My Babyclub.de
zweites Kind? JA oder NEIN?

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Eisblume84
    Juniorclubber (31 Posts)
    Eintrag vom 29.10.2012 14:13
    Hallo :)

    Ich brauche Ratschläge....

    Wir haben einen kleinen Sohn (2 Jahre alt) und wünschen uns demnächst ein Geschwisterchen für Ihn :)
    Leider bin ich total unsicher ob wir das wirklich schaffen können. Ich habe mich gerade selbstständig gemacht und finanziell sieht es bei uns im Moment noch nicht so rosig aus. Mein Mann arbeitet in einer Firma, bei der man nicht weis wie es in den nächsten Jahren weitergeht, Kurzarbeit steht öfter auf dem Programm. Ich arbeite neben meiner Selbstständigkeit die gerade erst angelaufen ist noch als Verkäuferin auf Minijob Basis. Der Kinderwunsch ist sehr groß, vor allem weil der Abstand zwischen den beiden nicht so arg doll sein sollte :) Was soll ich nur tun, bin hin und her gerissen.

    Weil wir den Kinderwunsch haben, nehme ich seit der Geburt meines Sohnes keine Pille mehr. Wir verhüten normalerweise mit Kondom. Da der Wunsch aber manchmal größer ist als der Verstand haben wir beim letzten Mal das Kondom weggelassen. Naja das genau an dem Tag meines Eisprungs, wenn ich mich nicht verrechnet habe. Aber das wäre schon ein großer Zufall, wenn es gleich passieren würde. Haben bei unserem Sohn, 7 Monate geübt, bis es geklappt hat (allerdings nach 10 Jahren Pille) :)

    Ich danke Euch für Eure Antworten

    LG Eisblume
    Antwort
  • zauberdrops
    Powerclubber (89 Posts)
    Kommentar vom 30.10.2012 09:59
    Liebe Eisblume,

    Ich kann dich sehr gut verstehen.

    unsere Tochter ist 13 Monate alt. Mein Mann hat seit Mai zwei Jobs, weil das Geld hinten und vorne nicht reicht und arbeitet sich tot dabei. Ich selbst finde trotz vieler Bewerbungen und guter Qualifikationen nichts. Bei meinem alten AG kann ich nicht arbeiten, dort ist seit Juli Kurzarbeit. Selbst wenn, würde man mich dort nur in Vollzeit haben wollen (hat man mir mehrfach zu verstehen gegeben). Dann würde ich morgens meine Tochter zur Krippe bringen und käme abends gegen halb neun nach Hause, da das Büro ca. 70 km einfache Strecke entfernt ist - völlig ausgeschlossen für mich.

    Jetzt bin ich ungeplant schwanger geworden (15. SSW). Ich versuche weiterhin, irgendwo eine Halbtagsstelle zu ergattern, aber wenn ich nicht bald etwas finde, nimmt mich keiner mehr - mit sichtbarem Babybauch. Und mein alter AG wird sicher auch nicht so lange auf mich warten.

    Wir wollten mit einem zweiten Kind eigentlich noch ein oder zwei Jahre warten. Dann waren wir unvorsichtig und haben ein Mal (!!) nicht verhütet. Wir haben gar nicht darüber nachgedacht, zumal wir bei unserer ersten Tochter über eineinhalb Jahre gebraucht haben.

    Mir hat es geholfen, mir selbst klar zu machen, dass es in einem Jahr auch nicht besser wäre. Ich kenne mich und mein Leben gut genug, um das zu wissen. Vielleicht wäre es auch in zehn Jahren noch nicht besser. Und ich habe mich daran erinnert, wie sehr ich es bereut habe, mit dem ersten Kind so lange zu warten - weil ich arbeitslos war, weil ich einen neuen Job hatte, weil ich krank wurde (Mobbing), weil dieses und weil jenes. Ich für mich habe festgestellt, dass immer irgendwas ist, was gegen ein (weiteres) Kind spricht.

    Versucht, eure Perspektive zu ändern. Fragt euch erst, was ihr wollt - unabhängig von den äußeren Umständen. Wenn ihr euch dann für "Ja" entscheidet, überlegt euch, wie ihr das "Ja" umsetzen könnt. Schließlich hat kein Mensch gesagt, dass man alle Probleme auf einmal lösen muss. ;-)
    Erkundigt euch in Ruhe über Unterstützung für die Mutterschutz- und Erziehungszeit, nicht nur finanziell, sondern auch hinsichtlich Haushaltshilfen und Betreuung und so. Der Rest kommt dann von allein, da bin ich sicher.

    LG

    zauberdrops

    Antwort
  • zauberdrops
    Powerclubber (89 Posts)
    Kommentar vom 30.10.2012 10:00
    Liebe Eisblume,

    Ich kann dich sehr gut verstehen.

    unsere Tochter ist 13 Monate alt. Mein Mann hat seit Mai zwei Jobs, weil das Geld hinten und vorne nicht reicht und arbeitet sich tot dabei. Ich selbst finde trotz vieler Bewerbungen und guter Qualifikationen nichts. Bei meinem alten AG kann ich nicht arbeiten, dort ist seit Juli Kurzarbeit. Selbst wenn, würde man mich dort nur in Vollzeit haben wollen (hat man mir mehrfach zu verstehen gegeben). Dann würde ich morgens meine Tochter zur Krippe bringen und käme abends gegen halb neun nach Hause, da das Büro ca. 70 km einfache Strecke entfernt ist - völlig ausgeschlossen für mich.

    Jetzt bin ich ungeplant schwanger geworden (15. SSW). Ich versuche weiterhin, irgendwo eine Halbtagsstelle zu ergattern, aber wenn ich nicht bald etwas finde, nimmt mich keiner mehr - mit sichtbarem Babybauch. Und mein alter AG wird sicher auch nicht so lange auf mich warten.

    Wir wollten mit einem zweiten Kind eigentlich noch ein oder zwei Jahre warten. Dann waren wir unvorsichtig und haben ein Mal (!!) nicht verhütet. Wir haben gar nicht darüber nachgedacht, zumal wir bei unserer ersten Tochter über eineinhalb Jahre gebraucht haben.

    Mir hat es geholfen, mir selbst klar zu machen, dass es in einem Jahr auch nicht besser wäre. Ich kenne mich und mein Leben gut genug, um das zu wissen. Vielleicht wäre es auch in zehn Jahren noch nicht besser. Und ich habe mich daran erinnert, wie sehr ich es bereut habe, mit dem ersten Kind so lange zu warten - weil ich arbeitslos war, weil ich einen neuen Job hatte, weil ich krank wurde (Mobbing), weil dieses und weil jenes. Ich für mich habe festgestellt, dass immer irgendwas ist, was gegen ein (weiteres) Kind spricht.

    Versucht, eure Perspektive zu ändern. Fragt euch erst, was ihr wollt - unabhängig von den äußeren Umständen. Wenn ihr euch dann für "Ja" entscheidet, überlegt euch, wie ihr das "Ja" umsetzen könnt. Schließlich hat kein Mensch gesagt, dass man alle Probleme auf einmal lösen muss. ;-)
    Erkundigt euch in Ruhe über Unterstützung für die Mutterschutz- und Erziehungszeit, nicht nur finanziell, sondern auch hinsichtlich Haushaltshilfen und Betreuung und so. Der Rest kommt dann von allein, da bin ich sicher.

    LG

    zauberdrops
    Antwort
  • Hase81
    Very Important Babyclubber (600 Posts)
    Kommentar vom 30.10.2012 11:26
    @Eisblume: Wenn ihr unbedingt ein 2. Kind wollt, worauf noch warten. Ich muss zauberdrops recht geben. Keiner kann Euch sagen, ob Eure Situation in 1-2 Jahren besser ist oder sogar schlechter.
    Wir bekommen nächstes Jahr im April unser erstes Kind. Es hat leider nur durch eine Künstliche Befruchtung geklappt und darauf haben wir 2,5 Jahre hingearbeitet. Für uns steht fest, dass wir auf keinen Fall verhüten werden, wenn der Kleine da ist. Vielleicht klappt es beim 2. ja einfach so ohne das wir med. Hilfe in Anspruch nehmen müssen. Über diese Entscheidung brauchten wir gar nicht diskutieren. Ich weiß jetzt noch nicht mal wie es nächstes Jahr finanziell bei uns aussieht, aber die Entscheidung steht.
    Daher hört einfach auf Eure Herz und guckt nicht danach wie es drum herum aussieht
    Antwort
  • elsington
    Juniorclubber (36 Posts)
    Kommentar vom 30.10.2012 13:26
    Liebe Eisblume,

    ich sehe das leider anders als meine Vorschreiberinnen. Ich finde es gut, dass Du bzw. Ihr euch solche Gedanken macht und nicht einfach loslegt. Das machen sich nämlich leider viel zu wenige. Fakt ist: Kinder machen nicht reich. Das wissen wir. Zweiter Fakt ist: je älter die lieben Kleinen werden, desto teurer wirds leider auch - denk einfach mal an eventuelle Nachhilfe in der Schule, Klassenreisen und ein Hobby, was Dein Kind haben will und haben sollte. Und dann das soziale Leben Deines Kindes - Freunde treffen, Kino etc. Auch das sind alles Kosten. Klamotten, Nahrung etc. habe ich jetzt mal nicht mit eingeplant. Ich würde abwarten, bis es finanziell bei euch besser passt. Sonst macht einen doch der Gedanke ob das Geld zum Monatsende reicht total fertig. Und mit zwei Kindern , die klein sind, kannst Du auch erstmal Deine Selbstständigkeit nicht weiter verfolgen und es ist grundsätzlich auch etwas schwieriger den Einstieg wieder zu schaffen. Ich spreche aus Erfahrung. ich habe zwei Kinder und bin dieses Jahr ungeplant schwanger geworden. nach vielen Überlegungen haben wir uns gegen dieses Kind entschieden, weil wir auch eine Verantwortung für unsere zwei Kinder haben. Und diese Sprüche Kinder brauchen nur Liebe um großzuwerden sind Quatsch!!! Nur von Liebe wird man nicht satt und warm. Das sit jetzt kein Statement gegen ein 2. Kind sondern nur der Vorschlag etwas zu warten, bis es besser wird. Sonst ist es egoistisch gedacht und dient niemandem, vor allem nicht den Kindern. Alles Gute und ich wünsche Dir, dass es bald alles passt und klappt
    Antwort
  • zauberdrops
    Powerclubber (89 Posts)
    Kommentar vom 30.10.2012 14:27
    Ich bin auch der Meinung, dass es natürlich eine gewisse finanzielle Grundsicherung geben muss. Und ich kenne auch genug Menschen, die sich keine Gedanken machen und ein Kind nach dem anderen in die Welt setzen.

    Aber ich denke auch, dass man nicht "nur" aus finanziellen Gründen den Kinderwunsch ignorieren sollte. Wie gesagt: Man kann es gut durchdenken, planen und sich Möglichkeiten suchen. Wenn der Kinderwunsch ohnehin so groß ist, dass die Verhütung auf der Strecke bleibt, ist es besser, sich darüber vorher Gedanken zu machen.

    @ Elsington:
    Eine Frage persönlicher Natur: War es schwer für euch, die Entscheidung gegen das dritte Kind zu treffen?

    LG
    zauberdrops
    Antwort
  • elsington
    Juniorclubber (36 Posts)
    Kommentar vom 30.10.2012 18:59
    Na klar war das nicht einfach. Vielleicht hätte es ja auch gut funktioniert mit 3 Kindern. Vielleicht aber auch nicht. Vielleicht hätte es uns unfassbar glücklich gemacht - vielleicht hätte es aber auch das Fass zum Überlaufen gebracht und ein funktionierendes Gefüge (was unser Familienleben jetzt ist) kaputt gemacht. Das weiß man vorher nicht und das muss jedes Paar für sich entscheiden. Ich wollte keine Situation in der ich komplett überfordert bin - weder finanziell noch emotional - ich will und wollte immer das Beste für meine Familie und vor allem für meine Kinder. Daher stellt sich für mich schon neben dem emotionalen Aspekt LEIDER auch der finanzielle. Aber liebe Eisblume, wenn euer Kinderwunsch so groß ist, dann bekommt ihr das Kind auch so. Alles Gute.
    Antwort
  • zauberdrops
    Powerclubber (89 Posts)
    Kommentar vom 30.10.2012 21:01
    @elsington:
    Ja, das sehe ich auch so. Wie gesagt: Eine finanzielle Grundsicherung muss vorhanden sein.

    Ich habe auch kurz überlegt, ob ich das zweite Kind haben möchte. Daher meine Frage, ich wollte dich nicht verletzten, mich nur austauschen.
    Allerdings waren es bei mir nicht in erster Linie finanzielle, sondern emotionale Gründe (meine erste SS war nicht gerade schön und die Geburt war ein traumatisches Erlebnis sowohl für meine Tochter als auch für mich, und die Zeit danach auch). Die finanziellen Sorgen kamen erst nach den emotionalen, allerdings habe ich auch beides in meine Entscheidung einfließen lassen. Trotzdem hat bei mir ein sehr seltsames Gefühl gesiegt - eine merkwürdige Art Hemmschwelle gegen die Abtreibung gepaart mit dem Gefühl, dass das Wesen in meinem Bauch mich bittet, es nicht zu tun. Kurz: Ich habe es einfach nicht übers Herz gebracht.

    Allerdings haben mein Mann und ich schon beschlossen, dass es nach der Geburt eine dauerhaftere Verhütungsmethode geben wird - Spirale ist da Minimum.


    @eisblume:
    Ich habe vorhin gedacht, dass es noch wesentlich mehr Aspekte gibt. Zum Beispiel das Alter: Ich bin 30, mein Mann ist 37. Mein Mann möchte nicht mit über 40 noch einmal Vater werden, insofern hatten wir da bereits eine zeitliche Einschränkung.

    Zweitens habe ich mich im Nachhinein gefragt, ob es für dich "nur" um den Zeitpunkt geht. Wenn ohnehin feststeht, dass ihr noch ein Kind wollt, dann solltest du dich besser von deiner Selbständigkeit verabschieden. Zumindest für ein paar Jahre. Meine Eltern sind seit 25 Jahren selbständig, und du kannst mir glauben, dass es nicht zwangsläufig in ein paar Jahren besser wird und dann mehr Zeit für Kinder da ist. Es wird eher das Gegenteil der Fall sein, vermute ich. Ich bin zumindest größtenteils ohne meine Eltern aufgewachsen und um ehrlich zu sein: Meine Eltern haben auch heute kaum Zeit für die Familie und sowohl ich als auch meine Schwester haben deshalb nur wenig Kontakt zu ihnen. Natürlich ist das nur meine Erfahrung und muss bei dir nicht zwangsläufig auch so sein. Aber vielleicht wäre es besser, zurück in ein festes Angestelltenverhältnis zu gehen.

    Letztlich müsst ihr die Entscheidung ohnehin selbst treffen und dafür gerade stehen. Wichtig ist nur, dass ihr mit ganzem Herzen entscheidet, damit ihr nicht in ein paar Jahren unglücklich seid damit.

    Übrigens: Wann kannst du denn einen SS-Test machen? Bin ja schon etwas neugierig. ;-)

    LG
    zauberdrops
    Antwort
  • Eisblume84
    Juniorclubber (31 Posts)
    Kommentar vom 31.10.2012 23:07
    @zauberdrops: vielen Dank für Deine Worte :) das hat mir Hoffnung gemacht. wir möchten auf jeden Fall ein zweites Kind. Wir wollten aber eigentlich noch 2 Jahre warten, bis sich alles eingespielt hat. Wie Du schon sagtest wissen wir dann wahrscheinlich auch nicht ob es der richtige Zeitpunkt ist, gerade mit meiner Selbstständigkeit gestaltet es sich so oder so schwierig. Mir geht es genauso wie dir. Ich hatte keine schöne Schwangerschaft und keine schöne Geburt. Nach der Geburt hatte ich Depressionen und wir haben keine Hilfe von Freunden und Verwandten bekommen. Wir waren mit der neuen Situation quasi auf uns alleine gestellt. Das war damals eine unerwartete und riesengroße Verletzung die heute noch schmerzt wenn ich daran zurück denke. Aber wir haben es geschafft und haben einen wundervollen Sohn der uns so viel Liebe und Bestätigung gibt, das man all den Schmerz und all die seellischen Wunden wieder verkraftet hat. Meine Karriere wird mir nie wichtiger sein als mein Kind bzw. Kinder. Ich bin ein absoluter Familienmensch und komme lieber mit wenigen Mitteln aus, bin aber dafür glücklich. Naja was ich damit sagen möchte ist, das ich auch wenn ich selbstständig bin, meine termine immer so legen werde das ich genügend Zeit für meine Familie habe. Ich denke schon das es Zeiten geben wird in denen ich von früh bis abends unterwegs bin, aber ich plane immer einen Tag in der Woche für meine Familie ein + das Wochenende. Das ist mir sehr wichtig. Ich habe auch jahrelang als Angestellte gearbeitet und habe auch schon einiges durch, Burn Out, Mobbing usw. Jetzt habe ich mich für den Weg der Selbstständigkeit entschieden, den ich schon sehr lange geplant habe. Mein Herz sagt mir das ich unbedingt ein zweites Kind möchte. Ich denke wir werden es auch finanziell schaffen. Naja bin im Moment einfach etwas durcheinander und unsicher. Vorallem weil wir ja leider schon eine schwere Zeit hinter uns gebracht haben.

    Den SS-Test mache ich am Samstag, da bin ich ES+9, denke das ist bestimmt noch zu früh aber ich kann einfach nicht mehr warten... Habe gelesen das der SS-Test bei vielen Frauen in dieser Zeit schon positiv angezeigt hat. Bin sehr gespannt...

    Vielen Dank für Eure Hilfe :)

    LG Eisblume
    Antwort
  • zauberdrops
    Powerclubber (89 Posts)
    Kommentar vom 01.11.2012 09:50
    Was du erzählst, klingt sehr vernünftig. Ich finde auch, man muss sich schon vorher Gedanken darüber machen, wieviel Zeit man für die Familie haben will. Mein Mann leidet auch sehr darunter, dass er unsere Kleine an manchen Wochenenden gar nicht sieht wegen seinem zweiten Job. Umso wichtiger ist es, dass ich endlich Arbeit finde. (Leider gibt es immer wieder Stress mit meinem alten AG, der irgendwie nicht versteht, dass das sehr sehr wichtig ist.)

    Ich war auch sehr durcheinander und unsicher nach meinem positiven Test und hab mir auch erst einmal Zuspruch hier im Forum geholt. Manchmal hilft es schon, sich alles von der Seele zu schreiben und andere Meinungen zu hören, um einen klaren Kopf zu kriegen. Und wenn du so klar fühlst, dass du ein zweites Kind willst, dann wird es auch das richtige sein.

    Im Übrigen: Ich kenne keinen Menschen, dessen finanzielle Situation so sicher ist, dass er die nächsten fünf oder zehn Jahre sicher planen kann. Ich kenne wesentlich mehr Leute, die sich alles vom Munde absparen und trotz Arbeit Untersützung vom Staat in Anspruch nehmen müssen oder um ihren Job bangen. Insofern denke ich, dass es eh keine Sicherheit gibt.

    Meine Tochter ist auch ganz wunderbar. Sie ist so lebendig und fröhlich... ich kann mir gar nicht mehr vorstellen, dass sie die ersten sechs Wochen so ein lebloses, schwaches Ding gewesen ist. Obwohl ich mir manchmal schon wünsche, dass sie wenigstens man fünf Minuten still auf ihrem Hinterteil sitzen würde. *g*

    Ich wünsch dir viel Glück für Samstag und bin gespannt auf das Ergebnis! :-)


    LG
    zauberdrops
    Antwort
  • elsington
    Juniorclubber (36 Posts)
    Kommentar vom 01.11.2012 10:05
    Ihr Lieben, meine Argumente sind doch keine Argumente GEGEN Kinder bzw. gegen ein zweites Kind. Kinder sind toll und ich finde es wichtig und toll, dass sie mit Geschwistern aufwachsen können! Und liebe Eisblume - ich finde es gut, dass Du Dir Gedanken machst! Das machen die meisten nämlich nicht. Da funken die Babyhormone im Körper rum, die alle Sinne vernebeln. Es sind Glückshormone, die wie Drogen wirken, man will immer mehr davon. Wenn sowieso ein Geschwisterchen geplant ist, dann wird auch eins kommen. Ich finde es nur wichtig und richtig, dass man auch weiterdenkt und nicht nur in der Gegenwart lebt!!! Und hier spielen Absicherung ob finanzieller oder auch familierer Art eine immens wichtige Rolle. Da darf man sich nichts vormachen! Ich persönlich finde es nämlich ziemlich sch... vom Staat bzw. diversen Zuwendungen desselbigen zu leben. Man bringt sich da in Abhängigkeiten aus denen man schwer rauskommt. Man ist auch von den Männern abhängig eine gewisse Zeit, das ist klar. Aber wir leben nicht mehr in den 50er Jahren!!! Das ist aber allein MEINE Meinung. Und jetzt drücke ich Dir natürlich auch die Daumen liebe Eisblume...
    Antwort
  • zauberdrops
    Powerclubber (89 Posts)
    Kommentar vom 01.11.2012 11:50
    Liebe Elsington,

    ich kann nur für mich sprechen, aber ich habe dich auch nicht so verstanden, als würdest du prinzipiell das DAGEGEN-Schild hoch halten.

    Ich finde es auch nicht richtig, nur vom Staat zu leben. Andererseits: Nach einer Geburt ist frau meist eh darauf angewiesen, nämlich inform des Elterngeldes. Darüber hinaus haben mein Mann und ich z. B. nicht mal versucht, Wohngeld oder sonstige Zuschüsse zu bekommen. Aber eben auch aus diesem Grund sehe ich für mich dies als Notanker, wenn alle Stricke reißen - und genau dafür sind die Zuwendungen vom Staat doch auch gedacht, wenn ich es richtig sehe. Für den Fall, dass es anders nicht mehr geht. Und da bin ich lieber informiert, bevor der Extremfall eintritt, damit ich dann nicht dastehe wie der Ochs vom Berg. Das ist eben meine Form von Planung und Gedankenmachen: Auf den Extremfall vorbereitet sein.

    Übrigens bin ich auch hinsichtlich der Männer deiner Meinung: Ich finde es ganz furchtbar, kein eigenes Geld zu verdienen. Zumal die Chancen auf dem Arbeitsmarkt ja nicht besser werden...

    LG
    zauberdrops
    Antwort
  • elsington
    Juniorclubber (36 Posts)
    Kommentar vom 01.11.2012 11:53
    Liebe Zauberdrops,

    ich finde Deine Einstellung zu der ganzen Sache super - alles Gute für Dich und Deine Familie!!!


    Ganz liebe Grüße
    Antwort
  • Eisblume84
    Juniorclubber (31 Posts)
    Kommentar vom 06.11.2012 10:17
    Hallo :)

    habe meine Periode am Samstag bekommen, nachdem ich morgens noch einen negativen Test gemacht habe....

    Meine Tage sind zwar 1 Woche zu früh gekommen, aber dafür recht stark.

    Hat dann wohl noch nicht sein sollen. Dann haben wir jetzt noch Zeit uns alles nochmal genau zu überlegen.

    Liebe Grüße an Euch und nochmal Danke für die Ratschläge und Eure Hilfe.

    LG Eisblume
    Antwort
  • zauberdrops
    Powerclubber (89 Posts)
    Kommentar vom 06.11.2012 10:37
    Schade, aber du scheinst ja nicht unglücklich zu sein damit.

    Viel Glück und alles Gute!
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.