My Babyclub.de
hund und baby

Antworten Zur neuesten Antwort

  • babygirl_17
    Gelegenheitsclubber (22 Posts)
    Eintrag vom 20.05.2011 00:10
    halloo ich hab mal ne frage

    zwar hab ich h´ja noch ein bisschen zeit aber ich möchte gerne meinen hund aufs baby iwie vorbreiten.
    wie kann ich das am besten machen?

    lebt auch wer mit hund und baby und wenn ja wie macht ihr es??

    danke
    Antwort
  • xenaka
    Very Important Babyclubber (1001 Posts)
    Kommentar vom 20.05.2011 16:51
    hallo,

    mein hund lebt zwar nicht bei uns sondern bei meinen eltern (NICHT wegen dem baby, sondern weil ich ihn einfach während dem studium dort gelassen habe und er sich dort so schön eingelebt hat, dass ich den alten hund mit seinen 12 jahren nicht mehr verpflanzen wollte :))

    wir machen es so: der hund durfte von anfang an zum baby hin, es beschnuppern, er hat auch mal drübergeleckt über das händchen. für ihn war das dann ok: menschenwelpe ahja :)

    denke das kann sehr gut funktionieren hund mit kind und auch baby wenn man ein paar dinge beachtet:

    1. ich lasse die zwei NIE NIE NIE allein (auch wenn ich meinen hund schon kenne seit er ein welpe ist, man weiss nie wie so ein tier reagiert, wenns kind anfängt zu schreien und der hund unsicher wird (er kennt das schliesslich nicht, weil er nie viel mit babys zu tun hatte) ich würde für ein tier nie meine hand ins feuer legen!

    wenn ich den raum verlasse muss also einer mit mir gehen, da mein sohn (8 monate) noch nicht gehen kann, ist es mein hund :D

    2. dem hund nie das gefühl geben, dass er keine aufmerksamkeit mehr bekommt. ich denke aus eifersucht kann es z.b. passieren dass ein hund einen säugling anfängt

    3. das tier regelmässig entwurmen und impfen.

    4. nicht zu pingelig sein, sonst artet es in stress aus.

    wenn du einen hund hast, ist es halt nicht überall klinisch sauber. manchen muttis rollen sich da sicherlich die fussnägel nach oben, aber ich find es zum beispiel gar nicht schlimm wenn hier auch mal hundehaare rumliegen. ganz am anfang hab ich dem kleinen wenn der hund ihm die hände abgeleckt hat, die mit nem tuch bissel abgewischt bevor er sie sich wieder in den mund gestopft hat (ein hundemaul ist rein von den bakterien her übrigens sauberer als ein menschenmund (sagt man))

    ich denke wenn man sich als ziel setzt tiere zu haben und trotzdem alles perfekt sauber zu haben setzt du dich selbst so sehr unter stress dass es nicht funktioniert.

    5. es gibt hundesspielzeug und es gibt babyspielzeug, ich achte jetzt schon noch drauf, dass der hund net dsa babyspielzeug nimmt und umgekehrt, wenn allerdings mein sohn sein spielzeug aufm boden rumwirft, renn ich auch net gleich zum wasserhahn und zur desinfektionsflasche :) ein laufstall wirkt da wunder, da fliegt das spielzeug nämlich nicht so weit :) kannst natürlich auch einen raum nehmen wo der hund nicht reindarf, der das reich vom baby ist (bei vielen familien dürfen ja die hunde auch nicht in alle zimmer, je nachdem wie ers halt kennt.)

    6. der hund muss natürlich einigermaßen erzogen sein, sprich wenn du ihm sagst dass er vom kind wegbleiben soll oder du ihn ablegst sollte er gehorchen und nicht ungestüm das baby bespielen wollen :)

    das tolle ist, dass du durch den hund regelmässig rauskommst und dein kind bei wind und wetter an der frischen luft ist :) das ist doch toll

    wir haben einige tiere hier und mein sohn ist jetzt in nem alter wo er sich total für die tiere interessiert, d.h. er robbt auch mal gern zum hund hin und betatscht ihn. da stehe ich natürlich nebendran auch wenn ich weiss dass mein hund eher aufsteht und wegläuft wenns ihm zu blöd ist, als den kleinen zu beissen aber sicher ist sicher!

    ich find es klasse wenn kinder mit tieren aufwachsen und auch wenn es in der anfangszeit echt heavy ist kind UND tiere gewuppt zu bekommen lohnt es sich. ich bin sehr froh dass ich alle meine tiere behalten habe, stand auch nie wirklich zur debatte sie abzugeben.

    als ich am anfang den babyblues hatte, hab ich einmal davon gesprochen alle abzugeben, und das kind und mich am besten auch gleich dazu :D in der zeit hat mich einfach mein mann mehr unterstützt und jetzt ist es eh kein problem mehr!

    es gibt ja auch viele leute die sagen tiere und baby funktoiniert nicht, wegen der gefahr, wegen der hygiene etc. pp.

    das muss jeder für sich selbst entscheiden. man muss halt schon aufpassen. und wenn man das maß an hygiene walten lässt dass man sowieso walten lassen muss wenn man seine tiere anständig hält, dann ist das mit der sauberkeit in meinen augen auch kein problem.

    lg xenaka
    Antwort
  • babygirl_17
    Gelegenheitsclubber (22 Posts)
    Kommentar vom 22.05.2011 17:25
    danke für deine tipps. mein hund ist jetzt 2jahre alt.
    bin gespannt wie es wird mit baby und kind.

    danke nochmals
    Antwort
  • Sternchen1985
    Gelegenheitsclubber (8 Posts)
    Kommentar vom 23.05.2011 10:00
    Hallo bekomme im Juni mein baby. Ich lebe mit zwei Hunden auf einem kleinen Bauernhof, der eine ist mir, da mache ich mir keine Sorgen aber der andere ist meiner schwiegermutter. Mache mir schon seit längerem gedanken wie das mit ihrem Hund wird wenn die kleine da ist. Seit ihr Mann letzten Jahres verstorben is,t ist der hund total eifersüchtig, jedes mal wenn ihr einer zu nahe kommt (sogar gute Bekannte wie Enkel und so) fängt er an zu jammern und bei Fremden sogar zu knurren. Hoffe er dreht nicht durch.
    Antwort
  • babygirl_17
    Gelegenheitsclubber (22 Posts)
    Kommentar vom 23.05.2011 14:06
    ich hoffe für dich/euch das alles gut geht mit dem hund und dem baby
    Antwort
  • landei79
    Juniorclubber (50 Posts)
    Kommentar vom 23.05.2011 16:14
    Hallo,

    wenn alles gut geht, dürfen wir im November unser Baby im Arm halten. Wir haben zwei Pudel (3,5 und 1,5 Jahre alt), die natürlich bisher unser Lebensmittelpunkt waren. Ich schließe mich xenaka an: Wichtig ist, die Hunde nicht plötzlich zu vernachlässigen, sondern ihnen weiter das Gefühl zu geben, zur Familie zu gehören. Als ich zur Welt kam, war auch schon ein Hund in der Familie und meine Eltern haben mir erzählt, dass sie sie haben schnuppern lassen und dann war es gut. Die Hündin hat sogar Muttergefühle entwickelt und aufgepasst, von Eifersucht keine Spur.

    Als mein Patenkind zur Welt kam (der Sohn meiner Schwester) hatten wir auch einen Hund. Da haben wir es genauso gemacht: Schnuppern und teilhaben lassen und es war auch nie ein Problem. Hunde gewöhnen sich schnell an ein neues Familienmitglied, solange sie nicht außen vor sind. Und was die Hygiene angeht, muss man es echt nicht übertreiben. Sicher, einen heruntergefallenen Schnuller sollte man abwaschen, aber mit der Desinfektionsflasche werde ich auch nicht rumrennen. Das Immunsystem des Kindes muss ja auch lernen, mit Keimen umzugehen.

    Xenaka hat recht: Hund und Kind allein lassen würde ich auch nicht, die ersten Jahre zumindest.

    Ich würde mir im Vorfeld nicht allzu viele Gedanken machen - lass es auf Dich zukommen, das wird schon ;-)

    Wann ist es denn bei Dir soweit?

    Liebe Grüße!

    Das Landei.
    Antwort
  • Sternchen1985
    Gelegenheitsclubber (8 Posts)
    Kommentar vom 24.05.2011 14:16
    Das Problem bei uns ist, das bei meiner Schwiegermutter nicht sie das sagen hat sondern der Hund mit ihr macht was er will. Gehorsam = NULL. (abhauen, Müll ausräumen, anspringen der wiegt ca 45kg, Leute anbellen und knurren u.s.w) Leider lässt sie sich in Sachen Erziehung auch nichts sagen, sie wüsste wie sie mit dem Hund umzugehen hat, ja- man siehts ja. Sie sagt nur immer es wird schon nichts passieren aber garantieren würde sie es nicht :-( . Eins weiß ich heute schon, die wird wol die letzte sein die ich fragen würde wegen mal Babysitten...
    Antwort
  • landei79
    Juniorclubber (50 Posts)
    Kommentar vom 24.05.2011 19:37
    @sternchen1985: Das Verhalten des Hundes (Fremde anknurren, Eifersucht etc.) finde ich aber auch ohne bald kommendes Baby sehr bedenklich. Ein Hund sollte doch niemals den Platz eines verstorbenen Familienmitgliedes einnehmen. Und das mit der mangelnden Erziehung könnte wirklich zum Problem werden, weil er ja weiß, dass sein Verhalten niemals Konsequenzen hat, im Prinzip hat er ja Narrenfreiheit und weiß, dass er damit der Chef ist.

    Ihr solltet dringend noch einmal mit der Schwiegermutter reden und ihr ins Gewissen reden - es kann doch nicht in ihrem Sinn sein, gerade wenn der Hund körperlich auch noch so kräftig ist!! Wie alt ist der Hund denn? Könnte man da mit einem Training rangehen? Habt ihr eine gute Hundeschule oder Tierschutzverein in der Nähe, der sowas vielleicht anbietet?

    Liebe Grüße!

    Das Landei.
    Antwort
  • babygirl_17
    Gelegenheitsclubber (22 Posts)
    Kommentar vom 25.05.2011 21:44
    oje das hört sich nicht gut an. ich hab einen border mix 25 kg und ca 60 oder auch 66cm hoch/niedrig :)
    erziehung hat er eine gute er hat eine sehr ruhige art und zb alten menschen gegenüber ist er ganz versichtig und lässt sich gerne kraulen.

    wünsch dir alles gute mit dem hund deiner schwiegermutter
    Antwort
  • Sternchen1985
    Gelegenheitsclubber (8 Posts)
    Kommentar vom 26.05.2011 13:15
    Er ist jetzte ca 6 Jahre alt. Hundeschule kommt bei ihr nicht in frage, sie ist der meinung das er gut erzogen ist und das nicht bräuchte. Tja wenn der Hund dumm tut, muss er weg oder er wird so leid es mir tut ein Kettenhund oooder wir ziehen aus und die steht mit der ganzen Arbeit so auf nem Bauernhof anfällt allein da, das kann sie sich dannSelber raussuchen.
    Antwort
  • Volpertinger
    Powerclubber (76 Posts)
    Kommentar vom 22.07.2011 11:13
    Ich hatte mir damals garkeine gedanken gemacht, habe aber trotzdem einen hundeprofi gefragt.
    der hat mir den tip gegeben:
    Wenn kind schläft alles doof: kein fressen, nicht raus gehen, keine spielen, kein wasser
    Kind wach alles toll: alles wie gehabt
    nicht den hund aus dem zimmer sperren. auch mal ans baby ran lassen.
    ich hab meine kinder auf den boden gelegt und hab beobachtet. unser hund hat sich einfach daneben gelegt und geschlafen.

    hat auch super geklappt, mein krümel kann mit dem hund machen was er will
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.