My Babyclub.de
Musik fördert das Sprechen

Antworten Zur neuesten Antwort

  • mele2012
    Powerclubber (87 Posts)
    Eintrag vom 09.03.2012 10:43
    Hab gelesen die Musik das Sprechen fördern kann. Ist für mich auch schon irgendwo logisch, weil das Kind bereits im Mutterleib eine ganze Menge mithören kann. Es wird gesagt, dass das Gehör und Gedächtnis geschult und die Sprachfähigkeit gefördert wird. Ich finde es auch gut, dass mein Kind später mit Musik aufwächst. Aber wichtig für mich ist, dass ich es dabei nicht überfordere und dass ich abwechselnd, also mal was vorlese oder eine CD zum mitsingen, zeige. Vor allem soll mein Kind mitmachen da ist mir wichtig und spaß an dem ganzen haben. Sonst bringt es weder mir noch meinem Kind was.

    mele
    Antwort
  • milia
    Very Important Babyclubber (584 Posts)
    Kommentar vom 09.03.2012 11:04
    Musik spricht beide Gehirnhälften an und unterstütz und fördert die Vernetzung. Ich war mit meiner Tochter ab 1 im Musikgarten, das ist total toll und macht sehr viel Spass. Vielleicht gibt es ja so etwas auch in Deiner Nähe.

    lg milia
    Antwort
  • mele2012
    Powerclubber (87 Posts)
    Kommentar vom 09.03.2012 11:17
    hi, das klingt echt super. Ich werde mal schauen ob ich so was ähnliches bei mir in der Nähe auch finde.

    lg
    Antwort
  • engelchen73
    Superclubber (195 Posts)
    Kommentar vom 26.03.2012 20:01
    Musik an sich finden Kinder ja ganz toll. Super ist wenn man viel singt. Aber die Sprache wird auch dadurch gefördert, eben wie du sagst, indem du etwas vorliest. Spreche viel mit deinem Kind und Bewegung spielt auch eine Rolle.
    Antwort
  • Luc14
    Superclubber (175 Posts)
    Kommentar vom 25.04.2012 10:51
    Hallo zusammen,
    für alle die mit ihren Babys auch selbst gerne Musik machen (vorsingen) haben wir hier eine kleine Auswahl netter Kinderlieder zusammengestellt http://www.babyclub.de/magazin/spielen-und-lernen/kinderlieder.html
    Viel Spaß beim Vorsingen und viele Grüße aus der babyclub.de-Redaktion, Lucy
    Antwort
  • FloraFauna
    Gelegenheitsclubber (5 Posts)
    Kommentar vom 30.05.2012 09:48
    Mein kleiner Engel freut sich auf immer wenn Musik läuft, er fängt dann immer an zu lachen!
    Antwort
  • Schnuffli
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Kommentar vom 30.07.2012 14:37
    Bei uns läuft ständig Musik- ist also nicht unr für mich gut, sondern sogar hilfreich ;)
    Antwort
  • schnuffeline
    Gelegenheitsclubber (3 Posts)
    Kommentar vom 31.08.2012 10:48
    Hallo Ihr Lieben,

    ja, und wie Musik und das Musikmachen das Sprechen, die Sprachentwicklung fördern kann!

    Musizieren mit Kinder und von Kindern steigert insgesamt erwiesenermassen die kognitiven Fähigkeiten - dazu gehört die Konzentrationsfähigkeit ebenso wie das Koordinieren von unterschiedlichen Bewegungsabläufen sowie die Schärfung der Kommunikationswege bei Kindern (und natürlich auch bei Erwachsenen... ;-)

    Wenn man zum Beispiel ein Instrument lernt, so lernt man, die unterschiedlichsten "Dinge" gleichzeitig zu tun - etwa das voneinander unabhängige, aber gleichzeitige Bewegen der beiden Hände beim Klavierspielen, wenn die Hände verschiedene Rhythmen oder Melodien spielen müssen. Zugleich lernt man, die geschrieben Noten auf das Instrument umzusetzen und zugleich - mit den Ohren - zu prüfen, ob die Töne auch stimmen...

    Wenn man sich einmal vorstellt, was das für eine Leistung ist, welche verschiedenen Fähigkeiten hier zugleich abgerufen werden - das insgesamt steigert die "Intelligenz", will sagen, die kognitive Leistung, die dann auch auf andere Lebenslagen umgelegt werden kann. Zum Bespiel wird daraus eine bessere Lernfähigkeit... auch auf das Sprachzentrum wirkt sich das positiv aus.

    Das alles ist natürlich was für "große" Kinder, aber funktioniert auch schon im Kleinen: In der musikalischen Früherziehung z.B. werde diese Erkenntnisse aufgegriffen. Mit den unterschiedlichsten Musikinstrumenten werden Geschichten nacherzählt, Ereignisse und Erfahrungen werden mit Klängen verknüpft, das Ohr und das Vorstellungsvermögen wird geschult und die Fantasie angeregt. Es werden Lieder eingeübt, Texte und Geschichten, die spielerisch dargestellt werden - durch und mit Musik. Es wird viel gesungen und getanzt, es werden "Musik"-Spiele gemacht, bei denen über Texte und Melodien "die Welt erklärt" wird...

    Alles mögliche, und alles hilft den Kindern positiv und spielerisch bei ihrer Entwicklung.

    Auch, wenn man "nur" Musik hört, wirkt das schon, denn Kinder lernen Texte / Sprache auch über die Lieder, die sie sich anhören. Ausserdem macht Musik einfach glücklich: Es werden Glückshormone freigesetzt, durch Musik und Lieder werden positiv Erinnerungen verknüpft. Also viel Musik ist gut für uns alle. Aber das Selbermachen, also das aktive Musizieren, ist dabei mit Abstand das schönste und verbindendste und für die Kommuniaktionsfähigkeit insgesamt auch die allerbeste Übung.

    Das muss nicht immer gleich ein Klavierunterricht oder eine Gitarre oder Blockflöte sein. Es genügen schon einfachste Musikinstrumente wie Trommeln oder Xylophone oder Mundharmonikas usw. - es gibt einfach unheimlich viele Instrumente, besonders im Bereich Percussion, die sich dafür eignen und für die man auch keine Vorkenntnisse benötigt und kein Üben nötig ist! Zum Beispiel auf dieser Seite habe ich da eine Vielzahl passender Dinge gefunden: http://www.zambomba.de

    Probiert es einfach mal aus!
    Antwort
  • Doritchen
    Gelegenheitsclubber (19 Posts)
    Kommentar vom 31.01.2013 12:51
    Wir haben auch von Anfang an (also bereits im Bauch) Musik vorgespielt, das hat sich bis heute nicht geändert. Ob und was es genau bewirkt hat - who knows - aber Spaß machts nach wie vor :)
    Antwort
  • KatharinaBlumfeld
    Gelegenheitsclubber (16 Posts)
    Kommentar vom 15.02.2013 11:10
    Mit dem Musikgarten haben wir auch tolle Erfahrungen gemacht, kann ich nur wärmstens empfehlen.
    Ich selbst habe auch schon während der SS immer wieder den Klangkörper der Gitarre auf meinen Bauch gelegt und sanfte Melodien gezupft. Das muss ein irres Erlebnis für die Kleine gewesen sein ;)
    Antwort
  • Mina_Maus
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Kommentar vom 04.04.2013 16:54
    Ich versuche meinen kleinen auch so viel wie möglich mit verschiedenster Musik zu konfrontieren. Es ist wirklich erstaunlich wie er auf alle möglichen Arten auch anders reagiert.
    Ich wollte damit nicht gezielt das Sprachvermögen verbessern, da ich ihm auch Lieder mit englischen Texten vorspielen, sondern vor allem seinen Sinn für Musik und der damit verbundenen Leidenschaft, Taktgefühl, Expressionen und und und. Ich denke Musik kann sehr viel vermitteln und auch verbessern! :)
    Was für Erfolge haben sich bei viellexciht schon erkennbar gemacht?
    Antwort
  • Lothari
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Kommentar vom 29.04.2013 12:35
    Hey Mele2012,

    Gibt es keinen Musikgarten, kann man ja die Musik auch zu Hause wie jeder normale Mensch verkonsumieren.

    Gruß Lothari
    Antwort
  • Goscha
    Gelegenheitsclubber (11 Posts)
    Kommentar vom 30.07.2013 09:46
    Ich finde auch, dass Kinder ein Instrument spielen sollten.
    Wir haben von meinem Bruder ein elektrisches Schalgzeug bekommen, was nicht immer unseren Nerven gut tut, aber unser Sohn findest toll.
    Wenn er etwas größer ist, würd ich ihm gerne Saxophon oder Gitarre nahe bringen wollen. Wobei ich hoffe, dass er auch Lust dazu hat. Ab wann kann man das denn angehen? 5/6 Jahre?
    Antwort
  • PowerMutti80
    Gelegenheitsclubber (5 Posts)
    Kommentar vom 14.08.2013 08:59
    Musik ist und war für mich schon immer ein wichtiger und fester Bestandteil im Leben!

    Aber freut mich zu lesen, so etwas :)
    Antwort
  • anetka
    Gelegenheitsclubber (14 Posts)
    Kommentar vom 14.08.2013 21:43
    vor allem Klassik hab ich gehört
    Antwort
  • Luri
    Gelegenheitsclubber (16 Posts)
    Kommentar vom 16.08.2013 21:45
    das hab ich auch schon gehört :)
    Antwort
  • patta
    Gelegenheitsclubber (18 Posts)
    Kommentar vom 23.10.2013 16:42
    Musikalische Früherzieheung gibt es doch mittlerweile fast überall!Es lohnt sich auf jeden Fall!
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.