My Babyclub.de
"Taschengeld" vom Ehemann?? Finanzielle Aufteilung

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Mel77
    Very Important Babyclubber (540 Posts)
    Eintrag vom 22.01.2014 14:15
    Hallo zusammen,
    ich brauche bitte mal Euren Rat, wie Ihr Eure finanzielle Situation löst:

    Wie macht Ihr das alle mit Eurem Geld? Habt Ihr ein gemeinsames Konto, auf dem alle Einnahmen eingehen und auf welches Ihr beide Zugriff habt? Da sicher bei den meisten die Einkommenssituation bei den Männern deutlich mehr als bei den Frauen ist, gibt es doch ein Ungleichgewicht. Oder macht Ihr 50/50 was die Kosten angeht? Sind Eure Männer damit "Zufrieden", die Alleinzahler zu sein??
    Oder bekommt Ihr von Euren Männern "Taschengeld" oder sowas, um Euch auch mal einen Kaffee in der Stadt etc leisten zu können?

    Mein Mann und ich streiten sehr oft wegen des Geldes! Jedoch verdient mein Mann extrem gut, sodass er alle Kosten ohne Probleme alleine zahlen könnte! (mit Ausnahme meines Kreditanteils für unser Haus und meine Kranken+Altersversicherung, die bezahle ich von meinen Ersparnissen und dem 400 Euro Job).

    Ich muss dazu sagen, dass wir einen 2,5 Jahre alten Sohn haben und im Mai unser 2.Kind zur Welt kommt. Unser Sohn ist 3 Tage in der Krippe - in dieser Zeit arbeite ich für den 400 Euro Job. Dieser Job fällt ab Mai aber erstmal weg und das Elterngeld wird nur 300 Euro betragen.

    Nun verlangt mein Mann von mir, dass ich etwas zur Familienkasse beitrage. Doch das kann ich derzeit absolut nicht, da ich für mich persönlich nicht mal 50 Euro monatlich zur Verfügung habe. Mit der Geburt des 2.Kindes, wird mein monatliche Minus nochmals grösser werden! Ich weiss absolut nicht, woher ich nun Geld nehmen sollte! Habe schon angefangen, alte Sachen bei ebay zu verkaufen, aber damit kommt man auch nicht weit.

    Ich finde es irgendwie ungerecht, dass mein Mann weiterhin im Wohlstand leben will und sich Computerspielzeug und teure Markenkleidung etc kaufen will und ich mir selber nicht mal einen Kaffee leisten kann :-( Mein Mann sieht einfach nicht ein, dass dies eine vorrübergehende Situation ist und ich erst wieder mehr arbeiten kann, wenn unser 2.Sohn nach einigen Monaten auch in die Krippe gehen kann! Jedes Gespräch kommt immer an den Punkt, an dem er anfängt zu schreien und ich heulend da sitze :-((
    Ich weiss einfach keinen Ausweg und ich fürchte, dass unsere Ehe daran zerbricht - obwohl wir es so schön haben könnten, da er dieses gute Einkommen hat!

    Hättet Ihr eine Idee, wie ich aus dieser Situation rauskommen könnte?
    Antwort
  • xenaka
    Very Important Babyclubber (1001 Posts)
    Kommentar vom 22.01.2014 14:35
    Hallo Mel,

    also ich kann dir sagen wie wir das regeln, finde wir haben da eine echt gute Lösung für gefunden.

    Ich bin seit Geburt unseres ersten Kindes in Elternzeit (auf unbestimmte Zeit).

    Wir machen es so, dass alles Gehalt was mein Mann verdient + Elterngeld + Kindergeld, jetzt bekommen wir ja auch wieder Mutterschutzgeld, oder aus sonstigem "Einkommen" (mal nen Ebay-Verkauf o.ä.) in die Familienkasse geht. Davon wird Miete, Kindergarten, Lebensmittel, Auto, Benzin, Klamotten für die Kinder, Grundausstattung Klamotten für uns (Schuhe, Jacke), Berufskleidung für ihn (Anzug, Hemden) und was sonst so anfällt eingekauft, der Rest (wenn einer bleibt) wird gespart.

    Das Geld ist auf einem Konto für das wir beide eine EC-Karte haben.

    Sowohl mein Mann, als auch ich, bekommen von diesem Geld im Monat 150 € Taschengeld auf unser eigenes Girokonto. Dieses Geld haben wir zur freien Verfügung. D.h. will ich z. B. unbedingt irgendeine Tasche haben oder eine bestimmte DVD oder ein Buch oder oder oder, zahle ich das von meinem Taschengeld.

    Wenn ich sparsam bin und das Geld spare, kann ich mir natürlich irgendwann was "großes" kaufen.

    Wir fahren beide super gut mit dieser Lösung, fühlen uns absolut gleichberechtigt und haben wegen Geld eigentlich überhaupt keinen Streit, was ich sehr angenehm finde.

    Früher, also vor den Kindern, haben wir immer jeden Pups und Einkauf abgerechnet und fanden es beide sehr lästig, aber jeder hatte immer den Eindruck, dass er benachteiligt ist, wenn er es nicht tut.

    Ich glaub Grundsatz für eine solche "Taschengeld-Lösung" ist, dass sich beide Partner in dem was sie tun gleichberechtigt sehen und die Arbeit des Anderen respektieren, d.h. mein Mann sieht es jetzt nicht so, dass er der einzige ist der arbeitet (natürlich ist er immer müder, fertiger und geschaffter als ich, weil er so ein hartes Leben hat ;)), aber er sieht und respektiert meine Arbeit zuhause mit Haus und Kindern ebenso. Dadurch, dass ich die Kinder betreue sparen wir natürlich unterm Strich auch Geld für Kinderbetreuung (was bei uns U3 sehr teuer ist). Bzw. würde ich arbeiten gehen, würde das ganze Geld was ich zusätzlich verdiene für die Betreuung draufgehen, was ja dann auch nicht wirklich Sinn macht.

    Daher haben wir es so besprochen, dass die ersten Jahre, mind. bis alle Kinder mit 3 in den Kindergarten gehen auf jeden Fall einer von uns zuhause bleibt. Und wir haben uns entschieden, dass ich die jenige sein werde, da ich mich auch gut in ein paar Jahren mit meinem Beruf einfach selbständig machen kann und noch ein bisschen was dazuverdienen kann, wenn die Zeit es zulässt.
    Antwort
  • Mel77
    Very Important Babyclubber (540 Posts)
    Kommentar vom 22.01.2014 17:00
    @xenaka: beim Lesen Deines posts kam ich drauf, dass unser problem ein anderes, als die eigentliche verteilung ist! nämlich denke ich, dass mein mann uns eben nicht als gleichberechtigt ansieht, weil er doch "viiel härter" arbeitet und ich neben meinem "einfachen job" noch zeit habe, nachmittags mit unserem sohn auf den spielplatz zu gehen oder mich mit freundinnen mit anderen kindern zu treffen. er hat schon öfters gesagt, ich sollte das doch sein lassen und in dieser zeit lieber "für ihn" arbeiten, dh seine hemden bügeln, den haushalt und garten machen etc. Wohlgemerkt: ich mache das bereits alles, aber entweder sieht er es nicht, oder es ist ihm nicht gut genug :-(

    er erkennt meine "leistung" einfach nicht an!!! er würde mir NIEMALS ein Taschengeld zahlen oder gar zugang zu seinem Konto erlauben!!

    Hast du eine idee, wie ich das "gleichberechtigt sein" problem denn angehen könnte?
    Antwort
  • kleo1987
    Superclubber (338 Posts)
    Kommentar vom 22.01.2014 18:04
    Hallo Mel,

    Es tut mir leid das alles Lesen zu muessen undich glaube auch, das dein Problem eher woanders liegt als in der Aufteilung des Geldes.

    Ne Freundin von mir hatte mal nen ansehnliches Problem. Und ihr Mann hat sich das such alles so gedacht, wie Du gesagt hast. Sieh hat dann fuer alles was sie fuer Ihn gemacht hat preise aufgeschrieben.
    So wenn siedann zum bespiel seinewasche gemacht hat hat sie ihm dann quasi Ne Rechnung geschrieben Plus Arbeitszeit . Das gleiche beim kochen etc.
    Nach drei Wochen ist bei ihrem Mann der Knoten geplatzt.

    Manchmal sind maenner komisch und sie sehen nicht,das Hausarbeit, kochen und Kinderbetreuung such wichtig sind.

    Bei uns ist es so:
    Mein Mann verdient such deutlich besser. Wir haben such nen Haus und haben saemtliche Kosten in einer exeltabelle aufgeschrieben und wissen nun was wir monatlich ausgeben, da wir alle summen auf 12monate runter gerechnet.
    Fuer diese Kosten haben wir ein Konto, auf dem wir jeden Monat den gleichen Betrag überweisen. Mein Mann mehr als ich, da ich dazu die einkaeufe und benzin bezahle. So haben wir den gleichen schnitt. Weil wir den gleichen Betrag ausgeben. Vom Rest koennen wir dann rein theoretisch machen was wir wollen.
    Komischerweise machen wir das nicht, sondern kaufen dann eher sachen ein fuer uns zwei, das baby oder fuer unser Haus oder Unternehmen davon was schoenes.

    So gibt es keinen streit.


    Ich denke aber Du solltest deinen Mann allgemein mal fragen, was Du und eurer Kind und das zukuenftige baby ihm wert sind sowie der Umstand das Du dich um sie kuemnmerst und ihnen Liebe schenkst und Du Ja auch fuer Ihn sorgst, wenn auch nicht finanziell!!!

    Kopf hoch
    Antwort
  • Mel77
    Very Important Babyclubber (540 Posts)
    Kommentar vom 22.01.2014 18:25
    @kleo: also das mit dem "was wir ihm wert sind", da lacht er mich aus! Hatte das schon öfters gefragt und er meinte immer, das wäre albern! Ich komme da einfach nicht bei ihm durch! Hatte mir sogar schon überlegt, ihm anzubieten, dass ich ab sofort mir für samstags noch einen weiteren Job suche. Bin jetzt in der 25.ssw und mich würde für so kurze Zeit sicher keiner mehr nehmen, aber ich dachte, vielleicht merkt er so, wie unsinnig seine Forderung ist.
    Das mit dem alles Geld auf ein Konto würde er nicht machen, denn das Haus gehört uns gemeinsam und mit dem konto würde er ja auch meinen Anteil Schulden mitfinanzieren.

    Ich finde die Idee Deiner Freundin übrigens spitze!! Darf ich Dich bitten, mir hierzu noch ewas mehr input zu geben, also welche Preise und welchen Stundenlohn sie angesetzt hat? Vielleicht öffnet ihm das auch die Augen, oder ich mache mich damit auch komplett zum Affen..
    Antwort
  • xenaka
    Very Important Babyclubber (1001 Posts)
    Kommentar vom 22.01.2014 21:59
    hallo mel,

    hmmmmm

    echt eine schwere situation und so wie du es beschreibst ist wirklich das finanzielle scheinbar wirklich nur ein symptom eines grundsätzlichen problems. finde das verhalten deines mannes ziemlich respektlos dir gegenüber (sorry für meine harte wortwahl)

    ich weiss daher auch nicht ob es das richtige signal sendet wenn du jetzt sagst: okay, such ich mir halt noch einen job. und dann noch einen und dann noch einen bis er zufrieden ist?
    also das musst du wissen, ob es in eine richtung geht die du willst und wo dein bauchgefühl sagt: das ist ok für mich.
    ich würde es persönlich nicht machen, weil es nicht das problem löst sondern einfach nur das signal sendet, dass du dich krumm machst um es ihm und seinen anforderungen die er an dich und deine finanzen hat, recht zu machen. und das kann ja eigentlich nicht sein.
    weil du willst ja, dass dein tageswert als etwas wertvolles anerkannt wird, auch wenn es dafür keine monitäre bezahlung von irgendwem gibt.

    es ist ja nicht so, wenn ich es richtig verstanden habe, dass ihr dadurch, dass du nicht oder nur auf 400 € basis arbeitet finanzielle probleme habt, oder? ich kann verstehen, dass es situationen gibt, wo beide in den sauren apfel beissen müssen, wo es finanziell eng wird und man sich trotz kinderbetreuung und haushalt 1 oder 2 jobs suchen muss um über die runden zu kommen. aber es kann ja nicht sein, dass er geld scheffelt in der zeit wo du dich um kind und haus kümmerst und du deine ersparnisse aufbrauchst. immerhin seid ihr EINE familie.

    ihn wach zu rütteln wird sicher schwierig, finde das was kleos freundin gemacht hat ne super sache, weiss aber nicht ob dein mann der typ mann ist, der auf sowas anspringt, da kennst du ihn selbst am besten. versuchen kannst du es auf jeden fall, wer weiss, vielleicht öffnet es ihm die augen.

    normal würde ich sagen: grundlegendes gespräch mit ihm führen, weil so kanns eigentlich nicht laufen. mehr fällt mir da grad nicht zu ein, mir fehlen gerade echt etwas die worte :(

    lg xenaka
    Antwort
  • Mel77
    Very Important Babyclubber (540 Posts)
    Kommentar vom 23.01.2014 12:39
    Wir hatten nun ein grundlegendes Gespräch. Ich habe angefangen damit, dass ich ihm angeboten habe, mir für samstags einen weiteren Job zu suchen. Und ich habe vorgeschlagen, unsere Einliegerwohnung im Haus zu vermieten. Beides hat ihn dann wohl in seiner Ehre gekränkt, da er sagte, er möchte wirklich alleine für unsere Familie sorgen. Er will halt für "seine Leistung" von mir gelobt werden..
    Er hatte wohl das Gefühl, dass er meine privaten Schulden (Hauskredit) mitzahlen würde - was nicht stimmt. Ich habe ihm nun meine Einnahmen und Ausgaben aufgelistet und ihm erklärt, wie ich mir meine persönliche finanzielle Situation in den nächsten Jahren vorstelle. Das fand er gut und wir haben vereinbart, dass wir das Geldthema nun für ca 2 Jahre, bis ich wieder mehr arbeite, ruhen zu lassen.

    Jedenfalls hatte er hinterher wohl so ein schlechtes Gewissen, dass er mir 100 Euro in den Geldbeutel gelegt hat mit einem Zettel "dass Du in Zukunft öfters Kaffee trinken gehen kannst" <3. Er kann wirklich süss sein und dieses ehrliche, offene Gespräch hat mir wieder gezeigt, warum ich ihn so liebe!
    Hoffen wir, dass er sich an die Absprachen hält....
    Antwort
  • kleo1987
    Superclubber (338 Posts)
    Kommentar vom 23.01.2014 13:05
    Hey Mel,

    Es freut mich, dass ihr eine loesung gefunden habt.

    Nur eine Sache, wir haben Ja wie gesagt auch ein Haus gebaut und es ist Ne Menge Geld was wir da eingebracht haben und auch was wir noch abzahlen muessen die naechsten 45 Jahre.
    Mein Mann hatte such aufgrund seiner guten finanziellen Situation vor unserer Beziehung und dem Hintergrund das seine mum in einer Bank arbeitet, echt gute Finanzkonzepte etc. Sodass er such so viel mehr Geld eingebracht hat als ich.

    Trotzdem haben wir die Entscheidung gemeinsam getroffen und tragen auch beide die gleiche Verantwortung fuer den Kredit und das Haus. Auch wenn ich weniger verdiene,steht das nicht zwischen uns und mein Mann wuerde nie im Leben sagen, dass er mich mitfinanziert oder meinen Teil.
    Denn es ist eure gemeinsame alzersvorsoge, euer gemeinsames Leben, euer gemeinsames Nest und da sollte man bei weitem nicht so rechnen.

    Es ist einfach Ne scheiss Situation in Deutschland, dass Frauen immer noch im nachteil sind,bei der Entlohnung und auch in der Elternzeit in dem man unser bereits geringeres Einkommen noch mehr kuerzt und die maenner so immer wieder den Eindruck haben, dass sie mehr Wert sind, als das was die Frauen zu Hause leisten.

    Ich kann mir vorstellen was Du durchmachst, aber bitte verlier nicht die selbstachtung vor dir selbst. Denn als Mutter leistest Du was Ganz tolles. Du bestimmt Ganz massgeblich in welche Richtung sich euer Leben, eure Kinder entwickeln. Denn wenn man kindern, als Mutter keine gute Grundlage fuers Leben bietet, ein solides und starkes Fundament auf Liebe und vertrauen (das machen nunmwl die muetter am meisten in dem sie in den ersten Jahren zurückstecken) koennen sich eure Kinder nicht gesund entwickeln und Du bestimmst massgeblich durch das urvertrauen was Du aufbaust für deine kinder deren anvertrauen, was sie dann zu erfolgreichen Menschen macht.

    Ich hoffe Du verstehst was ich meine und nimmst es nicht uebel. Aber manchmal brauchen maenner sich Ganz klare Worte und eben auch Grenzen und die musst Du ihm such stecken ohne ihm das gefuehl zu geben ihn weniger zu schätzen, aber es besteht auf Gegenseitigkeit.

    Wenn Du och Infos zu den Rechnungen brauchst sag bescheid.
    Antwort
  • Mel77
    Very Important Babyclubber (540 Posts)
    Kommentar vom 23.01.2014 14:12
    Danke kleo für die aufbauenden Worte! Meine Mutterleistung respektiert er wirklich sehr und lobt mich immer überall, dafür, was für einen tollen Sohn wir haben. Aber er denkt halt: unser Sohn spielt ja "den ganzen Tag alleine" und Du kannst Dich nebenher aufs Sofa legen, Freundinnen treffen, Kaffee trinken etc. Daß dem nicht so ist, und daß das Mama-sein anstrengend und ein Fulltime-Job ist (24 Stunden pro Tag, ohne Feierabend, Urlaub, Kranksein) sieht er nicht.

    Das ganze ist, glaube ich, eher ein psychisches Problem bei ihm, denn er hat gestern mehrfach betont, dass ihm das Geld egal sei und er gerne alles bezahlt.

    Ich glaube, er ist neidisch darauf, dass er den ganzen Tag in seinem Büro "eingesperrt" ist und Freunde treffen bei ihm aufs Wochenende verlagert ist. Und daher kam wohl der Ansatz, ich müsste den Tag über genauso arbeiten, bügeln, waschen, kochen - alles nur kein Kaffee trinken, damit ich es genauso "schlecht" habe wie er.

    Die Grenzen hat er gestern ganz klar von mir bekommen: habe ihm gesagt, dass ich ihm a) nichts beweisen muss und er b) mir Vertrauen und Respekt entgegen bringen muss, wenn unsere Ehe weiter Bestand haben soll. Dies hat er verstanden und daher hoffe ich mal, dass solche Eskapaden erst mal zu Ende sind! Stress in der SS kann ich echt nicht gebrauchen..

    Die Rechnung mit meinen Leistungen werde ich trotzdem für mich mal aufschreiben. Man weiss ja nie ;-)
    Antwort
  • kleo1987
    Superclubber (338 Posts)
    Kommentar vom 23.01.2014 14:25
    Es freut mich, dass Du wieder positiver denkst.

    Also siehst ihren Stundenlohn von der Arbeit als allgemeinen Stundenlohn genommen.
    Buegeln zum Beispiel 2.50 pro Hemd dazu(allg. Preis in waescherein in Berlin)
    Staubwischen etc. Ebenso im Internet ermittelt bei verschiedenen putzfirmen Also meist drei angeschaut und dann nen durchschnitt ermittelt. Oder wenn sie sich unsicher war das genommen, was sie personelich dafuer zahlen wuerde wenn sie jemanden dafuer anstellt.

    Essen kochen-Material rausgerechnet dann aber zu beispiel je nachdem was es gab den Arbeitsaufwand genommen und dem nen Preis gegeben. Zum Beispiel nudeln carponara 6 Euro pro Portion etc.

    Hat bei ihr gut geholfen. Ich musste damals bissel lachen, als sie ihrem Mann nach einem gemeinsamen Abend mit uns auch vor uns die rechnung hingelegt hat. Aber es hat ihr geholfen.

    Liebe gruesse  
    Antwort
  • Mel77
    Very Important Babyclubber (540 Posts)
    Kommentar vom 23.01.2014 15:01
    Was machen die in Berlin mit Euren Hemden? 😳 Haben die goldene bügeleisen? 😜 Bei uns kostet es 1.30€.
    Ja ich musste über deinen vorschlag auch schmunzeln, aber was tut man nicht alles für die männer😉
    Antwort
  • kleo1987
    Superclubber (338 Posts)
    Kommentar vom 23.01.2014 15:42
    Ja bei uns ist es teilweise Recht teuer, aber ich muss such sagen zu den billigeren wuerde ich meine hemden auch nicht mehr bringen. Hatte mal bluse erstens in einer sehr lustigen waschung danach und mindestens 1 groesse kleiner.

    Aber Naja die Reinigung meines hochzeitskleides hat 80 Euro gekostet, obwohl es nicht sehr dreckig war,aber mit Spitze und strass etc.
    Antwort
  • Flozirkus
    Powerclubber (73 Posts)
    Kommentar vom 23.01.2014 16:35
    Hallo ,

    ich hab jetzt nicht alle Beiträge komplett gelesen , aber irgendwie kamen mir einige Zeilen sehr befrendlich vor !
    Ich war mit meinem Ex Mann 18 Jahre verheiratet , wir waren beiden sehr jung !
    Als wir zusammen zogen war er noch in der Lehre und ich hatte gerade 25.000 Mark geerbt !
    Wir waren gerade mal 3 Wochen zusammen da hab ich ihm damals sein 2. Auto gekauft, einfach so !
    Und dann eben gemeinsam gewohnt und ALLES wurde in eine Kasse geworfen !
    Nach 10 Monaten heirateten wir und es gab nur noch 1 Konto !
    Unser Sohn kam dann auch gleich und ab dem moment arbeitete ich nur noch auf gringfügiger Basis !
    Wir haben nieeeee irgendwie etwas auseinander gerechnet , und er hat wirklich schwer gearbeitet !
    Er zahlte mir damals dann meinen Führerschein !
    Und es ging bei uns immer mehr aufwärts ! Irgendwann übernahm er die Firma in der er auch lernte , ich übernahm das Büro ... und hielt ihm den Rücken frei - wenn ich Geld brauchte holte ich mir das vom Konto !
    Ich war verantwortlich für unsere Haushaltskasse und alle laufenden Kosten !
    Er wusste teilweise nicht mal was er an Lohn bekommen hatte !
    Wir kauften dann ein Haus , und wie gesagt IMMER gemeinsames Konto !

    Er hätte meinen "Job" als Hausfrau und Mutter nieee unter seinen gestellt - er wusste was ich Tag für Tag leistete ! und wenn ich wieder mal nen 400 Euro Job annahm , war seine Aussage immer " das musst du doch nicht" .................

    Was mir heute bewusst ist : Ich war ABHÄNGIG von ihm ...... und er genoss diesen Zustand !!!

    Nach 18 Jahren war er sicher dass ich nie gehen würde - selbst wenn ich wollte, ich könne ja gar nicht !
    Tjaaaaaa --- getäuscht !

    Ich bin gegangen , habe auf ALLES verzichtet - keinen Unterhalt , kein Haus , keine Möbel NIX !
    Er zahlte mir 12.000 Euro für meinen neuen Start - dafür verzichtete ich auf Anwälte und einen Rosenkrieg !


    Heute lebe ich mit meinem Freund zusammen , in SEINER Wohnung - wir haben beide getrennte Konten ! und jeder zahlt das eigene Zeug ! ABER alles was wir übrig haben , wird gemeinsam genutzt !
    Einkaufen gehen wir gemeinsam , mal zahlt er , mal zahl ich ! und es wird nicht gerechnet ..... Wir arbeiten beide ( naja ich bin momemtan auf der suche ... )

    Ich lebte 18 Jahre im Luxus .... und alles was ich haben wollte ,konnte ich mir einfach kaufen , oder bekam es von dem Herren des Hauses geschenkt !
    Heute muss ich jeden Euro 2x umdrehen und rechnen - Aber glücklich bin ich ERST JETZT !


    hmmm ich glaub ich bin bisschen vom Thema abgekommen ......



    Antwort
  • Mel77
    Very Important Babyclubber (540 Posts)
    Kommentar vom 23.01.2014 18:19
    Danke bienchen. Klingt alles sehr logisch bei euch :-)
    Bei uns ists insofern anders, als dass ich von meinen 400€ nicht mal ansatzweise meine eigenen kosten decken kann, geschweige denn ihm was abgeben. Den rest zahle ich aus ersparnissen, aber die halten auch nicht ewig. Mein mann häuft jeden monat eine ordentliche summe auf seinem Konto an, und ich rutsche immer weiter ins minus. Und so kam es eben zum streit, weil er dazu noch verlangte, dass ich geld beisteuere.

    Egal, wir haben das nun geklärt und hoffentlich erstmal ruhe was das angeht😊
    Antwort
  • xenaka
    Very Important Babyclubber (1001 Posts)
    Kommentar vom 23.01.2014 20:21
    Hallo Mel,

    hab mich echt gefreut das zu lesen, dass ihr gesprochen habt und dass er einsichtig war! Find ich toll und hoffe dass es bleibt! :)

    Liebe Grüße,
    xenaka
    Antwort
  • SweetyPie
    Gelegenheitsclubber (20 Posts)
    Kommentar vom 18.03.2014 19:26
    Also ich würde dem ja voll in den Hintern treten. Ihr habt euch für Kinder entschieden und da wird dann gemeinsam gewirtschaftet. Und wenn er nunmal mehr verdient dann ist das so. Und dann soll er da auch nicht geizen. Ich würde ihm das mal an den Kopf knallen was du für einen Gehaltsausfall hast weil du dich um seine Kids kümmerst.
    Getrennte Konten ja, geizen nein!!
    Antwort
  • Elfi31
    Superclubber (499 Posts)
    Kommentar vom 19.03.2014 13:49
    Also ganz kurz mein Mann sagt ohne eine gute Frau im Rücken könnte er nie so gut sein im Job .Ich mach eben meinen Job daheim mit den kids.Es ist schön das ihr das geklärt habt.bei uns ist es eben so das ich gearbeitet habe bevor unser Sohn kam und auch vor der ehe auch.somit bekomm ich das ErziehungsGeld auf mein Konto plus das was er durch die Heirat mehr verdient und ich weniger.plus das Kindergeld plus den Unterhalt für die grossen aus erster ehe.plus die Hälfte der Miete Versicherungen und Nebenkosten.dafür geht dann alles von meinem Konto ab bezw.ich verteile das Geld auf ein privates und ein Haushaltskonto. Ich kaufe auch ein.das was meinem Mann bleibt kann er verbrauchen wie er will und ich sorge dafür das alles bezahlt ist und da ist und der Rest ist dann für mich.ich benutze aber so gut wie nix für mich denn die kids brauchen immer mal was tanken muss ich und 5 Köpfe haben auch Hunger auch unternehmen wir mal was usw.wenn mein mann sich überlegen würde was er zahlen musste wenn wir getrennt wären plus Miete für sich essen und dazu noch alles daheim selbst machen müsste dann wüsste er das er so schlechter fahren würde.ausserdem weiß er das ich nicht auf ihn angewiesen bin bin nach meiner Scheidung sehr gut allein mit meinen Jungs zurecht gekommen.aber bei euch ist ja jetzt gut.hoffe das bleibt so.alles liebe euch.
    Antwort
  • Mel77
    Very Important Babyclubber (540 Posts)
    Kommentar vom 19.03.2014 14:31
    Das Hauptproblem ist, daß er hausarbeit und Kindererziehung als viiiel weniger anstrengender ansieht, als seinen Job! Weil ich eben auch mal Zeit habe, mich mittags hinzulegen oder mit einer anderen Mama einen kaffee zu trinken. Er hatte erwartet, dass ich dies nicht tue, sondern in der Zeit lieber was für ihn tue (zb seine Socken zusammenlegen).

    @Elfie: das klingt gut bei Dir, aber mit dieser Rechnung würde ich niemals über die Runden kommen! Ich hatte vor meiner 1.SS relativ gut verdient, Elterngeld gabs aber nur 1800€. Nach dem Elternjahr habe ich nur auf 400€ basis weitergearbeitet, da wir dann verheiratet waren und mit steuerklasse 5 wäre von meinem alten Gehalt zuviel abgezogen worden. Dies hat mich eben in die finanzielle misere gezogen, da ich weiterhin privat versichert bin und auch meine Altersvorsorge privat zahlen muss. Diese Gehaltslücke müsste meines Erachtens mein Mann auffüllen, was er nicht tut. Klar könnte ich die Versicherungen kürzen, aber ich sehe nicht ein, daß ich mich schlechter stelle, nur weil ich unsere kinder erziehe!
    Antwort
  • Elfi31
    Superclubber (499 Posts)
    Kommentar vom 19.03.2014 14:42
    Puh ja privatversichert ist heftig. Nun ja wenn er Urlaub hat lässt du ihn mal alles machen denn er weiß nicht wie es ist Kinder und Haushalt zu schmeißen aber du weißt wie es ist arbeiten zu gehen.oh dein Elterngeldl War aber super ich bekomm 694 euro. Kürze frage noch wenn we ist hat er doch frei oder?und abends auch oder? Und nachts stehst du auf oder? Wenn er 24 Std 7 Tage die Woche im Dienst wäre hätte er doch sicher auch so pausen das er mal nen kaffee trinken könnte und mal hinlegen könnte!
    Antwort
  • Mel77
    Very Important Babyclubber (540 Posts)
    Kommentar vom 19.03.2014 15:14
    Elfie: am We, abends und im Urlaub muss er sich ausruhen, damit er wieder Kraft für den Job sammelt, denn schliesslich "zahlt er ja alles" 😡
    er ist ein Mann, da zählen andere logiken!😉
    Ich hatte schon versucht, ihn alles machen zu lassen, aber das klappt nicht, da unser Sohn sehr auf mich fixiert ist. Bzw wenn die beiden mal alleine sind, dann hat jeder das iPad in der hand und die ernähren sich nur von pommes und tk-pizza. Und haushalt bleibt liegen..
    Antwort
  • Elfi31
    Superclubber (499 Posts)
    Kommentar vom 19.03.2014 15:27
    Oh man das ist ja herb.dann wurde ich es auch nicht drauf an kommen lassen trotzdem hast du nen Job mit 365 Tagen im Jahr und 24 Std täglich.das Kindergeld steht dir zu und er mittel doch mal was er dir und den Kindern unterhält zahlen müsste dann kann er dir das ja geben und du bekommst ja auch wieder ErziehungsGeld wenn das Baby da ist das bekommst auch du dann Kannst DICH Ja WIEDER Gut An Den Allgemeinen Kosten beteiligen.Man IST DAS EINE Traurige Einstellung von ihm hoffe er bleibt Jetzt so wie ihr es besprochen habt.
    Antwort
  • Mel77
    Very Important Babyclubber (540 Posts)
    Kommentar vom 19.03.2014 16:04
    Weisst Du, das wirklich traurige dabei ist, daß er mir locker was abgeben könnte und selbst noch genug übrig hätte! Er verdient so gut, daß wir uns eigentlich glücklich schätzen müssten, niemals finanzielle Probleme zu haben! Andere Familien haben wirklich Geldsorgen...
    Vom 400€ Job bekomme ich 316€ Elterngeld+184€ Kindergeld. Nicht gerade viel, alleine meine Krankenversicherung kostet 500€ im monat. Dazu kommt noch mein Anteil Kredit fürs haus, sowie Altersvorsorge, Berufsunfähigkeitsversicherung und Auto. Wo soll ich mich da noch an Kosten beteiligen, wenn ich nicht mal meine eigenen zahlen kann??
    Ich werd wohl direkt wieder arbeiten müssen..

    Wie gesagt, wir hatten im januar ein klärendes Gespräch und seitdem bezahle ich alle gemeinsamen kosten (lebensmittel, kindersachen etc) von "unserem gemeinsamen Konto", das aber nur er befüllt. Wenn das leer ist, sage ich es ihm und er (mault zwar), überweist aber wieder geld hin. Im moment kann ich erstmal damit leben.

    Sei froh, daß es bei Dir anders ist!
    Antwort
  • Elfi31
    Superclubber (499 Posts)
    Kommentar vom 19.03.2014 17:22
    Das tut mir echt mega leid für dich .ich meinte rechne doch mal aus was er dir und den Kindern unterhält zahlen müsste im Fall einer Trennung ich denke da würde er sich wundern was dir so zusteht.ich finde es traurig das er seiner Familie gegenüber so geizig ist das er es in kauf nimmt das du wieder arbeiten musst und die Kinder betreuen lassen musst.warum wollte er dann überhaupt ein zweites kind? Und mal ehrlich kannst du so ne Haltung dein leben lang akzeptieren?
    Antwort
  • Mel77
    Very Important Babyclubber (540 Posts)
    Kommentar vom 19.03.2014 18:33
    Er weiss ganz genau, was er mir im falle einer scheidung zahlen müsste, da wir einen ehevertrag haben. Ich hab ihm neulich schon vorgeworfen, dass es nicht sein kann, dass ich damit finanziell wesentlich besser gestellt wäre, als jetzt. Er wollte das 2.kind, weil wir sonst sehr glücklich miteinander sind! Und weils soo schön mit unserem 1.sohn ist;-)

    Wir waren vor der 1.ss erst 6 monate zusammen, und ss, hauskauf und zusammen ziehen kam alles auf einmal. Er hat noch nicht begriffen, daß sein "altes" Leben vorbei ist. Dies zeigt sich auch in seiner freizeitgestaltung, weil er nach wievor abends weggehen will ( und ich bleibe meistens daheim wg dem kind). Er hat keine Väter als Freunde, nur singles oder kinderlose. Und daher weiss er nicht, wie andere väter all sowas handeln. Ich habe viele mamis als freundinnen und kann mit denen sows besprechen, aber er halt nicht. Ich bin der meinung, wenn er mal sehen würde, wie es anderen vätern ginge, und ich meine nicht nur finanziell, wäre vieles anders.
    Antwort
  • Elfi31
    Superclubber (499 Posts)
    Kommentar vom 19.03.2014 19:37
    Oh je wobei mein ex und ich schon nach 3 Monaten ein Haus gekauft haben und nach knapp nem jahr heirateten und ich 6 Wochen nach der Hochzeit schwanger War aber knauserig War er nie Gott sei dank.mh dein mann muss da echt noch viel lernen aber denkst du nicht evtl du müsstest dich auch etwas mehr wehren.also ich akzeptiere es nicht das mein mann öfter allein weg geht das will er auch gross gar nicht denn nur zu zweit fühlen wir uns komplett.auch ich will eigentlich so gut wie nie allein weg.ja er sollte sich seiner Rolle wohl langsam bewusst werden schon aus liebe zu dir
    Antwort
Seite 1 von 2
Gehe zu Seite:

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.