My Babyclub.de
Das erste GROßE BETTCHEN!!!!

Antworten Zur neuesten Antwort

  • xxoberzicke1983xx
    Powerclubber (93 Posts)
    Eintrag vom 09.01.2012 21:31
    Hallo zusammen!
    Mein Sohnemann ist nun fast 19 Monate (wie schnell doch die Zeit vergangen ist).
    Er hat von der Oma sein erstes großes Bettchen bekommen. Da er (so wie alle Jungs) auf Autos steht bekam er natürlich ein Ferrari Bett. Als der " Weihnachtsmann" es brachte und mein Mann und der Freund meiner Mutter das Bettchen aufgebaut haben und es am selben Platz hingestellt wurde wo das Gitterbettchen stand. War er total ausser sich vor Freude. Er rannte immer wieder zum Bett und kletterte hinein und strahlte über beide Ohren. Rief immer Brumm Brumm. Er hatte Riesenspaß genauso wie wir. Wir haben uns alle mit Ihm gefreut.
    Die erste Nacht war natürlich grausam mit dem hinlegen. 1 Stunde haben wir gebraucht und 16 mal liefen wir mit ihm hin und her (haben Strichliste geführt *gg*).
    Nun Weihnachten ist jetzt schon ein paar Tage her und Abends ist es immer noch so schlimm.
    Zum Mittagsschlaf muss ich im höchstfalle 5 mal hin und her laufen.
    Ich muss dabei sagen der kleine Mann hat Hummeln im hintern. Selten das er es mal schafft 5 Minuten ruhig sitzen zu bleiben.
    Bei dem Gitterbettchen war der Ablauf so, dass ich ihn zum Bett getragen habe und ihm auf dem weg dort hin immer eine Gute Nacht gewünscht habe schöne träume er solle schön Schlafen, dass ich ihn Liebe und habe ihm nach jedem Satz ein Kuss gegeben. Dann habe ich ihn mit seinem Lieblingsbären zusammen hingelegt seine Spieluhr angemacht ihn zu gedeckt noch einmal Gute Nacht gesagt und habe dann noch gesagt bis morgen. 5 Minuten später war dann meist Ruhe.

    Jetzt bei dem Ferrari Bettchen Handhabe ich es nicht anders. Nur oft will er selber Richtung Bettchen gehen und dann sage ich ihm das alles während er sich hinlegt. Gib ihm die ganzen Knutscher sage dann auch nochmal beim weggehen Gute Nacht und bis morgen!

    Nur ich bin noch nicht ganz aus dem Zimmer raus dann steht er schon wieder im Wohnzimmer. Nur nach gefühlten 100 mal hin und her laufen liegen auch meine Nerven so langsam Blank. Meine Tochter 7 Monate liegt auch bei ihm im Zimmer und schaut sich das Schauspiel Seelenruhig an. Und da ich immer an ihrem Bett vorbei muss grinst sie mich an. Sie findet es Lustig nur Mama nicht mehr.
    Alina schläft natürlich eher als Niclas. Nur nach einer Gewissen Zeit wird meine Stimme schon mal was Rauher, denn wenn ich selber Ruhig bin dabei sieht Niclas das immer wieder als Spaß an und zieht das ganze noch länger durch.
    Ich habe es auch schon ein paar Tage versucht 10 Minuten bei ihm liegen zu bleiben, denn ich möchte ihm nicht angewöhnen so lange dabei zu bleiben bis er eingeschlafen ist. Aber er wibbelt so im Bett hin und her, da wird man Verrückt. Sag ja er hat Hummeln im hintern *gg*.

    Was kann ich noch Versuchen um ihm das einschlafen im GROßE BETTCHEN zu erleichtern ohne X mal hin und her zu Rennen???? Wie habt ihr das gemacht???? Was für Erfahrungen habt ihr gemacht????

    Danke schon mal im vorraus für eure Antworten!!!!

    Lieben Gruß
    Jacky
    Antwort
  • Murmelbauch2009
    Very Important Babyclubber (1126 Posts)
    Kommentar vom 09.01.2012 21:39
    Mein erster Gedanke dazu ist - es ist noch viel zu früh für ein großes Bett!
    Wieso habt ihr das Gitterbett denn schon eingetauscht?
    Gab es einen speziellen Grund?
    Meine Tochter ist 25 Monate alt und ich habe lange noch nicht das Gefühl, dass sie ein größeres Bett braucht.
    Sie schläft zwar ohne die Schlupfsprossen, aber hat auch nicht das Bedürfnis, dass die anderen Sprossen auch ab sollen....
    Ich an deiner Stelle würde mir den Stress ersparen und das Gitterbett wieder aufbauen.
    Versuch es einfach später nochmal, vielleicht dann erstmal die Seite vom Gitterbett abbauen und dann der Wechsel in das andere Bett!

    LG Dani
    Antwort
  • xxoberzicke1983xx
    Powerclubber (93 Posts)
    Kommentar vom 10.01.2012 12:39
    Er klettert so oder so raus.... Ob Gitterbett oder nicht.
    Und bevor ich die Gefahr laufe das er sich verletzt bei seinen Kletteraktionen mache ich es lieber so.... Er findet das Bett ja toll, aber mit dem liegen bleiben hapert es so manches mal.
    Das eine Kind ist eben das andere nicht.
    Antwort
  • Murmelbauch2009
    Very Important Babyclubber (1126 Posts)
    Kommentar vom 10.01.2012 20:28
    Klar ist jedes Kind anders, aber du hast ja auch geschrieben, dass er in dem Gitterbett, wo ihr ja dann denke ich eine Seite offen hattet nach 5 Min. schläft....warum dann die Veränderung?
    Wenn ein Seitenteil vom Gitterbett ab ist muss er doch nirgends drüberklettern.....
    Letztendlich musst du ja wissen, wie ihr es handhabt, aber wenn es nur in Stress ausartet ist er vielleicht einfach noch nicht so weit....möglicherweise ist ihm das Bett zu groß...also das er sich so verloren fühlt meine ich....
    Vielleicht kannst du ihm ja im Bett noch eine Geschichte vorlesen...und er hat dann die nötige Bettschwere und schläft ohne "Gegenwehr"! : )
    Antwort
  • sweetylady89
    Very Important Babyclubber (501 Posts)
    Kommentar vom 10.01.2012 21:13
    bin der gleichen meinung!!
    VIEL ZU FRÜH...
    hallo 19m.. da gehört er einfach ins gitterbett.. außer ein geschwisterkind kommt und das bett wird fürs baby gebraucht.. das wäre für mich der einzige grund.

    mein sohn is fast 26m u schläft mit gitterbett. die schlupfsprossen sind ca a halbes jahr jetz raus.. er kommt nicht raus,.. kam nie raus.. keine ahnung wieso..
    klappt einfach.. er geht höchstens raus holt sich ein spielzeug zum kuscheln noch rein und klettert wieder rein..

    unser sohn wird FRÜHESTENS zum 3.geburtstag das neue große bett bekommen
    Antwort
  • xxoberzicke1983xx
    Powerclubber (93 Posts)
    Kommentar vom 11.01.2012 11:36
    @sweetlady
    Oben steht doch auch das ich noch eine 7 Monate junge Tochter habe. Sie war zu Groß für die Wiege und dadurch das sie mittlerweile auch sehr beweglich ist bekam sie das Gitterbett. Also hatte ich ja auch einen Grund die Betten zu Tauschen.

    Ich wollte aber jetzt bestimmt nicht darüber diskutieren ob es zu Früh ist oder nicht sondern einfach eine Hilfestellung was ich noch machen könnte.
    Der eine macht es eben so der andere so.
    Es wird dem einen eben nie so ganz passen was der andere macht und bringt dann auch kein Verständnis dafür auf. So gehts mir bei Bekannten auch. Es ist jedem selbst überlassen wann er was wie mit seinem Kind macht.

    Bei bestimmten Themen gehen die Meinungen halt auseinander.
    Antwort
  • sweetylady89
    Very Important Babyclubber (501 Posts)
    Kommentar vom 11.01.2012 19:44
    ups habs echt wohl überlesen, sorry...sorry

    ja mit den meinung hast wohl recht...


    gut tips.. mmh..

    wieso machst net so ein rausfallschutz was man unter die matraze klemmen kann rein, hintert auch nochmal dran gleich wieder raus zu krabbeln..
    ansonsten alles genauso machen wie vorher und immer wieder erklären..
    mit schimpfen erreichst nichts.. dann wirds schlimmer und ich denk da musst du durch mit dem hinundherlaufen...

    Antwort
  • honeyberry123
    Gelegenheitsclubber (4 Posts)
    Kommentar vom 07.02.2012 20:40
    Ich finde das ganz und gar nicht "viel zu früh"...totaler Quatsch!
    Lieber eher als zu spät. Je eher er sich daran gewöhnt, desto schneller wird er auch lernen liegen zu bleiben, auch ohne Gitter.
    Meine kleine Tochter ist jetzt 21 Monate und wir haben ihr auch ein großes Bett (für Prinzessinen :)) gekauft, weil wir nochmal nachwuchs bekommen haben.
    Allesdings handhabe ich das abendliche Zu-Bett-Gehen so, dass wir ein festes Ritual haben...also nicht nur "gute Nacht - sagen,usw...", sondern sie darf sich jeden Abend ein Buch aussuchen, woraus ich ihr eine kurze Geschichte vorlese. Dabei lege ich mich mit zu ihr ins Bett und wir kuscheln ein wenig. Ich denke, das brauch sie einfach. Es ist nicht mehr genug nur "gute Nacht" zu sagen, sondern man muss sich quasi "verabschieden", auch wenn das blöd klingt, weil am nächsten morgen sehen wir uns ja wieder..., aber ich glaube die lieben Kleinen empfinden das so. Deshalb müssen sie ja auch lernen allein liegen zu bleiben und zu schlafen. Versuche es am besten mal mit so einem ritual, also nicht nur daneben legen, sonern eine kleine geschichte vorlesen, so wird er automatisch ruhiger. und wenn er dann wieder aufsteht kannst du immernoch sagen "wenn du jetzt nicht schön schläfst kann Mama dir morgen wohl keine Geschichte mehr vorlesen..." ...und das zieht eigentlich immer, weil jedes Kind liebt Geschichten vorgelesen zu bekommen!!!
    also viel glück und du schaffst das schon.
    liebe grüße honeyberry123
    Antwort
  • honeyberry123
    Gelegenheitsclubber (4 Posts)
    Kommentar vom 07.02.2012 20:55
    @ sweetlady89

    man kann es sich auch einfach machen, wenn man bis zum 3.(!) Geburtstag das Gitterbett stehen lässt...Es ist ja immer leichter wenn man keinen Bock hat, zu sagen er ist noch zu klein für ein großes Bett, nur damit man keinen Ärger hat... und ich glaube auch nicht, dass man hinter seinen Kindern herrennen muss, wenn man einfach mal ein ruhiges, schönes Abendritual einführt, sodass sie von sich aus liegen bleiben...Aber für manche ist das wohl zu viel Zeitaufwand...
    Ich finde, dass xxOberzicke1983xx genau das richtige getan hat, warum sollte ihr Sohn auch zu klein für ein großes Bett sein??? Weil er vielleicht rausfallen könnte???...glaube ich eher nicht und wenn doch kann man immernoch etwas auf den Boden legen!
    Es ist doch wahnsinnig schön zu sehen wie stolz das eigene Kind ist, weil es endlich ein großes Bett hat. Und je früher es eins hat, desto eher lernt es auch darin zu schlafen.
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.