My Babyclub.de
Tiefkühl-Babynahrung im Beikostalter?

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Studentin2013
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Eintrag vom 23.04.2013 15:47
    Liebe Mamas und Papas,

    wie wir in vielen Beiträgen bereits gelesen haben, kommen mit Beginn des Beikostalters viele Fragen auf: Soll ich Gläschen anbieten oder Selbstkochen? Mit welchem Gemüse/Obst fange ich an?

    Wir sind Studentinnen an der TU Dortmund und benötigen dringend eure Unterstützung bei unserer Masterarbeit, die wir am Lehrstuhl für Marketing verfassen. Konkret befassen wir uns in unserer Arbeit mit der Einstellung der Eltern zu einem innovativen Produkt im Bereich der Babynahrung. Bei dem Produkt soll es sich um TK-Babykost handeln.

    Was haltet ihr von TK-Babynahrung? Habt ihr selbstgekochte Babynahrung schon einmal eingefroren? Wie war eure Erfahrung damit?

    Wir freuen uns auf einen regen Austausch! Auf Fragen und Anmerkungen gehen
    wir gerne hier oder auch per PN ein.

    Vieeeelen Dank vorab! Ihr helft uns wahnsinnig weiter :)

    Liebste Grüße,
    Barbara & Irina
    Antwort
  • NaneMami
    Gelegenheitsclubber (7 Posts)
    Kommentar vom 23.06.2013 15:30
    Hallo,
    ich bin Mami von zwei Jungs (3 J & 17 Mon.) Also gegen Babynahrung als TK hätte ich absolut nichts. Vor allem wenn es dann so produziert wäre (wie z.B. der Spinat) dass man seine Portiongröße selber bestimmen kann. Find die Gläschen ziemlich doof. Da war für uns nie die richtige Menge drin. Entweder zu viel oder zu wenig. Dann musste man ein zweites Glas aufmachen. Das stand dann nur rum. Ein zweites in der gleichen Geschmacksrichtung war dann auch nicht mehr da, so dass man es am nächsten Tag zusammen hätte erwärmen können usw. Deshalb fände ich es gut - sofern alles bio ist und korrekt und vitaminschonend hergestellt wurde.
    Ich habe einen Großteil selber für meine Zwerge gekocht und hab es dann eingefroren.Was bei den eingefrorenen Gläschen nicht so toll war, war wenn man sie mitnehmen musste. Die TK MUSSTEN ja erwärmt werden, die gekauften konnten zur Not auch mal kalt gegessen werden.
    Antwort
  • Vanessa1234
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Kommentar vom 24.07.2013 18:28
    Hallo liebe Eltern,

    wie schon Irina und Barabara befasse ich mich am selben Lehrstuhl ebenfalls in meiner Masterarbeit mit diesem Thema, jedoch genauer genommen mit den verschiedenen Merkmalen, die das Produkt haben sollte. Falls ihr max. 10 Minuten eurer Zeit opfern könnt, dann wäre ich euch sehr dankbar, wenn ihr die Umfrage ausfüllt: http://marketingstudien-dortmund.de/babyfood

    Vielen Dank schonmal im Voraus und viele Grüße
    Vanessa
    Antwort
  • kata90
    Gelegenheitsclubber (12 Posts)
    Kommentar vom 17.12.2013 18:09
    Ich halte nicht viel von TK-babynahrung.
    Aber für jemanden der nicht viel zeit hat dann ist es ok.

    Selber find ich das frisch zubereitete nahrung am Besten da es auch rezepte gibt wo die ganze familie essen kann.

    Wenn eilig gehn muss oder für unterwegs find ich die hipp gläschen top.

    Bei Obst haben wir mit bananen und apfel (püriert) angefangen. Dann immer neues dazu getan oder ganz was neues ausprobiert. Des hat ihr sehr gut geschmeckt und gefallen. Jetzt will immer abwechslung.

    Bei Gemüse drauf achten das es nicht aufbläht.
    Angefangen haben wir da mit karroten, spinat und kürbis. Dann immer mehr erweitert.
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.