My Babyclub.de
Ekel vor Geburt und Schwangerschaft

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Shiny2013
    Gelegenheitsclubber (4 Posts)
    Eintrag vom 18.10.2013 18:32
    Hallo werte Gemeinschaft,

    ich bin neu hier und möchte als erste Handlung um Rat bitten. Ein paar kleine Infos zu meiner Person: Ich bin 25 und bin mit meinem Freund schon 7 Jahre zusammen, seit April wohnen wir auch zusammen^^
    Nun ja und das Thema Familienplanung hängt schon seit einiger Zeit in der Luft...

    Wie ihr in der Frage lesen könnt finde ich den Gedanken schwanger zu sein und ein Kind zu gebären einfach abstoßend und widerlich...

    In meiner Ausbildung musste ich mir ein Video mit einer Geburt ansehen (ich bin Physiotherapeutin und unsere Gynäkologielehrerin hat darauf bestanden)
    Bei der Geburt lief nicht alles glatt (Dammriss bis zum Afterschließmuskel)

    Desweiteren habe ich in der Ausbildung manchmal mit Schwangeren und mit frischgebackenen Muttis zu tun gehabt. Da ich meine Praktikas nur in Krankenhäusern hatte, ging es den meisten von ihnen nicht wirklich gut... Ich habe auch Frauen getroffen die meinten "Wenn ich gewusst hätte was da auf mich zukommt, wäre ich nie schwanger geworden" und damit meine ich nicht die sogenannten "Heultage" nach eier Geburt. Die Kinder waren schon paar Monate alt.

    Inzwischen finde ich die Vorstellung ein Kind zu gebären ekelhaft und furchtbar. Dummerweise weiß ich was alles schiefgehen kann, und ich habe ehrlich gesagt Schiss mir meine Gesundheit zu zerstören... Ich möchte das Gebären nicht herabwürdigen, eher finde ich es bemerkenswert, dass viele diese Strapazen auf sich nehmen... Meine Oma(3 Kinder, 4Schwangerschaften) meinte zu mir: "Wenn es erstmal da ist, dann vergisst du alles andere..." Das Problem ist nur, diese Abscheu hält mich davon ab überhaupt schwanger zu werden...
    Ich möchte schon eigene Kinder haben, deshalb möchte ich gern wissen wie ich diese Scheu überwinden kann...

    Habt ihr Ratschläge? Oder wart,(seid) ihr selber betroffen?
    Ich bin gespannt auf eure Tipps

    Mfg shiny2013 ;-)
    Antwort
  • Nici1808
    Very Important Babyclubber (1166 Posts)
    Kommentar vom 18.10.2013 20:08
    Hallo Shiny,du bist jetzt 25 Jahre und mit deinem Freund schon 7 Jahre zusammen. Ích denke er wünscht sich sicher sehr ein Kind mit dir, wo du doch sagst dass das Thema schon länger aktuell ist. Hast du denn mit ihm darüber gesprochen?
    Ob ein Video mit so einer EXTREMEN Geburt in die Ausbildung junger Menschen gehört ist fraglich. Dennoch gehören solche Themen auch dazu. Ich bin Medizinische Fachangestellte und habe auch sehr sehr viele solcher Videos gesehen. Aber auch als ich schwanger war habe ich sie mir angeschaut um einen Einblick zu bekommen wie die Geburt verläuft. Ich kann nur sagen, dass du diese Videos (wenn du eh schon so anfällig dafür bist) sobald wie möglich vergessen sollst. Ich habe mir das Schlimmste vorgestellt. Ich habe am 30.3. 2013 normal entbunden und ich hatte einen Dammschnitt und muss sagen dass es für mich garnicht so schlimm war. Du kannst halt so ca. ne Woche nicht richtig sitzen. Ist ja auch bei jedem unterschiedlich.

    Kann es sein dass du dir während deiner Ausbildung nur "schlimme Sachen" gemerkt hast?? Oder sind die Patienten greade auf Grund dessen zu euch gekommen. Dann liegt es ja auf der Hand dass du keine positiven Mitteillungen erfahren konntest.

    Und ganz ehrlich: Wenn eine Frau/Mutter sagt, das sie nicht schwanger geworden wäre wenn sie das vorher gewusst hätte, dann ist das meiner Mwinung nach gelogen. Jede Mutter ist stolz auf ihr Kind, oder müßte es zumindest sein und ich kann nur von mir sprechen! Ich hatte extreme Angst vor der Geburt - ja - wer hat das nicht?? Das Ungewisse - nicht zu wissen was auf einen zukommt, das ist doch verständlich und ist unserer Natur (Angst zu haben vor Dem was man nicht kennt).
    Es kommt immer auf das Empfinden der jeweiligen Frauen an. Viele sind leicht empfindlich und empfinden einen Schmerz sehr stark wo ein andere die Schmerzen nur wenig wahrnimmt.

    Warum machst du dich selbst so verrückt?? Bist du überhaupt bereit dafür Kinder zu bekommen? Wenn die Angst stärker ist, als der Wunsch ein Kind zu bekommen und eine Schwangerschaft mitzuerleben, bist du, denke ich noch nicht soweit. Sorry ich will dir nicht zu nahe treten aber das ist meine Meinung.

    Es ist toll dass du dich mit diesem Thema auseinander setzt aber wenn du nur die negatives Seiten daran siehst, wirst du in einem Jahr vielleicht immernoch in einer Community fragen was man dagegen tun kann.

    Meine Antwort:

    Es wirklich wollen, sich drauf freuen und einlassen und sich daran erfreuen dass du das Glück erfahren darfst schwanger zu sein.

    Ich wünsche die alles Gute das du deine Angst in den Griff bekommst. Vielleicht suchst du dir proffesionelle Hilfe wenn das bei dir und deinem Partner so ein großes Thema ist.
    Antwort
  • Nici1808
    Very Important Babyclubber (1166 Posts)
    Kommentar vom 18.10.2013 20:36
    Ach ja, so wie deine Oma sagt, sehe ich es ähnlich. Natürlich denkt man nach der Geburt noch an die Schmerzen aber wenn man SEIN EIGENES Baby im Arm hält ist das doch nicht der Rede wert. Davor nimmt man doch gerne einen Dammschnitt oder Dammriss in Kauf. Was genau meinst du mit: "meine Gesundheit zu zerstörem"???????

    In deinem Profil hast du "schwanger werden" angeklickt. Bist du denn sicher dass du das willst??
    Meiner Meinung hört sich das an dass du das MUSST und versuchst deinen Ekel zu überwinden. Echt schade...........
    Antwort
  • juhalu1985
    Superclubber (170 Posts)
    Kommentar vom 19.10.2013 12:57
    Hey,
    ich muss Nici da zustimmen.
    Überlege dir einfach was dir wichtiger ist. Der Wunsch ein Kinde zu haben oder der Ekel und die Angst. Zur Not mit Hilfe. Ist echt extrem deine Angst. Plan B, schonmal über einen Wunschkaiserschnitt nachgedacht? Vielleicht ist die Vorstellung weniger schlimm für dich als Alternative.

    Zu meiner Erfahrung. Ich hatte eine tolle Schwangerschaft ohen wirkliche Probleme oder Komplikationen. Bin 28 Jahre. Und die Geburt war auch nicht schlimm. Trotz Einleitung der Wehen mit Tabeltten. Klar Wehen tun weh, aber man benötigt sie zum Kinder kriegen. Hab ich bei den Presswehen kapiert. Es hat alles nur 4 Std gedauert bei mir. Und ich hatte keinen Dammriss oder schnitt, sondern einen Labiemriss (äußere Schamlippe). Hab ich aber gar nicht gemerkt bei der Geburt. Hat die Ärtrn danach festgstellt. Kurz nähe mit Betäubung und fertig. Alles halb so wild.
    Und in der Situation der Geburt dnkst du echt an gar nix. Und wenn du das Baby im Arm hast ist wirkich alles vergessen. Hätte ich vorher auch nicht geglaubt.

    Aber ein Kinderwunsch mit Angst und ohne Freude ist nicht so schön...
    Antwort
  • Shiny2013
    Gelegenheitsclubber (4 Posts)
    Kommentar vom 21.10.2013 13:32
    Mit Gesundheit ruinieren meinte ich so fiese Sachen wie Deppressionen, gerissener Damm einschließlich des Afterschließmuskels,Schwangerschaftsdiabetes, Eklampsie (Präklampsie) Uterusprolaps und und... nun ja in meiner Ausbildung wurden wir hauptsächlich auf alles gedrillt was schiefläuft :-(

    Nun ja und es gab auch Mütter, die aufgrund der Deppresionen kaum in der Lage waren ihre Kleinen zu versorgen... wie gesagt ich habe immer nur die Fälle gesehen bei denen immer irgendwas nicht in Ordnung war...
    Antwort
  • Shiny2013
    Gelegenheitsclubber (4 Posts)
    Kommentar vom 21.10.2013 13:58
    Soo erstmal Danke an alle die mir geantwortet haben^^

    Ja ich habe hauptsächlich nur Mütter getroffen, bei denen vieles in der Schwangerschaft bzw. bei der Geburt schiefgelaufen ist... Auf eine zufriedene Schwangere bin ich leider noch nie gestoßen, obwohl auch schon einige in meinem Bekanntenkreis in den letzten 5 Jahren Kinder bekommen haben...

    Es wurde erwähnt ich solle noch warten... hm ... wie ich mich kenne werde ich es dann bis zuletzt hinausschieben... Also bis Mutter Natur sagt:"Der Zug fährt gleich ab" und eigentlich wollte ich nie so eine "alte Mutter" sein. Außerdem sind die Risiken für das Kind auch nicht ohne.

    Was meinen Freund angegeht, so weiß er noch nichts von meinen Widerwillen bezüglich einer Schwangerschaft/Geburt. Ja wir wollen Kinder, aber wann genau haben wir noch nicht festgelegt. Der Plan war etwa 2014/2015

    Ein Kind möchte ich sehr gern... wenn mir jemand sagen würde:"So in einem Jahr liegt ein Körbchen mit deinem Kind auf der Türschwelle" dann würde ich sofort ja sagen... Ich grusle mich nur davor selber schwanger zu sein... Klingt irgendwie abgedroschen, ich weiß...

    Tja wie werd ich diese "Macke" nur los?
    Antwort
  • Bibisli
    Juniorclubber (36 Posts)
    Kommentar vom 21.10.2013 14:38
    Ich hab im Januar 2013 natürlich geboren! Ich muss sagen, dass ich es im nachhinein überhaupt nicht schlimm fand! Die meisten Frauen haben angst vor der Geburt und bei jedem verläuft sie anderst. Lass dir von keinem Angst machen.

    Mir ist Nachts um 23.30Uhr die Fruchtblase gesprungen und ich hab auf dem Weg ins Krankenhaus Fruchtwasser verloren. Dies war nicht so angenehm (wer will schon eine nasse Hose und das bei Minusgraden)! Aber ich empfand es garnicht so schlimm, da ich wusste, dass spätestens in 24 Stunden mein Baby da sein wird! Ausserdem musste ich einmal wegen Sodbrennen erbrechen (ins Waschbecken). Doch dies war eine richtige Erleichterung und Wohltat. Ansonsten hab ich mich zwischen den Wehen einfach nur auf mein Baby gefreut und fand es eigenlich trotz 17 Stunden sehr "angenehm" (Vorfreude).

    Wenn das Baby da ist und auf deiner Brust liegt vergisst du alles und es ist das schönste was du erleben kannst! Sie hat nur 2 mal geschrien und danach hat sie mich so süss angeschaut. Diesen Moment wird wahrscheinlich keine Mutter vergessen.

    Das Risiko, dass etwas schief geht besteht immer aber heute hat man so viele Möglichkeiten. Lass dich von andern Muttern und ihren Erlebnissen nicht einschüchtern. Wenn du ein Baby möchtest, dann Empfehle ich dir, geniesse jeden Moment der Schwangerschaft und verlass dich während der Geburt auf die Hebamme und dein Partner. Lass es einfach auf dich zukommen und freu dich auf dein Baby!

    Meine Freundin hatte vor der Geburt rissige Angst. am 11.10.13 ist sie zur normalen Kontrolle. Es wurde eine Schwangerschaftsvergiftung fest gestellt und eine Stunde später war sie im Krankenhaus und der Kleine wurde kurz darauf geholt! Es ging so schnell, dass sie garkeine Möglichkeit hatte um Angst zu bekommen. Und sie selber sagt, dass sie trotz Kaiserschnitt sich nix schöneres vorstellen konnte als ihren Sohn im Arm zu halten.

    Ich wünsch dir nur das aller Beste und mach dir ned zu viele Sorgen und Ängste! Ein Gespräch mit deiner Ärztin oder einer Hebamme kann ich dir sonst nur empfehlen. Vertrauen ist das aller Beste.

    Ich werde es sicher noch ein 2. mal mitmachen!!!
    Antwort
  • 19Kerstin86
    Very Important Babyclubber (1133 Posts)
    Kommentar vom 21.10.2013 16:09
    Hallo Shiny

    Also ich kann nur sagen das ich eine WUNDERSCHÖNE Schwangerschaft hatte.

    Nico kam 39+6 ssw spontan auf die Welt. Ich hatte hin und wieder mal ne ganz leichte Wehe aber nicht der rede wert. Ich dachte mir oh man noch 2 Tage bis zum ET und es tut sich nichts. Dann sind wir ins Bett und 2 Stunden später werde ich durch ne leichte Wehe wach BLUBB hatte ich nen Blasensprung. Nachts um 1:52Uhr um 2:30Uhr waren wir dann im Kh und ab 3Uhr fingen die Wehen an. Nach 6 Stunden nur Wehen habe ich mich für eine PDA endschieden dann war es angenehem. Um 17 uhr sagte die Hebamme das endlich der MM auf 10 cm auf ist und ich auch Presswehen hatte, die ich am anfang nicht merkte. Die Geburt ging sehr schnell rum um 17:36 Uhr war unser Liebling da.

    Und es stimmt wirklich. Wenn du dein Baby auf die Brust gelegt bekommst, ist der Schmerz vergessen.....

    Die Ärzte und Hebammen sind für dich da wenn was ist können se direkt eingreifen.
    UNd du kannst auch mit denen über deine Ängste und sorgen reden.

    Meine Cousine hattte/hat auch total den eckel davor und hat als Sie Ss war einen gewünschten KS gemacht. Ich persönlich bin überhaut nicht dafür aber jeder soll es mit sich selber ausmachen. Ich auf jeden fall misse die natürliche Geburt nicht.

    Was ich danach hatte, ist das ich die Ss total vermisst habe. Bzw, seine Tritte und seine Bewegungen... Ich habe gleich gesagt das ich auf jeden fall noch eine Kind bekomme. Nico wird am 25.10 15 Monate und ich bin in der 6 Ssw schwanger....

    Ich wünsche dir alles gute



    Antwort
  • bigmamanbg
    Very Important Babyclubber (700 Posts)
    Kommentar vom 21.10.2013 16:34
    Hallo Shiny,
    ich hatte bisher 7 Schwangerschaften und 4 Geburten hinter mir, alle natürlich, und ich fand es jedesmal nglaublich wie schnell man den Schmerz vergisst. hatte übrigens noch nie eine PDA oder bei den 3 Abgängen eine Ausschabung. Bei meiner ältesten hatte ich nach der Geburt auch Wochenbettdepressionen, die vergingen aber schnell dank meiner Familie die mich wirklich sehr unterstützt und mir geholfen hat.
    Ich bin bei meiner 2. Tochter auch gerissen bis zum After und hatte danach jedesmal Schmerzen beim Toilettengang, aber sobald die Kleine mich angesehen hat, war mir das egal! und ich hab 9 Jahre später wieder natürlich entbunden, ohne Risse oder ähnlichem.
    Meine beiden letzten Geburten waren auch nicht lustig aber alles ist wieder ok wenn man mit den kleinen das erste mal kuschelt. Bei meinem Sohn musste ich die ganze Zeit auf der Seite liegen weil die Herztöne des Kleinen immer abfielen wenn ich mich bewegte und bei meiner jüngsten ging es so schnell das sie im Geburtskanal feststeckte und rausgezogen werden musste, aber ich empfand es nicht als schrecklich und würde vielleicht sogar noch eines bekommen und auch ohne PDA oder ähnlichem.

    Wenn bei dir der Kinderwunsch so groß ist, du aber zu große Angst und auch Ekel empfindest, würde ich auf jeden Fall mit deinem Freund darüber sprechen und sich vielleicht auch Hilfe holen. Eine Schwangerschaft und auch die Geburt sollten etwas schönes und wunderbares sein und auch so empfunden werden. Ich denke wenn ein Kind gewollt ist und auch alles als schön und erfreulich angesehen wird, gibt es auch seltener Depressionen! Das hängt natürlich auch vom jeweiligen Menschen und dessen Empfindungen ab!
    Ich wünsche euch viel Kraft und das ihr das gemeinsam schafft!
    Antwort
  • Mel77
    Very Important Babyclubber (541 Posts)
    Kommentar vom 21.10.2013 22:49
    Also ich bin eine von den müttern, bei denen fast alles passierte, was so passieren 😉 Ich erzähls jetzt lieber nicht, denn ich dachte zuvor: naja, soo schlimm kanns nicht werden, denn Milliarden Frauen sind schwanger und gebären Kinder. Aber es kam schlimmer als ich es mir in meinen schlimmsten Alpträumen vorgestellt hatte!! als ich aus der narkose aufwachte war ich erstmal froh, dass die SS vorbei war und ich es überlebt hatte und hatte mir geschworen nie nie nie wieder schwanger zu werden! Ich dachte, frauen, die sich das mehrfach freiwillig antun, müssen masochistisch veranlagt sein😜
    Klar ist Deine Figur erstmal ruiniert, Dein vorheriges Leben "zu Ende", Du fühlst Dich unsexy etc. Aber das vergeht alles, die Figur kommt zurück und Du kannst das leben mit DEINEM Kind geniessen!!

    Jetzt kommt der Satz Deiner Oma sooo passend: man vergisst es tatsächlich und das geschenk, welches du dabei bekommst, ist das wundervollste was dir in deinem leben passieren kann!! Das ist schwierig, sich das vorher vorzustellen, aber glaube mir und den anderen: es ist so!!

    Was ich sagen will: für vieles im Leben muss man mal was riskieren, über den eigenen schatten springen. Und es kommt sowieso immer anders, als Du denkst!! No risk, no fun!

    Vielleicht schaust Du Dir in zukunft lieber süsse baby/kindervideos an, die lust auf mehr machen. Positives Denken!!!!!!! Eine tolle Motivation finde ich diesen Spot aus der "Du bist Deutschland" Werbung:

    http://youtu.be/PKA1M4yaDmc

    Zitat aus dem Video: ..."und der beste Grund, es trotzdem zu tun, bist DU" ❤
    Antwort
  • Shiny2013
    Gelegenheitsclubber (4 Posts)
    Kommentar vom 31.10.2013 16:51
    So seit längerem bin ich mal wieder on...

    Ich möchte nochmals allen danken die so ausführlich geantwortet haben ^^

    Nun ja befangen bin ich ehrlich gesagt immer noch... Auf jeden Fall werde ich mal mit meinem Freund darüber sprechen. Ich werde auch mal mit meiner Gyn darüber reden...

    Na dann mal schauen

    MFG
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.