My Babyclub.de
Mama werden mit schilddrüsenüberfunktion

Antworten Zur neuesten Antwort

  • LeonJulian
    Gelegenheitsclubber (18 Posts)
    Eintrag vom 12.06.2013 11:07
    Hallo!

    Ich bin Mutter von drei Jungs ( Leon 4 1/2, Julian 3 1/2 und Luca 16 monate).

    Erste SS verlief ohne Probleme bekamm ihm in der 37ssw.

    Die 2 SS. Wurde nach 6 Monaten wieder Schwanger. Blutungen, zuviel Fruchtwasser, Vorwehen in der 32.ssw lag fast bis zu geburt im KH und bekamm den kleinen in der 36.ssw. Vollkommen gesund.

    Die 3.SS Blutungen, Plazenta lag falsch .... usw. und eben die schilddrüsenüberfunktion. da wusste ich erst warum ich ein paar monate vor der ss 15kg abgenohmen haben und es mir total schlecht ging. Der kleine kam dan in der 38.ssw aber war ganz klein und da mein Fruchtwasser vergiftet war kam er auf die Intensivstation. Das war die schlimmste Geburt die ich hatte.
    War nach der geburt noch immer nicht beim Schilddrüsenarzt aber hab schon termin gemacht. Ich wünsche mit meinem Mann ein weiteres Kind. Aber erst in 4-6 Monaten. Möchte erst alles abchecken usw.und hab richtig angst vor der SS wegs der schilddrüsenüberfunktion.

    Ich würde gern von Frauen wissen wie es bei ihnen war mit der schilddrüsenüberfunktion ..
    also schwanger werden obs schnell ging,
    wie die schwangerschaft war,
    was für komplikationen es geben kann,
    wie die geburt war
    und was sie eben für die schilddrüsenüberfunktion bekommen haben.

    Würde mich auf eure antworten und vl freundschaften freuen !!!!!!!!!
    Antwort
  • lilke
    Gelegenheitsclubber (13 Posts)
    Kommentar vom 29.09.2014 20:49
    Ich habe eine Autoimmune Thyreoditis mit, die eher zur Unterfunktion tendiert als zur Überfunktion. Das Prinzip\Problem ist meines Wissens aber analog. Aus meiner Erfahrung (u.a. MA bei der letzten SS) kann ich nur zu einem Termin beim Endokrinologen raten. Ist der TSH richtig eingestellt, ist es (andere Gründe ausgeschlossen) kein Problem schwanger zu werden. Frauen unter endokr. Überwachung haben sogar häufig weniger Probleme, da eine falsch eingestellte Schilddrüse die Entwicklung des Kindes stark stören kann - halt bis bin zur FG. Nach der MA hat es bei mir drei Monate gedauert bis ich wieder schwanger wurde. Inzwischen bin ich 38. SSW und alles ist super.

    Ein Endo macht einmal Labor bei dir und sieht sich vielleicht die Schilddrüse genauer an. Dann sagt er dir woher die ÜF kommt - z.B weil du Mobus Basedown entwickelt hast - und danach bekommst du wahrscheinlich ein paar Tabletten, die deine TSH Ausschüttung mindern - denn bei einer Überfunktion hast du davon ja zuviel - und normalerweise kann man innerhalb von 6 Wochen eine Veränderung der Laborwerte sehen.

    Wie gesagt meine Schilddrüse ist "in der anderen Richtung" kaputt aber letztendlich laufen beide Erkrankungen auf eine falsche TSH Einstellung hinaus und die kann durchaus zu einer Behinderung der Fruchtbarkeit und zu Entwicklungsstörungen vom Kind führen.

    Die Einstellung ist für einen Endokrinologen aber problemlos.

    Übrigens entwickeln sehr viele Frauen ab 30/35 eine Störung der Schilddrüse. Wichtig ist, das ein Endokrinologe feststellt woher diese kommt und dann das passende Medikament in der richtigen Dosierung verschreibt. Wenn Du sicher gehen willst, solltest du das nicht von einem Hausarzt machen lassen, die haben meiner Erfahrung nach besonders in Bezug auf die autoimmunen Erkrankungen oft ein unzureichendes und veraltetes Halbwissen.
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.