My Babyclub.de
Erfahrungen mit Wassergeburt?

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Beanie
    Superclubber (187 Posts)
    Eintrag vom 08.03.2012 20:50
    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe Ende März ET es ist meine Erste Geburt und ich spiele mit dem Gedanken einer Wassergeburt! Hat jemand von Euch Erfahrungen mit einer Wassergeburt und kann mir davon berichten wie es empfunden wurde und ob man es wirklich empfehlen kann.
    Freue mich auf Eure Antworten. Vielen Dank.

    Gruß Beanie
    Antwort
  • ankari81
    Superclubber (174 Posts)
    Kommentar vom 08.03.2012 21:27
    Hallo Beanie,

    ich hatte bei meiner Tochter (auch das erste Kind) eine Wassergeburt und fand es ganz toll! Hatte das auch von Anfang an vorgehabt, obwohl ich sonst nie in die Badewanne gehe... Fand den Gedanken irgendwie schön, dass das Kind sanft aus dem Wasser erstmal ins Wasser kommt, und hatte auch nur Gutes darüber gelesen. Auf jeden Fall hilft es, Geburtsverletzungen vorzubeugen - ich hatte z.B. nur einen leichten Labienriss, der nach der Geburt unter örtlicher Betäubung genäht wurde. Habe ich kaum gespürt und hat auch später keinerlei Probleme mehr gemacht. Ich bin in die Wanne gegangen, als der Muttermund bei ca. 7cm war, wenn ich mich recht erinnere. CTG wurde über Funk die ganze Zeit geschrieben, und mein Puls wurde auch regelmäßig kontrolliert, weil im warmen Wasser gerne mal der Kreislauf schlapp macht. War bei mir aber zum Glück kein Problem. Konnte die Wehen im Wasser auf jeden Fall deutlich besser ertragen als "an Land", und häufige Positionswechsel sind im Wasser auch leicht, was ja die Geburt auch voranbringt. Konnte sogar so gut entspannen, dass ich zwischen den Wehen immer wieder kurz eingenickt bin (war nachts um 1 ins Krankenhaus gekommen und dementsprechend erschöpft gegen Ende, da war es nämlich schon Vormittag...). Brauchte keine Schmerzmittel, war alles so zu ertragen (natürlich extrem schmerzhaft, aber auszuhalten). Eine PDA bekommt man im Wasser sowieso nicht, wäre zu gefährlich. Ich war im Vierfüßlerstand, als die Kleine kam, und die Hebamme hat sie dann mit einem leichten Stups unter mir durchtauchen lassen, so dass ich sie selbst aus dem Wasser hochnehmen konnte und direkt den ersten Atemzug und das erste vorsichtige Blinzeln sehen konnte. Das war ein unbeschreibliches Gefühl. Dann habe ich mich ganz entspannt zurückgelehnt und sie mit meinem Mann zusammen betrachtet, der dann auch die Nabelschnur durchtrennt hat. Die Nachgeburt kam dann auch noch in der Wanne, dann wurde ich von der Hebamme kurz eingeseift und abgespült und konnte mich dann mit der Kleinen ins Bett legen.
    Also ich würde mich beim nächsten Kind auf jeden Fall wieder für eine Wassergeburt entscheiden - allerdings ist das nur "erlaubt", wenn die Voraussetzungen stimmen, d.h. das Kind muss mit dem Kopf nach unten liegen, der Blutdruck / Kreislauf muss mitspielen und die Herztöne des Kindes natürlich auch.
    Hoffe, das hilft dir bei deiner Entscheidung! Alles Gute für die Geburt,
    Anne
    Antwort
  • xenaka
    Very Important Babyclubber (1000 Posts)
    Kommentar vom 08.03.2012 21:38
    @ankari

    hattest du den b-streptokokken abstrich machen lassen? hab gehört, dass das in einigen kliniken voraussetzung für eine wassergeburt ist, dass man negativ getestet wurde?!

    klingt auf jeden fall nach einer schönen geburt :)

    lg xenaka
    Antwort
  • Beanie
    Superclubber (187 Posts)
    Kommentar vom 08.03.2012 21:50
    Vielen Dank Anne für deine ausführliche Beschreibung. Klingt toll, so wünsche ich es mir auch hoffe das es klappt, ich bin jetzt auch nicht der Typ der ständig bade aber jetzt grad gegen ende der Schwangerschaft, wenn der Bauch doch etwas drückt und zwickt finde ich es sehr entspannend.

    Einen schönen Abend noch!!!!
    Antwort
  • ankari81
    Superclubber (174 Posts)
    Kommentar vom 09.03.2012 08:19
    @Beanie
    Schön, dass ich dir weiterhelfen konnte. Ich wünsche dir, dass bei der Geburt alles so läuft, wie du es dir vorstellst!


    @xenaka
    Der Abstrich wurde bei mir nicht gemacht, habe ehrlich gesagt auch erst nach der Geburt das erste Mal davon gehört bzw. gelesen. Hatte in der Klinik keiner angesprochen, obwohl ich schon bei der Anmeldung zur Geburt einige Wochen vorher gesagt hatte, dass ich gerne eine Wassergeburt möchte. Finde ich im Nachhinein auch merkwürdig... Kann mich auch nicht erinnern, dass meine FÄ mir zu einem Abstrich geraten hat...
    Dir natürlich auch alles Gute für die Geburt! Du hattest doch beim ersten Kind einen Kaiserschnitt, oder? (Hatte ich in einem anderen Forum mal gelesen, glaube ich.) Dann ist es ja für dich quasi auch die erste. Ich fand die Geburt wirklich schön, genauso, wie ich es mir vorgestellt hatte.

    Lieben Gruß,
    Anne
    Antwort
  • Beanie
    Superclubber (187 Posts)
    Kommentar vom 09.03.2012 10:09
    Hallo Ihr Zwei!

    Also bei mir war das so, dass dieser streptokoken-abstrich wurde bei mir, bei der letzten Vorsorge-Untersuchung gemacht mit der Begründung falls welche vorhanden sind, dass dann bei der Geburt mit Antibotika behandelt wird damit es nicht auf das Baby übertragen wird. Aber vom Prinzip wäre es nicht wirklich gefährlich und das wird auch noch nicht so lang gemacht.
    Bei uns im Krankenhaus ist es lediglich so, dass sie einem vorher Blut abnehmen um sicherzusein dass keine ansteckenden Krankheiten wie HIV und Hep.C bestehen und während der Wassergeburt übertragen werden.

    Liebe Grüße
    Sabrina
    Antwort
  • neueMami84
    Superclubber (290 Posts)
    Kommentar vom 09.03.2012 15:58
    @ankari: Danke für deinen Bericht. Ich ziehe auch eine Wassergeburt in Erwägung. Hab allerdings vorher überhaupt nicht mit der Klinik darüber gesprochen, ich hoffe das geht dann doch irgendwie spontan.
    LG
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.