My Babyclub.de
Ich weiß nicht mehr weiter... Trauer und Angst...

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Calla1980
    Gelegenheitsclubber (10 Posts)
    Eintrag vom 29.09.2011 11:55
    Hallo zusammen,
    vor etwas mehr als einer Woche war ich die glücklichste Frau auf dieser Welt, zum 1. Mal hatte ich einen Test in der Hand, der positiv war, um ein paar Tage später zu der unglücklichsten Frau zu werden...

    Ich nehme die Pille und bekam während der Einnahmepause nur kurz Schmierblutungen. Ich habe mir dabei nichts gedacht, trotzdem habe ich einen SS-Test gemacht, der negativ ausfiel. Dann habe ich in den nächsten Tagen eine Veränderung in mir gespürt, meine Brüste haben mir wehgetan, ich hatte Unterleibsziehen. Der SS-Test fiel positiv aus, ich habe gejubelt und war so glücklich... Am nächsten Tag erzählte ich es meinem Freund. Natürlich war er nicht begeistert, sagte, wie kann es sein, du nimmst doch die Pille. Auch hat er angedeutet, dass man das Kind abtreiben könnte. Als ich dann sagte, das käme nicht infrage, sagte er, gut, geh zum Arzt, vielleicht bist du nicht schwanger. Und wenn, würde er mich unterstützen in allem, er liebe mich doch.

    Das hat mich alles so verunsichert, ich habe mich so schlecht gefühlt, hatte Gewissensbisse ihm gegenüber, denn was die Pilleneinnahme angeht, bin ich sehr schlampig gewesen. Ich habe einen sehr großen Kinderwunsch, das weiß mein Freund auch, aber er will noch warten. Worauf? Ich habe keine Ahnung! Wir sind ja noch jung, wir sollen unser Leben genießen, wir sollen Geld verdienen. Als ob man das alles nicht mit einem Kind machen kann???!!!

    Am Mittwoch war noch alles gut, die Gewissensbisse waren noch da, ich habe wenig geschlafen, aber ich fühlte mich okay. Am Donnerstag, als ich aufgewacht bin, spürte ich von dem Kind nichts mehr, alle Anzeichen waren weg, ich wusste, dass ich gerade ganz bewusst eine Fehlgeburt erlebe. An dem Tag war ich beim FA, der mir Blut abnahm, um meine SS-Werte zu checken, und mir sehr wenig Hoffnung gab. Am Samstag haben dann die starken Blutungen eingesetzt, ich musste ins Krankenhaus...

    Nun fühle ich mich beschissen, ich habe das Gefühl, mein Kind mit meinem schlechten Gewissen getötet zu haben. Ich mache mir und meinem Freund Vorwürfe und heule den ganzen Tag nur, sobald ich ein Kinderschrei höre oder eine Schwangere sehe, kullern mir die Tränen. Was soll ich bloß tun? Mein Freund ist da keine Hilfe, der findet es ja eh gut, dass das alles "natürlich" abgegangen ist. Das sagt er mir nicht, aber ich kenne ihn doch...

    Am liebsten würde ich alles stehen und liegen lassen und verschwinden. Wir ziehen demnächst zusammen, in genau einem Monat, und ich habe Angst, sehr viel Angst! Angst, dass der richtige Zeitpunkt für Kinder nie kommen wird, Angst, dass ich unfruchtbar werde, Angst, alt zu werden, zu versagen. Kann die Liebe zu einem Mann so viel durchhalten? Kann man die Liebe zu einem Mann und den Kinderwunsch gegenüberstellen und abwägen, was einem wichtiger ist? Ich bin in ein Loch gefallen und kann da nicht raus...

    Liebe Grüße
    Calla





    Antwort
  • Sternenglanz1982
    Superclubber (414 Posts)
    Kommentar vom 29.09.2011 12:58
    Hallo Calla,

    Ich kann deine Gefühle gut verstehen. Vlt solltest du versuchen deinem Freund klar zu machen, dass dein Kinderwunsch sehr groß ist, dass musste ich damals auch tun. Mein Freund hatte genauso geredet wie dein Freund, er fühlt sich jung (28) und will noch viel erleben, Geld verdienen, man kann ja auch noch mit 35 Jahren damit loslegen ein Kind zu bekommen.

    Ich habe schon ein Kind und mein Wunsch war sehr groß nach einem 2ten Kind mit ihm zusammen. Dieser Wunsch hat sich auch niiiiiiiee verändert. Es war genauso wie bei dir und ich wollte meine Kinderplanung immer spätestens mit 30 Jahren abgeschlossen haben.

    Ich habe oft mit meinem Freund darüber gesprochen, ganz in Ruhe, wie es in mir aussieht und dass ich diesen Wunsch habe, der immer größer wird. Ich musste auch immer weinen, wenn auf Arbeit eine nach der anderen ungewollt schwanger wurde, die Kunden waren bei uns auch alle plötzlich schwanger und in der Familie gab es auch ständig Nachwuchs.

    Irgendwann hat er sich dann darauf eingelassen, er hat sich sogar gefreut darauf endlich loszulegen. Und dabei gab es später noch soviele Hindernisse zu überwinden, weil ich nicht schwanger werden konnte so einfach. Nach 2 langen Jahren haben wir es dann endlich geschafft schwanger zu werden mit Hilfe der Kinderwunschklinik. Und nun ist er glücklich und freut sich schon auf den Tag, wo er seinen (hoffentlich) Sohn, in den Armen halten darf.

    Was ich damit sagen will: Red mit ihm über deine Wünsche. Er liebt dich doch :) und du bist ja auch schon 30 Jahre jung? Wenn ich deinen Nickname richtig deute. Da darf man als Frau auch mal langsam den Wunsch äußern Mutter werden zu wollen :)

    Ich bin gespannt wie es bei euch weiter geht.

    lg
    melly
    Antwort
  • Calla1980
    Gelegenheitsclubber (10 Posts)
    Kommentar vom 29.09.2011 15:33
    @Sternenglanz1982
    Vielen Dank für deine aufmunternden Worte. Du hast wohl recht, ich muss mit ihm reden. Nur die Fehlgenurt ist recht frisch, und ich kann mit ihm nicht reden, ohne in Tränen auszubrechen. Auch sonst bin ich sehr nah am Wasser gebaut, wenn es um solche Themen geht ;-( Dadurch mach ich dann auch alles kaputt, hab ich das Gefühl. Jedenfalls wünsche ich dir alles Liebe für deine Schwangerschaft! Genieß sie, ich konnte meine SS 4 Tage genießen, obwohl ich wusste, dass die SS nicht intakt war und ich Beschwerden hatte. Aber es war ein tolles Gefühl, zu wissen, in dir befindet sich dein Kind, das du in einigen Monaten in den Armen halten kannst. Ich wünsch dir alles Gute!

    Antwort
  • babygirl_17
    Gelegenheitsclubber (22 Posts)
    Kommentar vom 04.10.2011 23:24
    das tut mir sehr leid für dich. ich kenne es wenn man sein kind verliert. ich hatte es auch aber ist schon länger her. ich wünsche dir sehr viel kraft und rede nur mit deinem freund.

    lg conny
    Antwort
  • Calla1980
    Gelegenheitsclubber (10 Posts)
    Kommentar vom 05.10.2011 11:23
    @conny: Vielen Dank für dein Mitgefühl. Mir geht es wieder einigermaßen besser, ich heule nicht mehr. Die Träume sind noch da, aber das wird auch. Ich habe viel gelesen über Schwangerschaften und Fehlgeburten und musste feststellen, dass viele Schwangerschaften in den ersten Wochen abgehen und es nicht heißen soll, dass man nie wieder eine intakte Schwangerschaft haben kann. Zumindest hoffe ich es! Mit meinem Freund habe ich auch geredet. Er will auf jeden Fall Kinder, jedoch sollen wir uns noch ein wenig Zeit geben, in einem Jahr können wir wieder darüber reden. Damit bin ich auch einverstanden ;-) Ich werde jedoch die Pille nicht mehr nehmen, die nehme ich seit meinem 15. Lebensjahr, und es reicht allmählich, meinen Körper täglich mit Gift vollzustopfen. Aber wir werden verhüten, bis wir beide soweit sind.

    lg
    calla


    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.