My Babyclub.de
Mittagsstillen abgewöhnen

Antworten Zur neuesten Antwort

  • NicoleundKai2010
    Juniorclubber (47 Posts)
    Eintrag vom 22.02.2013 13:16
    Hallo zusammen,

    Simon ist jetzt 9 Monate alt und wird noch meist mehrmals täglich gestillt (morgens so gegen 4 Uhr, 8 Uhr, zum Mittagsschlaf und abends zum Einschlafen). Ich möchte auf jeden Fall nicht abstillen, auch wenn ich wieder arbeite möchte ich morgens und abends weiterstillen.
    Mittags ist er aber ab Mitte April bei einer Tagesmutter und ich mache mir Sorgen, wie dann das Einschlafen mittags funktionieren kann. Wenn wir Spazierengehen, schläft er wenig, aber ohne Brust. Sind wir zu Hause, lege ich mich zu ihm und stille. Versuche ich es mal ohne und biete ihm (mal wieder erfolglos) den Schnuller oder ein Kuscheltuch an, schmeisst er beides wütend weg und schreit und weint herzzerreissend. Ich habe auch schon versucht ihn auf mich zu legen oder zu kuscheln, das reicht nicht. Er beruhigt sich sofort, wenn er die Brust sieht und kann dann zwischen 10 und 45 Minuten daran nuckeln.
    Vielleicht ist er auch einfach schon sehr übermüdet, wenn wir uns hinlegen und ich müsste es einfach mal früher versuchen. Aber vielleicht habt ihr ja noch einen Tipp...
    Sonst hatte ich mir überlegt erst einmal eine Woche lang mittags immer rauszugehen, dann eine Woche lang ihn nicht ins Bett, sondern aufs Sofa zu legen und es erst dann vielleicht wieder im Bett zu probieren...
    Ich stille auch einfach sehr gerne und merke, wie blöd ich es finde, da jetzt eine Lösung finden zu müssen. Bisher haben sich alle Wege immer fast von selbst gefunden. Ich denke, dass sich auch das "Problem" irgendwann von selbst erledigt hätte... Naja... Was sein muss, muss sein...

    Liebe Grüße,
    Nicole
    Antwort
  • Wunschkind2
    Superclubber (163 Posts)
    Kommentar vom 22.02.2013 13:33
    Hallo Nicole,
    ich kann nur sagen das wichtigste ist deine Konsequenz!
    Dein kleiner merkt wenn du das ganze eigentlich auch blöd findest und gerne noch weiter machen würdest.
    Es ist also super wichtig das du absolut überzeugt davon bist.

    Ich hatte das mit meiner Tochter abends. Sie konnte nur an der Brust schlafen u nach einem Jahr wollte ich das einfach nicht mehr.
    Ich habe es ihr dann erklärt und war völlig überzeug das das jetzt so sein muss.
    Und es hat schon am ersten Abend geklappt. Hab mich zu ihr gelegt aber ihr halt meine Brust nicht gegeben.

    Ich würde nicht hingehen und ihm jetzt schnuller oder Flasche anbieten sonst stehst du irgendwann da und musst ihm das angewöhnen.
    Kinderwagen würde ich persönlich auch nicht tun.

    Ich hatte auch irgendwann angefangen meiner Tochter beim stillen die Zettel von ihrer kuscheldecke in die Hand zu geben und Sie hat immer damit gespielt. Das habe ich immer getan, wenn es um "einschlaf' stillen ging und heute schläft sie immer alleine ein....aber nicht ohne ihre Zettel.
    Aber das finde ich nicht schlimm!

    Vielleicht ist das ja eine Idee für euch?!
    Antwort
  • NicoleundKai2010
    Juniorclubber (47 Posts)
    Kommentar vom 24.02.2013 13:05
    Hallo Wunschkind,
    lieben Dank für Deine Antwort!
    Hm, mit dem "das auch Wollen" hast Du wohl auch Recht. Da muss ich dran arbeiten :-)
    Aber was heißt dann konsequent bleiben? Vielleicht reagiert Simon nicht so wie Deine Tochter und weint und schreit trotzdem. Das wäre für uns dann kein harmonischer und sanfter Ausstieg aus dem Mittagsstillen - wie ich es mir wünsche, dann könnte ich auch fast bis zum letzten Tag vor der Tagesmutter mittags stillen und ihn dann zum Abgewöhnen mittags weinen lassen - will ich aber nicht.

    Ich glaube, dass ich scheller werden muss. Wir kommen meist erst ins Bett, wenn er wirklich sehr müde ist und dann mit solchen Experimenten anzufangen, ist nicht so schlau... Und dann kann ich auch nach alternativen Ritualen schauen.

    Den Schnuller lasse ich wirklich erst einmal wieder weg, bringt ja eh nichts. Der Kinderwagen oder das Tragetuch und dabei der Spaziergang würde ja nur ein bis zwei Wochen als erster "Vorstoß" dienen und finde ich auch nach wievor nicht so schlimm... Es soll ihn ja erst einmal nur davon abbringen überhaut an die Brust zu denken.

    Mein Mann hat aber auch 3 Wochen vor der Tagesmuttereingewöhnung noch Elternzeit und ich finde es eine super Idee, wenn mein Mann ihn dann immer ins Bett bringt. Das versuchen wir zumindest schon mal am Wochenende...

    Irgendwie kriegen wir das hin, ich mache mich mal nicht verrückt...

    Liebe Grüße,
    Nicole
    Antwort
  • Wunschkind2
    Superclubber (163 Posts)
    Kommentar vom 24.02.2013 14:26
    Das mit dem Tragetuch finde ich gut. Dann weiß dein Sohn "ok, nur weil ich das stillen nicht mehr bekomme heißt das nicht das Mama nicht mehr da ist".
    Daher würde ich es nicht soweit kommen lassen das dein Mann das übernehmen muss.
    Als "letzter Ausweg" ist es besser als wenn es die Tagesmutter machen muss,
    Aber ich denke für deinen Sohn wäre es zu hart wenn das stillen und Mama auf einmal weg sind.

    Über schreien lassen muss man mit mir gar nicht reden...das ist und bleibt für mich ein absolutes "no go".

    Habt ihr immer eine feste Zeit zum schlafen?
    Vielleicht ist es für deinen Sohn die falsche Zeit?

    Ich wünsche euch ganz viel Erfolg!
    Antwort
  • NicoleundKai2010
    Juniorclubber (47 Posts)
    Kommentar vom 24.02.2013 21:42
    Wenn ich ihn trage und wir zur Schlafenszeit spazierengehen, ist es überhaupt kein Problem. Er fordert die Brust dann überhaupt nicht. Das wäre wirklich eine gute Übergangszeit bis er wieder im Bett schlafen kann.
    Wir haben eine ungefähre Mittags-Schlafenszeit, aber ich experimentiere gerade und versuche es früher zu legen. Er kommt ganz oft zu spät zum Schlafen, da er so unglaublich genügsam ist und sehr spät und dann auch sehr "zart" zeigt, was er braucht und sich ganz schnell mit Tragen trösten lässt. Wir haben den Rhythmus aber auch erst seit kurzem.

    Das mit meinem Mann überdenke ich wohl auch noch mal, da hast Du schon Recht. Er ist ja schon mich gewohnt und dann falle ich plötzlich weg. Hm,...

    Danke Dir, dass Du Dich damit so auseinandersetzt :-)

    LG, Nicole
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.