My Babyclub.de
Mein Baby macht beim schlafen theater

Antworten Zur neuesten Antwort

  • silka
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Eintrag vom 16.03.2011 09:54
    Hallo,
    ich bin neu hier und suche rat.Ich hoffe Ihr könnt mir helfen. Mein Sohn ist jetzt 9,5 Monate alt,er macht jetzt seit zwei Wochen jeden abend theater beim schlafen gehen.Über tag legen ich mich mit Ihm in unser Bett und dann dauert es 10 minuten und er schläft,dann kann ich auch ohne probleme wieder aufstehen. Aber abends ist das geschreie groß.

    Wir haben abends ein Ritual was auch vorher funktioniert hat. So um 17.00 Uhr bekommt er Brei,danach geht er mit meinem Mann baden.Nach dem Baden spielen wir noch ganz in ruhe mit Ihm und dann so gegen 18.30 Uhr bekommt er seine Abendflasche, da fallen Ihm schon die Augen zu und dann lege ich Ihn ins Bett und so bald ich den raum verlasse fängt das geschreie an. Wenn man dann wieder rein geht Ihn beruhigt und am Bett stehen bleibt oder sich daneben setzt ist er ruhig und schläft ein, aber das dauert oft so eine stunde und oft es dann das er wieder schräghaft auf wacht und schreit und das ganze geht von vorne los.

    Und nachts wird er wach und dann muß man die Pampers wechseln und dann haben wir auch das Theater, aber da ist meistens nach einer halben stunde feierabend.

    Wir wissen nicht mehr was wir machen sollen,ich hoffe Ihr habt ein paar ratschläge für mich.

    Antwort
  • roche
    Juniorclubber (34 Posts)
    Kommentar vom 25.03.2011 09:28
    Liebe Slika,
    bei mir hat es geholfen, dass ich unseren Kleinen (5 Monate) zu jedem Schläfchen (auch tagsüber) zwar müde, aber noch wach hingelegt habe. So lernte er, alleine einzuschlafen. Das hat zwar bestimmt 1-2 Wochen gedauert, aber es lohnte sich. So bekam er keinen Schreck, wenn er aufwachte und keiner mehr im Zimmer war. Vielleicht hilft es Dir auch.
    LG roche
    Antwort
  • SuriMarie
    Powerclubber (83 Posts)
    Kommentar vom 27.03.2011 13:37
    Liebe Silka,

    ich kann gut verstehen, dass du verzweifelt bist, wäre ich in deiner Situation auch, doch versuche bistte dich zu entspannen, denn je mehr Ruhe du ausstrahlst, desto mehr Sicherheit bekommt dein Sohn.
    Im Moment stehe ich selbst Gott sei Dank nicht vor diesem Problem, meine 6 Monate alte Tochter schläft seit einigen Wochen sehr gut alleine ein, also schildere ich dir einfach mal, was ich so mache, vielleicht reagiert dein Sohn ja auch drauf, würde mich freuen. Jedes Kind ist verschieden, doch probieren geht über studieren :-)

    Bei mir fängt das Bettgeh-Ritual erst gegen halb acht an, früher hätte keinen Sinn, weil meine Maul morgens meist bis halb 10 schläft und auch über den Tag verteilt kleine Ruhephasen hat.

    Kurz bevor es Schlafenszeit ist, schenke ich meiner Tochter noch einmal ganz bewusst viel Aufmerksamkeit. Zuerst bekommt sie ihre Ration Milch (ich stille noch). Dann spiele ich mit ihr auf der Krabbeldecke, rede und singe mit ihr und zeige ihr, dass ich jetzt nur für sie da bin. Wenn ich merke, dass sie das Interesse verliert und quengelig wird, dann mache ich sie fürs Bettchen fertig. Frische windel, Schlafi an, Gesicht eincremen.....wieder ganz bewusst mit Aufmerksamkeit. Dann darf sie dem Papa gute Nacht sagen und ab da bin ich ganz bewusst ruhig. Ich rede so gut es geht nichts mehr oder nur ganz leise und wir gehen ins Schlafzimmer. Dort wird sie in ihren Schlafsack gepackt und in ihr Bettchen gelegt. Nun dunkle ich das Licht ab (Wir haben ne Nachttischlampe, die man von normal- auf Buntlicht umstellen kann, für den Schlaf habe ich das blaue Licht gewählt). Nun schalte ich ganz leise Musik ein, habe so ne CD mit Schlaflidern, die instrumental gespielt werden...... http://www.amazon.de/Wiegenlieder-Vol-2-Andreas-Scholl/dp/B0038YIDL8/ref=sr_1_2?s=music&ie=UTF8&qid=1301225667&sr=1-2. Dann gehe ich noch einmal zum Bettchen von meiner Maus und sage ihr ganz leise gute Nacht. Ab dem Moment is t Ruhe, auch wenn sie noch wach ist. Wenn sie noch nicht schlafen kann, lutscht sie entweder am Daumen, oder spielt mit ihrem kleinen Schmusepüppchen.

    Ich wünsche Dir viele Nerven und Durchhaltevermögen, es kommen auch wieder bessere Zeiten.

    LG von Nicole

    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.