My Babyclub.de
Nachts ins Elternbett

Antworten Zur neuesten Antwort

  • dragsa
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Eintrag vom 11.11.2011 22:22
    Hallo, mein Sohn ist nun fast ein Jahr alt und das mit dem Schlafen klappt noch nicht.
    Tagsüber schläft er noch zweimal - vormittags und nachmittags. Er schläft dann nur auf meinem Schoß ein. Bringe ich Ihn vorher ins Bettchen gibt es großes Geschrei und er kommt nur schwer wieder runter.
    Abends bringe ich ihn 20.30 Uhr ins Bett. Bisher habe ich ununterbrochen gesungen, jetzt haben wir einen Sternenhimmelprojektor mit Klassischer Musik. Trotzdem schimpft er und möchte nicht schlafen. Ich bin bis er einschläft, das ist meistens nach 30 Minuten, bei ihm. Nachts wird er bis zu 5mal wach. Dann stecke ich ihm den Nuckel wieder inden Mund und streichle ihn kurz, dann schläft er weiter. So gegen 4.00 Uhr früh steht er dann im Bett und möchte ins Elternbett. Das habe ich ihm wahrscheinlich angewöhnt als er krank war. Er schläft dann in unserem Bett gleich weiter. In seinem Bett nicht, dort wird er nur immer lauter.
    Wir wohnen in einem Plattenbau. Dort sind die Wände sehr hellhörig. Darum lasse ich ihn auch ungern schreien. Mein Freund muss früh auf Arbeit. Ihn möchte ich auch nicht wecken.

    Mein Sohn geht in 9 Monaten in die Krippe und ich wieder arbeiten. Ich habe jetzt schon Angst, das es dort mit dem (Ein-)Schlafen auch Probleme gibt.
    Ich weiß, das ich wahrscheinlich nicht unschuldig bin an den Schlafproblemen. Habt ihr trotzdem irgendwelche Tipps für uns?

    LG
    Antwort
  • AndreaD
    Powerclubber (90 Posts)
    Kommentar vom 13.11.2011 02:07
    Nee,tips hab ich so gar keine!denn ich liebe es,daß unsere lütte im elternbett schläft.es wird ja auch familienbett genannt,aber man muß es mögen.unsere zahnt gerade,die nächte sind natürlich unglaublich anstrengend,aber das wären sie ja wohl auch,wenn sie im eigenen bett schlafen würde.wir haben allerdings das problem,daß sie nicht allein einschläft und wir uns nicht trauen,sie allein zu lassen.unsere lütte schläft noch einmal am nachmittag und auch da bleib ich bei ihr und mache selbst ein nickerchen.letztens hat sie sich quer über mich gelegt und hat 2!std gepennt und ich liebe es,wenn sie auf mir liegt und ich sie atmen höre und spüre.ich weiß,wir übertreiben es wohl,aber wir mußten so lange auf unser Mädchen warten und viiiel geld aufbringen,so das ich (fast)alles geniesse.
    im april soll in inserem dorf auch ne krippe eröffnet werden,da soll sie auch hin.das werden wir dann mal sehen.aber ich bleib noch ein paar tage länger zu hause,so daß sie den mittagsschlaf wohl die erste zeit zu hause machen wird.aber ob und wie das nachher alles kommt,steht ja noch in den sternen.
    mir sind leider keine tipps eingefallen.
    lg
    Antwort
  • dorochen
    Juniorclubber (47 Posts)
    Kommentar vom 07.12.2011 11:32
    Versuch es einfach immer wieder, ihn am Tage in sein Bett zu legen. Vielleicht gewöhnt sich Dein Sohn noch daran, in seinem Bett zu schlafen, wenn er etwas älter wird.
    Du musst die Nerven Deiner Nachbarn und Freund ja nicht unbedingt in der Nacht überstrapazieren und den Kleinen brüllen lassen, bis alle wach sind.

    LG
    Dorochen
    Antwort
  • Joana123
    Gelegenheitsclubber (7 Posts)
    Kommentar vom 25.06.2012 13:29
    Einen Tipp habe ich jetzt auch nicht für euch, aber ich würde das mit dem ins Elternbett ihm so schnell wie möglich abgewöhnen. Erstens ist das nicht ganz ungefährlich, weil ihr euch im Schlaf auch bewegt, dabei könntet ihr ihn verletzten oder sogar erdrücken, das ist alles schon einmal vorgekommen und zweitens wenn ihr ihm das nicht abgewöhnt, kommt er später wenn er größer ist auch noch immer zu euch ins Bett. Mein Sohn kommt jetzt noch manchmal zu uns obwohl er schon 10 ist. :(
    Dadurch haben mein Mann und ich fast keine Zeit mehr für etwas Vergnügen, ihr wisst schon was ich meine. :)
    LG
    Antwort
  • Antonia86
    Gelegenheitsclubber (22 Posts)
    Kommentar vom 29.06.2012 18:54
    Hallo,

    ich nehme auch meine 8 Monate alte Tochter mit ins Bett... es gefällt den Babys einfach so gut... :) Und sie darf sich auch in den Schlaf stillen... im liegen, und dann schläft sie neben mir ein. Um noch etwas vom Abend zu haben schleiche ich mich dann wieder aus dem Bett, das ist einfacher als die Kleinen wegzulegen... das merken sie nur zu schnell...

    Zugegeben, das Problem mit einem Partner habe ich als allein Erziehende nicht, daher stört es mich nicht, wenn meine Tochter als Kind lange bei mir im Bett schläft... ;)

    Übrigens habe ich auch aus meiner Kindheit sehr gute Erfahrungen was das Elternbett und das Schlafen mit Geschwisterkindern betrifft... ;)

    Neue Studien weisen darauf hin dass das Schlafen im Elternbett möglicherweise sogar das Risiko des plötzlichen Kindstodes senkt, denn das Kind hört und den regelmäßigen und beruhigenden Atem und Herzschlag der Mutter... es riecht, fühlt und schmeckt sie, und hat somit einen leichteren (aber nicht schlechteren...!) Schlaf... Natürlich bewegt man sich, aber sofern man keine Medikamente genommen oder Alkohol getrunken hat, rollt man sich nicht auf das Kind, sondern schläft auch als Mutter sehr leicht und angepasst... :) Bei fast allen plötzlichen Kindstoden im Elternbett rauchte die Mutter, trank Alkohol oder nahm Medikamente (und hier reicht schon sowas wie Wick-Medi-Night oder andere starke "Erkältungsmittel... (Apotheker in der Familie...). Einige Wirkstoffe von Medikamenten werden unterschätzt...

    Andere ungünstige Faktoren, ob im Kinderbett oder im Eltenbett dürften ja bekannt sein... ;)
    Antwort
  • Antonia86
    Gelegenheitsclubber (22 Posts)
    Kommentar vom 29.06.2012 19:04
    http://www.babyfreundlich.org/uploads/media/Kommentar_SchlafenimElternbett-2010-01-15.pdf

    hier ein Link, wie babyfreundliche Krankenhäuser die Lage einschätzen...
    Antwort
  • Wunschkind2
    Superclubber (163 Posts)
    Kommentar vom 29.06.2012 22:06
    @Joana123: Es gibt KEINE Fälle von erdrückten Kindern im Familienbett..AUßER es waren DRogen oder Alkohol im Spiel!
    Sorry, aber ihc hasse solche Aussagen!
    Ich finde es gibt NICHTS besseres für ein Kind als das Elternbett, aber das muss grundsätzlich jeder selber wissen, aber dann kann ich es absolut nicht leiden wenn Eltern durch solche Aussagen Angst bekommen und es nicht machen.

    Unsere Maus ist 18 Monate und schläft noch bei uns! Und das wird auch so bleiben. Ich bin in der 26. SSW Schwanger..soviel zur Zweisamkeit ;-))))


    @dragsa: Du musst es selber wissen und vorallem damit glücklich werden, aber wenn ich du wäre würde ich mein Kind rüber holen! Kinder lernen es irgendwann alleine zu schlafen...aber warum müssen sie es so früh? Ich kenne niemandane der mit 18 noch bei seinen Eltern schläft (Ich weiß, ein sehr übertriebener Vergleich...aber ist doch wahr!)
    Dein Kind fordert deine Nähe ein und ist noch kein Jahr alt! DAs heißt er ist kaum länger auf der WElt als wie in dienem Bauch...warum hast du es dann so "eilig" ihn "los zu werden"?
    (Ich weiß das es nicht so ist, ich hoffe du verstehst was ich meine)
    Mach dir keinen Sorgen das er nicht mehr aus deinem Bett will, das wird er wollen. Kinder die die Sicherheit und das Vertrauen ihrer Eltern in vollen zügen bekommen und genießen dürfen lösen sich meist sogar schneller und besser weil sie Vertrauen in die Welt haben und Vertrauen darauf das sie nicht alleine gelassen werden.

    Was sagt dein Freund eigentlch dazu?

    P.S: mein Mann muss auch sehr früh raus. Er hört unsere Tochter nachts aber gar nicht und wir seinen Wecker auch überhaupt nicht....
    Antwort
  • Antonia86
    Gelegenheitsclubber (22 Posts)
    Kommentar vom 30.06.2012 13:13
    @Wunschkind,

    ja, da kann man nur zustimmen...

    Ich habe das Co-Sleeping seit der Geburt meiner Tochter gemacht, ich habe in der Medizinischen Hochschule Hannover entbunden und der Begriff "babyfreundlich" bekam dort ein Gesicht... Ich hatte eine normale Geburt, konnte mein Kind gleich anlegen, und sie natürlich auch mit ins Bett nehmen... :) Den Müttern die das nicht taten, wurde freundlich gesagt, sie mögen doch bitte ihr Kind ausziehen und es sich auf den Bauch legen... top...! :) So habe ich das dann einfach auch Zuhause beibehalten... ;)

    Ich schlafe gut, werde meistens gar nicht richtig wach, und auch Klara nicht... Meistens ist es schlimmer, wenn die Kinder nicht im Elternbett schlafen, denn dann werden die Kleinen "richtig wach"... und man selber natürlich auch...

    Zudem weiß ich wie gesagt aus Erfahrung, wie schön es ist mit Eltern oder Geschwistern zusammen zu schlafen... Es bleibt etwas, ein wohliges Gefühl irgendwie... ;) Vielleicht nehme ich meine Tochter auch deswegen mit ins Bett...

    Für mich ist es schön, dass alle Mechanismen so positiv gewirkt haben, denn ich wurde ungeplant schwanger (im 6. Monat) und war mit meinem damaligen Freund nur 3 Monate zusammen, ich war viel am feiern, hatte gerade eine neue Stelle gefunden, wohnte in einer WG... ein Kind passte einfach nicht... Als ich mich dann doch mit dem Gedanken Kind angefreundet hatte, wollte ich unbedingt einen Kaiserschnitt, und stillen...?... na ja, höchstens 2-3 Monate (jetzt sind es 8 volle... :D) Wie sich so etwas wandeln kann... :)

    Jetzt freue ich mich natürlich umso mehr und möchte meine Kleine gar nicht mehr aus der Hand legen. Und noch etwas steht für mich fest: Ich will mir Zeit nehmen... Mir kommt es so vor, als seien einige Leute irgendwie auf einer Hetzjagd, das Kind soll so schnell wie möglich "selbstständig" werden, früh alleine schlafen, durchschlafen, sauber werden, abgestillt werden... Die Frage ist jedoch immer zu welchem Preis...!?

    Und noch etwas: Der Mensch ist nun einmal ein absolutes "Rudeltier".... ein Baby oder auch Kleinkind ist einfach nicht gerne alleine... ;) Gerede von anderen Müttern oder Bekannten (welches ich nur zu gut kenne) das Kind werde nie selbstständig oder später zum verwöhnten Tyrannen, sind absoluter Schwachsinn... ein zuviel an Nähe kann es aus naturgegebenen Grund nicht geben....
    Antwort
  • CaFe86
    Superclubber (215 Posts)
    Kommentar vom 30.06.2012 22:07
    Hallo!

    Kann Antonia nur absolut bepflichten!

    Wir haben bis vor kurzem auch im Familienbett geschlafen. Seit Vincent aber nun doch sehr aktiv ist u sich von alleine überall hin "schlängelt" hat er sein eigenes Bett, in dem er aber auch nur schläft wenn er will:) wider erwarten oft schläft er wirklich gerne dort nur die vergangenen beiden Nächte - mitten im Wachstumsschub- hat er bei mir verbracht - Papa ist grade in Kur.

    Ich glaube auch ´nicht das man die Kinder mit Liebe u Zuneigung verziehen kann. Wenn der Rest der Erziehung stimmt dann glaube ich werden sie sogar die besten unserer Gesellschaft;)

    Antwort
  • CaFe86
    Superclubber (215 Posts)
    Kommentar vom 30.06.2012 22:11
    Kann Antonia vollkommen beipflichten, haben bis vor wenigen Wochen auch im Familienbett geschlafen.
    Dies jetzt auch nur abgestellt weil unser kleiner, mit seinen 5 Monaten, nunsehr beweglich geworden ist u uns schon mehrfach fast rausgefallen ist-.-
    wir haben ihn in sein bett gelegt u lassen ihn so oft er will zu uns zurück kommen, aber meistens geniesst er den platz u die freiheit in seinem bettchen:)

    Ich glaube auch absolut nicht das man Kindern mit Liebe u Zuneigung etwas schlechtes tun kann:) eher das man wirklich gute menschen aufziehen kann oder besser aufzieht, wenn man unter diesen beiden Aspekten auf sein Kind eingeht u seinen Bedürfnissen nach auf es wirkt.

    Antwort
  • shelby
    Gelegenheitsclubber (13 Posts)
    Kommentar vom 04.07.2012 10:19
    Hi ihr lieben...

    ich werde in ca drei wochen entbinden und meine Hebamme sagte mir das man das Kind nach ca 5 Wochen in ihr eigenes Zimmer schlafen lassen sollte.... weil es später sonst Probleme geben könnte... Ich habe ja nun noch keinerlei Erfahrung...klar ich habe nichten und neffen und bei denen war es unterschiedlich.... mein neffe wollte nicht mehr in sein bett...meine nichte war nach 5 wochen in ihrem zimmer und es klappt hervorragend..Ich denke man muß selber herrausfinden was für das Kind am besten ist...

    Liebe Grüße

    Antwort
  • Wunschkind2
    Superclubber (163 Posts)
    Kommentar vom 04.07.2012 14:43
    @shelby: Sorry für diesen Kommentar: ABer was bitte ist das für eine Hebamme????????
    Es ist mittlerweile mehr als bewiesen das Kinder zumindest im ersten halben Jahr zu den Eltern gehört...mindestens. Alles andere muss jeder für sich wissen udn wissen wie die Familie am besten klar kommt. Aber hat deine Hebamme schonmal was davon gehört das das schlafen bei den Eltern das Risioko des Plötzlichen Kindstodes senkt???? Abgesehen davon das es fpr dich tausendmal besser ist! Ich gehe jetzt einfahc mal davon aus das du stillst...dein Baby ist bei dir! Du machst die Brust frei und ferftig. Ich bin grundsätzlich beim stillen eingeschlafen und meine Maus auch. Unsere Nächte waren immer super...auch wenn meine Tochter teilweise alle 2 Stunden kam. Ich musste nie aufstehen...das erleichtert vieles.
    ICh denke wie lange man das Familienbett durchzieht muss wirklcih jeder selber wissen...aber nach 5 Wochen ins eigene Zimmer??? Ohne Worte...
    Dein Kind ist 10 Monate in dienem Bauch! Hört deinen Herzschlage, fühlt deine Nähe...und nach 5 Wochen in dieser kalten tristen Welt soll von dem Kind verlangt werden ohne dich zu schlafen?

    Sorry...aber da hab ich kein Verständnis für....
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.