My Babyclub.de
Kaiserschnitt

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Jassman83
    Superclubber (236 Posts)
    Eintrag vom 13.09.2011 13:53
    Hallo ihr lieben,

    ich bin jetzt in der 34. SSW, zwar ist noch bißchen Zeit aber ich beschäftige mich
    schon mit dem Thema Kaiserschnitt weil mein Stöpsel noch Sitzstreik macht.
    Ich habe schon eine kleine Maus ( 22 Monate), deshalb habe ich die Befürchtung
    nach einem Kaiserschnitt nicht schnell genug fit zu sein um auch mit beiden
    Kindern klar zu kommen.
    Wie sind denn eure Erfahrungen mit Kaiserschnitt? Ich meine damit geplante Kaiserschnitte.
    Habe doch ziemlich Angst davor, die erste Geburt war normal.

    LG Jasmin
    Antwort
  • Jassman83
    Superclubber (236 Posts)
    Kommentar vom 27.09.2011 13:35
    Kann mir keiner was darüber erzählen?
    Antwort
  • sunny317
    Superclubber (208 Posts)
    Kommentar vom 13.10.2011 16:06
    also der ks ist super hab selber nen nks nach einleitung war ca 12 h nach ks wieder fit und konnte laufen ;)

    deshalb natürlich hast nen paar zwicken und zwacken danach kann auch noch bis zu 3 wochen nach geburt andauern .

    meine geburt ist jetzt 14 monate her und hab das ok zur erneuter ssw und normaler geburt möglich deshalb kein kopf ist und wird alles gut
    Antwort
  • sunny317
    Superclubber (208 Posts)
    Kommentar vom 13.10.2011 16:06
    also der ks ist super hab selber nen nks nach einleitung war ca 12 h nach ks wieder fit und konnte laufen ;)

    deshalb natürlich hast nen paar zwicken und zwacken danach kann auch noch bis zu 3 wochen nach geburt andauern .

    meine geburt ist jetzt 14 monate her und hab das ok zur erneuter ssw und normaler geburt möglich deshalb kein kopf ist und wird alles gut
    Antwort
  • sunny317
    Superclubber (208 Posts)
    Kommentar vom 13.10.2011 16:07
    also der ks ist super hab selber nen nks nach einleitung war ca 12 h nach ks wieder fit und konnte laufen ;)

    deshalb natürlich hast nen paar zwicken und zwacken danach kann auch noch bis zu 3 wochen nach geburt andauern .

    meine geburt ist jetzt 14 monate her und hab das ok zur erneuter ssw und normaler geburt möglich deshalb kein kopf ist und wird alles gut
    Antwort
  • sunny317
    Superclubber (208 Posts)
    Kommentar vom 13.10.2011 16:07
    also der ks ist super hab selber nen nks nach einleitung war ca 12 h nach ks wieder fit und konnte laufen ;)

    deshalb natürlich hast nen paar zwicken und zwacken danach kann auch noch bis zu 3 wochen nach geburt andauern .

    meine geburt ist jetzt 14 monate her und hab das ok zur erneuter ssw und normaler geburt möglich deshalb kein kopf ist und wird alles gut
    Antwort
  • Jassman83
    Superclubber (236 Posts)
    Kommentar vom 17.10.2011 21:04
    Tja, habs denn jetzt auch hinter mir. Am 6.10. wollte sie unbedingt ausziehen und hat sich natürlich noch nicht gedreht und wurde dann alles ganz schnell durchgezogen.
    War aber nicht schön...
    Es war nicht schlimm aber die ganze Atmosphäre fehlt und leider durch ein Virusverdacht wurde sie gleich in die Kinderklinik gebracht und durfte erst nach 2 Tagen zu ihr.
    Kein Glücksgefühl wie bei einer normalen Geburt und Angst es könnte irgendwas sein.
    Psychisch war das schlimm.
    Antwort
  • sunny317
    Superclubber (208 Posts)
    Kommentar vom 17.10.2011 22:21
    aber jetzt ist es doch gut und sie ist bei dir oder ?!
    aber das hört sich echt schlimm an hab ich gar nicht so empfunden damals aber ich hoffe es wird wieder ;) kopf hoch
    Antwort
  • maukatze
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Kommentar vom 21.01.2014 08:40
    Hallo,

    ich würde aus meiner Erfahrung einen Kaiserschnitt ablehnen. Bei unserer kleinen Maus gab es medizinische Probleme und sie hat sich nach Einleitung gedreht und somit war eine normale Geburt nicht mehr möglich. Ich hab mich von dem Kaiserschnitt nur sehr schlecht erholt, das hat sich entzündet und tat ewig weh und wenn Du Dich damit gleich nach der Geburt um zwei kleine Mäuse kümmern musst, wird das nicht schön. Mein Kind ist jetzt eine halbes Jahr alt und wenn ich mal lange sitze, habe ich abends immernoch ein fieses Zwicken. Auch hab ich an den Kaiserschnitt an sich keine schöne Erinnerung. Es ist schon krasser Scheiß, bei vollem Bewustsein aufgeschlitzt zu werden und das Kind aus dem Bauch gezerrt zu bekommen. Kein Vergleich zu der doch entspannten Geburt meiner ersten Tochter.

    Bei der zweiten Geburt ist es auf jeden Fall möglich, auch eine Beckenendlage normal zu entbinden. Eine Freundin von mir hat das gemacht. Sie meinte zwar, die Schmerzen waren nochmal einen ticken stärker als bei der ersten Geburt aber da gibts ja PDA.
    Blöderweise macht das nicht mehr jede Klinik. Es muss halt eine Neugeborenenintensiv da sein. Unter der Geburt ist dann auch ein Kinderarzt mit anwesend. Erkundige Dich doch einfach mal bei den Kliniken in Deiner Umgebung.
    Aus eigener Erfahrung weiß ich aber, dass sich die Kinder noch munter drehen können. Meine zweite hat sich zwischen der 32. und 36. SSW noch munter im Halbwochentakt gedreht, lag dann zwei Wochen richtig und hat sich 38+3 dann auf ihren dicken Pops gehockt.
    Frag bei Deiner Hebamme mal nach, es gibt auch die Möglichkeit mit Moxa, das Kind eventuell zu drehen.

    Hier der Link für erste Infos: http://de.wikipedia.org/wiki/Moxibustion

    Ich wünsche Dir, dass sich Dein Kindi doch noch für die richtige Lage entscheidet und alles gut läuft. Eine schöne Geburt, für was auch immer Du Dich entscheidest.
    Antwort
  • Amy102014
    Gelegenheitsclubber (12 Posts)
    Kommentar vom 16.07.2014 17:14
    Jede Geburt ob KS oder Spontan bringt andere Erfahrungen mit sich ;)
    ich hab schon beides hinter mir bei mir war es auch spontan 27 stunden und hatte wärend der Geburt einen Black out
    und das andere war ein Notkaiserschnitt
    es gibt aber auch Frauen die nicht so ne schmerzen haben und es alles in 2 stunden erledigt haben
    Kaiserschnitt verträgt auch jeder anders manche habe noch bis zum halben jahr was mit zu tun andere sind nach 2-3 Tagen wieder fit...
    eine Geburt ist nun mal schmerzhaft... aber wenn man den kleinen wurm sieht und im arm hat ist all der Schmerz vergessen und man ist Glücklich :)
    Antwort
  • Kruemelzwerg
    Powerclubber (91 Posts)
    Kommentar vom 07.12.2014 23:08
    Mit einer normalen Geburt habe ich keine Erfahrung, also keine Vergleichswerte, denn unsere Tochter kam vor 9 Tagen per Kaiserschnitt zur Welt.

    Meine Erfahrung mit dem Kaiserschnitt ist durchweg positiv und ich würde es jederzeit wieder so machen. Bei uns gab es zwar auch klinische Indikatoren (sog. weiche relative Indikatoren) aber letztlich war es ein geplanter KS.

    Wir hatten ein super OP Team. Die Spinalanästhesie war zwar unangenehm (auch weil der Anästhesist 2x am Wirbel entlang geschrappt ist) aber nicht so schlimm wie befürchtet. Mir ist kurzzeitig dabei der Kreislauf etwas in die Knie gegangen, aber nicht schlimm und hat sich auch gleich wieder gefangen.
    Das Team war wie gesagt sehr nett und kompetent und hat uns während der OP super abgelenkt. Ich fand auch sehr positiv, dass ein Arzt dabei war, den ich schon von meiner stationären Zeit dort etwas kannte. Nach gefühlten 5 Minuten war alles vorbei. Etwas länger hat es aber dann schon gedauert ;).
    Die Kleine kam auf die Welt und wir durften kurz hallo sagen. Dann wurde sie direkt mitgenommen und wir hörten sie noch im OP lauthals ihren Protest verkünden :). Anschließend ging es zum Kinderarzt, wo mein Mann sie begleitete, während ich zugenäht wurde.

    Im Kreißsaal haben wir uns dann alle wieder getroffen und ich konnte die Kleine endlich richtig in die Arme schließen.

    Bis ich die Beine wieder etwas bewegen konnte, vergingen ca. 30-60 min. Das Taubheitsgefühl ließ nach ca. 2,5 Std. nach der OP so weit nach, dass ich das erste Mal aufstehen konnte.

    Dann ging es bereits auf die Station. Dort konnte und durfte ich dann auch selbständig aufstehen.

    Natürlich hatte ich Schmerzen. Aber ich glaube dass auch keiner so naiv ist zu denken: och, ich mach mal besser nen Kaiserschnitt statt einer spontanen Geburt, dann hab ich weniger/keine Schmerzen.
    Ein KS ist eine mittelschwere wenn auch mittlerweile sehr routinemäßig ausgeführte Bauch OP mit allen Risiken, die es eben geben kann.

    Wenn man von Anfang an versucht, über die Seite aufzustehen und sich so hochzustemmen, klappt das mit dem Aufstehen also ganz gut. Schmerzhafter sind generell die Transferd vom Liegen zum Sitzen und vom Sitzen zum Stehen und die ersten paar Schritte, bis man so "anwackelt" und sich einläuft.
    Und was die ersten Tage auch noch schwerfällt ist im Liegen/Sitzen das Kind aus dem Beistellbettchen zu heben. Im stehen wiederum klappt das aber bereits super.

    Die ersten Tage habe ich auch zur Sicherheit Schmerzmittel genommen.

    Eigentlich hätten wir bereits 2 Tage nach der OP heimdürfen. Aber da wir die U2 noch machen wollten sind wir dann halt doch erst am 4. Tag nachhause.

    Heute, 9 Tage nach der OP kann ich sagen: ich bin nahezu schmerzfrei und die Naht ist verheilt, so dass man allenfalls eine dünne Linie sieht.
    Antwort
  • lucy_babyclub
    Babyclub-Team
    Powerclubber (53 Posts)
    Kommentar vom 18.12.2014 09:08
    Hallo zusammen, ich stimme der Tatsache zu, dass jede/r eine Geburt/einen KS anders verträgt, daher kann hier keine pauschale Aussage getroffen werden. Aaaaaaaber...weil es immer mehr Wunschkaiserschnitte gibt, haben wir in der Redaktion einen ganz ausführlichen Artikel rund um das Thema Kaiserschnitt erstellt - ganz viel Spaß beim Lesen!http://www.babyclub.de/magazin/geburt/kaiserschnitt.html
    Lucy
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.