My Babyclub.de
MONOSTEP und ZOELY und FAMENITA

Antworten Zur neuesten Antwort

  • trude2803
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Eintrag vom 16.02.2015 11:56
    Hallo,

    ich habe noch vollständige Packungen von der Antibabypille MONOSTEP von Bayer für ein halbes Jahr (6x21 Tabletten) sowie eine ungeöffnete Packung der Antibabypille ZOELY (84 Tabletten) von Theramex.

    Monostep haltbar bis 06/2017 Preis: 30,-€
    Zoely haltbar bis 06/2015 Preis: 28,-€

    Außerdem habe ich noch 60 Weichkapseln FAMENITA 200 mg (Wirkstoff: Progesteron). Haltbar bis 02/2017
    Preis: 30,-€

    Bei Bedarf bitte EMail an: sel.na@gmx.de
    Antwort
  • Maxx1975
    Very Important Babyclubber (1272 Posts)
    Kommentar vom 16.02.2015 12:30
    Hi Trude!
    Mal ehrlich Du kannst doch nicht einfach verschreibungspflichtige Medis für Geld anbieten. Du weißt doch gar nicht wer die kauft und ob die für die Person auch ok sind ( z.B. Minderjährige die sich nicht zum FÄ trauen und hier billig ohne Rezept die Pille bekommen oder Frauen mit Kinderwunsch die halt einfach so Progesteron ausprobieren wollen, ohne extra zum Arzt zu wollen?!)
    Du hast es sicherlich nur gut gemeint, aber bitte verzichte doch auf das Geld und bring die Medis in die Apotheke zurück. Danke!
    Antwort
  • mondfish
    Superclubber (201 Posts)
    Kommentar vom 16.02.2015 13:23
    da schliesse ich mich der Meinung von Maxx an. Das geht doch nicht. Ich würde die Pillen nur einer Kollegin geben von welcher ich zu 100% weiss dass sie diese bereits zuvor verschrieben bekommen hat. Sonst nicht!!! Eine Minderjährige könnte dadurch schlimme Nebenwirkungen bekommen weil die Risikofaktoren nicht abgeklärt wurden und was dann?

    Bitte entsorge die Tabletten - auch wenn du es nur nett gemeint hast...
    Antwort
  • Alissa
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Kommentar vom 13.03.2015 12:13
    Hm, die Monostep habe ich mal gehabt. Bin mittlerweile auf Kleodina umgestiegen. Beide haben die gleichen Wirkstoffe, nur dass Letztere günstiger ist. Bei der Pille ist es doch mittlerweile eher eine Frage, wie viel Geld man auszugeben dafür bereit ist, wenn es doch Probleme mit der Verträglichkeit gibt, wird halt gewechselt. Zumindest habe ich diesen Eindruck gewonnen.
    Naja, einfach Medikamente verkaufen, geht leider trotzdem nicht... Wenn etwas passiert, ist das fahrlässige Verletzung wegen Verkauf der Medikamente.
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.