My Babyclub.de
Besuch nach der Geburt und Schwiegerfamilie

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Glueckspilz_23
    Powerclubber (87 Posts)
    Eintrag vom 30.06.2012 11:06
    Hallo alle zusammen,

    ich hoffe dasThema ist hier nicht fehl am Platz aber ich wüsste nicht wo es sonst passen würde.
    Also erstmal kurz zu mir, ich bin 23 Jahre alt, sehr sehr glücklich verheiratet, in der 27. Woche schwanger und habe bereits eine Tochter (6 Jahre alt).
    Natürlich mache ich mir jetzt langsam immer mehr Gedanken zur Geburt und auch die Zeit danach. Und mich würde mal Interessieren wie ihr das mit dem Besuch direkt nach der Geburt und auch im Wochenbett gehandhabt habt. Mir graut es, um so näher der Termin rückt, um so mehr davor das alle Leute kommen und das Kind halten wollen und mir einfach keine Ruhe lassen. Vorallem die Familie meines Mannes. Ich komme so sehr gut mit ihnen klar trotz dem riesen Kulturunterschieds (sie sind Moslems) doch ich denke das sobald der kleine auf der Welt ist, ich vorallem mit der Schwiegermutter probleme bekommen werde. Sie ist ziemlich besitzergreifend was was ihre Enkelkinder angeht und ich bin eine riesen Glucke! Ein Beispiel, meine Schwägerin hat letzten mai mit KS entbunden, die Ärzte haben ihr nach der Geburt den Kleinen gezeigt und solange sie wieder zugemacht wurde haben sie im Nebenraum den kleinen untersucht und angezogen usw. Da standen dann die Schwiegereltern schon vor der Tür, haben den kleinen abgefangen und bevor meine Schwägerin ihn im Arm hatte standen sie auf den Flur und haben Fotos mit dem kleinen gemacht! Oder beim ersten Besuch mit dem kleinen bei den Schwiegereltern zuhause haben sie heimlich die Verwandschaft eingeladen (ca 20 Personen) und an der Tür wurde ihr das Kind schon aus der Hand genommen und einmal im Kreis rumgereicht. Jeder hat ihn mal gehalten und geküsst, den Finger in den Mund gesteckt um zu schauen ob er hunger hat usw. Und mir wird schon schlecht wenn ich daran denke das sie mit meinem Kind sowas machen könnten.
    Am liebsten würde ich ihnen garnicht bescheid sagen wenn der kleine da ist aber jetzt ist meine Schwiegermama sogar noch auf die dumme Idee gekommen mit ins KH zu kommen und dort vor dem Kreissaal zu warten bis der kleine da ist oder sogar mit rein zu kommen.Aber das möchte ich nicht, keins von beiden. Mein Mann und meine Mutter werden mich zur Geburt begleiten und doch nicht irgend so eine ,,fremde`` Frau!
    Ich habe mir das bis jetzt so überlegt, wenn der kleine da ist rufe ich sie alle an das sie vorbei kommen (sind ca 16 Leute) und solang die da sind werde ich den kleinen in das babyzimmer verfrachten wo sie ihn dann hinter der Scheibe sehen können. Und zu Hause werde ich die ersten 2 Wochen auf jeden Fall keinen Besuch empfangen da ich nicht dazu bereit bin im Wochenbett jemanden zu bedienen und mit Kaffee und Kuchen zu versorgen. Nach der Geburt meiner Tochter ging es mir die ersten 2 Wochen körperlich so schlecht, dass ich nichtmal mit meinem eigenem Kind auf dem Arm länger als 5 minuten umher laufen konnte.
    Und für Besuche bei den schwiegereltern werde ich mir ein Tragetuch kaufen und den kleinen da reinsetzten wo er dann auch einfach drin bleibt.
    Ich hoffe das klingt nicht alles zu egoistisch, aber ich hatte letztes jahr eine FG. Und ich habe mir nichts sehnlicher als ein Kind gewünscht! Ich möchte es, grad am Anfang mit niemandem ,,Teilen´´ müssen, ausser natürlich mit dem Papa und seiner Schwester. Und ich denke einfach auch das ,dass so das beste für ein Neugeborenes ist.

    Ich freue mich über eure Meinungen dazu:-) Und sorry das es so lang geworden ist!

    Liebe Grüße Gluekspilz
    Antwort
  • JuliaP
    Superclubber (462 Posts)
    Kommentar vom 01.07.2012 21:04
    Hallo Glückspilz,

    ich kann dich sehr gut verstehen, mir ist sowas auch ein Graus!
    Meine kleine Mia Charlotte ist jetzt gut einenhalb Monate alt und ich erzähl dir gern einfach mal wie wir das gehandhabt haben.

    Also ersteinmal hatte ich ne tolle Hausgeburt, mein Mann und ich haben erstmal ein paar Stunden dreisamkeit mit Mia genossen bevor wir unsere jeweiligen Eltern überhaupt angerufen haben.
    In den ersten Woche durften eh nur meine Eltern bzw die Schwiegereltern vorbeischaun, alle anderen mussten sich gedulden bis wir soweit waren.
    Außerdem haben wir ne Art Regelung ausgemacht: Jeder, der im Wochenbett Babygucken will muss etwas im "Gegenzug" für uns tun, also zB Mittagessen kochen/mitbringen, Einkaufen gehn, Staubsaugen, Wäsche bügeln, was auch immer. So waren mein mann und ich etwas entlastet. Und Kaffe und Kuchen darf bei uns im Wochenbett auch keiner erwarten, sondern lieber selber mitbringen(-;

    Ich hab Mia in den ersten 4 lebenswochen niemandem (außer meinem Mann) in den Arm gelegt! Das war und besonders wichtig, dass sie nicht von Arm zu Arm gereicht wird. Da hilft einfach nur stur bleiben. Nett aber bestimmt bleiben und einfach sagen, dass das zuviel für Mia ist rumgereicht zu werden und sie desshalb auf unserm Arm bleibt. Deine Idee mit dem Tragetuch find ich gut, hab ich auch bei der Tauffeier gemacht, dann fasst auch niemand Mia ins Gesicht(geschweige denn in den Mund!)
    Mitlerweile durften meine Eltern und Schwiegereltern ihre Enkelin mal kurz halten, aber sonst gar keiner! Und das wird auch erstmal so bleiben.
    So haben wir das im Wochenbett gehandhabt und ich bin sehr glücklich mit unseren Lösungen(-:

    Ich würde versuchen ein offenes Gespräch mit der Schwiegermutter zu führen und ihr klar zumachen, dass das dir zuviel ist. Wenns gar nicht anders geht, kann vielleicht dein Mann ein Machtwort sprechen, auf den wird sie jawohl hören. Oder einfach unbeliebt machen und stur bleiben. Kind einfach nicht aus dem Arm geben und höflich aber bestimmt sagen dass du das nicht willst. Ich ja schließlich dein Kind!

    Lass dich da bloß nicht zu irgendwas nötigen, was du (und dein Kind) nicht willst. Du weiß ja schließlich am besten was das richtige für dein Kind ist!

    Ich wünsch die viel Erfolg, eine schöne Restschwangerschaft und eine positive Geburtserfahrung!

    Liebe Grüße,

    Julia mit Mia
    Antwort
  • CaFe86
    Superclubber (215 Posts)
    Kommentar vom 01.07.2012 21:22
    Hallo Glückspilz!

    Bleib bestimmt und setze deine Wünsche durch!
    Ich bin zwar nicht so hart wie Julia, aber denke das jeder selbst entscheiden muss wann u in wie weit er/ sie bereit ist, sein kind aus den Armen zu geben.
    Ich habe von Anfang an genossen Vincent meinen Eltern oder engen Freunden geben zu können und sei es nur um beruhigt aufs Klo zu gehen;) aber ins Gesicht, fasst meinem Kind absolut gar niemand! Sowas geht gar nicht!
    Aber wie gesagt, ich finde das jeder selbst entscheiden muss wann er wen empfängt und wenn du das Kleine keinem geben möchtest dann vertritt dieses Interesse und bespreche es vorab mit deinem Mann, dass er dich entsprechend unterstützen kann und seine Eltern evtl auch schon vorwarnt, dass sie sich zurück halten sollen.
    Ich wünsche euch eine wundervolle Zeit und alles Gute für die kleine Familie!
    Antwort
  • Glueckspilz_23
    Powerclubber (87 Posts)
    Kommentar vom 02.07.2012 15:07
    Danke schon mal für die zwei Antworten,

    Ich möchte einfach nicht das es streit gibt.
    Mein Mann steht natürlich hinter mir aber es ist ja seine Mutter und er möchte ihr ihr Enkelkind natürlich nich vorenthalten. Ist ja auch in Ordnung, aber ich möchte nicht das mein paar Stunden altes Kind wie im Zoo einmal im Kreis gereicht wird. Und schon garnicht an teilweise fast fremde menschen, das kann doch nicht gut für ein Kind sein!

    @JuliaP,
    Das mit der Arbeitsverteilung für Besuch finde ich eine super Idee aber das wird in meinem Fall nicht funktionieren! Was die Familie meiner Seite angeht schon, auch meine Oma wohnt direkt neben mir, so habe ich immer jemanden der mir hilft, aber ich weiß nicht in wieweit du dich mit der kosovarischen Kultur auskennst. Da hat eine frau einfach zu funktionieren, ohne wenn und aber!
    Der Onkel meines Mannes hat den Kontakt zu meinem Mann abgebrochen, weil ich, als er zu Besuch bei uns war ,mit 40° Fieber im Bett lag und Ihm und seiner Frau keinen Kaffee gemacht habe. Während er noch auf meinem Sofa saß hat er sich über mich ausgelassen, so das mein Mann ihn rausgeworfen hat!

    @CaFe86,
    Bei meinner Tochter habe ich das auch nicht so gesehen, ich hab sie gerne mal für 5min bei der Oma im Arm geparkt damit ich in ruhe duschen kann.
    Ich denke einfach das hängt mit meiner FG letzten Oktober zusammen, ich habe solange gewartet den richtigen mann zu finden und habe mir nicht sehnlicher als ein Kind gewünscht, und dann habe ich es verloren. Jetzt bin ich wieder schwanger und sehe das einfach ganz anderst, es ist nicht selbstverständlich.

    Naja ich denke ich werd mich mal überraschen lassen wie das so abläuft und wenn es sein muss werde ich mir auch ein paar Feinde machen:-) Und auf jeden Fall rede ich nochmal mit meinem Mann damit er das vorab schonmal klärt.

    LG Glueckspilz_23
    Antwort
  • Zaza82
    Superclubber (412 Posts)
    Kommentar vom 03.07.2012 14:51
    Ich kann dir auch nur raten, bleib konsequent! Es ist dein Baby, das du zur Welt bringst und für das du verantwortlich bist. Ich habe auch allen von Anfang an klar gemacht, dass es gewisse Regeln gibt. Jetzt muss ich mir zwar immer anhöre "Ich hab meinen Enkel schon so lange nicht gesehen." aber da steh ich drüber. Ich reiche meinen Sohn auch nicht ständig rum, das finde ich nicht gut.
    Setz dich durch!
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.