My Babyclub.de
Zufüttern sinnvoll

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Willi82
    Gelegenheitsclubber (18 Posts)
    Eintrag vom 21.04.2015 14:45
    Hallo Zusammen,
    Ich bin mittlerweile mit meinem Latein am Ende. Meine Tochter ist 5,5 Wochen alt. Bisher habe ich voll gestillt wobei meine Tochter sehr sehr häufig die Brust wollte. So alle 1-2 Stunden. Sehr oft kommt es jedoch vor, dass sie wie jetzt gerade nur trinkt fast ohne Pause. Der Tagesverlauf sieht so aus dass sie aufwacht, Hunger hat, kackt und schläft. Wachphasen in denen sie nicht weint und nach der Brust sucht gibt es nur morgends.
    Sie nimmt Ca 200 - 300 Gramm pro Woche zu, das ist in Ordnung nur habe ich das Gefühl ich quäle mein Kind weil es ständig heult vor Hunger.
    Was soll ich tun??? Ist Tee zusätzlich eine Alternstive? Schnuller nimmt sie leider nicht daher kann ich sie damit nicht mal beruhigen...!!
    Bei einer Stillberaterin war ich auch schon die hat Geraten die Mahlzeit auf alle 3 Std zu ziehen aber das ist unmöglich weil die kleine schreit...!!
    danke für eure Hilfe und Tipps😉
    LG
    Antwort
  • Maxx1975
    Very Important Babyclubber (1272 Posts)
    Kommentar vom 21.04.2015 15:49
    Hi Willi!
    Stillen nach Bedarf, heißt stillen, wenn das Baby die Brust haben will. Das kann sehr anstrengend sein, aber es kommen auch wieder andere Zeiten. Ich weiß wirklich nicht welche Stillberaterin dir zu solch einen Unfug rät, das Kind im 3 Stundenrhythmus zu stillen. Absoluter Schwachsinn! Du isst doch auch nicht im 3 Stundenrhythmus, sondern dann wenn du Hunger hast. Du kannst ein Stillkind nicht überfüttern und wenn es sehr oft an die Brust möchte, kann das verschiedene Gründe haben zum Beispiel Hunger, Durst, Bedürfnis nach Nähe, Wachstums-oder Entwicklungsschub und später auch das Zahnen etc.... .Bitte wende dich an deine Hebamme oder lass dir eine gute Stillberatung empfehlen. Ich kann dir zwei Dinge empfehlen, das eine ist www.stillkinder.de und das andere die App oder das Buch: "Ohje ich wachse". Ich wünsche Dir viel Geduld und Erfolg mit dem Stillen. Du schaffst das. Ich habe meine Große 18 Monate gestillt und unsere Kleine 1Jahr wird noch gestillt.
    LG
    Antwort
  • Maxx1975
    Very Important Babyclubber (1272 Posts)
    Kommentar vom 21.04.2015 15:51
    Achja, ein voll gestilltes Baby, braucht weder Wasser noch Tee, keine Flasche und auch oft keinen Schnuller😉
    Antwort
  • Willi82
    Gelegenheitsclubber (18 Posts)
    Kommentar vom 21.04.2015 19:01
    Hallo Maxx,
    Wenn ich aber keine Sekunde die Brüste wieder einpacken kann und meine Nerven blank liegen, die Brüste weh tun und ich keinen Schlaf finde vor lauter stillen muss ich doch irgendwas machen oder?
    Ich war heute bei meinem Kinderarzt, er hat mir ebenfalls geraten einen 3 Std Rhythmus anzustreben.
    Ich habe gestern 50 ml über den Tag abgepumpt und nachdem die Kleine ausgiebig an der Brust war ( wo leider nicht mehr viel kam nach mehreren Stunden Dauerstillen ) war sie immer noch nicht satt. Selbst die 50 ml hat sie runtergezogen wie nix...
    Ich will ja das mein Kind zufrieden ist aber beim Dauerstillen macht sie keinen zufriedenen Eindruck daher macht mir das ganze ja zu schaffen... Ich will ja mein Kind nicht hungern lassen...?!
    Antwort
  • Vegana
    Superclubber (118 Posts)
    Kommentar vom 21.04.2015 20:13
    liebe Willi,
    Ich verstehe Dich gut!
    Mein Sohn präferiert auch die Brust!
    Oft will er einfach Nuckeln und nimmt in Kauf, dass dann auch Milch kommt, die er trinken muss.
    Schnuller nimmt er nicht, Daumen manchmal.
    Er liebt Schnuffeltücher und Stoff Knoten zum Lutschen.
    Beikost vom Löffel findet er interessant aber die Milligramm, die er schluckt, sind kein Ersatz.
    ABER! Er liebt es an etwas mit Geschmack zu Lutschen!
    Ich habe den Nuby Nibbler. Ein Säckchen was man mit Obst und Gemüse füllen kann und durch einen Griff gut zu halten. Google mal danach,
    Damit lutscht er liebend gerne Apfel. Auch sehr ausdauernd..,..
    Ich gebe ihm auch Brötchen mit fester Kruste. Die lutscht er gerne weich. Da aber Bröckchen abfallen können, nur unter Beobachtung.
    Ich führe die Beikost nicht nach Schema ein. Das hat bei keinem meiner Kinder funktioniert.
    Ich habe immer sehr lange gestillt und Ihnen naturbelassene Gemüse/ Obstbreie/Getreideprodukte, etc....gegeben, die gerade da waren. Auch Banane und Kartoffeln als fingerfood.
    Durch das Stillen sind sie gut geschützt und man kann entspannt mit wenig Beikost beginnen.
    Vielleicht hilft es Dir ja, wenn sich Deine Maus mit etwas Geschmackvollen beschäftigen kann,
    Ab dem 7 Monat sollte man eh langsam mit der Beikost beginnen. Wobei es wirklich langsam sein darf.
    Meine Kinder wollten alle lange die Brust.
    Antwort
  • Vegana
    Superclubber (118 Posts)
    Kommentar vom 21.04.2015 20:20
    Mein Sohn wird am 3 Mai 5 Monate alt.
    Ich mag ihm keine Milchpulver oder Breie mit Kuhmilch geben.
    Solange er hauptsächlich gestillt wird, finde ich ihn bestens versorgt.
    Ab und an mache ich einen Lernbrei zum Löffel üben aus abgepumter Milch und Getreideflocken. Svhmelzflocken mag mein Sohn nicht, er bevorzugt herzhaftete Getreide, z.B. Dinkel.
    Aber mehr als 3-4 Löffel chen ißt er niicht davon.
    Antwort
  • Maxx1975
    Very Important Babyclubber (1272 Posts)
    Kommentar vom 21.04.2015 20:20
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Kinderärzte am wenigsten Erfahrung mit dem Thema Stillen haben und es ist absolut unverantwortlich bei einem so kleinen Baby einen solchen Rhythmus anzustreben. Wenn es dir selbst damit nicht gut geht und du dich ausgelaugt und müde fühlst, ist es wohl für dich als Mutter besser wenn du anfängst zuzufüttern. Du musst dir aber selbst sagen, dass du alles für dein Baby getan hast und auf keinen Fall versagt hast, nur weil du jetzt nicht mehr stillen kannst. Das die Brüste nach 5,5 Wochen mal weh tun kann vorkommen, häufig liegt es am falschen Anlegen. Das Baby darf auf keinen Fall schmatzen, wenn es trinkt. Ober und Unterkiefer müssen die komplette Brustwarze umhüllen und es muss sich anhören wie eine Fahrradpumpe. Ich weiß wovon ich rede, meine Große hat mir damals die Brüste regelrecht zerbissen, weil mir das Anlegen schon im KH falsch gezeigt wurde. Ich wurde sogar gelasert. Nach 8 Wochen haben sich meine Brüste dann erholt und ich war überglücklich und es war sehr angenehm zu stillen. Bei der Kleinen viel es mir um Einiges leichter, hatte aber auch ein super KH und eine super Hebamme. Du allein bestimmst was das Richtige für dich und dein Baby ist. Ich wünsch dir alles Gute, du wirst schon den richtigen Weg finden😉
    Antwort
  • Vegana
    Superclubber (118 Posts)
    Kommentar vom 21.04.2015 20:27
    Sorry, hab 5,5 Monate gelesen!

    In dieser Zeit war Lukas auch so. Hat sich von selbst reguliert!

    Er wollte auch jede Stunde an die Brust.

    Wenn die Brustwarzen schmerzen, helfen spezielle hydrogel-pads!

    Nur Geduld! Das wird schon!

    Falls Du meinst, es konnte mehr Milch sein, dann gibt es neben Stilltee auch anderes was Milchbildens wirkt. Z.B Malzkaffee. Getreidespeisen ebenfalls.

    Wie gesagt, Versuch es entspannt als eine Phase zu sehen, die vorüber geht!
    Möglich, dass es auch gerade ein Entwicklungsschub ist.
    Antwort
  • Maxx1975
    Very Important Babyclubber (1272 Posts)
    Kommentar vom 21.04.2015 20:33
    Vegana, Willis Baby ist 5,5 Wochen. Ist doch etwas sehr früh für Beikost, oder? 😉
    Antwort
  • Maxx1975
    Very Important Babyclubber (1272 Posts)
    Kommentar vom 21.04.2015 20:34
    Lol Vegana, das war gleichzeitig geschrieben.😊
    Antwort
  • Vegana
    Superclubber (118 Posts)
    Kommentar vom 21.04.2015 20:36
    Ja, hatte falsch gelesen. Siehe Beitrag vorher.

    Mit 5-6 Wochen war Lukas auch so. Hab es in den Beitrag geschrieben.
    Antwort
  • Vegana
    Superclubber (118 Posts)
    Kommentar vom 21.04.2015 20:37
    Habe beim Stillen geschrieben....war wohl nicht bei der Sache
    Antwort
  • Maxx1975
    Very Important Babyclubber (1272 Posts)
    Kommentar vom 21.04.2015 20:41
    Was auch super hilft bei überstrapazierten Brustwarzen ist Heilwolle oder die Pads von Multimum.
    Antwort
  • Willi82
    Gelegenheitsclubber (18 Posts)
    Kommentar vom 21.04.2015 21:19
    Ok ich versuche es weiter...
    Haltet ihr es denn für verwerflich wenn ich versuche zumindest einen 2 Std Rhythmus mittelfristig hinzubekommen?? Damit wäre mir ja auch schon geholfen, sie nuckelt ersatzweise am Arm meines Mannes sozusagen als schnulli Ersatz. Wenn wir damit versuchen die Essenszeiten mit ein paar Pausen zu organisieren??
    Danke schobmal vorab
    Antwort
  • Willi82
    Gelegenheitsclubber (18 Posts)
    Kommentar vom 21.04.2015 21:19
    Ok ich versuche es weiter...
    Haltet ihr es denn für verwerflich wenn ich versuche zumindest einen 2 Std Rhythmus mittelfristig hinzubekommen?? Damit wäre mir ja auch schon geholfen, sie nuckelt ersatzweise am Arm meines Mannes sozusagen als schnulli Ersatz. Wenn wir damit versuchen die Essenszeiten mit ein paar Pausen zu organisieren??
    Danke schobmal vorab
    Antwort
  • Maxx1975
    Very Important Babyclubber (1272 Posts)
    Kommentar vom 21.04.2015 21:30
    Ne ich halt es nicht für verwerflich aber für sinnfrei. Babys haben in diesem Alter kein Rhythmus. Wenn du wirklich weiterin voll stillen willst musst du da leider durch. Glaub mir in ein paar Tagen sieht die Welt schon wieder anders aus😉. Wenn meine Mädels dauergestillt werden wollten, half es mir ein wenig, wenn ich diese Zeit als Pause/Auszeit ansah. Nachts legte ich beide nach Bedarf an und schlief teilweise einfach weiter, auch das half ein bisschen, um nicht zu sehr ausgelaugt zusein. Hast du denn keine Hebamme die noch zu dir kommt?
    Antwort
  • Willi82
    Gelegenheitsclubber (18 Posts)
    Kommentar vom 21.04.2015 21:41
    Doch aber sie wiegt die kleine nur... Danke für den Tipp mit dem schmatzen das hat sie tatsächlich gemacht😊
    Antwort
  • Willi82
    Gelegenheitsclubber (18 Posts)
    Kommentar vom 21.04.2015 21:44
    Meint ihr Kinder die prenahrung kriegen sind insgesamt zufriedener? Alle bekannten von mir die Fläschchen geben da sind die Babys ruhig und ausgeglichen... Die trinken nicht laufend und sind nach dem trinken unzufrieden😞
    Antwort
  • Maxx1975
    Very Important Babyclubber (1272 Posts)
    Kommentar vom 21.04.2015 22:05
    Ne das denke ich nicht. ich glaube eher, wenn die Mama Ruhe und Zufriedenheit beim Füttern ausstrahlt überträgt sich das auch auf das Baby, dabei ist es völlig egal ob es sich nun um die Brust oder um die Flasche handelt. Warum kommt die Hebamme nur zum Wiegen. Die soll dich und dein Baby mal beim Stillen beobachten. Dir zeigen wie man die Brust massiert, bevor du anfängst zu stillen. Deine Brustwarzen anschauen, ob du evtl. ein Mittelchen zu Abheilen brauchst. Dir das richtige Anlegen zeigen. Du hast ein Recht auf eine gute Nachsorge. Nur musst du eben auch den Mund aufmachen und deine Sorgen und Fragen auch mitteilen. Wenn du nix sagst, denkt sie wahrscheinlich, dass alles ok ist und du keine Fragen hast.
    Antwort
  • Vegana
    Superclubber (118 Posts)
    Kommentar vom 22.04.2015 05:22
    Ich denke, dass Stillen für ein Kind mehr ist als Nahrungsaufnahme. Und sie dieses Gefühl von Nähe haben möchten. Das Nuckeln dient der Selbstregulation/Beruhigung.
    Ich glaube nicht, dass Flaschen Kinder zufriedenee oder satter sind. Sie kennen aber den Sauger und nehmen ggf. Auch den Schnuller bessere an.
    Durch die Flaschengabe hat man allerdings genau im Blick was das Baby trinkt. Mama fühlt sich damit sicher und strahlt es aufs Kind aus.
    Wenn mama sich unsicher fühlt, weil sie glaubt, ihre Milch reiche nicht, kann auch das Kind unruhig werden.
    In den meisten Fällen reicht die Milch! Ich habe sogar tandem gestillt und mein Kleinster wurde trotzdem ein Brocken! Beide Jungs sind 2 Jahre auseinander und nun gleich groß.

    Wichtig denke ich, ist eine Stillberatung. Sie zeigt Dir verschiedene Positionen, so dass die Brustwarze entlastet wird. Du kannst aber selbst probieren. Es gibt nichts was nicht geht!
    Solange der kleine Mund die Warze mit viel Vorhof ganz im Mund hat und die Lippen sich dabei etwas nach außen stülpen/ Löwenmäulchen.
    In den ersten Wien reagiert die Brust empfindlich. Ein Anlegen tut im ersten Moment weh. Doch das gibt sich. Wie geschrieben, es gibt auch Kompressen, die gut tun. Oder Heilwolle/Lanolin.
    Lukas wollte jede Stunde trinken. EE schlief tags auch früh schon nicht viel. Ich hab die Stillpausen auch als Auszeit gesehen und daher positiv bewertet. In dieser Zeit hab ich gelesen oder war am tab. Meinen Sohn hat nicht gestört. Und für mich war es eine schöne Pause, mit leckerem Getränk gemütlich auf der Couch.
    Nun kommt er auch 3,4 nachts teils 7 Stunden. Mal so und mal so. Ich mach mir keine Gedanken, um die Abstände. Denn an heißen Tagen hat er mehr Durst oder bei einem Entwicklungssprung. Beim Stillen gibt es kein Über füttern. Die Milch wird dünner und passt sich perfekt an!
    Demnach ist Stillen eigentlich "idiotensicher"
    Sorry, wegen diesen Ausdrucks! Aber er trifft es.
    Im Sommer ist es auch schön einfach, dem Kind Selbstbedienung beizubringen. Leg Sich mit freier Brust hin und lass Dein Baby selbst suchen. Anfangs mit Unterstutzung. Die Kleinen lernen schnell und bald gelingt es Nachts auch.
    Lukas schläft wunderbar 10.Stunden in der Nacht und trinkt quasi im Schlaf.
    Dafür liegt er aber bei mir im Bett.
    Das habe ich bei allen Kids gemacht und die Nächte waren ruhig.
    Allerdings muss das zu Mutter und Kind/Familie passen.

    Auf jeden Fall solltest Su nicht an Dir Zweifeln. Muttermilch ist und bleibt die erste Wahl bei dee Sauglingsernährung. Und ist eigentlich auch das einfachate, immer fertig, temperiert, hygieniach und genau abgestimmt.
    Warte ein bischen und nehme die Stillzeit ala schöne Kuschlelpause. Genieße Dein Baby, sie werden sooopp schnell groß....und nach es Dir gemütlich. Is was Leckeres ohne Reue, denn die Energie brauchst Du.
    Ich denke, dass es bald schon wieder besser wird!
    Antwort
  • Vegana
    Superclubber (118 Posts)
    Kommentar vom 22.04.2015 05:35
    Du kannst auch auch auf einem Mulltuch schlafen und dieses Deinem Kind zu Beruhigung geben. Das Tuch riecht nach Mama und vermittelt Nähe.

    Viele Babys fühlen sich im Tragetuch wohl.
    Oder werden gerne gepuckt.

    3 meiner 5 Kinder liebten das Tuch. Lukas liegt lieber im Fahrradanhänger.

    Jedes Kind ist anders und manchmal so sehr, dass es gegen gängige Empfehlungen geht.
    Lukas will alles sehen. Im Kinderwagen mag nur liegen, wenn er freie Sicht hat. Also ohne Verdeck und am liebsten in Fahrtrichtung. Das war Beginn an so. Die meisten Babys brauchen eher die Reizabschirmug.

    Er ist auch mein einziger mit Achnuffeltuch und Daumen. Seine Schwester hat trotz Stillen jeden Schnuller genommen....

    Bleibt nichts außer alles mal anzutesten.
    Antwort
  • Maxx1975
    Very Important Babyclubber (1272 Posts)
    Kommentar vom 22.04.2015 09:53
    Naja Vegana, da bin ich nicht ganz deiner Meinung. Ich bin absolut für das Stillen, aber auch Mütter die nicht stillen können oder es nicht möchten, können ihren Babys genauso viel Nähe und Liebe entgegen bringen, wie eben eine Mutter die stillt. Nur halt nicht mit der Brust, es gibt tausend andere Wege die genauso richtig sein können. Stillen ist und bleibt alleine die Entscheidung der Frau! Und dann muss ich dich noch zu deinem Sohn beglückwünschen, es ist eher außergewöhnlich, dass ein reines Stillkind in diesem Alter 10 Stunden durchschläft. Da Stillkinder eher einen leichten Schlaf haben.
    Antwort
  • Vegana
    Superclubber (118 Posts)
    Kommentar vom 22.04.2015 10:08
    Neon so meinte ich das nicht.
    10 Stunden wobei er im schlaf trinkt.
    Er schläft am Tag sehr wenig.

    Und nein. Ich verurteilte keine Nicht stillende. Und ja, Nähe kan n man auch ohne geben.

    Dennoch finde ich das nichts Muttermilch ersetzt
    Antwort
  • Maxx1975
    Very Important Babyclubber (1272 Posts)
    Kommentar vom 22.04.2015 10:42
    Vegana👍😉
    Willi, was auch noch gut hilft, zwecks wunde Brustwarzen. Du nimmst ein kleines Glas mit Schraubverschluss, füllst es mit heißem Wasser und einen Beutel Schwarztee. Abkühlen lassen und nach dem Stillen als Kompresse verwenden. Öfters am Tag den Inhalt des Glases erneuern. Zusätzlich Lavendelöl zur Pflege benutzen. Ansonsten, etwas Muttermilch antrocknen lassen und viel Luft dran lassen.
    Antwort
  • Willi82
    Gelegenheitsclubber (18 Posts)
    Kommentar vom 22.04.2015 12:27
    Danke Euch für die tolle Unterstützung und die Antworten..
    Toll dass es solche Foren gibt...
    Antwort
Seite 1 von 2
Gehe zu Seite:

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.