My Babyclub.de
kein Besuch nach der Geburt

Antworten Zur neuesten Antwort

  • emoralein
    Superclubber (122 Posts)
    Eintrag vom 25.01.2015 00:29
    Hallo!
    Obwohl es noch 5 Monate hin ist beschäftigt das Thema mich zu Zeit sehr und ich verzweifle langsam daran.
    Und zwar war es bei meiner Geburt damals so dass kurz nachdem ich da war alle ( Großeltern) mit Blumen und Kuchen im kh ankamen und mal sehen, halten und anfassen wollte.
    Ich möchte nach dee Geburt aber keinen Besuch und würde gerne du ersten Stunden und auch Tage mit meinem Freund und unserem Baby genießen.
    Ich bekomme jetzt schon Agressionsschübe wenn ich daran denke, wie meine Eltern und Großeltern ( Urgroßeltern) über unseren Kleinen herfallen und alle mal anfassen wollen.
    Ich kenne meine Familie gut und weiß daher das mein Wunsch auf Unverständnis stoßen wird und sie beleidigt sein werden. In der Hinsicht ist gerade meine Oma sehr progrannatisch und rücksichtslos.
    Hinzu kommt dass das Verhältnis zwischen meinen Eltern und meinem Freund nie wirklich rosig war und der natürlich auch nicht einsieht dass wir überall zum Kaffee Besuch fahren um unser Baby zu zeigen.
    Ich verstehe auch gar nicht was die immer alle denken was sie für ein Recht darauf haben sofort nach der Geburt den Kleinen zu sehen.
    Immerhin läuft er ihnen doch nicht weg und es ist aus meiner Sicht ein Privileg der Eltern die wunderbaren ersten Momente zu genießen.
    Außerdem wird die Geburt sicher anstrengend und auch die ersten Tage der Eingewöhnung. Da hätte ich gern meine Ruhe. Weder Streit meiner Eltern mit meinem Freund, noch Tipps meiner Oma was ich doch alles falsch mache.
    Das geht jetzt schon los.
    Zur Zeugnisausgabe meines Abitutzeugnisses 4 Wochen nach der Geburt wollte ich dass mein Freund mit unserem Sohn wenn es geht auch kommt. Da musste ich mich schon belehren lassen dass das Kind dafür viel zu klein ist und da nur rumschreien wird und solche Dinge. Wo ich mir immer denke " hallo es ist unser Kind und unsere Entscheidung?!".

    Wie habt ihr das nach der Geburt gehalten, mit dem Besuch.
    Denkt ihr nicht, dass es normal ist, seine Ruhe haben zu wollen?

    LG emoralein 20. Ssw
    Antwort
  • AmChes
    Very Important Babyclubber (643 Posts)
    Kommentar vom 25.01.2015 08:30
    Hallo,
    Wie Tirikichen schon sagte, du kannst im KH verlangen, dass die keinem Auskunft über dich geben. Dann kriegen sie keine Zimmernummer und auch keine Telefonnummer. Du wirst quasi an der Info gar nicht geführt.
    Ich wollte auch nicht, dass alle in Massen über mich, die ich nach der Geburt erst mal erschöpft bin, und unserNeugeborenens herfallen. Und schon gar nicht wollte ich, dass jeder drauf besteht das Baby zu halten. Ich fand mein Kind ist kein Wanderpokal. Wir haben damals gesagt, dass wir wenigstens am Tag der Entbindung niemanden sehen möchten und haben auch im Vorfeld gesagt, dass im KH keiner das Baby auf den Arm bekommt. Da gab's ein paar lange Gesichter, aber letztlich haben sie es akzeptieren müssen.
    Mir ging esdann aber nach der Geburt so gut, dass unsere Eltern doch am Tag der Geburt kommen konnten. Baby halten war aber erst daheim angesagt. Werde das beim zweiten auch wieder so machen.
    Übrigens kannst du auch mit den Schwestern im KH sprechen, wenn du Besucher hast und es dir dann zuviel wird, dass die die rauswerfen, falls die nicht allein gehen. Insofern kannst du dir das alles ja noch in Ruhe überlegen.
    Alles Gute.
    Antwort
  • Mami_24
    Very Important Babyclubber (837 Posts)
    Kommentar vom 25.01.2015 09:01
    Ich denke du musst da einfach ehrlich sein, selbst wenn sie erstmal beleidigt sind, das gibt sich sicher mit der Zeit wieder. Ich würde vorschlagen, dass dein Freund so schnell wie möglich Bescheid gibt und evtl. ein Foto schickt, damit die erste Neugier befriedigt ist. 😉 Und dass ihr euch dann meldet, wenn ihr so weit seid, auch wenn das vielleicht erst Zuhause sein wird. Und am besten nicht alle auf einmal einladen.
    Antwort
  • verena85
    Superclubber (283 Posts)
    Kommentar vom 25.01.2015 10:10
    Also ich habe es bei Freundinnen auch immer so gehalten das ich ihnen gesagt habe das sie sich melden sollen wenn sie Lust und Zeit für Besuch haben.
    Ich bin auch der Meinung das erst mal der Familienanstrum vorbei sein soll bevor noch mehr Leute kommen.
    Aber das die nähere Familie kommen will ist doch eigentlich klar.
    Wenn du "normal" entbindest kannst du deiner Familie doch auch erst am nächsten Tag bescheid sagen damit du am Tag deiner Entbindung erst mal deine Ruhe hast?
    Also ich bekomme einen geplanten Kaiserschnitt und wir wollen mögichst Donnerstag entbinden.
    Dann haben wir den Donnerstag und Freitag für uns ( wohnen ca 60 km von allen anderen weg) und erst am Samstag und Sonntag kommt dann die Besucherflut.

    Wenn du es gar nicht willst red doch einfach mit den Leuten und erkläre ihnen das du das vielleicht nicht willst.
    Denn vielleicht ist es ja auch ganz anders und du willst unbedingt alle um dich haben?
    Antwort
  • Viktoria2015
    Gelegenheitsclubber (8 Posts)
    Kommentar vom 25.01.2015 11:36
    Hallo Emoralein,

    ich weiß wovon Du redest! Mir geht das so mit den Eltern meines Mannes. Mittlerweile (meine Tochter ist zwei) habe ich mit diesem verfehlten Anspruchsdenken etwas Übung. Ich kann Dir nur empfehlen gleich von Anfang an Deinen Weg durchzuziehen und ihm konsequent treu zu bleiben. Sonst gibt es da immer Diskussionen und blöde Kommentare und Du musst Dich ständig neu erklären. Das ist Energieverschwendung.

    Wenn Dein mütterlicher Instinkt Dir sagt, dass Dein Kind bei Dir oder Deinem Partner bleiben soll, dann gebt es auch nicht her. Tu was Du fühlst, denn einzig das ist das Richtige. Wenn der Zeitpunkt gekommen ist, dann lade sie auf einen Kaffe ein (nicht alle auf einmal). Aber das hat Zeit. Die ersten drei Monate sind sehr besonders, gehen viiiel zu schnell rum und da sollte es der neuen Familie ausschließlich gut gehen.

    Mittlerweile bin ich froh, dass ich an manchen Punkten keine Kompromisse mache und muss sagen, dass es mir lieber ist, die anderen sind sauer auf mich, aber sie respektieren mich, als dass sie ständig meine Grenzen überschreiten und mit mir und meinem Kind tun was sie wollen. Und sie haben sich auch daran gewöhnt, dass ich so mit meinem Kind umgehe, wie ich es für richtig halte.

    Das ist alles sehr schwierig am Anfang, aber es zahlt sich aus, dran zu bleiben und seine eigenen Bedürfnisse und Haltungen nicht in Frage zu stellen (und stellen zu lassen). Nach 1-2 Jahren gehst Du gestärkt daraus hervor und hattest eine ausschließlich wunderschöne Zeit mit Deinem Kind.

    Lass die Leute reden! :-)
    Antwort
  • wunschmami2012
    Superclubber (461 Posts)
    Kommentar vom 25.01.2015 15:23
    Also ich seh das genauso wie du obwohl ich zu meinen Eltern ein super Verhältnis habe.
    Bei mir war es so das am 1. Tag (Geburt war ak Vortag 14:36) nur mein Mann und die große Schwester da waren am 2. Tag nur meine Mama und am 3. Tag vormittags meine Schwiegereltern und nachmittags mein papa und mein opa (sie mussten anreisen meine mama hatte schon bei mir daheim übernachtet)
    Meine mama und papa und meine Schwiegermutter dürften das Kind mal halten aber nur nachdem die Hände desinfiziert waren (bin da pingelig)
    Ansonsten führe ich ein ziemliches Glucken dasein und deshalb kam auch daheim relativ wenig besuch und anfassen und so wolltw ich auch nicht.

    Wenn ihr beide euch nach 4 Wochen fit fühlt wieso nicht? Würde das zi dieser Zeit weder ausschließen noch fest zusagen.

    Mach wie du dich fühlst du bestimmst!
    Antwort
  • Mami_24
    Very Important Babyclubber (837 Posts)
    Kommentar vom 25.01.2015 17:57
    Ich muss aber dazu auch noch sagen, dass ich als Tante die andere Seite kenne und auch verstehen kann. Wir haben es deswegen immer so gehalten, dass wir wenn wir so weit waren, die wichtigsten Personen kommen lassen haben und halt nicht alle auf einmal, sondern nach und nach. Und fand es gar nicht schlecht dass es noch im Krankenhaus war, so konnten wir uns Zuhause erst mal in Ruhe einleben und hatten nicht den Besucher-Stress, mit aufräumen und bewirten, man kennt das ja. 😉 Und ich gehöre auch zu der stolzen Seite, die ihr Kind nicht verstecken wollen. 😄😍 Gleich auf den Arm nehmen muss ich aber auch nicht haben.
    Antwort
  • Kruemelzwerg
    Powerclubber (91 Posts)
    Kommentar vom 28.01.2015 00:56
    Wollte auch keinen Besuch und habe das im Vorfeld ganz deutlich gesagt. Habe es dann etwas "aufgeweicht" und gesagt: Besuch nur nach Anfrage. So konnte ich es selbst managen, ob und wann wer kommt. Es wurde von allen prima akzeptiert.

    Du kannst auch wenn Du ins KH kommst angeben, dass Du nicht willst, dass Infos bzw. Deine Zimmernummer/wo Du liegst weitergegeben werden. So kannst Du schon mal gutgemeinte Überraschungsbesuche vermeiden.

    Diese erste Zeit ist eure Zeit und da müssen die anderen einfach ihre Neugier im Zaum halten und zurückstecken.
    Antwort
  • Leta
    Superclubber (186 Posts)
    Kommentar vom 30.01.2015 08:56
    Du musst auch mal schauen, wie das KH das bei euch regelt. Bei unserem hier ist es so, dass Besuch nur zwischen 15:00 und 18:00 Uhr kommen darf, damit man Ruhe hat. Ausnahme von diesen Besuchszeiten sind der Vater des Kindes und Geschwister des Kindes.


    Sicherlich kennst du deine Familie besser, aber vielleicht freust du dich ja auch über ihren Besuch. Und wenn das Baby schläft und das macht es am Anfang ja häufig, dann darf man schauen und nrt anfassen, da musst du dann einfach hart bleiben.

    Wenn du ganz konsequent die Geburt nutzen willst, dann soll sich deine Familie bei deinem Freund entschuldigen, sonst dürfen sie net kommen. Aber klären solltest du es frühzeitig.
    Antwort
  • Elly79
    Juniorclubber (36 Posts)
    Kommentar vom 30.03.2015 12:57
    Hallo Emoralein,

    wenn ich richtig gerechnet habe, bist du noch schwanger, und ich mit meiner Antwort noch nicht zu spät.

    Habe mir den ganzen Vormittag Gedanken gemacht, wie man seinen Lieben diese Wünsche so diplomatisch wie möglich überbringen kann.
    Denn diese Situation ist eine Gratwanderung zwischen: seine Bedürfnisse durchzusetzen und gleichzeitig seine Lieben nicht zu verletzen.
    Ich spüre wie dich das bedrückt bzw. gedanklich beschäftigt.
    Vielleicht kann ich von außen - mit etwas Abstand und Neutralität - Formulierungen finden, mit denen du deine Wünsche und natürlich die deines Mannes der Familie mitteilen kannst.

    Als erstes fiel mir ein, dass ich bei meiner Entbindung einen Geburtsplan erstellt hatte, wo ich alle Wünsche schriftlich festgehalten habe, was die Geburt und die Zeit danach betraf. Den Plan hatte ich in meinem Mutterpass. Der Sinn war, dass ich - mit Wehen beschäftigt - nicht noch zu diskutieren anfangen muss.

    Ich habe grad im Netz einen Geburtsplan auf der Seite babycenter.de gefunden. Da gibt‘s unter der Rubrik "Schwangerschaft" einen Artikel : "Erstellen Sie Ihren eigenen Geburtsplan" und dann weiter unten im Text kommt die pdf-Datei. (Zum mal anschauen)

    In deinem Fall könntest du diesen Plan so schreiben, dass er sich NUR auf die Zeit nach der Geburt bezieht. Du könntest als Überschrift nicht nur deinen Namen schreiben, sondern auch den deines Mannes, somit wird klar, dass der Plan EURE GEMEINSAMEN Wünsche enthält.

    Du listest dann ganz sachlich die Wünsche auf: (ohne Begründung)
    • Wir möchten nicht, dass uns jemand im KH besucht
    • Wir möchten mit unserem Kind in der ersten Zeit nicht aus dem Haus.
    • Wir möchten, dass wir euch zu gegebener Zeit zu uns einladen, um unser Kind kennenzulernen.
    • Wir möchten …
    Als Abschluss könntest du dann so formulieren:

    „Uns ist es bewusst, dass viele von euch diese unsere Wünsche nicht verstehen, und wahrscheinlich enttäuscht darüber sind. Aber wir haben uns lange und intensiv darüber Gedanken gemacht. Wir bitten euch, unsere Wünsche wenigstens zu respektieren.“

    Du könntest diesen Geburtsplan an Freunde als Mail verschicken. Und für die engste Familie (Mama, Oma, etc) könnte man es handschriftlich auf eine Karte schreiben und verschicken oder übergeben. So sieht die Oma, dass du dir nicht nur Gedanken sondern auch Mühe gegeben hast.

    Ich kann hier sehr viel schreiben. Du weißt am besten, wie diese Worte bei deiner Familie ankommen werden. Es soll auch nur eine Idee bzw. Anregung sein. Vielleicht fällt dir mit diesen Infos wieder was neues/anderes ein.
    Ich wünsche dir und deinem Mann, dass ihr eine Lösung findet, die euren Wünschen gerecht wird, und die auch deine Lieben verstehen werden.

    Viel Erfolg
    Liebe Grüße
    Elly
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.