My Babyclub.de
stephan still geboren 21ssw er fehlt mir

Antworten Zur neuesten Antwort

  • sternenmama1510
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Eintrag vom 28.10.2012 16:58
    ich kann immer noch nicht glauben was passiert ist.mein bauch ist leer und egal wie sehr ich mir wünschte er wäre es nicht bleibt er es.

    Ich war am 19.9.12 zur vu.alles war super.das herz schlug und mein baby bewegte sich fleißig.meine nächste vu hatte ich am 17.10.12 und ich hätte dann gleich die überweisung für die fd bekommen.
    Doch alles kam anders...

    Am morgen des 15.10.12 bemerkte ich das ich eine leichte blutung hatte.etwas später kam ein ziehen dazu.ich wollte auch zum arzt doch der machte erst um 14uhr auf.ich ging daher mit meiner jüngsten tochter zum kinderarzt weil sie so krank war.die blutung wurde weniger nur das ziehen blieb.
    Ich wartete bereits eine stunde dort als ich zur toilette wollte.als ich vor der tür stand spürte ich plötzlich ein stärkeres ziehen und ich hatte das gefühl mein baby würde kräftig treten.ich spürte es vorher nie da ich eine vwp hatte.im gleichen augenblick platzte die fruchtblase.es lief einfach nur noch und rief verzweifelt die schwester des kinderarztes.sie brachte mich in das untersuchungszimmer und nahm meine tochter auf den arm.der kinderarzt kam zu mir und rief den rtw und versuchte mich zu beruhigen.doch ich wusste wenn jetzt mein baby kommt würde es tot sein.zweimal rief der kinderarzt noch den notruf mit der bitte sich zu beeilen.irgendwann konnte ich nicht mehr.ich brachte mein baby in der praxis tot zur welt.ich weinte und schrie unaufhörlich.kurz danach kam der rtw.in der zwischenzeit holte eine freundin meine tochter ab.ich wurde dann ins kh gebracht und dort unter vollnarkose ausgeschabt.als ich irgendwann wach wurde kam eine ärztin und fragte ob ich mein baby sehen will doch das wollte ich nicht.jetzt bereue ich dies sehr.
    Ich bekam bilder und eine karte mit den maßen und dem vermerk dass es ein junge war.am nächsten tag bekam ich bluttransfusionen weil ich soviel blut verlor und einen tag später durfte ich nachhause.

    Stephan wäre unser erster sohn nach 4 wunderbaren töchtern und einem sternenmädchen gewesen.unser lang ersehnter junge

    Ich frage mich ständig warum?warum gerade jetzt wo es unser junge war?

    Stephan
    *15.10.12 +15.10.12
    13 cm 85g
    Still geboren 21ssw
    Antwort
  • 1132birgit
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Kommentar vom 29.10.2012 22:25
    Liebe sternenmama!

    Das tut mir so unendlich leid! Ich habe gerade deine Geschichte gelesen und finde es furchtbar, was Dir passiert ist!
    Das muss ja furchtbar für dich gewesen sein, ihn einfach so plötzlich in der Kinderarzt-Praxis bekommen zu haben.

    Mein Moritz ist am 14.10. geboren, 1 Tag vor deinem Stephan, ich war in der 23.SSW.
    Auch bei mir war es ganz unerwartet. Ich wachte Sonntag morgen auf und hatte plötzlich Wehen im Abstand von 5 Minuten. Als ich im Krankenhaus ankam, konnte mir der Arzt nur mehr sagen, dass die Geburt nicht mehr aufzuhalten sei.
    Unser Moritz durfte nur 15 Minuten leben, er starb in meinen Armen.
    Ich verstehe auch sehr gut deine Trauer um euren ersten Jungen. Ich habe bereits 1 gesunde Tochter und hatte immer schon das Gefühl, ich bin eine "Mädchenmama". Ich konnte mir nie vorstellen, mal einen Jungen zu haben, nicht dass ich keinen gewollt hätte, ich konnte es mir halt nie vorstellen.
    Ich habe in diesem Jahr schon 2 Jungs verloren, Emil - unseren Ersten - im März in der 22.SSW aufgrund eines Gendefekts und nun Moritz in der 23.SSW, was der Grund war, weiß ich nicht - er wäre jedenfalls gesund gewesen.
    Und ich werde das Gefühl nicht los, dass ich wohl eine "Mädchenmama" bleiben werde, ich habe irgendwie das Gefühl, dass Jungs aus irgendeinem Grund nicht bleiben "können".

    Konnte man dir denn sagen, woran es lag, dass euer Stephan so plötzlich gekommen war?
    Wäre er auch ein Februar-Kind gewesen, oder?
    Vielleicht magst du dich ja mit mir austauschen. Wäre schön, wenn wir uns gegenseitig ein bisschen von unseren Sternenkindern erzählen können und uns vielleicht gegenseitig ein bisschen Trost spenden.

    LG Birgit

    Antwort
  • zauberdrops
    Powerclubber (89 Posts)
    Kommentar vom 30.10.2012 09:34
    Liebe Sternenmama,
    liebe Birgit,

    ich bin in der 15. SSW mit meinem zweiten Kind und sollte diese Dinge eigentlich gar nicht lesen. Ich tue es trotzdem und ich weine mit euch. Und ich hoffe von ganzem Herzen, dass ihr die Kraft findet, mit der Trauer umzugehen.

    In Gedanken bei euch
    zauberdrops
    Antwort
  • Mrs-WoWa
    Superclubber (133 Posts)
    Kommentar vom 01.11.2012 18:47
    Liebe Sternenmama!

    Ich habe gerade deine Geschichte gelesen und mit liefen die Tränen. Es tut mir unendlich leid, dass du deinen Stephan zu den Sternen gehen lassen musstest.
    Ich wünsche dir unendlich viel Kraft für die kommende Zeit. Und eine liebevolle Familie die dich in dieser schweren Zeit unterstützt.
    Das warum kann dir wohl niemand beantworten. Und darüber zu verzweifeln hilft leider nicht die Trauer zu verarbeiten.

    Fühl dich gedrückt, Maren mit meinem Sternenkind(*14.08.2012)
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.