sie von heute auf morgen allein im riiiiiiiiesen Bett einschlafen....
    Da dein Sohn per KS kam, hat er es vielleicht noch schwerer mit der Anpassung, gib ihm einfach etwas Zeit sich an das Leben au├čerhalb deines Bauches zu gew├Âhnen und versuch ihn nicht bei jedem Pieps anzulegen....Saugen wird er immer, weil es ihm Sicherheit vermittelt, es soll ja aber nicht zur Gewohnheit werden, dass er sich nur an der Brust beruhigt!
    Manchmal schreien die Kleinen auch einfach nur, weil sie sich ├╝ber etwas ├Ąrgern, einen klemmenden Pups oder so, da muss man nicht gleich die Brust geben, lieber auf den Arm nehmen, umhertragen und ihm so die Sicherheit und N├Ąhe geben, die er braucht!

    Es ist schwer, am Anfang die Signale zu deuten, die die Kleinen uns geben....wirst sehen, bald seid ihr ein eingespieltes Team und euch kann nichts aus der Ruhe bringen!

    LG Dani
    Antwort
  • Simone87
    Superclubber (327 Posts)
    Kommentar vom 01.12.2010 20:23
    Also ganz ehrlich, dass mit dem Instinkt habe ich auch noch niee geh├Ârt.. Jede Mama entscheidet intuitiv richtig, was das Baby braucht!

    Und hmm.. also wenn er nicht mal zunimmt, ich w├╝rd mir schon ├╝berlegen, ob du ihm nicht doch mal abends die pre gibst. man kann es ja so machen tags├╝ber stillen und abends und nacht flasche... und dann siehst du ja ob er wieder zunimmt...

    Ich pers├Ânlich w├╝rde nicht stillen, wenn ich wie├č, dass mein Kind nichts zunimmt...

    Lg Simone
    Antwort
  • Murmelbauch2009
    Very Important Babyclubber (1126 Posts)
    Kommentar vom 01.12.2010 21:08
    Das ist nat├╝rlich doof, dass er abgenommen hat....dann w├╝rde ich vielleicht auch ├╝berlegen ihm am Tage eine Mahlzeit durch Pre-Nahrung zu ersetzen, und du pumpst zu der Mahlzeit dann Milch ab, um den Milchfluss weiter in Gang zu halten, denn wenn du die ganze Nacht nicht stillst, hast du morgens eine kn├╝ppelharte Brust und mit viel Pech einen Milchstau bzw. bald ne Brustentz├╝ndung!

    Ansonsten kann ich zur Milchbildung Fenchel-Anis-K├╝mmeltee empfehlen und Carokaffee, oder Haferflocken!
    Kein Salbei oder Pfefferminz, das hemmt die Milchbildung!!!!!!
    Antwort
  • violetta17
    Gelegenheitsclubber (9 Posts)
    Kommentar vom 01.12.2010 22:43
    Liebe Puppe,

    meiner hatte am anfang auch nur abgenommen und sein Geburtsgewicht erst nach 10 Tagen erreicht. Und er kam auch per KS. Lass Dich nicht verunsichern!!!! Bl├Âde Hebi haste da.

    Ich finde es auch ├╝berbewertet, das mit dem alleine einschlafen. Meine Mutter sagt immer "ein Kind kommt 10 Monate und geht 10 Monate" Hallo??? Der war die ganze Zeit in deinem Bauch, kannte keinen Hunger, keine K├Ąlte nur die Warme Geborgenheit und nun soll er alleine checken, wann er Hunger hat und alleine schlafen????

    Ich finde die Erwartungshaltung an Babies in unserer Gesellschaft wo alles nach Lehrbuch laufen muss echt zum Kotzen.

    Du hast Instikte!!! Jede Mutter hat sie. Du darfst nur nicht jeden "gut gemeinten Rat" gleich umsetzen. Das verunsichert Dich doch alles nur. Probier doch einfach folgendes aus und schreib mal dann ob es was geholfen hat.

    Demn├Ąchst, wenn Du ihn gestillt hast und er ist dabei eingeschlafen, leg ihn nicht gleich ins Bett, sondern behalte ihn einfach auf der Brust, so dass er Deinen Herzschlag h├Ârt. Bleib einfach so im Halbsitzen halbliegen mit ihm liegen. Wetter der schl├Ąft mehrere Stunden am St├╝ck?

    Dein Kind hat nicht abends permanent Hunger, sondern es braucht lediglich die R├╝ckversicherung, dass Du da bist. Das macht meiner bis heute noch: wacht nachts auf, rollt sich zu mir und tritt mich, damit er meine Brust bekommt. Dann nuckelt er 1 Minute und schl├Ąft wieder direkt neben mir ein.

    Er will halt einfach nur sicher gehen, dass ich da bin. Mein Gott, wenn das alles ist was er will, dann bitte soll er doch bekommen.

    Lass Dich nicht demotivieren. Du schaffst das.

    Violetta
    Antwort
  • Sagittaria
    Gelegenheitsclubber (15 Posts)
    Kommentar vom 10.12.2010 10:55
    Liebe Puppe713,
    toll, dass Du so k├Ąmpfst!

    Die Milch wird w├Ąhrend des Trinkens gebildet, es hat also nichts zu sagen, ob die Brust prall ist oder schlaff.

    Ich kann Dir nur sagen, dass Du Deiner Brust die M├Âglichkeit nimmst, sich an die Trinkmenge Deines Kindes anzupassen, wenn Du zuf├╝tterst. Auch mit der Pumpe wirst Du wohl nicht so viel heraus bekommen k├Ânnen, wie Dein Kind trinkt. Auch regt Dein Kind mit dem Nuckeln Hormonaussch├╝ttungen an und Deine Brust wird dadurch auch animiert mehr Milch zu bilden. Die Pumperei stresst Dich doch bestimmt zus├Ąrtzlich, oder?

    Wie ist denn Eure Schlafsituation? Hast Du Dien Baby bei Dir im Bett bzw. in einem Babybalkon? Dann kannst Du n├Ąmlich im liegen stillen und brauchst nicht extra aufstehen, ja Du brauchst noch nicht einmal richtig wach zu werden.

    Wie ist sonst so Dein Tagesablauf? Hast Du genug Ruhe f├╝r Dich und Dein Baby? Trinkst Du genug, wie ern├Ąhrst Du DIch usw.?

    Welche Stillberaterin war denn bei dir? AFS oder LLL oder eine IBCLC? Was genau hat Dir die Stillberaterin geraten? Kannst Du DIch mit Ihr nochmals kurz schlie├čen?

    Ich finde die Ratschl├Ąge Deiner Hebamme nicht verkehrt, eher im Gegenteil. Aber so langsam wird es eng, wenn da Gewichtsm├Ą├čig nichts passiert :(

    Wie ist eure aktuelle Gewichtsentwicklung? Wer wiegt denn Dein Kind und wie wird gewogen?

    Gr├╝├če,
    Denise (Stillberaterin der AFS)

    Antwort
  • Sagittaria
    Gelegenheitsclubber (15 Posts)
    Kommentar vom 10.12.2010 11:55
    Huhu zur├╝ck.

    Also, erst einmal bist Du noch im Wochenbett und das solltest Du w├Ârtlich nehmen, also Haushalt usw. mit drei Wochen altem Baby ist eigentlich nicht Deine Aufgabe, sondern sollte wenn m├Âglich vom Partner oder der Schwiiegermutter oder Oma oder so erledigt werden.

    Ansonsten kann das doch auch warten, oder?

    Ist meine Meinung, nicht als Angriff sehen bitte, aber mir war das die ersten Wochen und Monate echt wurst, wie es aussah, ich habe mich um mich und di eKids gek├╝mmert und wenn Besuch kommen wollte, so bekamen die Aufgaben verteilt. Ich habe mir statt Geschenke f├╝r mich und das Baby gew├╝nscht, dass z.B. Fenster geputzt wurden oder lecker EIntopf mit gebracht und so. Das hat ganz toll geklappt.

    Hm, habe jetzt erst den Schluss gelesen. Warum ist Dein Mann denn arbeiten? Kann er nicht Elternzeit nehmen oder Urlaub? Ich finde, er sollte Dich unterst├╝tzen und den Haushalt machen, bis Euer Kind wenigstens vier, f├╝nf Wochen alt ist und ihr beide angekommen seid und sich alles etwas eingespielt hat! Ansonsten kannst Du bei der Keankenkasse eine Haushaltshilfe bekommen!

    Du hast geschrieben, Du h├Ąttest ein Tragetuch? Dann binde Dein Baby an Dich dran und schau, ob Du so die N├Ąhe geben kannst, die es fordert. Eventuell kannst Du auch mit Baby auf dem R├╝cken dann leichte Hausarbeiten erledigen?

    Du hattest einen Kaiserschnitt, richtig? Dann solltest Du echt langsam machen und euch beiden ganz viel Zeit geben.

    Gr├╝├če,
    Denise
    Antwort
  • Simone87
    Superclubber (327 Posts)
    Kommentar vom 10.12.2010 19:23
    Hey Puppe,

    wo wohnst du denn genau?? :-) Du kannst mir ja ne private Nachricht schicken..
    Ich glaub allzuweit wohnen wir n├Ąmlich nicht auseinander.. Ich hab ne 85... PLZ von daher kann das gar nicht soweit sein :-)

    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu k├Ânnen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.