My Babyclub.de
Schläft immer noch im Ehebett

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Engel1979
    Superclubber (215 Posts)
    Eintrag vom 18.03.2011 23:23
    Hallo,

    ich habe eine Frage, da ich nicht weiß wie es es angehen soll.
    Meine Tochter ist 21 Monate alt und hat als Baby im Babybalkon geschlafen, mit ca.6 Monaten schlief Sie dann in Ihrem eigenen Zimmer und in Ihrem Bett, wir mussten Sie einfach nur hinlegen und Sie ist von alleine eingechlafen, ohne Geschrei oder so.
    Das änderte sich nach und nach. Erst musste man Sie streicheln,dann im Arm in den Schlaf schaukeln und aös irgendwann auch das nicht mehr klappte, haben wir Sie mit zu uns ins Ehebett genommen. Da liegt Sie heute noch
    Wir sind hetzt grad auch umgezogen und da schläft Sie grad eh schlecht, aber ich möchte Sie eigentlich mal an Ihr Bett und Ihr Zimmer gewöhnen...
    Ich weiß aber nicht wie ich das angehen soll und wie ich das machen soll???Ich muss jetzt immer neben Ihr im Bett liegen, bis Sie eingeschlafen ist.
    Hat jemand Ideen, oder Tips????

    Antwort
  • Milbchen
    Superclubber (148 Posts)
    Kommentar vom 19.03.2011 07:12
    Mh, meine Eltern haben gesagt, dass das mit den nächtlichen Besuchen gegen Ende des Schulalters aufhört! :-)

    Unsere Kinder (6 und 3) schlafen in den eigenen Betten, kommen aber ab un an nachts vorbei, was ich auch normal finde. Die Kleine schläft bei der Gutenachtgeschichte, die ich erzähle ein und die große bei Schlafliedern. Beide mögen es, wenn jemand da ist, wenn sie einschlafen, die Hand halten und streichelt. Wenn es mir zu viel ist, denke ich daran, dass ich es in ein paar Jahren vermissen werde...

    Dass Du Dich mit ins Bett legst, ist doch ein Kompromiss, oder? Bei unserer Jüngeren war das anfangs auch so, inzwischen setze ich mich neben das Bett.

    Möchtest Du denn, dass Dein Kind ganz allein einschläft??

    Antwort
  • Engel1979
    Superclubber (215 Posts)
    Kommentar vom 19.03.2011 09:36
    Hallo,
    nein, Sie soll ja gar nicht alleine einschlafen müssen. Ich möchte nur das Sie mal in Ihrem Bett schläft, Sie darf natürlich gerne Nachts zu uns kommen, aber einschlafen sollte Sie in Ihrem Bett.Aber Sie ist nur am schreien, wenn ich Sie in Ihr Bett tue. Ich muss mir mal eine Matratze daneben legen und mich dazu legen, vielleicht klappt es dann irgendwann???
    Vermissen werden wir Sie auch total.....vielleicht starte ich heute mal einen Versuch???!!!
    Antwort
  • Maria0901
    Powerclubber (95 Posts)
    Kommentar vom 21.03.2011 10:37
    Hallo,
    unsere Tochter (1 Jahr) hat auch das erste halbe Jahr im Beistellbett geschlafen, dann hab ich sie an ihr Bett gewöhnt, was aber noch neben unserem Ehebett stand, so dass ich Nachts wenn sie wach wurde durch das Gitter Händchen halten konnte. Dann hab ich sie mit 10,5 Monaten in ihr Zimmer gebracht, haben die Monate vorher schon immer ein kleines Ritual in ihrem Zimmer abgehalten, welches wir bis heute beibehalten, nur dass wir sie dann nicht in unser Zimmer bringen müssen, sondern sie nur in ihr Bett legen. ich muss allerdings auch dabei bleiben bis sie schläft, Händchen halten oder das Köpfchen, so dass sie weiß, dass ich noch da bin. Sie wird aber trotzdem nochmal wach in der Nacht, und ich muss wieder dabei bleiben bis sie schläft. hab mir auch eine Matratze dazu gelegt, so dass ich auch einschlafen kann wenns mal wieder länger dauert.
    Die Kleinen gewöhnen sich ziemlich schnell ans kuschelige Elternbett, als sie mal krank war hab ich sie sofort abends mit zu uns genommen, dann hat sie insgesamt 4 Nächte bei uns geschlafen (ich hab's auch sehr genossen) aber danach hat sie sich auch beschwert als sie wieder in ihr Bettchen zurück musste. Hab dann durch die Stäbe mit ihr gekuschelt und in der nächsten Nacht gings dann wieder.
    Viel Erfolg wünsche ich dir!
    Antwort
  • sunny317
    Superclubber (208 Posts)
    Kommentar vom 28.03.2011 22:36
    meine tochter hat auch die erste zeit mal im eigenen mal in ihren bett geschlafen und in unseren nur irgend wann braucht man seine ruhe nachts , haben das so bis zum 5 monat gemacht , haben dann feste ritioale eingeführt und jetzt müssen wir sie nur nur in s bettchen legen in ihren zimmer und die entspannungs musik anmachen die ich auch gehört habe mit meiner hebamme in der schwangerschaft ............ und schon schläft sie
    Antwort
  • xenaka
    Very Important Babyclubber (998 Posts)
    Kommentar vom 18.05.2011 09:21
    unser sohn hat die ersten 4 monate bei uns im bett geschlafen. das ging irgendwann nicht mehr, weil er nachts immer so rumgerudert hat, dass ich ständig aufgewacht bin. oder er wurde wach und hat dann an meiner decke rumgezupft oder mich an den haaren gezogen bis ich auch wach war.
    war echt fertig die zeit, weil ich einfach keinen erholsamen schlaf gefunden habe. am anfang ging das ja noch, aber wie er anfing mobiler und unruhiger zu werden, wars halt vorbei mit mamas nachtruhe (und das, obwohl er nie einer war, der die nacht zum tag gemacht hat.)

    naja, wie er 4 monate alt war haben wir uns ein gitterbett gekauft, was wir neben unser bett gestellt haben. und er ist darein umgezogen und ich hab ihn höchstens nochmal nachts, wenn mir beim stillen die augen zugefallen sind zu uns rübergeholt, wo wir dann beide beim stillen eingeschlafen sind.

    er hatte dann, da war er ca. 5 monate alt, eine zeit, wo er extrem oft aufgewacht ist und schon im vorfeld ständig die schlafphasen gewechselt hat. er ist eigentlich auch jedes mal wieder eingeschlafen, aber ich war natürlich beim kleinsten geräusch wach.

    als er 6 monate alt war, haben wir bei uns im schlafzimmer die letzte wand gestrichen (sind noch am renovieren) und ich wollte nicht, dass er in dem farbgeruch liegt. an dem abend haben wir sein bettchen ins kinderzimmer nebenan gestellt und dort schläft er seitdem und es klappt echt super.
    seitdem schläft er sogar teilweise durch und unterm strich muss ich viel seltener raus, er bekommt nicht mehr jedes geräusch von uns mit und umgekehrt.

    wenn ich in sein kinderzimmer komm, weil er sich meldet erwartet mich meist ein breit grinsender sohn im bett :)

    uns hat es gut getan ihn auszuquartieren, wir kommen dadurch alle mehr zur ruhe (ihn eingeschlossen) - er hat es aber auch super und ohne geschrei akzeptiert, schläft inzwischen mittags super ein in seinem bett und abends auch.

    jetzt ist er 8 monate alt und es ginge eh nichtmehr mit dem elternbett, also zumindest nicht ohne dass man angst haben muss, dass er sich aus dem bett rausschafft wenn man schläft und man es vielleicht nicht mitbekommt. in seinem bettchen kann er gefahrlos kreuz und quer rumturnen.

    ich kann als fazit sagen, so sehr ich die zeit genossen habe ihn neben mir im bett und im arm zu haben, bin ich doch froh wieder etwas besser und mehr schlafen zu können.

    für uns war es auf jeden fall die richtige entscheidung! :)
    Antwort
  • Schneewittchen87
    Very Important Babyclubber (820 Posts)
    Kommentar vom 24.05.2011 19:05
    Wir haben dasselbe Problem :-(.
    Meine Tochter ist knapp 11 Monate alt und schon immer ein richtiges Mamakind. Sie schläft nur, wenn man sie in den Schlaf schaukelt. Nach kurzer Zeit kann ich sie dann in ihrem Bett ablegen (tagsüber). Abends funktioniert auch das überhaupt nicht.
    Es gab eine Zeit da hat es geklappt, wenn man sie abends wach aber natürlich müde ins Bett gelegt hat, ihr vorgesungen und sie gestreichelt hat. Da hat sie dann innerhalb von 30 Min. mal kürzer mal etwas länger geschlafen und hat sich erst nach 3 Stunden kurz gemeldet.
    Ihre Zubettgehzeit war immer zwischen 19-19.30 Uhr.
    Seit ca. 3 Wochen ist es eine Katastrophe. Sie dehnt das Streicheln und Singen ewig aus bis man aufgibt, weil man selbst müde ist und entspannen möchte, da es dann schon gegen 22 Uhr ist und sie immer noch nicht schläft.
    Das treibt mich langsam an den Rand der Verzweiflung.
    Als sie 6 Monate alt war haben wir das schon mal versucht. Es hat wunderbar geklappt, aber ich hab gemerkt, dass ich noch nicht bereit zu diesem Schritt war und sie vermisst habe.
    Jetzt bin ich bereit und meine Schnecke macht uns einen Strich durch die Rechnung. Wirklich erholsam ist der Schlaf für uns auch nicht, da sie sich hin und her schmeißt und kreuz und quer schläft. Manchmal bekommt man Hand oder Fuß ins Gesicht und ist dann erstmal wach.

    Hab mir heute mal das Buch zum Thema Schlafen lernen bestellt, da die Maus auch nie ohne Hilfe einschlafen kann. Angeblich gibt es darin Tipps die innerhalb von 5 Tagen zum Erfolg führen sollen.
    Warten wir's mal ab, denn unsere Madame ist sehr stur und dazu noch extrem ausdauernd.
    Sie schreit ja schon wie am Spieß, wenn ich sie nur in ihr Bett legen will :-(
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.