My Babyclub.de
Durchsetzungsvermögen

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Anne_08
    Superclubber (104 Posts)
    Eintrag vom 07.01.2012 23:55
    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe ein kleines Problem und hoffe das ihr mir dabei helfen könnt.

    Mein Sohn Marc (im März 3 J.) ist ein sehr ruhiges und liebes Kind, was an sich auch sehr schön ist, da ich kaum Probleme habe. Das Problem liegt darin das er sich fast nicht durchsetzen kann. Nur bei Kindern die jünger sind, obwohl manchmal auch dann nicht, wenn das andere Kind z. B. sehr Aktiv oder Aufmüpfig auf ihn wirkt, gibt er schnell nach.

    Heut war ich erst bei einer Freundin, ihr Sohn wird im April 3 J. Sie haben so schön gespielt und auf einmal kommt Marc wieder einmal weinend zu mir weil der andere Junge ihm etwas weggenommen hat. Ich soll das immer für ihn regeln. Meistens sage ich ihm das er hingehen und fragen soll ob er das Spielzeug wieder bekommt, aber da traut er sich nicht.

    Meine Frage ist:

    Welchen Sport oder welche andere Maßnahme kann ich denn mit ihm in Angriff nehmen, dass er sich wenigstens ein bisschen durchsetzen kann. Heut zu Tage ist diese Charaktereigenschaft ja sehr wichtig.

    Vielen Dank schon mal im Voraus.

    LG Anne + Marc
    Antwort
  • Libelle007
    Superclubber (331 Posts)
    Kommentar vom 12.01.2012 20:48
    @Anne
    oh, ich glaube jetzt nicht, dass du da mit Sport was ausrichten kannst, oder soll er lernen, seine Fäuste besser einzusetzten oder wie man seinen "Gegner" am besten aufs Kreuz legt?!
    Glaube nicht, dass das dein Ziel ist!
    Tja, was macht ihn da stärker? Mutiger?
    Er muss Erfahrung sammeln! Sehen, dass es nicht schlimm ist, wenn er sich mal durchsetzt und seine Meinung stärker vertritt! Das kann man glaube ich, nur durch Zureden bewirken. Vielleicht weiß er nur nicht, welche Lösungen sich ihm bieten. DA bist du ganz schön gerfragt. Warst doch auf dem richtigen Weg. Ihm sagen, was er machen kann. Ihm sagen,wie der andere dann reagieren könnte und was er dann wiederum für Möglichkeiten hat. Lass ihm das aber selbst machen. Und wenn er das nicht macht, dann bekommt er halt nicht das , was er gerne hätte!
    Also, mach ihm immer Mut sich das Spielzeug wieder zu holen, aber schreite nciht selber ein, sonst hat er selber kein Erfolgserlebnis, sondern lernt nur, dass er zu dir ankommen muss, weil du das schon richtest!
    Tja, Geduld , Geduld , Geduld! DAs ist ein Lernporzess! Dauert!
    Viel Erfolg!
    Ach ja, Tipps gibts evtl. auch in der Bücherei! Ein Buch darüber besorgen! Da stehen bestimmt noch merh Ideen drin!
    Marc ist mit Sicherheit keine Ausnahme darin! Damit werden viele Kinder zu tun haben! Also, stöber mal ein bisschen!
    LG
    Antwort
  • DelalaMin
    Powerclubber (80 Posts)
    Kommentar vom 02.07.2012 11:52
    Ich denke, dass man Kinder ihre Sachen alleine regeln lassen sollte, da sie dann dadurch die größten Erfahrungen sammeln können. Und irgendwann werden sie auch älter oder gehen in die Schule oder findet neu Freunde, wo sich das eh ändert. Kann mir nicht vorstellen, dass das dieses Verhalten ewig bestehen bleibt. Noch ein Tipp um das Selbstbewusstsein zu fördern, Kinder brauchen Anforderungen und Erfolgserlebnisse. Sie müssen lernen, das Anstrengung sich lohnt .Zum Beispiel, beim Einkaufen kann man seinem Kind Aufgaben geben, indem es bestimme Sachen holen soll und ihn dann dafür loben, da er ohne jegliche Hilfe dies gelöst hat. Ich bin der Meinung je öfter ein Kind die Erfahrung macht, das es ein Problem ohne fremde Hilfe bewältigt hat, desto stärker wird sein Selbstbewusstsein. Und es ist wie gesagt besser, Kinder ihre Angelegenheiten selber regeln zu lassen, denn so lernen sie mehr.
    Antwort
  • gruen
    Gelegenheitsclubber (10 Posts)
    Kommentar vom 11.07.2012 17:30
    Hallo,
    ich würde die Idee mit dem Unterstützen/erfolgserlebnissen auch am besten finden,
    aber wenn sich das kind einfach generell zu wenig zutraut, könnnen auch bachblüten ( bitte einfach mal googeln oder beim heilpraktiker besorgen, wirken sanft , zum bsp. die Bachblüte LARCH für mehr selbstvertrauen , die würde ich als betroffene erwachsne dann auch gleich mitnehmen ) und ich würde das kind loben und mit ihm zusammen ein passendes aufbauendes buch lesen wie z.bsp. das kinderbuch "Nur weil ich klein bin, bin ich doch nicht doof" denn das wichtigtse ist, dass sich das kind geliebt fühlt, auch wenn es sich - noch - nicht sooo viel zutraut. jeder hat seine geschwindigkeit und jedes kind will zuallllllererst angenommen und geliebt sein.
    alles gute
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.