My Babyclub.de
SSW 5+4 nur Fruchthülle im US, die tief sitzt ...

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Annelottel
    Gelegenheitsclubber (4 Posts)
    Eintrag vom 25.06.2011 16:29
    Hallo,
    bin ein wenig ratlos. War am Dienstag (5+0) beim FA, da konnte man eine Mini-Fruchtblase erahnen. Zur Sicherheit wurde Blut abgenommen, hcg war aber ausreichend gestiegen, also erst mal Entwarnung. Gestrwn hatte ich linksseitige Bauschmerzen (fast den ganzen Tag) und die leichte Schmierblutung, die ich seit 18.06. habe, ist stärker geworden. Ich bin darauf hin (leider!!!!) ins Krankenhaus gefahren, wo man mit einem hochauflösenden US eine Fruchthülle, aber noch immer kein Krümelchen erkennen konnte. Da ich viele Myome haben (werden bei jedem Arzt mehr, verändern komischerwiese ihre Lage, Größe etc.) scheine ich eh ein anatomischen Wunder zu sein, nun das zweite Mal schwanger geworden zu sein. Die FA im KH meinten, dass die Fruchthülle recht tief sitzen würde und beurteilen die Chance, dass das Baby bleibt mit 40:60. Der Arzt meinete auch, ich sollte zur Kontrolluntersuchung am Montag am besten gleich nüchtern kommen, damit man die Ausschabung direkt durchführen könnte. Dazu bemerkt: Ich hatte am 24.01.11 einen Abbruch in der 12. SSW, da unser kleiner Junge nur eine Herzkammer und keine Aorta entwickelt hatte. Deshalb stehe ich dem Thema Abbbruch äußerst kritisch gegenüber. Bin auch recht sauer, dass man so unsensibel mit dem Thema umgeht und die Ärzte offenbar schon mit der Kürette in der Hand da stehen. Blut wurde übrigens huete auch noch mal abgenommen. Ich denke, es wäre besser, dem Würmchen noch etwas Zeit zu geben, wenn es nicht intakt ist, wird es ohnehin abgehen, aber es hat eine faire Chance verdient. Sollte der hcg gesteigen sein, werde ich auf jeden Fall die Ausschabung verweigern. Würdet ihr auch so handeln? Vielen Dank und alles Gute an alle Mitschwangeren!
    Antwort
  • Milbchen
    Superclubber (148 Posts)
    Kommentar vom 27.06.2011 09:45
    Ich bin schockiert, dass der Arzt Dir gleich zur Ausscharbung rät. Ich würde auf jeden Fall abwarten und die Hoffnung nicht aufgeben. Wenn Du das liest, bist Du vermutlich schon beim Arzt gewesen. Ich hoffe für Dich, dass es positive nachrichten gibt.
    Antwort
  • moeppelchen
    Superclubber (126 Posts)
    Kommentar vom 27.06.2011 11:54
    Das schockt mich auch sehr! Bei meinem Ultraschall in der 6 SSW konnte man auch nur eine Fruchthülle sehn. Würde auch auf jeden Fall noch warten. Das ist ja jetzt wirklich noch keine Zeit um solche Entscheidungen zu treffen. Ich drück dir ganz fest die Daumen, dass du heut mit besseren Nachrichten nach Hause kommst.
    Antwort
  • Annelottel
    Gelegenheitsclubber (4 Posts)
    Kommentar vom 28.06.2011 09:52
    Danke für eure lieben Antworten. Leider hatte der Arzt mit seiner makaberen Ahnung Recht und ich musste gestern eine Ausschabung vornehmen lassen. Der hcg-Wert war von 2000 (22.06.) auf 700 (25.06) bzw. 500 (27.06.) gefallen, da gab es keine Hoffnung mehr. Nun ist die Frage, ob ich meine zahlreichen Myome entfernen lassen sollte, bevor ich es nochmals versuche. Einerseits wäre ich ja froh, die Dinger los zu sein, nur habe ich überhaupt keine Probleme und bin nun schon zum 2. Mal im 3. ÜZ schwanger geworden. Das erste Baby hätte sich normal entwickelt wenn der Herzfehler nicht gewesen wäre. Diese Fehlbildung hatte aber überhaupt nichts mit den Myomen zu tun. Nun bin ich auch schon 37 und jetzt noch mal mindestens für ca. ein halbes Jahr "ausgeschaltet" zu werden ist keine ganz angenehme Vorstellung. Außerdem bringt eine Myom-Entfernung in diesem Ausmaß sicherlich auch eine Vernarbung der Gebärmutter mit sich, was ja auch kein Pappenstiel hinsichtlich einer erneuten SS wäre.

    Naja, nun heißt es eh erst mal die seelischen und körperlichen Wunden lecken und das Beste draus zu machen. Vielleicht sind ja wirklich für uns eines Tage aller guten Dinge drei ... ;-) Hoffe bei euch läuft's besser und wünsche euch alles Liebe für eure Kugelzeit.
    Antwort
  • Annelottel
    Gelegenheitsclubber (4 Posts)
    Kommentar vom 28.06.2011 09:53
    Danke für eure lieben Antworten. Leider hatte der Arzt mit seiner makaberen Ahnung Recht und ich musste gestern eine Ausschabung vornehmen lassen. Der hcg-Wert war von 2000 (22.06.) auf 700 (25.06) bzw. 500 (27.06.) gefallen, da gab es keine Hoffnung mehr. Nun ist die Frage, ob ich meine zahlreichen Myome entfernen lassen sollte, bevor ich es nochmals versuche. Einerseits wäre ich ja froh, die Dinger los zu sein, nur habe ich überhaupt keine Probleme und bin nun schon zum 2. Mal im 3. ÜZ schwanger geworden. Das erste Baby hätte sich normal entwickelt wenn der Herzfehler nicht gewesen wäre. Diese Fehlbildung hatte aber überhaupt nichts mit den Myomen zu tun. Nun bin ich auch schon 37 und jetzt noch mal mindestens für ca. ein halbes Jahr "ausgeschaltet" zu werden ist keine ganz angenehme Vorstellung. Außerdem bringt eine Myom-Entfernung in diesem Ausmaß sicherlich auch eine Vernarbung der Gebärmutter mit sich, was ja auch kein Pappenstiel hinsichtlich einer erneuten SS wäre.

    Naja, nun heißt es eh erst mal die seelischen und körperlichen Wunden lecken und das Beste draus zu machen. Vielleicht sind ja wirklich für uns eines Tage aller guten Dinge drei ... ;-) Hoffe bei euch läuft's besser und wünsche euch alles Liebe für eure Kugelzeit.
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.