My Babyclub.de
Angst und Ekel vor der Geburt normal?

Antworten Zur neuesten Antwort

  • BabaJaga
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Eintrag vom 27.09.2014 23:43
    Ich denke mal das Thema ist nicht neu und wahrscheinlich schon oft besprochen worden aber ich hab nichts passendes gefunden.

    Also ich bin 26 mein Freund 38 wir sind seit 5 Jahren zusammen und wollen uns jetzt erweitern :-)
    Der Gedanke an eine Schwangerschaft und an ein Kind finde ich wunderschön es gibt Momente wo ich noch nichtmal schwangere oder Babys sehen muss und mich rührt es zu Tränen, aus Freude natürlich.
    Nun kennt man ja viele Geschichten aus dem Freundeskreis, der Familie Film und Fernsehen klar ist es alles Ansichtssache bzw. Empfindungsabhängig aber ich habe Angst vor der Geburt.
    Nicht direkt das etwas schief geht eher davor, dass die Hebamme, Ärzte und wer noch alles drumherum steht nach meinem ermessen oder Wünschen nicht richtig handelt z.b. die Plazenta rauszuziehen, Medikamenten gabe etc.
    Eine Geburt ist natürlich etwas ganz natürliches und ich bin nicht die erste aber ich finde die Vorstellung z.b. peinlich mich vorfremden zu entleeren also den Darm bzw. vor meinem Freund es zu tun oder wenn die Nachgeburt kommt.
    Es kommt mir alles so blutig und unsauber vor.Ich weiß nicht so richtig wie ich das in Worte fassen soll.
    Oder was die Wochenbettdepressionen angehen kann man vorher schon was dagegen tun bzw. gibt es davor schon Anzeichen ob man welche bekommt.
    Ich habe mir vorhin vor meiner Anmeldung schon vieles durchgelesen und die ich sag mal "horror" Geschichten bleiben natürlich im Gedächtnis.
    Meine Frage ist es normal so zu denken gerade was den Ekel angeht?
    Wollen die Väter bei so einem in meinem Augen Geschrei und "Gemetztel" überhaupt dabei sein?
    Oder verliert man dabei an aktraktivität dem Partner gegenüber? ( nicht im Eitelkeitssinn).

    Wie gesagt ich freue mich sehr darauf ich würde am liebsten jetzt schon das Kinderzimmer einrichten und anfangen Schüchen und Mützchen zu häkeln (ein Teddy ist schon fast fertig :-))

    Ich hoffe ihr wisst was ich meine jetzt im nach hinein weiß ich gar nicht so recht was genau mein Problem ist bzw. Wie ich es schildern kann.

    Schon mal Danke im voraus und für euer Verständnis.


    Antwort
  • Trumana
    Very Important Babyclubber (828 Posts)
    Kommentar vom 27.09.2014 23:57
    Hey ich kann dir nur raten, mach dir nicht zu viele Gedanken. Und nimm Abstand von den berühmten Horrorgeschichten!
    Wenn du schwanger bist und die Geburt näher rückt, kannst du das alles in Ruhe mit einer Hebamme durchsprechen. Die erklärt dir dann, wie das alles abläuft. Vielleicht besuchst du einen Geburtsvorbereitungskurs. Dann wirst du merken, das ist wirklich alles halb so schlimm ;). Und nicht jede Frau schreit, und nicht immer muss viel Blut im Spiel sein. Aber wie gesagt, sprich mit einer Hebamme darüber wenn es soweit ist! Eine Geburt ist nichts wovor du Angst haben musst.
    Antwort
  • milka80rosa
    Superclubber (390 Posts)
    Kommentar vom 28.09.2014 07:21
    Ich geb Trumana da recht...ich hab letzte Woche eine der tollen Serien vom Kinderkriegen im Fernsehen gesehen...da hab ich zu meinem Mann gesagt..wenn ich das vor der Ss gesehen hätte dann hätte ich kein Kind bekommen....die hat da rumgebrüllt....schlimm....nun ist es bei mir auch noch nicht soo lange her das ganze....bei meiner ersten ss war ich ganz allein im Kreisssaal und das ging auch...nun hatte ich mir Gedanken gemacht wie das mit meinem Mann dort wird.....aber selbst er hat gesagt das die Hebamme das super gemacht hat.Er war dabei aber hat nichts gesehen was ihn hätte erschrecken können.Wir hatten im Vorwege auch ein supi Gespräch mit der Hebamme weil er mit seiner ersten Frau eine schlimme Erfahrung im Kh hatte...und sowas ist vorher sehr wichtig damit sie weiss was los ist.....und echt cool als die Plazenta kam hat sie uns das Teil genau beschrieben...sieht zwar nicht so schön aus aber Wahnsinn...
    Also mach dir keine Gedanken....auch dir ne Hebamme der du vertrauen kannst...
    Antwort
  • Trumana
    Very Important Babyclubber (828 Posts)
    Kommentar vom 28.09.2014 08:48
    Ja es wird ja kein Mann gezungen "da unten" hinzugucken :) Deswegen habe ich mich in der Badewanne sehr wohl gefühlt, ich finde, da hat man so seinen eigenen Bereich und keiner kann so direkt hinglotzen.
    Ich glaub die Männer sind bei einer Geburt genauso im Ausnahmezustand. Und würden wir alle an Attraktivität verlieren weil unser Mann gesehen hat wie das Baby rauskommt, dann wären wir schon ausgestorben :o)
    Antwort
  • Mami_24
    Very Important Babyclubber (837 Posts)
    Kommentar vom 28.09.2014 10:12
    Genau so seh ich das auch, wenn der Mann eher von der empfindlichen Sorte ist, muss er ja nicht hinsehen und kann dir trotzdem die Hand halten. 😉 Meiner war da hart im nehmen, der hat alles gesehen und er meinte im Nachhinein es hätte ihn eher fasziniert, man sieht schließlich nicht alle Tage wie das Wunder Leben beginnt. 😊 Er war auch jedes mal Mega stolz die Nabelschnur durchschneiden zu dürfen. Dir wird in dem Moment alles egal sein, wie du aussiehst, wer dich sieht usw, zumindest war es bei mir so. Die Ärzte und Hebammen sehen sowas ja auch ständig, für die absolute Routine und du wirst dich darauf konzentrieren dein Baby auf die Welt zu bringen, da bleibt wirklich kein Platz für Gedanken über aussehen oder Scham. 😉 wie die Geburt an sich ablaufen wird, lässt sich leider nicht wirklich planen, man weiß ja vorher nie ob es Komplikationen gibt oder so. Du kannst dir aber im Vorfeld mehrere Kliniken ansehen, die aussuchen in der du dich am wohlsten fühlst und bei der Anmeldung deine Wünsche sagen. Ein Geburtsvorbereitungskurs und eine Hebamme würde ich dir auch empfehlen, auch gerade wenn du Angst vor der Zeit danach hast, denn ob man vorher so eine Depression bekommt oder nicht, weiß man halt auch vorher nicht. Ansonsten versuch dir nicht zu viele Gedanken zu machen und freu dich auf die kommende Zeit! 😊
    Antwort
  • janina0484
    Superclubber (430 Posts)
    Kommentar vom 28.09.2014 10:53
    Es gibt die Möglichkeit sich eine Beleghebamme zu suchen, die dich vor, während und nach der Geburt betreut. So hättest du wenigstens eine dir vertraute Person während der Geburt dabei, die die Geburt begleitet. Mit der hast du bereits durch die Vorsorgen eine engere Bindung, als mit den "fremden" Hebammen im Krankenhaus. Und sie weiß von deinen Sorgen und Ängsten. Viele Krankenkassen übernehmen 250€. Vielleicht wäre das dann ja eine Alternative für dich. Allerdings musst du dich meistens gleich darum kümmern, wenn du weißt, dass du schwanger bist. Die sind leider schnell ausgebucht. Wie es zur Zeit mit der Versicherungssache aussieht weiß ich nicht genau.
    Deine Gedanken mit den Ausscheidungen unter der Geburt und so kann ich nachvollziehen, denn ich hatte sie auch. Bei mir hat es sich nun erledigt, denn mein erstes Kind wird morgen leider per Kaiserschnitt geholt. Ich war aber bei der Geburt meines zweiten Neffens bei und ich habe wirklich NICHTS mitbekommen oder gesehen, was in diese Richtung geht. Die Hebammen machen das alles diskret weg, falls etwas sein sollte. Also mach dir da echt keinen Kopf. Und ich würde mal denken, dass man das unter den Wehen eh alles nicht mitbekommt. Erfahrungen habe ich leider keine.
    Ich wünsche dir viel Erfolg beim Schwangerwerden und nach einer schönen Schwangerschaft eine schöne Geburt :-).
    Antwort
  • Summerbreeze28
    Superclubber (469 Posts)
    Kommentar vom 28.09.2014 13:39
    Hallo, ich gebe den Mädels recht, mach dir nich zu viele Gedanken.
    Zum Thema Darm entleeren, es wird eigentlich immer ein EInlauf angeboten, der ist überhaupt nicht schlimm, tut nicht weh etc. Du musst dann halt nur mal eilig auf Toilette ;-)
    Man muss es nicht machen, aber es wird schon empfohlen, weil nicht nur dein Kopf frei ist, sondern eben auch dein Darm und da freut sich deine Gebärmutter, denn die braucht viel Platz zum Ausdehnen und da ist der volle Darm nur im Weg. Da kann auch schon eine volle Blase mal stören. Und Pipi kannste eigentlich immer nochmal gehen. Also das wäre ne Option, wenn du da Angst hast mit dem Darmentleeren.
    Und wenn es dann soweit ist, dass das Kind nach unten drückt und raus will, dann bist du einfach nur froh, endlich mitdrücken zu können, dass einem dann der Pipi-tropfen dann auch egal ist. Und du bist nicht die Einzige die dort ein Knd bekommt, vergiss das auch nicht. Die haben alles schon erlebt.
    Und genau, wurde ja auch schon erwähnt, Blut ist nicht immer so viel dabei.
    Ich war vor kurzem bei der Geburt meiner besten Freundin dabei und habe alles gesehen und da war kaum Blut, mehr Fruchtwasser als alles andere.
    Und ja dort haben sie auch die Plazenta genau erklärt und ich fand das nicht schlimm oder eklig - nicht blutüberströmt oder sowas. Gut das ist klar, der eine kann sowas sehen, der andere nicht. Aber oft is ja für viele das Blut das Problem, und das war bei der Geburt nicht so.
    Und es riecht auch nichts eklig, ist ja alles steril in deinem Körper. Und wenn du nicht möchtest, dass dein Mann dabei ist, dann ist das auch völlig ok! Ja, und eine Wannengeburt wäre ja vielleicht auch ne Option für dich, wenn du eben gern bissl bedeckt sein möchtest. Da kann man oben rum auch was anhaben, wie auf trockenem Grund.

    @janina: Viel Erfolg morgen!
    Antwort
  • janina0484
    Superclubber (430 Posts)
    Kommentar vom 28.09.2014 17:42
    Danke Summerbreeze :)
    Antwort
  • Mami_24
    Very Important Babyclubber (837 Posts)
    Kommentar vom 28.09.2014 19:28
    Uuuh alles Gute für morgen Janina, falls du das noch liest! 😊 Haben uns doch neulich noch im August Club "unterhalten", als du noch nicht wusstest wann der KS Termin ist und nun ist es morgen schon so weit, die Zeit rast...
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.