My Babyclub.de
7 Monate altes Baby schläft plötzlich nicht mehr

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Cassandra
    Superclubber (466 Posts)
    Eintrag vom 29.01.2015 20:51
    Hey Mamis,

    nach dem durchblättern des Forums und einer langen langen Leidenszeit, möchte ich hier doch endlich mal posten und wer weiß, vielleicht hat jemand bei euch einen Tipp, den wir noch nicht probiert haben. Aber zuerst beschreibe ich euch mal das Problem:

    Meine Tochter ist jetzt 7 Monate alt und geht uns seit ein paar Tagen regelmäßig an die Decke, wenn es ans schlafen geht. Normalerweise kenne ich eine derartige Schlafverweigerung bei ihr nur von ihren Wachstumsschüben; doch nun scheint es einfach an zu halten. Gestern zb. sollte sie Mittagsschlaf machen. Früher kein Problem - gestern brüllte sie sagenhafte fünf Stunden durch, bevor ihr endlich endlich die Augen zufielen.

    Unser Tag gestaltet sich meist so.
    Sie wacht um ca. 10 Uhr auf und kuschelt dann noch mit uns. Es gibt Fläschchen etc. und dann stehen wir auf. Ein wenig spielen, frühstücken etc. und gegen 12 Uhr wird sie meist langsam wieder müde. Normalerweie der Moment, wo wir sie wiegen oder uns mit ihr auf die Couch legen; oder in den Schaukelstuhl setzen. Früher kippte sie weg, ließ sich in ihr Bettchen verfrachten und schlief....
    Heutzutage ist daran kaum zu denken. Es ist beinahe so, als würde sie jeglichen Schlaf verweigern und brüllt und brüllt, bis der Kopf hochrot ist. Irgendwann scheint sie dann einfach durch Erschöpfung einzuschlafen - obwohl sich nichts geändert hat.

    Noch besser wird es Abends.
    Wie schon gesagt kennen wir solche Ausbrüche von ihren Wachstumsschüben. Dann ist sie abends wirklich zu vergessen und meinst hilft nur noch sie ins Auto zu werfen und rumzufahren. Aber auch das scheint sich einfach zu halten und nicht zu verschwinden. Meist wird sie gegen 18 Uhr - wenn sie nicht geschlafen hat manchmal auch 17 Uhr - müde und möchte schlafen. Dann gibt es Brei, sie wird umgezogen und wir setzen uns mit ihr in den Schaukelstuhl. Sie schläft dann ein, wir legen sie ins Bettchen, sie grummelt nochmal und schläft dann. Doch zwischen 30min. - 2Std wacht sie dann wieder auf und ist hellwach.
    Wir geben ihr dann im Bettchen eine Flasche, machen das Mobile an, wenn sie nicht direkt schläft, sagen gute Nacht und gehen. Das hat sonst immer gut funktioniert. Doch nicht so in letzter Zeit. Sie fängt erst an zu jammern, tritt gegen ihr Mobile und fängt dann an zu brüllen! - Und lässt sich durch rein gar nichts beruhigen, was sie früher gut fand.
    Vorlesen nicht, halten nicht, singen nicht - gar nichts!
    Meist lassen wir uns dass bis ca. 23 Uhr gefallen, dann schmeißen wir sie ins Auto und fahren eine Stunde herum. Ich würde es gerne vermeiden, doch um die Uhrzeit liegen die nerven dann schon einfach blank und es ist dann das einzig adequate Mittel, dass zu helfen scheint.

    Wir wissen langsam einfach nicht mehr, was wir noch machen sollen. Wenn sie dann endlich schläft, dann stört sie auch nächtliches aufwachen nicht mehr. Schnulli wieder, vlt Mobile an, und das Kind schläft von alleine ein. Wie schon erwähnt war es ja auch früher überhaupt kein Problem!

    Aber wer weiß, vielleicht habt ihr einen Rat oder Tipp?
    Unser KIA war da nämlich wenig hilfreich.

    Danke,
    von eine Mutter, die dieses Spiel bei jedem Wachstumsschub seit der zweiten Lebenswoche mitmachen muss.....
    Antwort
  • MamaMamaMama
    Very Important Babyclubber (504 Posts)
    Kommentar vom 29.01.2015 21:07
    Hi, ich würde euch raten sie immer zum Schlafen gleich ins Bett zu legen und vorher ein Ritual (Lied singen, abends dann waschen, umziehen nach dem Essen, am besten beim Schummerlicht).
    Man sagt immer ,wenn die Kinder aufwachen wollen sie die gleiche Situation haben wie beim Einschlafen. Also wenn sie mit dir im Schaukelstuhl eingeschlafen ist, dann braucht sie es auch. Lernt sie alleine einzuschlafen, dann schafft sie es nachts auch wenn sie wach wird. Vielleicht braucht sie auch eine Spieluhr oder ein kleines Schummerlicht?
    Viel Glück und gute Durchhaltekraft
    Antwort
  • Maxx1975
    Very Important Babyclubber (1272 Posts)
    Kommentar vom 29.01.2015 21:26
    Hi Cassandra!
    Das ist bestimmt für euch sehr anstrengend. Wie lange schläft denn die Kleine Nachts am Stück? Das die Schläfchen tagsüber kürzer und weniger werden liegt bestimmt auch daran, dass die Kleine jetzt mobiler wird und viel entdecken möchte. Sie möchte auch beschäftigt werden.
    Es gibt auch nicht der ultimative Rhythmus für alle Babys. So unterschiedlich auch Familien sind, so unterschiedlich sind auch Babys. Es ist wichtig, dass ihr euch als Familie mit euren Regeln und Ritualen wohlfühlt und nicht denkt es müsse so ablaufen, wie bei Familie XY. Unser Tagesablauf gestaltet sich so. 6.00 Uhr möchte unsere Tochter 9 Monate gestillt werden. Danach stehen wir auf und ziehen uns an. Meine große Tochter wird nach ihrem Frühstück in den Kindergarten gebracht. Die Kleine und ich frühstücken, wenn wir wieder zu Hause sind. Dann will sie beschäftigt werden. Um 9.30 Uhr macht sie dann ein Schläfchen. 10.30Uhr wacht sie auf. Ich mache den Haushalt und sie ist mit dabei. Um 11.30 Uhr gibt es Mittag. Meist kalt, da wir gemeinsam abends essen. 12.30 Uhr Stillen. Dann wird um 13.00 Uhr die Große geholt. Um 13.30 Uhr schläft sie bis 14.30 Uhr. Dann ist ein Besuch bei Oma und Opa angesagt. Wohnen 2 Häuser weiter.Dort wird Kaffee getrunken und die Kinder spielen miteinander. Danach geht es nach Hause und ich mache mir den Kids was gemeinsam. Um 17.00 Uhr koche ich dann und die Kids sind dabei. Dann kommt mein Mann Heim wir essen um 18.00 Uhr. Danach werden beide Bettfertig gemacht und nach dem Sandmännchen und einer Geschichte, geht die Große ins Bett. Die Kleine wird gestillt und geschmust und schläft so um 20.00 Uhr dann ein. Sie schläft mit mir im Schlafzimmer. Um 00.00 Uhr, um 2.00 Uhr und um 6.00 Uhr wacht sie auf und will gestillt werden. Der Ablauf ist für uns alle so akzeptabel. Also völlig ok für uns. Andere würden evtl. die Hände über den Kopf zusammenschlagen. Und dér Rhythmus wird sich unter Garantie noch ein paar mal ändern. Wir sind ja schließlich alles keine Maschinen die man programmieren kann😉. Also Kopf hoch die Phase endet bestimmt auch irgendwann mal wieder.

    LG
    Maxx
    Antwort
  • Trumana
    Very Important Babyclubber (828 Posts)
    Kommentar vom 30.01.2015 09:09
    Also zunächst mal wacht sie ja morgens recht spät auf, vielleicht ist sie um 12 Uhr nicht wirklich müde . Ich finde das kann manchmal täuschen, vielleicht will die Kleine gegen Mittag nur mal kuscheln und Kraft tanken und nicht wirklich schlafen. Ferndiagnose ist immer schwer...aber ich würde vielleicht mal probieren, sie erst am frühen Nachmittag hinzulegen.
    Wie Maxx1975 schon sagt, da einen bestimmten Rhythmus finden zu wollen, da machen die Kleinen nicht mit. Abgesehen davon muss kein Kind lernen alleine einzuschlafen, denn die Kleinen müssen erstmal verstehen dass Mama und Papa nicht für immer weg sind wenn sie das Zimmer verlassen.
    Antwort
  • Cassandra
    Superclubber (466 Posts)
    Kommentar vom 30.01.2015 13:11
    Hey Leute,

    danke für eure Antworten.
    Natürlich finde ich auch, dass sie lernen muss alleine einzuschlafen - aber schreien lassen kann ich sie ja auch nicht. Zudem verwundere ich mich dann, warum sie dann zb. um 6 Uhr wach werden kann, wir geben ihr den Schnulli wieder und das Baby schläft alleine weiter. Daher denke ich mir, dass es das vielleicht gar nicht ist....

    Und nein.
    Aber nur drei Stunden am Tag wirklich Zeit haben zu können und ansonsten ein todmüdes Baby (augen reiben, grummeln, wegdrehen etc.) auf dem Arm zu haben ist anstrengend. Geade, wenn sie dann das schreien beginnt....

    Licht hat sie auch im Kinderzimmer. Weil die Hebamme auch meinte, dass es ihr in ihrem Zimmer vlt zu dunkel ist.

    Danke für eure aufbauenden Worte.
    Kann wirklich nur hoffen, dass es noch mal besser wird! *G*
    Antwort
  • Mami_24
    Very Important Babyclubber (837 Posts)
    Kommentar vom 30.01.2015 14:03
    Vielleicht sieht sie es Abends auch nur als Schläfchen an, da sie ja doch recht früh ins Bett geht. Bei uns sieht der Tag nämlich so aus: Zwischen 8 und 9, spätestens halb 10 aufstehen. Füttern, wickeln, anziehen, spielen usw. 2 Stunden später wird das erste Schläfchen gehalten für 1 bis 2 Stunden. Dann wieder füttern und danach spazieren, einkaufen, etc. Dann wird am Nachmittag noch ein Schläfchen gehalten, wieder 1-2 Stunden, und dann wird wieder gefüttert, gespielt usw. Zu der Zeit zu der deine Kleine müde wird, geht meine dann auch noch mal ins Bett für 1 bis max. 1,5 Stunden, ich wecke sie dann auch, weil sie sonst später auch wieder putzmunter wäre! Dann wird sie noch mal gefüttert, noch etwas gespielt, evtl. gebadet, ganz viel gekuschelt usw. Um 21 Uhr ca. geht sie dann schlafen und schläft bis zur oben genannten Zeit durch! Ich würde also mal versuchen den Abend etwas umzustrukturieren, also am frühen Abend ein Schläfchen machen lassen und nach einer gewissen wieder wecken und dann erst später das richtige Abendritual und ins Bett.
    Antwort
  • Mami_24
    Very Important Babyclubber (837 Posts)
    Kommentar vom 30.01.2015 14:06
    Ach und meine ist knapp 6 Monate alt, also fast im selben Alter. LG
    Antwort
  • Cassandra
    Superclubber (466 Posts)
    Kommentar vom 01.02.2015 10:10
    @Mami_24

    Danke.
    GEnauso scheint es momentan auch auszusehen. Wenn es sich so hält, wäre zwar unschön, aber damit könnte ich leben! *G*
    Antwort
  • Gummibeerli
    Powerclubber (69 Posts)
    Kommentar vom 09.02.2015 09:17
    Hallo, also unsere Kleine in diesem Alter war haben wir (so schade das für den persönlichen Alltag war........) auch ganz feste Zeiten einteführt und "auf Biegen und Brechen" eingehalten. Dazu hat (leider) gehört, dass wir auch um halb sechs Uhr nachmittags immer nach Hause gegangen sind, es gab ein Abendessen und dann eine ganz langes und ruhiges "Ausklingen lassen" des Tages zuhause. Mit viel Kuscheln und Lesen und Schmusen und tatsächlich ist das Kind dann gegen halb neun dann auch zuverlässig ins Bett und eingeschlafen. Ich persönlich fand da so anstrengend, da es um halb sechs (v.a. im Sommer) oft mit Freunden / im Freibad / Straßencafe erst so richtig gemütlich und lustig wurde. Aber das Durchhalten hat sich gelohnt und unser Liebling war ausgeglichen, ausgeschlafen und...zugegeben...die Eltern auch. Deshalb finde doch heraus, welche "Zeiten" (hier gibt es keine Patentantwort) für Deine Kleine passend sind und richte Deinen Alltag danach ein. Es wird vermutlich 1 - 2 Wochen dauern und bei Freunden und Großeltern einige Erklärungen erfodern, aber wenn es klappen sollte, dann wäre das doch herrlich, oder? Ich drücke die daumen und wünsche Euch bald wieder ruhige Nächte und ausgeschlafene Frühstücke!!
    Antwort
  • Fridolinachen
    Gelegenheitsclubber (21 Posts)
    Kommentar vom 09.05.2016 11:49
    Hallo,
    hoert sich vielleicht jetzt nach einer etwas einfachen Loesung an, und vielleicht hilft sie euch auch gar nicht so viel wie uns, aber bei uns hat ein Nachtlicht Wunder bewirkt. Wir haben es zwar vorher mit offener Tuer, leiser Musik usw. versucht, aber nichts hat wirklich geholfen. Wir haben unser Kind dann selbst ein Nachtlicht aussuchen lassen (http://nachtlicht-baby.de) und seitdem geht es besser. Es war natuerlich nicht von einer auf die andere Nacht wieder alles ok, die Kleinen sind ja auch keine Maschinen. Aber es geht auf jeden Fall wieder in die richtige Richtung :)
    Antwort
  • Fridolinachen
    Gelegenheitsclubber (21 Posts)
    Kommentar vom 10.05.2016 12:59
    Schade, ich glaube, ihr koennt gar nicht sehen, was ich euch zeigen wollte, hoffentlich klappt es jetzt: http://nachtlicht-baby.de
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.