My Babyclub.de
Natürliche Geburt nach 2 Kaiserschnitten

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Mymi
    Superclubber (122 Posts)
    Eintrag vom 14.11.2014 14:52
    Hallo,

    ich wollte mal Fragen ob jemand dahin gehend Erfahrung hat?

    Ich habe 2011 einen Notkaiserschnitt in der 35+5 ssw gehabt wegen Hellp-Syndrom.

    2013 bekam ich einen Kaiserschnitt wegen Geburtsstillstand in der Austreibungsphase.

    Jetzt soll im Februar 2015 das 3. Kind kommen und ich wünsche mir sehr eine natürliche Geburt.

    Meine Frauenärztin lehnt es wegen evtl. Ruptur der alten Narbe ab sagt aber es ist meine Entscheidung.

    Die Uniklinik würde unter bestimmten Voraussetzungen eine natürliche Geburt wagen (Kind nicht zu groß/schwer, Narbe dick genug, permanente Überwachung durch CTG)

    Die Klinik in meinem Ort lehnte sofort ab.
    Antwort
  • wunschmami2012
    Superclubber (461 Posts)
    Kommentar vom 14.11.2014 15:21
    Hallo......meine erste Tochter kam durch Ärztefehler im August'12 per kaiserschnitt auf die Welt und die zweite im Dezember '13
    unser drittes kind soll im juni 2015 auf die Welt kommen.

    Ich habe schon sehr viel recherchiert und habe sowohl eine Klinik als auch eine Hebamme die mich unterstützt.

    Meine Frauenärztin ist zwar skeptisch aber die Chancen stehen nicht so schlecht wie alle immer behaupten und selbst das Rupturrisiko ist nicht sooo hoch wie immer gesagt wird.

    Meine Hebamme meinte sogar wenn die Frauenärztin ein Problem damit hat soll ich nach einer anderen schauen. So selten ist dieset Wunsch also nicht. Mir hat außerdem das Buch "meine Wunschgeburt" geholfen da sind nur Berichte von Frauen die spontan entbunden haben nach 1,2 und sogar 3 kaiserschnitten.

    Wenn du noch links haben möchtest gern per pn.
    schreib auf jeden Fall wie es gelaufen ist
    Antwort
  • Mymi
    Superclubber (122 Posts)
    Kommentar vom 14.11.2014 19:59
    Hi,

    danke für den Tipp mit dem Buch, das werde ich mir bei Gelegenheit kaufen und lesen.

    Ich habe Hoffnung das es evtl. klappen könnte, möchte mich aber auch nicht zu sehr darauf versteifen falls es doch wieder ein Kaiserschnitt wird.

    Hat die Klinik bei dir etwas spezielles gesagt?
    Ich muss jetzt bis zur 34. ssw warten, dann habe ich das entscheidende Gespräch im Uniklinikum

    Meine Hebamme kommt im neuen Jahr noch mal her, da werde ich ihr von meinem Vorhaben berichten, wenn auch fest steht ob es möglich ist oder nicht.
    Antwort
  • wunschmami2012
    Superclubber (461 Posts)
    Kommentar vom 14.11.2014 21:01
    Ja zu sehr darauf versteifen will ich auch nicht.
    Die Klinik ist anthroposophisch und die klinik mit der höchsten Erfolgsrate bei Geburt nach Kaiserschnitt und bei spontan Geburt von Zwillingen.
    Auch mit der niedrigsten kaiserschnitt rate.
    Die Klinik ist super ausgestattet und unterstützt solche Geburten.
    Ich muss auch in der 34. Woche hin aber sie haben ihr ok gegeben wenn sich nix auffälliges ergibt.
    Antwort
  • Mymi
    Superclubber (122 Posts)
    Kommentar vom 16.11.2014 23:33
    Ich finde es schade das es bei mir keine derart spezialisierte Klinik gibt, aber da die Unikliniken nicht am finanziellen eines KS interessiert sein sollen bin ich ganz glücklich dort erst mal an eine scheinbar kompetente ärztin geraten zu sein die meinen Wunsch nachvollziehen kann und mich dahin gehend erst mal unterstützt. Dass hilft vom Gefühl her ungemein.

    Leider finde ich im Internet nicht so viele Videos zur VBAC.

    Wie konntest Du dich denn schlau machen über dieses Thema? Hast Du arztberichte gelesen?

    Konnte nur in Erfahrung bringen dass das Risiko einer ruptur nur minimal steigt bei mehr als einem KS und das die erfolgsrate bei etwa 45% liegt.
    Antwort
  • xenaka
    Very Important Babyclubber (998 Posts)
    Kommentar vom 17.11.2014 07:21
    Hallo,

    ich hatte im September 2010 einen primären Kaiserschnitt aufgrund BEL nach Misgav Ladach. Ca. 10 Monate nach diesem war ich wieder schwanger und habe mein 2. Kind spontan im April 2012 bekommen und mein 3. Kind ebenfalls spontan im Februar 2014.

    Mir wurde im Vorfeld folgendes gesagt:
    Es ist wichtig, dass das Kind nicht zu groß oder zu schwer ist
    Dass es richtig liegt.
    Dass die Geburt permanent überwacht wird, d.h. der Geburtsvorgang muss stetig voranschreiten (z. B. Mumu-Öffnung), da sonst die Wehenbelastung für die Narbe zu groß werden kann und es zur Ruptur kommt.
    Falls es zu einer kommt muss sofort gehandelt werden, da höchste Lebensgefahr für Mutter und Kind besteht. Mein FA und auch meine Hebamme (die selbst 2 Kaiserschnitte hatte) drückte es so aus: Nach einem Kaiserschnitt steht man bei einer spontanen Geburt immer mit 1 Bein im OP....

    Ich hatte Glück und 2 absolute Traumgeburten. In jeweils 2 h ab der 1. Wehe waren meine Kinder da. Mit der Narbe hatte ich kein Problem. Wurde aber zumindest bei der 1. Geburt immer wieder danach gefragt ob sie schmerzt (scheinbar ist das das erste Anzeichen einer Ruptur), konnte aber ganz klar abgrenzen und sagen, dass dem nicht so ist.

    Mir wurde auch gesagt, dass man nach einem KS keine PDA haben sollte (weiss nicht ob es generell nicht geht oder nur ungern gemacht wird) Eben aus dem Grund dass die Frau dnan nicht spürt ob es dann zu Problemen mit der Narbe kommt. Da ich keine PDA hatte in beiden Fällen habe ich mich damit auch nicht weiter beschäftgt, fiel mir nur so ein eben.

    Beim Einleiten ist es wohl auch so, dass sehr behutsam eingeleitet werden muss, damit die Wehen und die Belastung für die GM nicht zu stark werden, allerdings kann es dann darin enden, dass diese sanfte Einleitung zu nix führt und doch wieder ein KS gemacht werden muss.

    Ich kann es nur empfehlen es spontan zu versuchen. Ich fand alle 3 Geburten schön (auch die Kaiserschnittgeburt war für mich ein schöens Geburtserlebnis), Vorteil einer spontanen Geburt ist halt, dass man danach die Schmerzen nicht so hat und natürlich gleich ziemlich mobil ist und sich um alles (schonend natürlich ;)) selbst kümmern kann.
    Ich denke es ist jedoch wichtig, dass man sich nicht zu sehr drauf versteift, wie gesagt man steht nach KS immer mit einem Bein im OP und auch kein Problem damit hat, wenn es doch wieder ein KS ist. Das ist dann zwar dumm gelaufen, aber Mutter und Kindswohl steht ja im Vordergrund. Ich wollte z.b. auch bei beiden spotan-Kindern eine Wannengeburt und einmal war die Geburt zu schnell und das zweite mal die Wanne belegt. Pech, Schade, aber manchmal ist das halt so.

    Ich wünsche dir viel Erfolg, ja, erzähl mal wies lief! Ich war übrigens nicht in einer Uniklinik oder einer Antroposophischen Klinik, ich war in einer ganz normalen Klinik, bzw. sogar in 2 verschiedenen 2012 in der Klinik in der ich 2010 den KS hatte, 2014 in einer anderen (weil näher am Wohnort). Die haben mich beide in meinem Wunsch nach einer Spontangeburt unterstützt.

    LG xenaka
    Antwort
  • wunschmami2012
    Superclubber (461 Posts)
    Kommentar vom 17.11.2014 10:38
    Nach dem ersten Kaiserschnitt haben auch noch alle gesagt klar spontan Geburt machen wir aber nach 2 Kaiserschnitten wollen die Ärzte nicht mehr.....da muss man schon Glück haben
    Antwort
  • lucy_babyclub
    Babyclub-Team
    Powerclubber (53 Posts)
    Kommentar vom 18.12.2014 09:11
    Hallo Wunschmami2012, wie schade, dass es keine Klinik in Deiner Nähe gibt, die eine spontane Geburt mit Dir "wagen" möchte... Wir drücken Dir ganz feste die Daumen, dass Dein 3. Kind gut und gesund zur Welt kommt und dass Du zufrieden mit Deinem Geburtserlebnis bist. Viele Grüße aus der Redaktion! Lucy
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.