My Babyclub.de
Die Geschichte von Emil und Moritz

Antworten Zur neuesten Antwort

  • 1132birgit
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Eintrag vom 21.10.2012 22:12
    Hallo, ich bin neu hier und möchte Euch gerne meine Geschichte erzählen, in der Hoffnung, dass es vielleicht jemandem ähnlich ging wie mir, und mir ein bisschen Hoffnung geben kann, dass wir doch noch ein gesundes Baby bekommen.

    Beginnen muss ich im Frühjahr dieses Jahres. Ich war in der 18. SSW und hatte eine Routinekontrolle beim FA. Dieser stellte fest, dass mein Kind 2 Wochen "zu klein" sei. Darauf hin begann der bis dahin wohl sorgenvollste Monat meines Lebens. Ich wurde in diverse Kliniken geschickt, bei jeder Untersuchung stellte sich aber immer mehr heraus, dass unser Kind wohl sehr schwer krank ist. Am Ende hatten wir die Diagnose Triploidie - ein schwerer Gendefekt, mit dem ein Kind unmöglich lebensfähig ist. Es war ein kleines Wunder, dass unser Emil nicht schon in meinem Bauch gestorben war und so weit kam. Es war dann in der 22. SSW als ich die Wehen eingeleitet bekam und meinen kleinen Sohn zur Welt brachte.
    Trotz des großen Schmerzes über den Verlust unseres so erwünschten Babys war für uns schnell klar, es wieder zu probieren. Wie groß ist denn die Wahrscheinlickeit, dass einem das Selbe noch einmal passiert?
    Zwei Monate nach Emils Tod war ich wieder schwanger.
    Diesmal sah alles viel besser aus. Unser Baby - wieder ein Junge - war zeitgerecht entwickelt und zu meiner Freude auch recht aktiv in meinem Bauch. Obwohl ich jeden Tag an meinen Emil und die schlimme Zeit seines Verlsutes dachte, konnte ich dennoch positiv in die Zukunft blicken und hab mich schon so auf den 16. Februar gefreut - den Geburtstermin meines 2. Sohnes Moritz. Wir haben auch schon angefangen, sein Zimmer einzurichten, Babysachen gekauft... wir waren ja schon in der 23.SSW und alles verlief problemlos. Ich war so glücklich!
    Doch eines Morgens bin ich aufgewacht und hatte - ganz ohne Vorwarnung - plötzlich Wehen im Abstand von 5 Minuten. Wir fuhren sofort ins Krankenhaus, doch der Arzt konnte mir nur mehr sagen, dass die Geburt nicht mehr aufzuhalten ist, da der Muttermund schon vollständig geöffnet ist. Wenig später war unser Moritz auch schon geboren. Er war am Leben, doch es gab keine Chance auf Überleben für ihn. Die Lunge war einfach noch nicht so weit und für eine Lungenreife-Spritze war einfach zu wenig Zeit. So legte man mir meinen Sohn auf den Bauch, damit er zumindest ganz nah bei seiner Mama und seinem Papa sterben durfte. Ich hab mit ihm gesprochen und ihm Lieder vorgesungen, ich wollte, dass er meine vertraute Stimme hört, bis zum Schluss. Es war für uns furchtbar, mitansehen zu müssen, wie unser Baby langsam erstickt und wir ihm einfach nicht helfen können.
    Das ist jetzt 1 Woche her und ich bin noch immer wie gelähmt. Ich kann einfach nicht glauben, dass auch unser Moritz gegangen ist. Wir dachten, so ein Verlust passiert einem nicht zwei Mal, aber wir wurden eines Besseren belehrt.
    Moritz wäre gesund gewesen, warum ich plötzlich Wehen bekam und sich mein Muttermund so schnell geöffnet hat, kann mir keiner sagen. Wenn ich wenigstens eine Erklärung dafür bekommen würde, diese Ungewissheit ist so furchtbar.
    Alles, was mir nun bleibt, ist der Gedanke, dass unsere 2 Söhne jetzt nicht alleine sind im Himmel.

    Hat vielleicht jemand von euch Ähnliches erlebt und vielleicht doch danach noch ein gesundes Baby bekommen?
    Ich könnte dringend einen kleinen Lichtblick gebrauchen!
    Birgit
    Antwort
  • Mrs-WoWa
    Superclubber (133 Posts)
    Kommentar vom 22.10.2012 13:30
    Liebe Birgit!

    Es tut mir unendlich leid, dass du Mama zweier Sternenkinder bist!
    Ich wünsche dir für die nächste Zeit viel Kraft dies alles zu überstehen. Ich hoffe du hast eine tolle, mitfühlende Familie und Freunde, die euch in dieser schweren Zeit unterstützen.

    Ich weiß von mir, dass einem in dieser Zeit kaum Worte helfen! Trauere um deine Kinder! Sie werden immer in deinem Herzen sein.

    Fühle dich ganz fest in den Arm genommen, Maren mit meinem Sternenkind im Herzen
    Antwort
  • Mrs-WoWa
    Superclubber (133 Posts)
    Kommentar vom 24.10.2012 11:24
    Hallo Birgit!

    Ich nocheinmal. Wie geht es dir heute? Wenn du jemanden zum reden brauchst, du kannst mir auch gerne eine persönliche Nachricht schreiben. Wenn du nicht so öffentlich im Forum schreiben möchtest.

    Fühl dich gedrückt, Maren
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.