My Babyclub.de
Todgeburt, Justus ist einfach gestorben

Antworten Zur neuesten Antwort

  • issy31
    Gelegenheitsclubber (14 Posts)
    Eintrag vom 26.03.2013 20:35
    Hallo zusammen,

    ich bin bereits Mama eines fast siebenjährigen Sohnes.
    Nach ihm kamen innerhalb eines Jahres drei Sternenkinder dazu. Aber ganz früh (12.SSW, 7.SSW und 6.SSW).
    Dann hat es ganze drei Jahre nicht geklappt. Allerdings hatte ich auch trotz des Kinderwunsches wahnsinnige Angst davor wieder schwanger zu werden.
    Im Oktober stellte ich dann fest, das ich schwanger war. Ich konnte mein Glück nicht fassen. Zuerst konnte ich es gar nicht glauben, da es ja vorher auch nicht geklappt hatte.
    Die Schwangerschaft verlief absolut normal. Der kleine entwickelte sich absolut zeitgemäß. Ich spürte ihn schon ganz früh. Schon in der 22. SSW schaffte er es, mich Nachts wach zu halten, weil er so fest trat.

    Dann, am Sonntag dem 24.02.2013 war alles anders. Mein kleiner trat noch, aber ich spürte, das etwas nicht so war wie sonst. Ich fuhr also zum KH. Die Ärztin machte einen Ultraschall Das Herz meines kleinen Sohnes schlug fiel zu langsam und setzte immer wieder aus.
    sofort wurde ich in die nahe Spezialklinik verlegt. Doch auf der fahrt dorthin ist mein kleiner Engel gestorben. Der Ultraschal dort ergab, das kein Herzschlag mehr da war. Trotzdem entschieden sich dieÄrzte für einen Kaiserschnitt. Sie belebten ihn wieder, doch es half nichts. Eigenständig schlug sein Herz nicht mehr. Er starb einfach. Und das obwohl er kerngesund war.
    Er war ein wunderhübscher Junge mit orangeroten Haaren. Direkt nachdem ich wach war wurde er getauft. Mein Mann und ich hatten uns schon vor Wochen für den Namen Justus entschieden.Unser großer Sohn steuerte den Namen Ian bei.
    Wir hatten uns so auf ihn gefreut. Ich liebe ihn so sehr. Es tut so weh, das er nicht mehr bei uns sein kann. Auch wenn ich weiß, das er so kein Leid mehr erfahren mus und nie etwas anderes als Liebe und Geborgenheit erfahren hat.
    Die Ärzte sagten, das ich nichts falsch gemacht habe. und trotzdem mache ich mir Vorwürfe.

    Jetzt habe ich auch wieder Blutungen. Der FA meint, das es an der Pille liegt. Jetzt habe ich aber auch noch leichte Kopfschmerzen und erhöhte Temperatur. Hoffe, das ich nur eine Erkältung kriege.

    Wir können gut darüber reden. Unser Sohn hat sich sogar von seinem Bruder verabschiedet. Einer der schwersten Momente meines Lebens. Aber er hat darauf bestanden und die Seelsorgerin war einverstanden. Dadurch, das unser großer Sohn damit so natürlich umgeht, wwird es leichter für uns. Er wollte nicht mit zur Beerdigung. Er sagte: "Was soll ich denn da? Justus ist doch gar nicht da. Er ist doch bei Gott und es geht ihm gut."
    Und genau so sehen wir das auch. Ich gehe nicht gerne zum Friedhof, weil ich dann ständig weinen muss. Und weil er für mich nicht da ist.
    Ich vermisse ihn so wahnsinnig. Hört es irgendwann auf weh zu tun?
    Hat jemand danach noch einmal ein Kind bekommen? Woher habt ihr den Mut und die Kraft genommen?
    Der Kinderwunsch ist da, aber es kommt für mich nie wieder in frage, glaube ich.
    Es würde mir helfen, wenn mir jemand einen Rat geben könnte, oder nur ein gutes Wort für mich hätte.

    danke
    Antwort
  • renn123
    Superclubber (158 Posts)
    Kommentar vom 26.03.2013 20:53
    viel kraft für euch und die nächste zeit.......... mehr kann ich nicht sagen......
    Antwort
  • Nuenna
    Juniorclubber (47 Posts)
    Kommentar vom 26.03.2013 21:20
    Liebe Issy,
    was ihr da durchmachen musstet ist total furchtbar, da fehlen einem die Worte. Euer kleiner Justus wacht jetzt sicher über euch und freut sich wenn ihr 3 als Familie, mit ihm im Herzen, ein schönes und auch fröhliches Leben habt. Er wird immer in euren Herzen sein, das kann euch niemand nehmen!!!
    Wünsche euch viel Kraft und Stärke für die kommende Zeit!
    Meine aufrichtige Anteilnahme an euch, Nuenna
    Antwort
  • issy31
    Gelegenheitsclubber (14 Posts)
    Kommentar vom 27.03.2013 09:07
    Danke schön.
    Wir kämpfen jeden Tag weiter, um damit zurecht zu kommen.
    Aber wenn ich hier im Forum lese, was andere mitgemacht haben, hatten wir einfach noch Glück im Unglück.
    Ich bin unglücklich und traurig. aber ich bin Dankbar, das ich Justus in mir tragen durfte. das es ihn gibt.

    Und ich bin Dankbar, das er keine Shmwerzen leiden musste und nicht erfahren hat, was Angst ist.
    Trotzdem habe ich das Gefühl versagt zu haben.

    Gestern Abend sah sich mein großer Sohn das Foto von Justus an. Er sagte:" der ist so süß"
    Und ich antwortete, das Justus ihm sehr ähnlich sieht. Sie haben die gleiche Nase.
    Und dann sagte er: "Mama, wenn der Justus so alt ist, wie ich jetzt bin, dann bin ich schon dreizehn"
    Ich war verblüfft darüber, das er das weiß. Worüber er sich wohl sonst noch Gedanken macht?
    Er spricht voller Liebe und Bewunderung von seinem Bruder. Das ist wundervoll. Ich bin stolz darauf, das er seinen Bruder so liebt. Und es macht mich sehr traurig, das die beiden nicht miteinander aufwachsen können.

    Es gibt Tage, die sind leicht. da bin ich nicht traurig. Aber heute ist ein schlechter Tag. Ich weine unentwegt.
    Ich vermisse ihn so.
    Antwort
  • renn123
    Superclubber (158 Posts)
    Kommentar vom 27.03.2013 21:26
    @issy

    da kommen mir jetzt auch tränen wenn ich deine worte lese.....
    alles gute!!!!!!!!!!!!!!
    Antwort
  • CaRi
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Kommentar vom 11.04.2013 15:29
    Hallo... Ich weiß genau wie es dir geht meine kleine Mia ist am 29.12.2012 in der 24. SSW zu den Sternen gegangen und es ist auch für uns unheimlich schlimm noch immer... Ich wünsche euch ganz viel kraft... Bei mir ist der Kinderwunsch im Moment ziehmlich groß grad jetzt wo am 24.04.2013 der ET gewesen wäre...
    Antwort
  • issy31
    Gelegenheitsclubber (14 Posts)
    Kommentar vom 12.04.2013 09:38
    Es tut mir sehr leid für euch. Ich habe auch Angst vor der Zeit des ET.
    Ich hoffe nur, das ich irgendwann wieder glücklich sein kann. Und das wünsche ich dir auch.
    Antwort
  • ana86
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Kommentar vom 16.08.2013 21:47
    Hallo issy31, es ist zwar schon einbisschen her das du den Beitrag reingesetzt hast, aber vielleicht kann ich dir trotzdem einbisschen Mut mit meinem Erlebnis machen. Ich war letztes Jahr schwanger mit meiner zuckersüßen Tochter.Es war alles in Ordnung und die kleine war kerngesund.Mein Freund und ich hatten uns sehr auf die kleine Maus gefreut. Dann am 20.07.2012 hatte ich aufeinmal keine Kindsbewegungen.So aktiv wie sie sonst immer war, war aufeinmal nix mehr. ich bin sofort zu meine FA gefahren und nach einem Ultraschall konnte sie auch nur de Tod feststellen.Für uns ist die Welt zusammengebrochen. Ich konnte vor Schmerz noch nicht einmal weinen.Das was man in dem Momwnt fühlt und was man in der ganzen Zeit durchlebt und wie stark man sein muss,das kann keiner nachvollziehen,der nicht den selben Schicksalsschlag durchleben musste. Von vielen habe ich gehört: Ich kann gut nachvollziehen,wie das für dich ist. Dabei hatte keiner nur einen Schimmer von Ahnung wie schlimm es ist. Nach 5 Tagen mit wehenfördernen Mitteln habe ich meine Tochter dann zur Welt gebracht. Der Schritt zu ihrem Grab zu gehen,war anfangs auch sehr schwer für mich.Das ich jedesmal in Tränen ausbrach war normal und das war auch gut so,denn ich konnte so meinem Schmerz freien lauf lassen. Nach ihrer Geburt hat sich herausgestellt dass sie die Nabelschnur 2 mal stramm um den Hals gewickelt hatte und einmal um den Bauch. Das ich keine Schuld an ihrem Tod hatte,haben mir die Ärzte auch gesagt aber dennoch habe ich mir sehr lange die Schuld dafür gegeben. Und jetzt bin ich wieder in der 11 Woche schwanger. Manche könnten jetzt sagen,dass diese Schwangerschaft ein Ersatz für meine Tochter sein soll,aber das stimmt nicht,denn meine Tochter wäre eine eigene kleine Persönlichkeit geworden mit eigenem Charakter,stärken und schwächen. Und einen Mwnschen kann man für nix auf dieser Welt ersetzen und schon gar nicht das eigene erste Kind. Also gib die Hoffnung nicht auf,denn du trägst eine so große Kraft in dir,die du selber nicht für möglich hälts.Ich hätte es damals auch nicht für möglich gehalten dass ich bald wieder schwanger werde. Von mir ganz liebe grüße und denke immer daran,dass du mit deinem Schmerz nicht allein bist. ich schließe dein Baby in meine Gebete ein.
    Antwort
  • issy31
    Gelegenheitsclubber (14 Posts)
    Kommentar vom 27.01.2014 21:26
    Hallo Nicole,
    danke für deine Anteilnahme. auch mir tut es leid, das du auch schon fehlgeburten hattest.
    Inzwischen geht es uns viel besser. Ich habe mr bis November eine Auszeit genommen. Zum Psychologen gehe ich auch. Aber inzwischen sehe ich da kaum noch Sinn dirn.
    Ich habe es geschafft mir neue Ziele zu setzten. Ich suche eine neue Stelle und versuche mich als Autorin.
    Euch viel Glück und Erfolg. und danke nochmal

    lg Issy
    Antwort
  • MutterDoro
    Gelegenheitsclubber (9 Posts)
    Kommentar vom 14.07.2014 16:31
    Na, das sind vielleicht Geschichten!...
    Tut mir leid, das es manche so hart trifft....aber ihr machts doch richtig und lasst den Kopf nicht hängen...
    Man kann nicht ewig in der Vergangenheit leben...

    issy, was ich noch wissen wollte, wenns nicht zu intim ist....
    Möchtest du es abermals versuchen mit Nachwuchs, oder ist das Thema durch...?

    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.