My Babyclub.de
Alkohol und Schwangerschaft

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Asgard
    Gelegenheitsclubber (8 Posts)
    Eintrag vom 23.01.2013 21:06
    Schwangerschaft

    In den sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts beschrieben Kinderärzte zum erstenmal ein Krankheitsbild, das vorher nie aufgefallen war. Die Kinder hatten ein typisches Aussehen mit schräg nach unten verlaufenden Augenlidspalten, breitem Nasenrücken, großem Abstand zwischen Mund und Nase, sehr schmalem Lippenrot und tief angesetzten Ohren. Außerdem waren sie oft sehr unruhig und geistig behindert bzw. wiesen eine deutlich verminderte Intelligenz auf, hinzu kamen Fehlbildungen an inneren Organen wie z.B. Herzfehler. Es waren Kinder von Alkoholikerinnen, die in der Schwangerschaft täglich große Mengen Alkohol zu sich genommen hatten. Die Krankheit erhielt den Namen “Fetales Alkoholsyndrom”. Jährlich kommen in Deutschland etwa 2 200 Babys mit dem fetalen Alkoholsyndrom auf die Welt.

    Was aber bedeuten diese Erkenntnisse für nicht alkoholkranke Schwangere? Ist jeder Alkoholgenuss in der Schwangerschaft schädlich für das Baby, auch ein Gläschen Sekt an Silvester?

    Sicher ist: Alkohol geht durch den Mutterkuchen (Plazenta) auf das ungeborene Baby über und kann dort Schäden anrichten. Eine sichere “Untergrenze”, wie viel Alkohol gerade noch unschädlich ist, gibt es nicht. Daher raten Mediziner schwangeren Frauen heute, vorsichtshalber gar keinen Alkohol zu trinken – kein Bier, keinen Wein, keinen Sekt und erst recht keine Getränke mit hochprozentigen Spirituosen.

    Auf wohlschmeckende Drinks braucht dennoch niemand zu verzichten, so gibt es etwa Cocktails oft auch als “Virgin”-Variante ohne Alkohol. Eine Frau, die gelegentlich ein Glas Alkohol getrunken hat, bevor sie von ihrer Schwangerschaft wusste, braucht sich normalerweise keine Sorgen zu machen. Sie sollte jedoch bis zur Geburt auf Alkohol verzichten. Frauen, die sich ein Kind wünschen, sollten am besten schon in der “Planungsphase” keinen Alkohol mehr zu sich nehmen..

    Quelle: http://lebendigeethik24.edublogs.org/alkohol-gesundheitsgefahren-durch/
    Antwort
  • kugeline
    Gelegenheitsclubber (7 Posts)
    Kommentar vom 25.01.2013 11:29
    Danke für den Artikel. Habe mich auch gleich mal dazu bei wiki schlau gemacht (rein interessehalber, ohne dass ich damit jetzt ein Problem hätte). Wusste gar nicht, dass es dieses Krankheitsbild so gibt, sondern dachte immer, dass Alkohol einfach gernell stark schädigend ist, aber immer in unterscheidlichem Ausmaße.
    AUf jeden Fall sehr wichtig für alle, die sich sagen: Ach, ein Gläschen kann man sich ja genehmigen!..
    Geht GAR NICHT!
    Antwort
  • KatharinaBlumfeld
    Gelegenheitsclubber (16 Posts)
    Kommentar vom 19.04.2013 12:59
    Naja, die "normale" Mama belässt es bei dem einen halben Glas Sekt, mit dem sie nach dem positiven Testergebnis mit ihrem Mann anstößt aber die Alkoholiker-Mutter kann eben nicht anders als weitertrinken, sonst bekommt sie übelste Entzugserscheinungen.
    Als Alkoholikerin ein Kind zu bekommen ist wirklich absolut verantwortungslos. Es ist wichtig, dass alkoholkranke Frauen vor der Schwangerschaft eine Therapie machen, damit sie während der Schwangerschaft nicht mehr trinken müssen. Oder sind die schädlichen Einflüsse auf das Kind auch bei einer "trockenen" Mutter vorhanden?
    Antwort
  • Schlomi
    Superclubber (136 Posts)
    Kommentar vom 19.04.2013 13:23
    Tja, das Alkohol dem Baby schadet ist ja nix neues, ich habe nicht ein schluck getrunken, konnte ich nicht, hatte sofort ein schlechtes Gewissen, den nicht ich bin die die geschädigt wird , sondern das Kind, doch das kann sich leider NICHT dagegen wehren!!!!!!! Doch ich denke einfach das viele,nicht unbedingt Alkoholiker-Muttis, sich garnicht bewusst sind was sie anrichten und denken ach so n paar Gläschen wärend der SS gehen schon mal.... Allerdings ist es ja nicht nur der Alkohol sondern auch der Nikotin, der viele nicht abschrecken lässt, obwohl sie Schwanger sind!!!!! Tja, aber wem will man das erzählen, viele lassen sich da ja nicht reinreden und reden sich ihren "verminderten" Konsum noch schön..... Traurig!!!!
    Antwort
  • MamaAndrea
    Gelegenheitsclubber (14 Posts)
    Kommentar vom 18.06.2013 20:55
    Also ich habe in meinen Schwangerschaften immer darauf geachtet, kein Alkohol zu trinken. Einmal war Silvester dazwischen - ok, da habe ich am Glas genippt, naber das war´s dann. Der Verzicht ist ein leichtes in Anbetracht der Gefahren, die man dem Kind aussetzt. Habe auch wenig verständniss dafür, wenn Schwangere munter weitertrinken ....
    Antwort
  • duka
    Gelegenheitsclubber (9 Posts)
    Kommentar vom 29.07.2013 11:45
    Ich kann auch überhaupt nicht verstehen, wie Mütter ihre Kinder so in Gefahr bringen können, obwohl einfach soo weitreichend bekannt ist, wie schlecht das ist!!
    Antwort
  • MamiLiebe
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Kommentar vom 31.07.2013 23:56
    Alkohol und Schwangerschaft? Ein dickes fettes No-GO!!!
    Antwort
  • EmiliaF
    Gelegenheitsclubber (9 Posts)
    Kommentar vom 28.08.2013 13:01
    ich war während meiner schwangerschaftr sehr jung. Ich habe warscheinlich während den ganzen 9 monaten nur 3 gläser rotwein zu entspannung getrunken!
    Ich empfehle euch lasst die finger vom alk !
    lg
    Antwort
  • anetka
    Gelegenheitsclubber (14 Posts)
    Kommentar vom 21.11.2013 23:21
    Ich finde es verantwortungslos, die Gesundheit des Kindes dadurch zu gefährden, dass man 9 Monate nicht ohne Alkohl auskommen kann. Wie bereits gesagt, ein No-Go
    Antwort
  • samona
    Gelegenheitsclubber (13 Posts)
    Kommentar vom 24.08.2014 19:11
    Für mich auch ein absolutes No-Go. So bald ich wusste dass ich schwanger war hab ich absolut nichts mehr getrunken. Aber manche Frauen denken nicht so. Es gibt sogar auf Facebook Gruppen wo schwangere Frauen Alkohol und Zigaretten extra betonen und stolz darauf sind weil sie sich nicht einschränken lassen wollen. Furchtbar.
    Antwort
  • PiasMama
    Gelegenheitsclubber (7 Posts)
    Kommentar vom 22.09.2014 17:23
    Davon habe ich noch nicht gehört, aber kann es mir durchaus vorstellen, dass es Frauen gibt, die sich damit brüsten. Scheinen sich dadurch unabhängig zu fühlen. Das finde ich unverantwortlich. Nicht alles stimmt, was man hört und liest, dass aber Zigaretten und Alkohol schädlich sind, weiß man doch. Da kann ich nur mit dem Kopf schütteln.
    Wie ist es eigentlich, wenn der Vater Alkoholiker ist? Ich hoffe, die Frage ist jetzt nicht dumm, aber das kam mir beim Lesen gerade in den Sinn. Während der Schwangerschaft hat das zwar keinen Einfluss, aber davor schödigt das doch die Spermien oder? Kann das auch Missbildungen beim Kind verursachen? Hat jemand von euch dazu einen Artikel?
    Antwort
  • SunnySon
    Gelegenheitsclubber (12 Posts)
    Kommentar vom 22.09.2014 17:33
    Geht überhaupt nicht. Nicht ein bisschen und auch nicht ab und zu. Finde das absolut unverantwortlich und wer die Drogen nicht lassen kann, sollte auch keine Kinder bekommen, ganz einfach. Entweder oder ist die Devise. :-)

    Zu der oberen Frage wenn der Vater Alkoholiker ist - hier ein Artikel dazu - http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/neuro-psychiatrische_krankheiten/suchtkrankheiten/article/863711/reproduktion-alkohol-massen-schadet-spermien-nicht.html

    Zitat "Ein Zusammenhang zwischen Alkoholkonsum und Spermaqualität - Volumen, Spermienkonzentration, Anteil beweglicher und morphologisch normaler Spermien -ließ sich auch dann nicht herstellen, wenn Alter, BMI, Rauchstatus und urologische Erkrankungen berücksichtigt wurden."

    Daher gehe ich nicht davon aus das es (in Maßen) schädlich ist.
    Antwort
  • JennJenny
    Juniorclubber (33 Posts)
    Kommentar vom 05.11.2015 15:42
    Ich bin auch der Meinung, dass das überhaupt nicht geht. Das Kind ist wehrlos und eigentlich sollte eine verantwortungsvoll Mutter so besorgt um die Gesundheit ihres Babys sein, dass sie ohne Frage auf alles verzichtet, was schädlich sein könnte.
    Wer nicht fähig ist auf derartiges zu verzichten, der ist eigentlich auch nicht fähig sich um ein Kind zu kümmern, denn wer es nicht schafft 9 Monate ohne Alkohol auszukommen, der schafft es erst recht nicht 18 Jahre verantwortungsvoll Mutter zu sein...
    Antwort
  • Nela_85
    Gelegenheitsclubber (19 Posts)
    Kommentar vom 26.11.2015 01:02
    Mag sein, dass geringe Mengen Alkohol, wie z.B. ein Gläschen Wein zum Essen dem Baby nicht schaden werden, aber für das Baby ist es besten, wenn man gar keinen Alkohol während der Schwangerschaft trinkt. Wieso unnötig ein Risiko eingehen...
    Man wird wohl 9 Monate ohne Alkohol auskommen können.
    Antwort
  • Antje281
    Powerclubber (72 Posts)
    Kommentar vom 26.11.2015 05:56
    Also ich finde es unverantwortlich wenn man in der Schwangerschaft trinkt selbst wenn es nur ein Glas ist, auch das kann schon Schaden, bei mir in der Verwandtschaft können es viele nicht verstehen das ich garnichts trinke und mein Mann auch nicht, er sagt immer, wenn du nichts trinkst trinke ich auch nicht weil ich ja eh schon auf alles verzichte macht er dann auch mit das finde ich persönlich toll, aber rauchen Tut er trotzdem noch, das habe ich vor der ssw auch sobald ich wusste das ich schwanger bin habe ich es gelassen muss ja nicht sein, gebe ja n meinen beiden auch keine Zigaretten damit sie mit rauchen oder trinken können, und ganz solange ist man ja nicht schwanger, ich finde es auch wichtig das man nicht vor Kindern trinkt und raucht bin der Meinung das sie es nicht sehen müssen weil man als Vorbild positiv vorran gehen muss
    Antwort
  • Alexandramatthias
    Moderator
    Very Important Babyclubber (2277 Posts)
    Kommentar vom 26.11.2015 07:51
    Alle reden meist über Alkohol, aber nciht übers Rauchen. Rauchen ist doch genauso schädlich wie Alkohol??
    Doch meist wird das Rauchen unter den Tisch geschoben.Ich habe, als ich den positiven Test vor mir hatte, weder geraucht, noch getrunken. Muss dazu aber sagen, das ich am Geburtstag meines Bruders ordentlich einen hintergekippt habe (da wusste ich nichts von der Schwangerschaft, es war auch nicht geplant).. Sie ist zum Glück wohl auf und alles ist gesund und schön, doch ja, es hätte auch anders kommen können.

    Ich wünsche allen Babys nur das Beste <3
    Antwort
  • Alexandramatthias
    Moderator
    Very Important Babyclubber (2277 Posts)
    Kommentar vom 26.11.2015 08:44
    Wollte grad sagen. Zum Anstossen kann mana uch Alkoholfreien Sekt etc trinken. Sollte mein Test am Dienstag positiv zeigen, muss ich zusehen, wie ich das anstelle. Wir wollen erstmal nichts sagen, bis zur 12. Woche. An Weihnachten haben wir 2 Feiern, heisst, das wir da eigetlich anstossen etc...
    Antwort
  • Schnitte82
    Powerclubber (92 Posts)
    Kommentar vom 11.12.2015 12:22
    Hallo


    Dass jede Art von Drogen, das Baby schädigt, dass ist ja bekannt. Also denke ich müsste es klar sein, wenn man schwanger ist, dass man die Finger davon lässt. Ein Gläschen Sekt mit O an Silvester dürfte kein Problem sein aber sonst, ist es mir mein Baby doch wert, dass ich drauf verzichte.


    LG
    Antwort
  • DieIna
    Powerclubber (82 Posts)
    Kommentar vom 16.12.2015 11:53
    Ich finde das geht gar nicht... Man weis das und sollte sich da auch dran halten.
    Antwort
  • Katwoman
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 22.01.2016 14:35
    Hi,

    würdet ihr uns kurz eure Zeit schenken und bei unserer Umfrage mitmachen? Dauert allerhöchstens 3 Sekunden und es sind nur 3 Clicks ;)

    http://www.babyclub.de/service/umfragen/archiv/15101527.alkohol-in-der-schwangerschaft.html

    Danke :)
    Antwort
  • linchensmama
    Gelegenheitsclubber (8 Posts)
    Kommentar vom 07.03.2016 11:36
    Ich habe während meiner Schwangerschaft keinen Tropfen Alkohol getrunken, um auf Nummer sicher zu gehen. In meinem Bekanntenkreis gab es die eine oder andere Schwangere, die sich selten mal ein halbes Glas Wein gegönnt hat. Kam für mich persönlich überhaupt nicht in Frage, das Risiko ist einfach so groß, dass man auf Nummer sicher gehen und ganz verzichten sollte, ist meine Meinung!
    Antwort
  • LemonFruit
    Superclubber (341 Posts)
    Kommentar vom 07.03.2016 11:49
    Ich persönlich finde auch zu Silvester ein Glas Sekt unverantwortlich. Man muss sich mal vorstellen wie klein das Geschöpf im Bauch ist und nach 1 Glas ist dieses kleine Wesen schon volltrunken obwohl es noch nichtmal auf der Welt ist.
    Sorry aber dafür habe ich kein Verständnis. Ich verzichte gerne für das Baby. Bitte jeder Schluck kann gefährlich sein. Und wenn man nicht abhängig ist, kann man auch auf das Glas an Silvester verzichten.
    Antwort
  • mipor
    Juniorclubber (30 Posts)
    Kommentar vom 25.04.2016 14:09
    Danke! Genauso sehe ich das auch. Alkohol und Schwangerschaft sind zwei Dinge, die niemals zusammengehören!
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.