My Babyclub.de
Folgen fürs Baby durch extreme psychische Belastungssituation

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Patricia85ER
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Eintrag vom 21.10.2012 10:49
    Hallo liebe Mamas,

    ich bin nun in der 33. Woche. Gestern hatte ich für mich eine extreme psychische Belastungssituation. Die Ex von meinem Freund versucht gerade mit allen Mitteln uns auseinander zubringen. Jetzt behauptet sie, dass er noch regelmäßig mit ihr schlafe und sie nun schwanger sei. Ich habe mich da extrem reingesteigert, der Bauch war phasenweise total hart, hatte auch Schwierigkeiten ruhig zu atmen. In der Nacht konnte ich auch nicht wirklich schlafen. Nun habe ich heut morgen im Internet gelesen, so eine Stresssituation könnte nicht nur zu vorzeitigen Wehen, sondern auch zu intrauterinem Stuhlabgang, Mekoniumaspiration und zum Tod des Babys führen. Jetzt bin ich natürlich erst recht fertig mit den Nerven. Ist da was wahres dran an diesen Stressfolgen oder nur Panikmache? Woran würde ich so etwas erkennen, bzw. wie lange würde das dauern bis sich das bemerkbar macht.

    Bin froh um jede Information

    Gruß Paticia
    Antwort
  • Animegirl26
    Juniorclubber (28 Posts)
    Kommentar vom 21.10.2012 17:48
    Hallo,

    das tut mir sehr leid, mit der Ex etc.
    Ich würde vielleicht mal eine Hebamme in der Hinsicht fragen oder deinen FA.
    Stress ist sowieso nie gut fürs Kind!
    Hatte auch vor kurzem so ne Situation! War auch nervlich total am Boden, habe mich viel hingelegt und so, jetzt gehts wieder.

    Aber wenn diese Ex euch sowieso versucht, euch auseinander zubringen, dann würde ich vielleicht auch nicht soviel auf ihr Aussagen geben!! Die würde ja , alles erzählen!!!
    Und weil sie behauptet schwanger zu sein?? Soll sie dir doch aml den Mutterpass zeigen!!!!
    Und spätestens wenn sies behalten will, siehst dus später dann mit dem Bauch!
    Aber selbst dann heißt das nicht das auch dein Freund der Vater des Kindes ist! Kann ja auch von jemand anderes sein!

    LG
    Antwort
  • Minami
    Juniorclubber (36 Posts)
    Kommentar vom 24.10.2012 22:00
    Hej,
    ich würde auch nichts auf das geben, was die Ex deines Freundes sagt und dich mit ihm besprechen, wie ihr beide mit dieser Situation am besten umgehen könnt, um vor allem euer Kind zu schützen. Und ich würde an deiner Stelle auch mit deiner/m Frauenarzt/ärztin oder deiner Hebamme darüber reden.
    Vielleicht bringt es ja was, wenn dein Freund nochmal versucht mit der Ex zu reden, um ihr klar zu machen, dass ihre Versuche keinen Sinn machen und dass sie sich nicht mehr die Mühe machen muss euch auseinander zu bringen. Er könnte auch noch eine Freundin von ihr mit ins Boot holen, die ihr auch noch mal, in einem anderen Gespräch, das Gleiche sagen kann.
    Dir würde ich raten jedem Kontakt mit ihr aus dem Weg zu gehen. Keine Nachrichten von ihr lesen oder gar beantworten, wenn sie anruft nicht ans Telefon gehen, ihr nicht die Tür öffnen. Wenn du ihr begegnest versuchen sie zu ignorieren, greif zum Handy, wenn sie zufällig an der Kasse hinter die steht und ruf deinen Freund, deine beste Freundin/ deine Mutter/ Schwester irgendwen Liebes an, der die Situation kennt und rede über was Unwichtiges/ oder Frage nochmal nach einem Kuchenrezept oder irgendwas.
    Und gönn die viel Ruhe und wenn du Redebedarf hast, Verdrängung belastet ja auch extrem, dann rede mit deinem Freund, Freundinnen etc. über deine Gefühle und was dich bewegt.

    Und wenns wirklich alles nicht hilft, alle Beweise und ihre Behauptungen sammeln, SMS, E-Mails, Sonstiges und dein Freund muss sie anzeigen wegen übler Nachrede. Weil es ja genau das ist, wenn sie, um euch auseinander zubringen, solche Behauptungen aufstellt und jetzt sogar angeblich von ihm schwanger ist. So stellt sie ihn ja als Betrüger dar und redet ihm übel nach.

    Ich wünsch dir ganz viel Kraft diese Situation gut zu meistern und wünsche dir einen dicken seelischen Panzer der diesen Müll gut von dir aprallen lässt.

    lg
    Minami
    Antwort
  • zauberdrops
    Powerclubber (89 Posts)
    Kommentar vom 30.10.2012 10:23
    Hi!

    Ich kann mich Minami nur anschließen: Geh der Frau aus dem Weg.
    Wenn sie dich direkt kontaktiert (SMS, Email, Telefon, persönlich), sag ihr, sie soll dich in Ruhe lasse und drohe ihr mit einer einstweiligen Unterlassungsverfügung, wenn sie sich nicht daran hält. (Das geht tatsächlich, da das Wohl des Kindes gefährdet ist - wenn du mehr wissen willst, schreib mich an.)
    Wenn andere mit dir über diese Frau reden, mach ihnen unmissverständlich klar, dass du nichts davon wissen willst und dass diese Geschichten dir und deinem Kind schaden.

    Sprich unbedingt mit deiner Hebamme oder deinem FA über deine Probleme und deine Ängste. Psychische Belastungen müssen während einer SS immer ernst genommen werden!

    Und wenn das noch einmal passiert: Fahr lieber ins KH als im Internet zu gucken.


    @Minami:
    Leider ist es so einfach nicht mit der Anzeige. Die üble Nachrede (bzw. Verleumdung) bezieht sich darauf, jemanden "in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen" (O-Ton Gesetzestext). Hier geht es aber um einen privaten Streit, der keine nennenswerten Folgen hinsichtlich der Glaub- oder Kreditwürdigkeit von Paticias Freund haben dürfte (vor allem, wenn die Ex nicht bzw. nicht von ihm schwanger ist). Mit anderen Worten: Die Anzeige wird entweder nicht aufgenommen oder nach zehn bis vierzehn Tagen mangels öffentlichem Interesse oder fehlendem Straftatbestand ad acta gelegt.


    LG,
    zauberdrops
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.