My Babyclub.de
Schwangerschaftsdiabetes

Antworten Zur neuesten Antwort

  • mamadia
    Gelegenheitsclubber (3 Posts)
    Eintrag vom 26.04.2015 10:03
    Hallo liebe Mamas,

    vor ein paar Wochen hat man bei mir Schwangerschaftsdiabetes festgestellt und nun befinde ich mich im Gewinde der Diabetologen.
    Hat jemand von euch schon einmal so etwas gehabt und wie seid ihr damit umgegangen?

    Da ich derzeit deswegen sehr unter Stress stehe, noch drei weitere Kleinkinder betreuen muss und es mit meinem Ehemann auch nicht zu gut läuft bin ich der Meinung dass diese Stresshormone meinen Zuckerspiegel auch negativ beeinflussen.

    Aus diesem Grund erwäge ich die weiteren Hilfsangebote abzulehnen. Denn das alles macht mir nur noch mehr Sorgen. Zudem ernähre ich mich seitdem sehr einseitig und fühle mich absolut nicht mehr wohl. Auch weil ich vor dieser Diagnose eigentlich ein sehr kohlenhydratarmes Essen zu mir genommen habe, mich jetzt aber bei jeder Mahlzeit mit Vollkornprodukten in Höhe von 6 KE zustopfen soll. Auch die Zuckerwerte spielen verrückt. Bei Recherchen im Internet konnte ich einen Beitrag erhaschen der von unterschiedlichen Blutzuckerwerten zur gleichen Zeit in der rechten und linken Hand handelte. Auch das ist bei mir der Fall. Aktuell lagen meine Werte nach der Mahlzeit heute morgen 22 Punkte auseinander!

    Bitte, bitte helft mir. Leider kenne ich sonst niemanden in meiner Umgebung, der Erfahrungen hat.

    Vielen lieben Dank
    von Mamadia
    Antwort
  • Trumana
    Very Important Babyclubber (828 Posts)
    Kommentar vom 26.04.2015 10:50
    Hey mamadia,

    was sind denn deine höchsten Werte? Zunächst einmal ist es ja gut, dass du deinen BZ mit der richtigen Ernährung unter Kontrolle halten sollst und nicht spritzen musst. Klar ist dass eine Umstellung, aber du hast doch die Aussicht dass nach der Schwangerschaft wieder alles normal ist. Hohe BZ-Werte werden für deinen Körper zwar erst nach einer Weile ein Problem, für dein Baby sieht die Sache aber ganz anders aus. Deswegen denke ich schon dass es wichtig ist, gute Werte anzustreben.
    Das mit den unterschiedlichen Werten kann vorkommen, man muss beim Messen einiges beachten, auch die Geräte haben ihre Unterschiede.
    Ich habe Diabetes Typ 3c und habe mich nach der Diagnose mit den Empfehlungen des Diabetologen etwas schwer getan, dass habe ich ihm auch so gesagt, und ich habe für mich einen guten Weg gefunden.
    Antwort
  • mamadia
    Gelegenheitsclubber (3 Posts)
    Kommentar vom 26.04.2015 11:23
    Hallochen Trumana,

    noch habe ich eine Gnadenfrist erhalten und muss nicht spritzen. Aber meine Werte schwanken leider sehr stark. Und das trotz gleichem Essen. Da kann ein einziges Vollkornbrot mit einer hauchdünnen Magerquarkschicht schon einen Wert von 70 vor dem Essen auf 170 schnellen lassen. An einem anderen Tag dann nur auf 91. Es ist fast zum Verrückt-werden.
    Ich trinke zum Essen inzwischen fast 1- 1,5 Liter Wasser. Manchmal versuche ich in der Stunde zwischen dem Messen eine Menge Bewegung zu haben da mir das die Diabetologin geraten hat. Aber auch das hat keinen Einfluss auf meine Werte. Mal sind sie viel zu hoch, ein anderes Mal viel zu niedrig.

    Ich bin sehr dankbar für weitere Vorschläge.

    LG von mamadia
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.