My Babyclub.de
Mamis von Kleinkindern

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Patty01
    Very Important Babyclubber (815 Posts)
    Eintrag vom 25.03.2013 13:25
    Hallo zusammen
    Wollte mal wissen ob es hier im Babyclub auch Mamis von Kleinkindern gibt, die sich gerne austauschen möchten...ich finde es schade, dass man sich beim Kinderwunsch, in der Schwangerschaft und im Babyalter viel austauscht und was das Kleinkindalter angeht nicht mehr so...ich habe zwei Söhne von 4,5 Jahren und von 19 Monaten und ich fände es toll, auch hier sich weiter auszutauschen :-) Wie der Alltag so aussieht...Ernährung, Schlafen, Windeln/Klo/Töpfchen, Beschäftigung, Alltag, Arbeiten...hmmm....
    Na, sind welche dabei?? Würde mich freuen...
    LG an alle
    Patricia
    Antwort
  • Diamond25
    Superclubber (174 Posts)
    Kommentar vom 25.03.2013 13:48
    Hallo Patty01,
    du sprichst mir aus der Seele ... gerade hatte ich den gleichen Gedanke. UNsere Kleine ist jetzt 22 Monate alt und ich würde mich auch gerne wieder ab und zu austauschen ... habe die Zeit hier in der SS echt genossen und kaum waren die Kinder da .... keine Zeit mehr oder ähnliches ....

    LG
    Mareen
    Antwort
  • Wunschkind2
    Superclubber (163 Posts)
    Kommentar vom 25.03.2013 13:57
    Ja, ich weiß was ihr meint.

    Meine große ist 27 Monate alt u meine kleinste 5 Monate.
    Klar im Forum von der letzten schwangerschaft passiert noch ein bisschen was,
    aber bei der großen gar nichts mehr.

    Wo kommt ihr denn her?

    Könnten ja sonst ein bisschen sammeln und dann eine Gruppe gründen!
    Antwort
  • Schlomi
    Superclubber (136 Posts)
    Kommentar vom 25.03.2013 14:05
    Hallo, da schließ ich mich euch gerne an, mein Sohn ist 18 Monate alt und hab da au die eine oder andere Frage....

    Ich komm aus Thüringen

    Lg
    Antwort
  • Patty01
    Very Important Babyclubber (815 Posts)
    Kommentar vom 26.03.2013 13:10
    Schön, dass sich hier einige eingefunden haben. Ich wollte keinen Club aufmachen, weil ich Die Erfahrung gemacht habe, dass viele keinen Club suchen und es dann so irgendwie untergeht. Und ich dachte, über so ein Forumthema stolpert man eher mal...;-) wenn sich einige eingefunden haben, können wir ja einen Club gründen. Wir könnten ja so eine Liste anfertigen, was haltet ihr davon?
    Muss leider schon los, hoffe aber weiterhin hier zu lesen:-)
    LG

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Patricia, 33 Jahre, 2 Kinder (Louis 4,5J und Cédric 19M)
    Antwort
  • Schlomi
    Superclubber (136 Posts)
    Kommentar vom 26.03.2013 13:17
    Hallo, ich finde die idee sehr gut, wie gesagt habe so einige Fragen und würde doch gleich mal eine in die Runde schmeissen....
    Also, mein Sohn ist 18 Monate, benutzt einen Nuckel, allerdings am liebsten den ganzen tag, das nervt mich schon ein wenig, nehme ihm das Ding bei jeder passenden gelegenheit weg, allerdings dauert es nicht lange und er sucht ihn überall und will ihn wieder haben, ich versuche ihn dann immer abzulenken, das er ihn vergisst, aber das hilft nicht lange, habe das ding au schon versteckt, aber er sucht und weint solange bis er ihn hat, mir wäre es liebe er bekommt ihn nur noch zu schlafen, weill ich denke das er sich es sonst nie abgewöhnt oder, die Zähne geschädigt werden und seine Sprachentwicklung darunter leidet....., hat eine von euch nicht einen guten rat wie ich ihm das abgewöhne oder ist es noch zufrüh dafür?
    Wie habt ihr das bei euren gemacht???

    So soviel zu meiner ersten Frage, hoffe i bekomm n paar hilfreiche Tips!

    Lg
    Antwort
  • Mausi-Mami
    Very Important Babyclubber (628 Posts)
    Kommentar vom 26.03.2013 13:49
    Hallo, ich schließe mich mal euch an. Meine Tochter ist 4 Jahre alt und durch die ganze Hibbelei vergisst man auch manchmal, dass man sich ja noch um ein Kleinkind/Kind kümmert und da auch immer wieder Fragen auftauchen.

    @Schlomi: Das mit dem Schnuller - das war bei uns auch so ein leidiges Thema. An Weihnachten(unsere Tochter war fast 2 Jahre alt) haben wir dem Schnulli dem Christkind mitgeben Unsere Tochter musste die Schnullis unter den Christbaum legen und dann lag da ein nigelnagelneues Laufrad, dass sie sich so sehnlichst gewünscht hat. Die erste Nacht war echt hart und der Tag danach auch noch, aber dann ging es - unterdem Tag haben wir ihr immer das Laufrad in die Hand gedrückt,wenn sie nach ihrem "Hulli" geschrien hat und nachts haben wir sie wieder in den Schlaf gesungen. Hat ganz gut hingehaut. Wenn sie jetzt allerdings mal traurig oder krank ist fragt sie immernoch nach ihrem Schnuller (den sie natürlich nicht mehr bekommt).

    Antwort
  • Diamond25
    Superclubber (174 Posts)
    Kommentar vom 26.03.2013 14:03
    @schlomi: unsere Tochter (22 Mon) nimmt auch noch den Schnulli und im Moment auch am liebsten den ganzen Tag. Wir haben so einen ganz flachen, da kann man trotzdem mit sprechen und die Zähnen werden auch nicht verIschoben ... hoffe ich .... ich hab mal mit nem befreundetem Arzt darüber gesprochen und der hat nur gelacht und dann im Scherz gesagt: Lass ihr bloss den Schnulli, wer weiss, was sonst für ein seelischer Schaden droht ... Ich denke also, wir lassen Sie und gucken mal wann sie ihn wieder weniger nimmt ... und bei den andren denke ich ,wenn sie nuckeln wollen, dann gibts auch immer noch die Finger ... ob die nun unbedingt besser sind??? Also ich hab von allein aufgehört als Kind und ich wollte das meiner Tochter (Nea) auch selbt überlassen .... mal schauen .... :-)

    @ alle: toll, dass wir uns so schnell gefunden haben ... ;-)

    LG
    Mareen
    Antwort
  • _E_V_A_
    Moderator
    Very Important Babyclubber (1211 Posts)
    Kommentar vom 26.03.2013 15:14
    Hallo

    Ich schließe mich euch einfach mal an...

    mein Sohnemann ist jetzt gut 19 Monate und im Moment ist sein Schnuller auch das größte..
    Eigentlich hatten wir schon nur noch auf das Bett reduziert aber mittlerweile sind die Stäbe raus und er läuft halt hin und holt ihn sich immer wieder und hochlegen klappt auch nur unter Protest...
    Ich hoffe einfach das das nur so eine Phase ist...
    Aber der Mann meiner Hebi ist Zahnarzt und hat gemeint, Schnuller ist die Beste Alternative zu z.B. Nuckelflasche oder Daumen.

    Ich hab nochmal eine andere Frage.
    ich weiß ich sollte glücklich sein das Julius so ein guter Esser ist und weiß auch wie schrecklich es ist wenn man um jeden Löffel betteln muss, aber Julius ist eine richtige Fressmaschiene und ich bin langsam mit meinem Latein am Ende, er kommt ja überall dran und macht die entsprechenden Schränke oder den Kühlschrank einfach selber auf und "klaut" sich ständig was... Ich bin ewig am schimpfen und NEIN! schreien aber ich kann ihn doch auch nicht hungern lassen...
    Ich versuche einfach nur zu lenken WAS er bekommt.
    Was sagt ihr dazu?
    Antwort
  • Krabbe13
    Powerclubber (72 Posts)
    Kommentar vom 26.03.2013 15:59
    Hallo Zusammen!

    Ich bin eigentlich bei den April Mamis 2013 und so zufällig über dieses Forum gestolpert: welch eine Freude!!!
    Mein Sohn ist 21 Monate alt und der zweite kommt irgendwann in den nächsten drei Wochen. Da er quer liegt wohl eher früher als später- mal sehen.
    Zum Thema Schnuller, kann ich nicht viel sagen, weil mein Älterer auch als baby kein Interesse daran hatte. Jetzt bin ich darüber ganz froh;-)

    Ich bin ganz gespannt auf die Zeit mit 2 Kindern: wie läuft es denn bei euch? Sind die älteren in der Krippe, habt ihr Hilfe von eurem Mann oder den Eltern? Gibt es etwas, womit ihr gar nicht gerechnet hättet?

    Ich werde diesmal 1 ganzes Jahr zu Hause bleiben und der "Große" geht schon seit dem 1. Geburtstag in die Krippe.

    Unserer macht noch hin und wieder Schwierigkeiten beim Einschlafen und muss auch noch oft bei uns schlafen, wenn er nachts wach wird. Ich hoffe, dass die beiden sich da nicht in die Quere kommen.

    @EVA: hat euer Julius denn Übergewicht? Und isst er auch mal Obst und Gemüse?
    Wenn er sich vielseitig ernährt und nicht dick ist, würde ich mir keinen so großen Stress machen. Unserer hat Phasen, in denen er auch sehr viel isst. Aber er holt sich nicht selber etwas- nur wenn noch Brot- oder Obstreste auf dem Tisch stehen, kann er da selbst dran. Er hört aber auch immer von alleine auf und es gibt auch Zeiten, da isst er wenig.

    LG!
    Antwort
  • _E_V_A_
    Moderator
    Very Important Babyclubber (1211 Posts)
    Kommentar vom 26.03.2013 16:50
    @Krabbe

    Nein Übergewicht hat er nicht, er ist sehr groß und sagen wir mal kräftig, aber für seine Größe n icht zu dick. Ich versuch ja auch mir keinen Stress zu machen, habe nur den Eindruck er wird überhaupt nie satt.
    Ich achte sehr drauf was er ist, mein Mann meint schon ich hab da nen Tick, er bekommt bei uns zu Hause eigentlich gar keine Süßigkeiten, zum knabbern gibt es Knäcke oder Zwieback, beides in der Vollkornvariante, und viel frisches Obst. Ich koche für ihn immer mit extra viel Gemüse damit er auf gesunde Weise satt wird.
    Klar bekommt er bei den Omas auch mal was Süßes oder auch wenn wir unterwegs sind, aber ich will das auch nicht verbieten, das finde ich nicht gut.
    Antwort
  • Wunschkind2
    Superclubber (163 Posts)
    Kommentar vom 26.03.2013 18:37
    Wow, wir sind ja echt viele geworden...cool!

    @e_v_a: wenn dein Sohn nicht zu Dick ist, dann lass ihn! Guck das er nur an gesunde u nicht dick machende Lebensmittel kommt. Ich halte es für sehr gefährlich wenn wir unsere Kinder zu früh beim Essen stoppen, ich denke sie bekommen dann ein falsches Verhältnis zum Essen!
    Wie macht ihr das denn, darf dein Sohn mit Essen in der Hand rum laufen? Darf er vom Tisch aufstehen wenn andere noch essen? Wann darf er sich nach einer Tischmahlzeit wieder was nehmen bzw. Wann will er das?

    @krabbe: ich bin vor 6 Monaten zum zweiten mal Mama geworden u meine zwei sind auch 22 Monate auseinander...und ich kann nur sagen: es ist wunderschön ;)
    Meine sind beide Zuhause u ich bin super Happy das das so ist.
    Hilfe habe ich von meinem Mann nach Feierabend, aber sonst nichts. Aber das ist auch ok.
    Im empfand den Anfang schwer, ich musste einfach lernen das man das wochenbett beim zweiten nicht so ausleben kann wie beim ersten u man für das große nicht mehr so da sein kann wie vorher! Aber wenn man das akzeptiert hat u vorallem wenn das Baby anfängt zu lächeln u anfängt die große Schwester begeistert zu beobachten, dann ist alles gut. Es ist so toll zu sehen was die zwei sich geben.
    Was das einschlafen angeht: meine große konnte von heute auf morgen alleine einschlafen...und das obwohl auf einmal ein baby da war! Bis vor zwei Monaten haben wir auch beide bei uns im bett gehabt. Dann haben wir ein hochbett gekauft um der großen einfach die möglichkeit zu geben das Familienbett zu verlassen wenn sie das möchte. Und Sie schläft jetzt komplett alleine in ihrem bett ein u wenn sie will kommt sie nachts einfach rüber...was aber sehr selten ist :'(
    Was ich damit sagen will: mach einfach nichts, ohne Druck ergeben sich die meisten Dinge irgendwann.
    Antwort
  • Diamond25
    Superclubber (174 Posts)
    Kommentar vom 26.03.2013 19:14
    Wir versuchen iimmer gemeinsam zu essen. Nea wählt aus was sie möchte und auch wieviel. Sie soll warten mit dem Aufstehen bis auch wir fertig sind. In der Regel läuft auch niemand mit Essen in der Gegend rum. Ich laufe auch nicht hinter ihr her um sie mit Essen zu beliefern. Klappt fast immer... Zwischendurch kann sie Obst oder Gemüse bekommen. Selbstverständlich auch mal was Süßes. Sie ist aber eher von der Sorte der Mäuschenesser...

    Ich wwürde auch in Reichweite gesunde Lebensmittel aufbewahren und dann die Kleinen selbst entscheiden lassen. Direkt vor einer gemeinsamen Mahlzeit bekommt Nea aber keine Snacks mehr.
    Antwort
  • _E_V_A_
    Moderator
    Very Important Babyclubber (1211 Posts)
    Kommentar vom 26.03.2013 21:56
    O.K.
    ungefähr so mache ich es ja auch,
    er kommt selber eigentlich nur an gesunde Sachen.
    Süßkram bekommt er ja von mir fast gar nicht.
    Ich bin jetzt auch dazu übergegangen das er nur noch Wasser in seiner Trinkflasche hat und lecker Saftschorle gibt es nur noch aus der Tasse zu den Mahlzeiten.
    Allerdings darf er mit einem Knäcke oder Zwieback rumlaufen, ansonsten gibt es die Mahlzeiten am Tisch im Hochstuhl und aufstehen ist erst wenn wir fertig sind. das fand ich auch immer wichtig, dass es da ganz feste Strukturen gibt.
    Antwort
  • _E_V_A_
    Moderator
    Very Important Babyclubber (1211 Posts)
    Kommentar vom 27.03.2013 09:23
    Zu Schlafen

    Julius hat auch oft noch Probleme mit dem einschlafen,schläft manchmal durch, manchmal nicht - mal reicht es, ihm nur den Schnuller oder sein Schaf wiederzugeben und er dreht sich um und schläft wieder ein - mal will er mit zu uns ins große Bett, und das darf er dann auch.
    Ich denke auch, das er das schon irgendwann von alleine lernt und ich denke er ist erst 1 1/2, wenn er mich braucht, egal für was, bin ich da...auch wenn es nur das schlafen ist.
    Antwort
  • Krabbe13
    Powerclubber (72 Posts)
    Kommentar vom 27.03.2013 09:53
    Guten Morgen!

    @EVA: genauso wie es bei euch mit dem Essen läuft, ist es doch super! Piet wird immer wählerischer und da ist esmanchmal gar nicht so einfach, ihn so gesund zu ernähren, wie wir es wollen. In der Krippe isst er alles und bei uns sortiert er auch schon mal das Gemüse aus. Insgesamt ist es aber ok. Die Kleinen verbrennen ja auch noch eine Menge Energie und wachsen.

    Piet war in den letzten Wochen ständig krank mit Erkältung und Magen-Darm. In der zeit konnte er nicht alleine in seinem Bett einschlafen und wir saßen jeden Abend etwa eine halbe Stunde neben ihm im dunkeln. Immer, wenn wir aufstanden, knarrten die Dielen und er maulte rum. Seitdem er wieder richtig fit ist, setzen wir uns nebenan ins Schlafzimmer. Da kann ich wenigstens lesen...Wenn er jammert, sage ich nur laut, dass ich da bin und er beruhigt sich. Das ganze dauert vielleicht 10Minuten:-)
    Nachts wenn er weint, schläft er bei uns einfach in der Mitte weiter. So bekommen alle am meisten Schlaf.
    Im Moment ist er noch in seinem Gitterbett, weil das Baby erstmal in die Wiege bei uns ins Schlafzimmer kommen soll. Aber diesen Sommer muss er sich noch an sein großes Bett gewöhnen.

    @Wunschkind: das hört sich gut an und beruhigt! Ich versuche eigentlich auch alles locker auf mich zu kommen zu lassen, aber hin und wieder, wenn Piet mich ordentlich beschäftigt, frage ich mich schon, was ich wohl in der zeit mit einem Baby machen würde.
    Ich glaube auch, dass die Kleinen sich viel geben werden und freue mich schon drauf. Piet ist ein ganz lieber Junge und ich glaube, dass er sich über ein Geschwisterchen freuen wird.
    Interessant wird das morgendliche Aufstehen und in die Krippe bringen. Wir sind so schon immer etwas später dran, aber bis 9 uhr möchte ich es schon schaffen, damit Piet beim gemeinsamen Frühstück dabei ist.

    Was haltet ihr von einem gemeinsamen Schlafzimmer und einem gemeinsamen Spielzimmer für die Kinder?
    Wir wollen es mal probieren.
    Viele Grüße und einen schönen Tag!

    Antwort
  • _E_V_A_
    Moderator
    Very Important Babyclubber (1211 Posts)
    Kommentar vom 27.03.2013 10:01
    Also ich find ein gemeinsames Schlafzimmer/Kinderzimmer OK, wenn es groß genug ist und sich beide nicht zu stark stören, das heißt ich würde mit dem gemeinsamen schlafen warten bis beide halbwegs einen Rythmus haben. Später denke ist das sogar super wenn die zusammen sind, dann lernen die sofort was Rücksicht nehmen heißt und sind außerdem Nachts nicht allein.

    Ich wollte auch immer so einen Abstand zwischen meinen Kindern von so ca 20-24-26 Monaten, aber leider will sich ja schon so lange kein Geschwisterchen einstellen... und falls es jetzt bald klappen sollte *hoff* sind es trotzdem schon ca 30 Monate Abstand, naja, ich nehme was kommt, Haupsache es kommt !
    Antwort
  • Diamond25
    Superclubber (174 Posts)
    Kommentar vom 27.03.2013 11:06
    Hallo allerseits!!

    Zum Thema Schlafen: ich gestehe ... wir haben seit letzten Sommer ein Familienbett ... Nea verweigert abends total ihr eigenes Bett und da wir beide arbeiten und ich die Vorbereitungen für den nächsten Tag abends mache, damit ich nachmittags mit ihr spiele kann, kann ich nicht stundelang ein schreiendes Kind beruhigen und sie liegt schön im "großen Bett" in der Mitte ... jaja, ich weiss der "Weg des geringesten Widerstandes ist nicht immer der beste..."
    sobald einer von uns sich dazu legt, kuschelt sie sich ganz eng an, also scheint sie die Nähe auch zu brauchen und zu genießen - sie liegt allerdings häufiger bei mir als beim Papa - naja ...
    Mittags geht sie gerne und freudestrahlend in ihr Zimmer in ihr Bett ... keine Ahnung warum das abends nicht auch funktioniert .... ich hoffe jetzt auf den Sommer, so dass es abends noch hell ist, wenn sie einschlafen soll und wir sie dann wieder in ihr Bett kriegen ... als Baby hat sie da immer geschlafen ...

    Nochmal zum Essen: ich habe Saft, Tee etc. immer nur ab und zu gegeben ... hauptsächlich wird Wasser getrunken. Das kommt aber auch daher, dass ich selbst seit Kindheit mit Gewichtsproblemen zu tun habe (also immer zu mopsig ... ;-) ) und nicht wollte, dass sie sich gleich an den Süsskram gewöhnt. Aber wie schon oben mal gesagt, es gibt Süßigkeiten bei uns im Haus und die darf sie auch zwischendurch essen , nur eben nicht direkt vor eine Mahlzeit, da soll sie sich den Hunger auf "das Gesunde" behalten...
    Ansonsten ist Nea der total Milchtrinker und verzichtet schon mal gerne auf das Mittagessen und nimmt stattdessen eine große Milch ...


    Eine Frage an die "Kita-Mütter": wie sind eure Erfahrungen mit der Eingewöhnung. Ich arbeite wieder seit Nea 4 Monate alt ist, aber bisher waren immer die Omas da und ich bin nachmittags auch wieder zuhause und kann dort weiterarbeiten... jetzt haben wir ab August einen Platz im Kindergarten ergattert und ich denke, dass ein 2-Jährige dort auch wirklich Spass haben könnte, es sind ja keine Geschwister da und sie sagt auch immer, dass sie "zu anderen Kindern" möchte ...

    Lg
    Mareen
    Antwort
  • Patty01
    Very Important Babyclubber (815 Posts)
    Kommentar vom 27.03.2013 12:53
    Yuhu, freue mich, dass die Runde sich vergrössert hier :-) War also doch Bedarf da bei den Kleinkindmamas :-)

    Ich versuche auch mal zu den einzelnen Themen was beizutragen

    @Thema Schnuller: also, mein Kleiner nimmt den schnuller auch noch und ich finde das ganz ok und nicht dramatisch. Ich versuche jetzt es auf's Schlafen zu reduzieren und es klappt auch schon ziemlich gut. Manchmal findet er irgendwo noch einen Nucki doch er gibt ihn mir jetzt meist schon freiwillig. Wir legen die Schnullis immer zusammen ins Bett, die gehen dann schlafen. Habe das mit meinem Grossen so gemacht und er hat ihn dann mit 3 von sich aus dem Osterhasen gegeben und hat nie wieder danach gefragt. Er hatte ihn auch nur zum Schlafen und wir haben immer aufgepasst, dass er nicht damit gesprochen hat und er hat ganz gerade und gesunde Zähne.

    @Thema Schlafen: oh ja, das ist immer wieder ein Thema. Beim Grossen war das auch schon so, ist nachts fast immer zu uns gekommen bis er 2 war und dann auf einmal einfach so durchgeschlafen...und das bis heute noch (nur wenn er krank ist oder mal Albträume hat wacht er auf)Beim Kleinen ist es so, dass er letzten Sommer super durchgeschlafen hat (von 19-7 Uhr) und ich war schon froh, dass es dieses Mal nicht so lange edauert hat, jedoch kam dann eine Grippewelle bei uns und dann war's wieder vorbei...Januar hat er wieder durchgeschlafen aber seit Mitte Februar auch wieder nicht. Das schlaucht einen doch ganz schön und ich sehne mich danach, wieder mal durchzusclafen...aber ich weiss auch, dass es vorbei geht. Er schläft in seinem Bett ein ohne Probleme zwischen 19.00-19.30Uhr und wacht dann meist gegen 1 auf....da bin ich dann zuuuu müde und er kommt dann zu uns. Heute war es dann erst gegen 4...was ja super ist, nur ich hatte dann Probleme wieder einzuschlafen....zeitweise bin ich doch ziemlich genervt aber ichversuche es gelassen anzugehen...nur das Einschlafen muss er in seinem Bett. Und da verstehe ich es ja nicht, da das ja ohne Probleme klappt (schauen ein Buch, singe sein Lied, seine Schlafentenmusik an und hinlegen...und er schläft!?)

    @Thema Essen: ich finde es auch einfacher wenn es kleine "Fressmaschinen" sind als wenn man um jeden Bissen betteln muss ;-) Kann die Sorge aber auch verstehen. Unser Cédric ist auch ein guter Esser...ich passe halt auf, was er isst und wir sind sehr viel draussen auch (also viel Bewegung) und dann passt das schon denke ich. Habe zum Glück bis jetzt 2 gute Esser zu Hause ;-) Wir essen auch nur bei Tisch (oder mal im Garten als Picknick)...3 Hauptmahlzeiten und 2 kleine Obst-und/oder Cräckerpausen und das war's...da der Grosse auch mal Schoki nascht komme ich beim Kleinen nicht drumrum. Aber ich bin auch nicht für's strenge Verbieten (da das meist Kontraproduktiv ist). Ok, der Grosse kannte keine Schokolade bis er 2,5Jahre alt war und das war auch gut so....der Kleine sieht es halt jetzt schon und will natürlich auch. Wir haben so eine kleine Kiste mit Naschzeugs (kleine Schokostückchen oder mal so kleine haribotüten) und nach dem Mittagessen darf jeder sich etwas aussuchen und ansonsten essen wir nichts so und keiner fragt danach. Ist ja auch nicht ganz verboten, nur halt in Massen...mir ist ein gesunder Umgang damit wichtig.

    @Thema Kita: also mein Grosser geht seit er 3 ist in einen Waldkiga. Wir hatten es nicht so einfach mit der Eingewöhnung (obwohl er gerne ging war die Trennung schwierig für ihn). War aber auch ein blöder Zeitpunkt, da der Kleine erst geboren war und so...aber bei einem 2-Jährigen ist es viellicht einfacher. Ich muss aber aus Erfahrung sagen, dass das einfach auch individuell unterschiedlich ist. Wir hatten die Eingewöhnung langsam gemacht und dann aber trotzdem es "durchgezogen"...halt den Trennungspunkt immer kurz gehalten und meist war es nach 5 Minuten auch ok. Der Kleine wird nächstes Jahr (wahrscheinlich Februar) dort anfangen...der Grosse geht dan zur Vorschule. Bin mal gespannt wie das alles klappt.

    @Thema 2.Kind: anfangs hat es bei uns auch etwas gedauert bis wir unseren Rhythmus hatten und uns alle an unsere neue Rolle gewöhnt hatten aber auf einmal ging es ganz von allein. Keinen Druck auf keinen machen (auch nicht auf sich selbst) und geduld aufbringen, das wird schon. ich hatte anfangs das Problem, dass er mir gefehlt hat, mich nur um meinen Grossen zu kümmern...zum einen schlechtes Gewissen und zum andern hat es mir auch einfach gefehlt, war so eine Trauer meinerseits...aber das hat sich auch gelegt.

    Wie sieht's denn sonst so aus? Seid ihr zu Hause oder arbeitet ihr? Ich arbeite halbtags (also 2.5 Tage die Woche) und habe das grosse Glück eine "Nanny" zu haben die zu uns nach Hause kommt (und der Grosse dann teilweise im Waldkiga).
    So, das war jetzt mal ein Riesen roman....hatdenn keiner Lust so eine Liste zu machen? Dann hätten wir's übersichtlicher wer wer ist und welches Kind zu wem hgehört ;-) (ist anfangs immer schwieriger wenn man sich noch nicht so gut kennt. Ich stelle nochmal eine hin, das müsste dann jeder halt kopieren und sich dann einfach hinzufügen
    LG an alle
    Antwort
  • Patty01
    Very Important Babyclubber (815 Posts)
    Kommentar vom 27.03.2013 12:54
    Hier die Liste

    Patricia, 33 Jahre, 2 Kinder (Louis 4,5J und Cédric 19M)
    Antwort
  • _E_V_A_
    Moderator
    Very Important Babyclubber (1211 Posts)
    Kommentar vom 27.03.2013 12:59
    ♥ Patricia, 33 Jahre, 2 Kinder (Louis 4,5J und Cédric 19M)
    ♥ Eva, 33Jahre, 1 Kind (Julius 19M)
    Antwort
  • Patty01
    Very Important Babyclubber (815 Posts)
    Kommentar vom 27.03.2013 13:02
    Danke Eva :-)
    Hihi, mein cédric ist einen Tag nach deinem Julius geboren :-))
    Antwort
  • Diamond25
    Superclubber (174 Posts)
    Kommentar vom 27.03.2013 13:19
    ♥ Patricia, 33 Jahre, 2 Kinder (Louis 4,5J und Cédric 19M)
    ♥ Eva, 33Jahre, 1 Kind (Julius 19M)
    ♥ Mareen, 38 Jahre, 1 Kind (Nea 22M)

    Antwort
  • elsington
    Juniorclubber (36 Posts)
    Kommentar vom 27.03.2013 14:03
    Hallo,

    ich würde mich gerne anschließen. Ich bin Linn und habe zwei Kinder – ein Pärchen und auf den Tag genau 2 Jahre auseinander - sie haben am selben Tag Geburtstag – welch ein Spaß!

    ♥ Patricia, 33 Jahre, 2 Kinder (Louis 4,5J und Cédric 19M)
    ♥ Eva, 33Jahre, 1 Kind (Julius 19M)
    ♥ Mareen, 38 Jahre, 1 Kind (Nea 22M)
    ♥ Linn, 38 Jahre, 2 Kinder (Emil 4 Jahre und 3 Monate; Fritzi 2 Jahre und 3 Monate)
    Antwort
  • elsington
    Juniorclubber (36 Posts)
    Kommentar vom 27.03.2013 14:09
    Ich arbeite 20 Stunden die Woche in der Werbung. Mein Großer ging zur Tagesmutter mit 15 Monaten und meine Kleine kam mit 10 Monaten in die Krippe. Das hat alles bisher wunderbar bei uns geklappt.

    Zum Schnullerthema: Meine Kleine nimmt leider auch immer noch sehr gerne das olle Ding - zum Schlafen darf sie das auch noch. Spätestens, wenn sie 3 Jahre alt wird kommt der weg.

    Zum Schlafen: Meine Großer schläft durch seit er 18 Monate alt ist, steht aber IMMER sehr früh auf . So gegen 6.30 Uhr ist definitiv Schluß und meine Kleine kommt regelmäßig nachts rübergeschlumpft in unser Bett.
    Antwort
Seite 1 von 7
Gehe zu Seite:

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.