My Babyclub.de
Anpassungsprobleme Baby

Antworten Zur neuesten Antwort

  • mkphysio
    Gelegenheitsclubber (7 Posts)
    Eintrag vom 26.02.2013 20:09
    Hallo ihr lieben,

    ich suche Mutter denen es auch so geht oder ging wie mir und die mir evtl noch tipps oder mut machen können.

    Ich habe ein Baby was jetzt bald 5 Monate alt wird.
    Seid 2 Monaten habe ich das Problem das mein Baby viel weint besonders tagsüber und schreit zum Teil und schlecht trinkt.
    Er ist ein Frühchen und kam 7 Wochen zu früh auf die Welt.
    Er ist von der Entwicklung etwas *hinterher* aber er macht sich sehr gut.
    Möchte langsam immer eher sitzen, stützt sich gut etc.

    Aber was mir eher sorgen macht ist das Weinen und schlechte trinken.

    Was sehr gut passt und wo ich uns mit den Problemen sehr wieder finde sind Anpassungsprobleme des Babys.

    Ihm hilft es tatsächlich sehr gut gepukt zu werden und bei mir zu sein. Ihm wird alles sehr schnell zu viel und dann wenn ein Tag für ihn *stressig* war ist er auch fix und fertig und lässt sich kaum beruhigen trinkt nicht schreit die Flasche an trotz hunger.
    Ich muss jeden Tag sehr ruhig gestalten und muss sehr aufpassen zu erkennen wann es genug für ihn ist.
    Wenn Besuch z.B. kurz da ist...wir mal mehr geübt haben z.B. Bauchlage.

    Aber es zehrt so sehr an den Nerven und ich mach mir auch Sorgen um ihn...

    Wie lange wird das noch so weiter gehen?!

    hat jemand die gleichen oder ähnlichen Erfahrungen?

    Kann mir jemand mal Mut machen?

    Danke
    Antwort
  • Patty01
    Very Important Babyclubber (815 Posts)
    Kommentar vom 28.02.2013 13:20
    Hallo
    Bei meinem ersten Sohn war das ähnlich. Er kam 6 Wochen zu früh und hat auch viel geweint. Getrunken hat er immer gut aber er hat sehr schlecht geschlafen anfangs. Die schlimmste Zeit war zwischen 2-5Monaten. Dann fing es an besser zu werden und um dir etwas Mut zu machen: er war danach ein echter Sonnenschein, ausgeglichen, pflegeleicht und hat viel gelacht. Und das ist bis heute so...oh ja, und das Schlafen war dann auf einmal auch kein Problem mehr. Die Anfangszeit war echt anstrengend und nervenaufreibend. Was bei uns viel geholfen hat war halt auch Pucken und das Tragetuch (das war mein Retter ;-) ) Viele Tipps kann ich dir nicht geben...ausser Halte durch, pass dich seinem Rhythmus an, eventuell eine Tragetuch/Bauchtrage in Betracht ziehen (falls ihr sowas nicht schon habt). Oh ja, und unser Tagesablauf war halt auch ruhig und immer gleich...also viele Rituale (geben Sicherheit) und ich habe mich dann komplett auf seinen Wach-und Schlafrhythmus eingetsellt und den Tag darum herum organisiert...Es wird besser, ganz sicher.
    Du schreibts aber auch, dass er schlecht trinkt (hattest du ja schon in dem andern Thread). Ist das noch immer der Fall oder doch besser jetzt? Nicht dass das Weinen mit Hunger zu tun hat? Also alles organische abklären (falls noch nicht passiert). Ansonsten halt viel Nähe, Geduld und Regelmässigkeiten. Da mein Sohn auch ein Frühchen war, denke ich, dass es bei ihm einfach daran lag, dass er noch nicht richtig hier "angekommen" war und sich ja nicht anders äussern konnte.Ihm fehlten halt einfach noch ein paar Wochen
    Alles Gute
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.