My Babyclub.de
Die "Nachtflaschen" - bis zu 5 Stück... uff

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Pebbles
    Gelegenheitsclubber (8 Posts)
    Eintrag vom 17.02.2011 12:10
    Hallo Ihr lieben Mamas & Papas,

    unsere Maus, 6 Monate alt, trinkt bis zu 5 Flaschen nachts (also die Regel sind 4 Flaschen, die letzten Nächte ware es 5 Flaschen. Tagsüber trinkt sie weniger, aber ich kann sie einfach nicht an einen anderen Rhythmus gewöhnen. Unser Tagesablauf ist wie folgt:
    Morgens um halb acht ist die Maus wach, trinkt so 100 ml. Ich biete ihr jeden Morgen die 240 ml an, aber sie trinkt einfach nicht mehr. Dann spielen wir so 1 Stunde, dann ist sie soooo müde dass sie richtig quengelt, ich muss sie dann schlafen legen sonst schreit sie wie am Spieß. Sie schläft dann fast 1,5 Stunden. Dann bekommt sie um 11 ihre Gemüsemahlzeit. Die mag sie seit sie gegen das Zahnen Reiswaffeln bekommt garnicht mehr so gerne. Aber wiederwillig, mit zwischendurch ein Stück Reiswaffel, isst sie diese Mahlzeit. Dazu gibt es Wasser oder Tee (kann es sein dass sie jetzt schon die "Breikonsistenz" nicht mehr mag?). Dann, um 12 macht sie Mittagsschlaf (das selbe Spiel, sie schreit so lange bis sie schlafen gelegt wird). Um 15 Uhr ist sie dann wach und will was zu essen. Es gibt dann wieder ein Fläschchen, sie trinkt wieder nur 100 ml. Dann spielen wir und um 18 Uhr gibts den Getreidebrei, oft mit etwas Banane reingemischt. Zwischendurch gibts immer bissl Banane, die liebt sie.

    Nachts fängt es dann an... um 11 die erste Flasche, dann eine um 1, um 3, um 5. Die letzten Nächte war der Rhythmus 10 Uhr, 11.30 Uhr, 1.30 Uhr, 3 Uhr, 5 Uhr. So langsam bin ich halt selber immer nur noch halb wach. Wenn sie Tagsüber schlaft mache ich den Haushalt, denn, wenn sie wach ist will sie beschäftigt werden (was für mich OK ist). Sie beschäftigt sich ganz selten mit dem Zwillingsbruder, der ganz ruhig ist, Nachts durchschläft, eigentlich alles fast so wie im "Lehrbuch".

    Ich meine, klar, es sind unterschiedliche Kinder, und 1-2 Flaschen in der Nacht wären für mich OK. Ich bin mir auch dessen bewusst dass sie, weil sie Tagsüber vielleicht zu wenig Nahrung zu sich nimmt und viel schläft, sie Nachts nicht müde genug ist und hungrig dazu. Aber, wie gewöhne ich ihr einen anderen Rhythmus an? Ich habe schon alle Hebammentipps versucht, z.B. Nachts weniger Milch zu geben, dann muss ich aber schnell eine weitere Flasche machen bevor sie das gesamte Haus zusammen schreit. Tee geben geht auch nicht, ein Zug und sie merkt dass es keine Milch ist. Wasser ist genau so wie der Tee, nachts für sie ungenießbar. Wenn ich ihr den Schnuller gebe spuckt sie ihn aus. Sie tagsüber nicht schlafen lassen funktioniert auch nicht :-(

    Dazu kommt noch dass sie nach der 5 Uhr Flasche so lange weint bis ich sie in unser Bett hole. Da kann ich streicheln und kuscheln wie ich will, sie beruhigt sich erst wenn sie bei uns im Bett liegt.

    Ich habe schon eine Dame mit Zwillingen kennengelernt deren Sohn auch 5 Flaschen nachts trinkt, allerdings trinkt er auch tagsüber viel und isst auch gut, somit ist es doch eine andere Situation. Sie meinte dass sie evtl. doch mit der 2er Milch anfängt, obwohl sie es vermeiden wollte.

    Naja, vielleicht habt ihr ja einen Tipp für mich?

    Und entschuldigt diesen Roman.... aber ich konnts nicht in kürzere Sätze fassen.
    Antwort
  • Murmelbauch2009
    Very Important Babyclubber (1126 Posts)
    Kommentar vom 17.02.2011 14:56
    Wann frühstückt sie denn morgens?
    Direkt nach dem Aufstehen?
    Wenn du schreibst, dass sie um 5 Uhr die letzte Flasche hatte, dann hat sie vielleicht direkt nach dem Aufstehen noch keinen sooooo großen Hunger.
    Vielleicht zögerst du das Frühstück etwas hinaus, und sie trinkt dann mehr?!
    Somit verschiebt sich dann wahrscheinlich auch das Mittagessen etwas nach hinten...
    Ich würde es mal ohne Reiswaffel zum Essen probieren, denn die macht ja auch satt, hat aber kaum Nährstoffe!
    Gibst du zwischen den Mahlzeiten immer etwas Banane?
    Vielleicht die einfach mal weglassen, denn Banane stopft ja und sättigt gut, dann hat sie vielleicht durch die keinen rechten Appetit?!
    Sind alles nur Mutmaßungen.....probieren geht über studieren...oder wie sagt man so schön.
    Vielleicht konnte ich dir damit helfen.
    Kannst ja mal berichten, ob es was gebracht hat!

    LG Dani

    Antwort
  • pueppi2302
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Kommentar vom 18.02.2011 20:42
    Hallo, oh je, das hört sich nach verdammt anstrengenden Nächten an!
    Meine Kinderärztin sagte, dass Kinder ab ca. dem 5./6. Lebensmonat nur noch wach werden zum Essen, wenn ihnen die Nahrung tagsüber nicht reicht. Denn eigentlich stellt sich der Magen in dem Alter darauf ein, für die Nacht vorzusorgen.
    Welche Milchnahrung gibst du ihr denn, Pre oder 1er? Vielleicht kannst du die Flasche vorm schlafen gehen mit Reisflocken andicken, damit sie länger hält?
    Wenn du die Pre gibst, kannst du ja diese mit der 1er mischen oder dann ganz auf die 1er umstellen.
    Wieviel trinkt sie denn nachts? Auch nur 100 ml pro Flasche?
    Vielleicht kannst du ihr die 23:30 uhr Flasche auch anreichern? Also die normale Menge Wasser, die du machst nur mit einem Löffel Milchpulver, damit sie den Geschmack der Milch hat. Vielleicht hat sie dann beim nächsten Mal mehr Hunger, trinkt mehr und schläft länger.

    Wenn meine Kleine die Flasche morgens nicht leer trinkt, biete ich ihr meist noch eine kleine Portion Brei zusätzlich an. Damit sie richtig satt ist. Vielleicht wäre das auch was zum ausprobieren für euch?
    Und nachmittags nach der Flasche vielleicht noch ein bisschen Apfel oder Birne?
    Zwischendurch Banane würd ich wie Murmelbauch schon sagte evtl auch mal weglassen.

    Mehr fällt mir auch nicht mehr ein. Vielleicht war ja was für dich dabei :-)

    Lg


    Antwort
  • verraph
    Powerclubber (60 Posts)
    Kommentar vom 19.02.2011 00:15
    Hallo,

    meine Kleine hat auch in der ersten Zeit nur ganz wenig getrunken. Das hat sich von selbst gelegt. Sie hat dann mit 2 Monaten immer die 200 ml getrunken. Aber ich würde auch erst mal das Frühstück vielleicht etwas nach hinten schieben. Oder du probiest mal, anstatt der Milch, einen Brei aus. Vielleicht mag sie das lieber. Die Zwischenmalzeiten würde ich auch komplett weg lassen. So wird sie bestimmt ´nen größeren Hunger zu den "normalen" Essenszeiten haben. Ich denke mal, das mit den Nachtflaschen wird sich irgendwann von selbst legen. Ich drück die ganz fest die Daumen.

    lg
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.