My Babyclub.de
Hausstauballergie

Antworten Zur neuesten Antwort

  • siebtewoche88
    Gelegenheitsclubber (16 Posts)
    Eintrag vom 23.03.2015 14:05
    Ich bin super empfindlich bei Hausstaub und Daunenfedern, mein Bruder hat das auch, mein Vater allerdings hat (nur) Heuschnupfen, wie wahrscheinlich ist, dass mein Kind die Veranlagung von mir erbt ?
    Und tritt sowas erst später im leben oder schon im Babyalter auf ? Ich erinnere mich das eraste Mal bewusst daran, als ich sieben war.
    Antwort
  • LaRimi
    Very Important Babyclubber (1692 Posts)
    Kommentar vom 23.03.2015 15:09
    Also ich kann nur von meinen Erfahrungen sprechen. Ich bin Tierhaarallergiker (meine Eltern haben keine Allergien, dafür meine Oma) und mein Sohn leidet unter einigen verschiedenen Allergien wie Roggen, Gräser, Spitzweegerich usw, seitdem Kleinkindalter. Mit 5 Jahren wurde bei ihm mit einer Desensibilisierung begonnen. Meine Tochter dagegen hat "nur" eine Katzenhaarallergie, diese wurde auch im Kleinkindalter festgestellt.
    Es gibt doch im Internet diese Tests, wo man prüfen kann, ob das Kind gefährdet ist. hier z.B.

    http://www.eltern.de/node/9026/take
    Antwort
  • siebtewoche88
    Gelegenheitsclubber (16 Posts)
    Kommentar vom 24.03.2015 10:54
    Vielen Dank für den Link - den werde ich mir mal genauer anschauen! :)
    Antwort
  • LaRimi
    Very Important Babyclubber (1692 Posts)
    Kommentar vom 24.03.2015 11:49
    Habe den nachher mal selbst gemacht, so toll war der dann gar nicht :(
    Antwort
  • cabby
    Gelegenheitsclubber (8 Posts)
    Kommentar vom 19.05.2015 15:31
    Zu der Thematik finde ich diesen Artikel noch sehr gut https://www.bkk24.de/typo3/index.php?id=844
    Ich habe den Test auch durchgespielt und stimme dir zu, LaRimi. Etwas anderes habe ich auch nicht erwartet, muss ich gestehen. So ein Test ersetzt eben nicht den Gang zum Arzt.

    Allergien können sich im Laufe des Lebens entwickeln. Als Kind hatte ich nie Probleme. Im jungen Erwachsenenalter entwickelte sich bei mir dann eine Hausstauballergie.
    Antwort
  • manumanu
    Gelegenheitsclubber (9 Posts)
    Kommentar vom 14.10.2015 14:09
    Ich habe auch eine Hausstaubmilbenallergie, aber zum Glück ist sie nicht sehr ausgeprägt. Soweit ich weiß kann eine "Allergiebereitschaft" vererbt werden, muss sie aber nicht, wie groß die Wahrscheinlichkeit genau ist, weiß ich leider nicht und wird wahrscheinlich auch schwer zu bestimmen sein..
    Antwort
  • Woulty1972
    Gelegenheitsclubber (11 Posts)
    Kommentar vom 27.02.2016 19:13
    Ja direkt vererbbar ist das wohl nicht. Man kann so eine gewisse Anfälligkeit wohl vererben, aber da müssen dann erst bestimmte Vorraussetzungen zusammentreffen eh was passiert...
    Antwort
  • Theodor
    Gelegenheitsclubber (16 Posts)
    Kommentar vom 28.06.2016 13:10
    Allergien können sich leider jederzeit entwickeln. In meiner Jugend hatte ich gar keine Probleme, Anfang 20 bekam ich dann schlimmsten Heuschnupfen. Nach einigen Jahren klang er wieder ab, momentan ist alles erträglich.
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.