My Babyclub.de
Übergriffe anderer Kinder auf dem Spielplatz

Antworten Zur neuesten Antwort

  • wohlsobena
    Gelegenheitsclubber (3 Posts)
    Eintrag vom 10.10.2014 12:52
    Liebe Mamas mit Erfahrung bitte steht mir mit eurem Rat zur Seite!

    Meine Tochter (13 Monate) liebt soziale Kontakte. Seit Anfang an bin ich bemüht sie mit anderen Babys zusammenzubringen, sie hat ja auch keine Geschwister oder andere Kinder in ihrem Umfeld. Oft ist sie die jüngste - früher in der Krabbelgruppe, jetzt in der Turngruppe, in der Singgruppe und am Spielplatz.
    Eigentlich immer findet irgend ein Übergriff statt - komplett unvorhergesehen und überraschend. Wir gehen eben auf die anderen Kinder zu und spielen gemeinsam. Heute auf dem Spielplatz lernten wir ein Kind kennen, alles ganz nett und harmonisch. Es wurde geschaukelt und gewippt. Es wurde niemandem etwas weggenommen und es wurde kein Gerät verwendet, dass eigentlich das andere Kind wollte. Da umschlingt das eine Kind meine Tochter wirft sie zu Boden beugt sich über sie und zerkratzt (Gott sei Dank ohne Kratzspuren) ihr das Gesicht. Wir sind geschockt und natürlich weint sie.

    Woher kommt das?
    Wie soll ich reagieren?
    Wie kann ich das vermeiden?

    Ich weiß mir könnte das auch passieren und die Eltern das anderen Kindes sind sicher genau so geschockt wie wir. Ich habe sie dann eben getröstet und zu den anderen Eltern war ich auch nett und habe nur gesagt dass wir eben überrascht sind. Dann haben wir den Kindern gezeigt wie man miteinander umgeht (über die Wange gestrichten). Aber ich mag nicht dass meine Tochter immer das Opfer ist.
    Ich kann doch auch nicht nicht mehr auf den Spielplatz gehen?
    Ich bin nun wirklich ratlos!

    Liebe Grüße, Sabine

    Antwort
  • Jojojojo
    Powerclubber (68 Posts)
    Kommentar vom 10.10.2014 17:44
    Hallo sabine,

    der "überfall" kam ganz grundlos? Das ist ja komisch.
    Wie alt war das andere Kind?

    Antwort
  • wohlsobena
    Gelegenheitsclubber (3 Posts)
    Kommentar vom 11.10.2014 08:42
    Das andere Kind war 21 Monate alt.
    Antwort
  • wohlsobena
    Gelegenheitsclubber (3 Posts)
    Kommentar vom 11.10.2014 08:46
    Danke für eure Beiträge.
    @Tirikichen88 Dein Beitrag war sehr hilfreich. Ich denke ich werde es so machen. Wir werden uns mehr auf die Kinder konzentrieren von denen wir wissen wie sie reagieren. Fremde werden wir dann eben mit Vorsicht genießen.
    Antwort
  • HamburginBaWue
    Superclubber (198 Posts)
    Kommentar vom 11.10.2014 09:22
    Sorry tirikichen, aber ich muss deinem letzten Beitrag , zumindest für das Alter um das es hier geht (21 Monate) , vehement widersprechen.
    Für ältere Kinder mag das stimmen, aber definitiv nicht für u 2jährige.
    Ich halte das Verhalten des Kindes für vollkommen im Rahmen des normalen. Kleinkinder können Gefühle noch nicht richtig deuten und ausleben. Ausserdem mangelt es noch an motorischen Fähigkeiten. Dafür können die Eltern des Kindes gar nichts.

    Vielleicht solltest du probieren dein Kind mit in etwa gleichaltrigen zusammen zu bringen. Dann wird es sicher nicht immer in die "opferrolle" kommen.
    Antwort
  • Elfi31
    Superclubber (499 Posts)
    Kommentar vom 11.10.2014 09:26
    Sorgt aber hier muss ich einhaken.bei fast jedem Kind kommt mal die Phase das es beisst,oder kratzt oder spuckt oder sich bockig auf den Boden legt und trampelt.Glaubt hier irgend jemand das dem Kind das daheim gezeigt oder vorgelegt wird?Ich habe drei Kinder und bei uns zu Hause gibt es keine Gewalt trotzdem Kloppen sich die Zwillinge.sie bringen Ausdrücke mit heim da stellen sich mir die Haare,das haben sie nicht von daheim.Sie sind eineiige Zwillinge und sind gleich aufgewachsen haben das gleiche erlebt und sind doch total verschieden.ist das erziehungssache oder das was sie zu Hause sehen?Kinder spüren schon genau wer der stärkere ist und die einen beschützen dann eher den schwächeren die anderen unterdrücken die schwächeren.Man kann reden und erklären und mit dem Lauf der Jahre fruchtet das dann auch.aber Bitte nicht immer gleich denken :wie geht es denn bei denen daheim zu.es gibt Kinder die kommen aus unmöglichen Verhältnissen und die sind sehr brav ,lieb ,verantwortungsvoll und gewaltfrei andere haben ein tolles Elternhaus und sind ganz anderst.reden erklären und aufpassen und ärger vorzeitig abzuwehren später muss das Kind sich selbst auch mal durchbeißen
    Antwort
  • justustina
    Gelegenheitsclubber (3 Posts)
    Kommentar vom 27.04.2015 15:00
    Das passiert leider immer häufiger. Auch bei unseren Spielplätzen steht Gewalt leider an der Tagesordnung.
    Antwort
  • Maxx1975
    Very Important Babyclubber (1272 Posts)
    Kommentar vom 27.04.2015 15:24
    Jetzt lasst doch mal die Kirche im Dorf. Ein Kind mit 21 Monaten kann sich verbal noch gar nicht artikulieren und testet körperlich seine Grenzen aus.Völlig normal und keines Wegs als Gewalttat zu verurteilen. Wir sprechen von Kleinkindern, natürlich ist so ein "Übergriff" bei älteren Kindern anders zu werten. Wichtig ist wie die Eltern reagieren. Für Kleine Kinder gilt klare kurze Sätze verwenden, wie zum Beispiel: Nein, das macht aua oder Nein das tut weh. Vorallem ist wichtig, das die Eltern gleich reagieren, Kinder leben im Moment.
    Von Gewaltübergriffen kann man da beim besten Willen noch nicht reden.
    Antwort
  • Schnitte82
    Powerclubber (92 Posts)
    Kommentar vom 20.06.2015 15:05
    Hallo
    Was hat denn die Mutter des anderen Kindes gemacht??
    naja, da die Kinder noch sehr jung sind, kannst du ihnen natürlich auch nicht erklären, dass ihr Verhalten falsch ist.
    Ich denke, da kannst du nichts machen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Schnitte82
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.