My Babyclub.de
Schwangerschaftsdiabetes

Antworten Zur neuesten Antwort

  • premiumcyberdoll
    Juniorclubber (47 Posts)
    Eintrag vom 10.07.2012 13:23
    Hallo miteinander,

    ich habe gerade erfahren daß ich unter Schwangerschaftsdiabetes leide.
    Leider erfülle ich auch einige Voraussetzugen:
    - über 30
    - ein Elternteil hat Diabetes
    - vorangegangene Fehlgeburt

    Noch ist nicht klar, ob eine Ernährungsumstellung reicht oder ob ich Insulin spritzen muss.
    Termin beim Spezialisten ist morgen.

    Gibt es hier Mädels mit Erfahrungen, die mir etwas darüber berichten können?
    Worauf muss ich essenstechnisch verzichten und und und.

    Ich danke euch!!!
    Antwort
  • Zaza82
    Superclubber (412 Posts)
    Kommentar vom 10.07.2012 16:57
    Hi premiumcyberdoll!

    Bei mir wurde auch ein SS-Diabetes festgestellt und ich habe die SS super damit überstanden, auch wenn es viel Nerven gekostet hat ;-) .
    Das Problem ist, das jeder anders auf den Zucker reagiert. Bei mir war z.B. der Wert 1 Stunde nach dem Frühstück der problematischste, ich habe morgens keine Kohlehydrate vertragen, da war der Zucker mal bis 200mg/dl. Ich musste dann erst spritzen, war dann aber regelmäßig unterzuckert, weil mein Körper das INsulin nicht verarbeiten konnte und es später komplett rausgepowert hat. Also habe ich zum Frühstück Quark mit Erdbeeren gegessen und konnte dann so 2 Stunden später Vollkornbrot essen.
    Auf jeden Fall solltest du statt Weizen lieber Vollkornprodukte essen, auch Vollkornnudeln. Viel Gemüse, aber vorsicht bei z.B. Möhren. Obst eher weniger, bei mir klappten Erdbeeren halt immer gut, bloß keine Bananen, bzw. den Zucker mal kontrollieren und schauen ob es klappt. Keine Kartoffeln, nichts Süßes (bin dann auf Schoki mit hohem Kakaoanteil ab 70% umgestiegen), bei Milch aufpassen, ein Glas hat meinen Zucker morgens ruiniert, Joghurt tagsüber war aber kein Problem. Ruhig mehr Fleisch, bei mir gabs dann mittags gern mal Cordon Bleau z.B. und abends einen großen Salat.

    Musst du alles ausprobieren, habe länger gebraucht bis ich alles individuell für mich raus hatte. Aber lass dich nicht zu schnell zum Spritzen verleiten!

    Viel Erfolg!
    Antwort
  • premiumcyberdoll
    Juniorclubber (47 Posts)
    Kommentar vom 11.07.2012 14:40
    Danke für deine Antwort.
    Heute hat sich das alles nun bestätigt. Ich muss jetzt erst mal 6x täglich Blutzucker kontrollieren, dokumentieren und auch ein Ernährungstagebuch führen.
    Daß man sich bei Obst so zurückhalten muss macht mich ganz verrückt. Eine Packung Erdbeeren mal so zwischendurch? Nix da, wenn dann muss man die abzählen.
    Das nervt ganz schön finde ich.
    Hab auch keinen Bock auf das Spritzen (nicht aus Angst - die sollen ja bei weitem nicht so wehtun wie die Thrombosespritzen für den Bauch) weil ich es eben auch irgendwie hinkriegen will.
    Kann ja auch für später nicht schlecht sein, seine Ernährung auf so super-duper gesund umzustellen.

    Wie ist es bei dir jetzt?
    Ist die Diabetes geblieben oder ist jetzt wieder alles normal?
    Und dein Kind? Man liest in den Broschüren ja so viel Grusel-Zeugs.
    Daß die Kinder immer zu groß sind, sie meistens per Kaiserschnitt zur Welt kommen und auch später sehr oft an Fettleibigkeit leiden...
    Wie soll man denn da noch entspannt die Schwangerschaft genießen?
    Antwort
  • Zaza82
    Superclubber (412 Posts)
    Kommentar vom 12.07.2012 13:16
    Also Erdbeeren abzählen ist mir neu. Habe mindestens ein 500g Schälchen gegessen (ich liebe Erdbeeren!) und mein Zucker war top. Musst du ausprobieren, ist bei jedem anders. Fand das mit dem Obst auch doof und Bananen und Äpfel gingen z.B. nicht. Nektarinen gingen grad noch. Ist halt auch individuell. Ach ja, und keinen Reis (höchstens Vollkornreis probieren) oder Mais.
    Die Ernährungsumstellung an sich ist super, hatte in der SS schon abgenommen.

    Ich habe morgen meinen Kontrolltest und ich ahne nichts Gutes.. Hab das dumpfe Gefühl ich gehöre zu den glaub ich 3% die ihn behalten. Hab zwischendurch mal gemessen und der Zucker war grenzwertig. Vorgestern bin ich sogar unterzuckert.. Mal abwarten. Aber mach dich nicht verrückt, wenn du dich dem Zucker entsprechend ernährst passiert deinem Kind gar nix. Meiner ist kerngesund, also nichts am Herzen, ich hatte sogar eine super Hausgeburt und mein Sohn ist nicht unterzuckert. Und er harte zarte 47cm und 2800g.
    Ich hoffe nur du hast eine gute Hebamme und einen guten Arzt, die dich zum ET nicht direkt einweisen zur Einleitung. Meine waren da entspannt aber der Kleine kam auch 2 Tage früher.
    Antwort
  • premiumcyberdoll
    Juniorclubber (47 Posts)
    Kommentar vom 20.08.2012 12:37
    Heute hat der Doc nun beschlossen, daß ich Insulin spritzen muss.
    Und dabei bin ich grad mal in der 31. Woche.
    Er meinte, der BZ wird sich zum Ende hin immer weiter verschlechtern.
    Antwort
  • Zaza82
    Superclubber (412 Posts)
    Kommentar vom 21.08.2012 15:25
    Und woher will er das wissen???
    Antwort
  • sunshine--90
    Gelegenheitsclubber (5 Posts)
    Kommentar vom 27.08.2012 22:03
    Ich finde das alles blödsin, habe auch Schwangerschaftsdiabetes.
    Festgestellt wurde es in der 33 SSW dann musste ich gleich eine Nacht im Krankenhaus verbringen.
    Anschließend wurde ich auf Insulin eingestellt. Erster Tag 4/4/4 zwei Tage später wieder zum Arzt 6/4/4 zwei Tage später 8/6/6 obwohl der wert immer unter 7,8 eine Stunde nach dem essen lag, damit fühlte ich mich schrecklich, ich war ausgepowert und total depri. habe dann für mich entschieden maximal 6/4/4 zu spritzen denn fühle ich mich nicht gut gehts auch meinem Krümel nicht gut! Naja nach einer Woche musste ich wieder zum Arzt und er ist total ausgeflippt wie ich sowas entscheiden kann und dann meinte er naja da brauchen sie sich nicht wundern wenn es ein Riesenbaby wird oder villt sogar noch eine Fehlgeburt.
    Mittlerweile bin ich in der 37 SSW meine Kleine wiegt laut Wöchtlchem Ultraschall knapp 2600g ich denke nicht das Sie in zwei Wochen noch zum Riesenbaby wird!
    Meine Bekannte hatte keinen Diabetes und hat ein 4,6kg Baby bekommen....

    Also macht euch keine Gedanken...
    Immer so Leben das es euch gut geht dann gehts auch dem Würmchen gut!!!

    Liebe Grüße
    Antwort
  • Zaza82
    Superclubber (412 Posts)
    Kommentar vom 28.08.2012 08:50
    @sunshine
    Ganz so locker würde ich das nicht sehen! Es geht ja auch nicht nur darum, dass es ein großes Baby werden könnte.. Ich würde vielmehr an Herzfehler, Totgeburt, Fehlgeburt und bei dir selber einem Diabetes ausserhalb der SS denken. Außerdem kann dein Kind nach der Geburt massiv unterzuckern wenn du nicht richtig eingestellt bist. Das finde ich unverantwortlich!
    Mit dem Spritzen sind die Ärzte meiner Meinung nach aber auch gern mal vorschnell, war bei mir ja auch so. Trotzdem sollte man die DIagnose nicht auf die leichte Schulter nehmen!
    Antwort
  • premiumcyberdoll
    Juniorclubber (47 Posts)
    Kommentar vom 28.08.2012 10:32
    Nun, ich würde auch im Leben niemals die Dosis selber bestimmen.
    Ich hatte schon eine Fehlgeburt, würde also sowieso immer alles machen, was die Ärzte sagen weil ich sowas Schreckliches nicht noch einmal erleben möchte.
    Inzwischen wurden die Einheiten weiter erhöht aber ich vertraue da einfach dem Arzt.
    Er kennt mich, weiß um meine Vorgeschichte und macht das Alles sicher nicht zum Spaß.
    Speziell das mit der Unterzuckerung kurz nach der Geburt habe ich auch gehört und das will keine Mutter, daß die kleinen Würmchen dann schon nach so kurzer Zeit auf der Welt leiden müssen, weil man keine Lust hatte, so viel zu spritzen wie verordnet wurde. Spritzen muss man ja so oder so.
    Mir selber gehts super, ich habe durch das Spritzen keine Nebenwirkungen oder so, merke aber auch nix, wenn der BZ zu hoch ist.
    Abends/nachts ist noch Langzeitinsulin hinzugekommen weil besonders der Nüchtern-BZ immer über dem Grenzwert liegt.
    Antwort
  • sunshine--90
    Gelegenheitsclubber (5 Posts)
    Kommentar vom 28.08.2012 14:16
    Ich nehme es ja nicht auf die leichte Schulter und es ist ja nicht so das ich gar nicht spritze!
    Aber ich hatte selbst das Gefühl das es mir und der kleinen damit nicht gut geht! Alle 2 Wochen muss ich zum speziellen Ultraschall in eine Klinik und 2 mal die Woche zum CTG! In der Klinik sagte man mir das es gut war auf mein Gefühl zu hören denn sie ist von der Größe und dem Gewicht immer 2Wochen zurück! Würde ich mehr spritzen würde sie noch weniger Zucker bekommen und evtl noch kleiner bleiben!
    Ich bin immer etwas gegen diese ganze Schulmedizin und hole mir oft eine zweite Meinung aus der naturheilpraxis! denn ich habe einen Neffen mit einem Gendefekt!
    Die Ärzte meinten das er nicht sprechen und laufen lernen wird aber meine Schwester hat auch mehr gemacht als die Schulmedizin vorgibt und jetzt mit fünf kann er ohne jegliche Hilfe laufen und liest deutlich Sachen aus der Fiebel! Auch schreiben kann er einfache Wörter aber das nur am
    Computer! :-)
    Ich habe dann bei vielen Ärzten nachgefragt 100% ig kann niemand sagen was das Insulin mit den Würmern in uns macht, denn so erforscht ist es noch nicht!
    Durchaus kann es auch sein das euer Zuckerwert zuhoch ist, aber das Kind trotzdem nicht zu viel aufnimmt!! Deswegen ist es ja wichtig zu sehen ob das Fruchtwasser nicht zu viel ist usw. Bei mir war es eher zu wenig,,, jetzt aber mittlerweile normal!
    Meine Hebi war heute da und sagt auch das alles prima ist! Nicht zu groß, liegt schon richtig alles prima!

    Wünsche euch alles gut ;)
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.