My Babyclub.de
einfach mal von der Seele geredet...

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Mymi
    Superclubber (122 Posts)
    Eintrag vom 19.06.2014 18:36
    Hallo ihr lieben,

    ich bin neu hier und muss mir jetzt einfach mal alles von der Seele reden.

    Ich habe vor 2 tagen positiv getestet. Ob ich mich freuen soll oder nicht weiß ich noch nicht, da wir seit 1 Jahr eigentlich verhütet/aufgepasst hatten (auch wenn es nur Persona war).

    Ich bin 27, verheiratet und wir haben bereits 2 Mädchen im Alter von 3 Jahren und 1 Jahr. Ich weiß nicht was ich tun soll, eigentlich wollten wir ein 3. Kind, aber erst in 3 Jahren ca, daher können wir uns nicht freuen zumal es (wie sollte es anders sein) im Moment überhaupt nicht passt.
    Ich habe eine neue Arbeitsstelle in Teilzeit aufgenommen und natürlich nur einen befristetem Vertrag bis ende März, voraussichtlicher ET wäre ende Februar.
    Also erster Negativpunkt, da ich im Handel arbeite, würde mein Vertrag einfach auslaufen und das wars.
    Mein Mann hat einen unbefristeten Arbeitsvertrag aber verdient nicht sooo gut wie wir es eigentlich für 3 Kinder bräuchten. Immerhin würden Folgekosten wie großes Auto, Renovierung neues Kinderzimmer evtl. Kleidung etc. auf uns zukommen.
    Ich hab Angst vor dem finanziellen, dass wir das nicht schaffen, momentan bleibt unterm Strich nichts, da wir ein Haus gekauft haben und wenn was übrig bleibt, mein Mann das Geld natürlich nimmt und versucht das Haus herzurichten. Ansonsten reden wir hier von einem Überbleibsel von MAX. 300 € pro Monat.
    Was ist aber mit den Kosten die im Laufe der Jahre kommen werden? Mit 3 Kindern kann ich schwer arbeiten gehen und die Betreuungskosten sind in Hessen Wucherpreise, wie hoch werden die Kosten im späteren Alter sein? Können wir jedem Kind gerecht werden? Meine Schwiegermutter passt derzeit schon am Morgen oder Nachmittag auf die Kinder auf, da ich im Schichtdienst arbeite und mein Mann auch frühestens um 16 Uhr zu Hause ist.

    Ich weiß nicht was ich machen soll, auch wenn ich es irgendwie nicht übers Herz bringe abzutreiben, immerhin habe ich 2 gesunde Kinder und wenn die einen anlachen vergisst man alle Sorgen.
    Andererseits weiß ich nicht ob ich das mit 3 Kindern schaffe, sowohl finanziell als auch das ich jedem gerecht werde.
    Was ist wenn ich eine Abtreibung bereue? Was ist, wenn ich es bereue das Kind bekommen zu haben?
    Adoption kommt übrigens für mich nicht in Frage.

    Tut mir leid für den Roman ich musste mir das einfach mal von der Seele reden.
    Ich weiß nicht ein noch aus und ich würde gern mit einer neutralen außenstehenden Person darüber reden.
    Antwort
  • HamburginBaWue
    Superclubber (198 Posts)
    Kommentar vom 20.06.2014 06:53
    Hallo Mymi,

    Entschuldige Bitte das ich nur ganz kurz antworte, aber ich habe wenig Zeit.

    Ich kann Deine Angst und Sorgen sehr gut verstehen und würde Dir dringend raten mal zu einer Beratungsstelle zu gehen.
    Die können Dich dort sicher besser und umfangreicher beraten.

    Es gab übrigens vor wenigen Wochen mal einen Bericht bei Frau TV zum Thema Abtreibung. Guck beim WDR mal in die Mediathek. Vielleicht interessant für dich.

    Alles Gute!!



    Antwort
  • Katwoman
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 20.06.2014 08:45
    Würdet ihr bei dem Kindergeld nicht in den Geschwisterbonus reinfallen? Das Geschwistergeld beträgt ich glaube 75€ im Monat mehr und kommt zum Tragen wenn,...

    - ...mehr als drei Kinder im Haushalt und zwei davon noch nicht sechs Jahre alt sind

    Antwort
  • Summerbreeze28
    Superclubber (469 Posts)
    Kommentar vom 20.06.2014 12:18
    Katwoman, du meinst das Elterngeld - aber ja, da hast du Recht. Wenn eins der Geschwister unter 3 ist, bekommt man monatlich 75€ mehr. Das wird dann bei uns auch so sein. Aber das ist ja dann nur solange wie man Elterngeld erhält, also keine Langzeitentlastung. Bisschen mehr Kindergeld gibt es zwar auch für das dritte, aber das sind nur 6€. Bei uns ist es so, dass wir für die Betreuung eines zweiten Kindes schon fast nur noch die Hälfte zahlen und für ein drittes Kind nichts mehr. Und Krippe ist ja immer teurer, als dann Kindergarten und Hort. Aber erkundige dich doch mal, ob das bei euch auch so ist mit den je weiterem Kind sinkenden Elternbeiträgen für die Einrichtungen! Ich wohne in Dresden, also schon etwas größere Stadt, könnte mir vorstellen, dass das nicht nur hier so ist. Und was es noch hier gibt, ist ein Teilerlass oder sogar kompletter Erlass des Elternbeitrages, kommt auf eure Budget an. Wenn das infrage käme bei euch, wäre es ja noch besser, als "bloß" die sinkenden Beiträge bei weiteren Kinder.
    Wie hoch sind denn eure Preise?
    Als Bsp hier bei uns.: Hier zahlt man in der Krippe für 9h ca. 190€ im Monat - ohne Essen! Mit Essen sind es 250€. Beim zweiten Kind sind es 115€ (ohne Essen). Im Kiga ist es dann so: 9h : 139€ 1.Kind und 79€ 2.Kind. Hort 9h - was ja glaube keiner so lange macht oder????: 1.Kind 120€, 2. Kind 72€ - und wie gesagt alle weiteren Kinder beitragsfrei.
    Und arbeiten gehen kannst du doch für wenigstens 4h gehen, oder? Da kommt auch noch bissl was rein.
    Klar, was ich verstehen kann, ist das größere Auto, was man sich dann wahrscheinlich anschaffen muss. Aber Klamotten bekommt man günstig, oder du hast noch vieles bestimmt da. Kindersitze gibt es auch gute gebrauchte. Und was euer Vorteil ist, ihr habt schon den Platz für ein drittes - ein Haus! Manche müssten jetzt in eine größere Wohnung ziehen.
    Es ist keine einfache Entscheidung, die dir keiner abnehmen kann. Aber ich denke, vom finanziellen her ist es machbar, mit Abstrichen. Ich wünsche dir alles Gute.
    Antwort
  • Mymi
    Superclubber (122 Posts)
    Kommentar vom 20.06.2014 22:06
    Danke für eure lieben antworten.
    Da es jetzt schon spät ist, werde ich mich nur kurz dazu äußern.

    Die große geht seit sie 2 ist in den Kiga von 7-13 Uhr. Das kostet inklusive Mittagessen 170 € eine finanzielle Entlastung dahin gehent geht leider nicht weil mein Mann zu viel verdient. Ab September geht sie bis 15 Uhr da hin mit schlafen und dann zählen wir etwas über 200€.
    Die kleine geht ab Ende Juni in die Krippe. Diese kostet pro std 5,50 € ohne Essen das macht für Nicht mal 40 std im MONAT 200€. Alternativen gibt es hier für 1 jährige leider nicht.
    Elterngeld bekommen wir noch für die kleine da ich das Elterngeld immer auf 2 Jahre gesplittet habe, dAmit bei Wegfall kein riesiges loch in der Kasse herrscht.

    Ich weiß nicht ob meine schwiemu das mit Macgen würde mit der Betreuung immerhin ist es ihr jetzt zum Teil schon zu viel, daher haben wir die betreuungsZeiten ja geändert um sie zu entlasten und für uns ist es im Moment durch mein Gehalt eine win win Situation, wenn ich nur auf 400€ Basis arbeiten würde könnte ich die betreuungsZeiten nicht zahlen.

    Bei uns verringern sich die betreuungskosten leider auch nicht pro Kind.

    Ich bin immer noch am überlegen was ich machen soll, entscheide mich immer hin und her und komme zu keinem Ergebnis.
    Ich werde mich mit Pro familia in Verbindung setzen und mit denen noch mal reden vielleicht kommt ja während dem Gespräch die Erleuchtung.
    Antwort
  • Silviakollmer
    Powerclubber (51 Posts)
    Kommentar vom 21.06.2014 10:31
    vllt ist eine tagesmutter für dich nicht schlecht die deine beiden kinder jetzt nimmt und meist ist es so dass sich tagesmütter auch nach einem richten ich meine wegen zeiten.
    ich habe selber mal als tagesmutter gearbeitet als meine tochter selbst noch ein baby war. manchmal ist es auch günstiger.
    ich arbeite in einem hort und bei uns ist es so dass es von kind zu kind billiger wird.
    mich würde es freuen wenn du das kimd bekommen würdest.
    wir sind bald auch zu dritt und wollen nächstes jahr haus bauen aber irgendwie schafft man es immer.
    zum glück gibt es in deu auch so viele hilfen.
    ich denke du hast auch oft noch sachen vom anderen kind eo du dir etliches sparst.
    viel glück was du auch immer machst
    Antwort
  • Mymi
    Superclubber (122 Posts)
    Kommentar vom 27.06.2014 15:36
    So, nach längerer Ruhezeit melde ich mich wieder zurück.

    Ich hatte heute den Termin bei ProFamilia und empfand ihn als recht angenehm, hatte mit Vorwürfen oder drängen in eine gewissen Richtung gerechnet.
    Die Dame redete mit mir über die Methoden und welche Schritte ich noch machen müsste falls ich mich für eine Abtreibung entscheide.

    Ansonsten kam es zur Sprache wegen dem Finanziellen, wobei wir da schon alle Gelder bereits nutzen (Elterngeld, Kindergeld, Betreuungsgeld) die es gibt bzw. sind wir auch immer über dieser Bemessungsgrenze (Wohngeld, Kindergeldzuschlag, Hilfsgelder von Kirchen/Vereinen).

    Entschieden habe ich mich immer noch nicht, wobei ich sagen muss dass ich auch nicht oft daran denke da mir auch oft die Zeit fehlt durch beide Kinder oder die Arbeit. Eine Verbindung zu dem Baby habe ich immer noch keine, ich fühle mich auch nicht Schwanger trotz ca. 7 ssw. da mir sämtliche Symptome fehlen außer eben das ausbleiben der Regel.

    Da ich niemanden habe dem ich mich anvertrauen kann, habe ich heute mit meiner Nageltante geredet. Sie konnte mein Dilemma, meine Sorgen und Ängste nachvollziehen da sie selbst erst eine Ausschabung hatte, allerdings aus einem anderen Hintergrund.
    Sie meinte auch das ich mir das alles gründlich überlegen soll um keine voreiligen Schlüsse zu ziehen und es womöglich noch zu bereuen.
    Aber je länger die Schwangerschaft besteht, desto größer wird auch das Baby umso eher ähnelt es einem Menschen :-/ Und das wissen wie solch eine Abtreibung verläuft (Der Stumme Schrei) lässt es mir Kalt den Rücken runter laufen.
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.