My Babyclub.de
Ich mag nicht mehr!!!

Antworten Zur neuesten Antwort

  • JohannaM
    Superclubber (127 Posts)
    Eintrag vom 08.10.2015 17:23
    Hallo ihr lieben,
    mein Sohn ist jetzt 10,5 Monate alt. Die ersten 6 Monate hab ich ihn voll gestillt und dann nach und nach die Stillmahlzeiten durch Brei und Fingerfood ersetzt. Das hat auch super funktioniert. Er isst sehr gut und gerne. Morgens und Abends zum einschlafen habe ich ihn weiterhin gestillt.
    Nun bin ich aber langsam an einem Punkt an dem ich einfach nicht mehr will. Das hat mehrere Gründe:

    1. Hat er angefangen gerade morgens auch gerne mal zu zu beißen. Ich hab dann immer gleich aufgehört zu stillen aber wirklich besser macht es das nicht. Er macht das auch erst wenn er sich satt getrunken hat. Wenn ich dann aufhöre schläft er meistens kurz danach noch mal ein oder wir stehen dann auf.

    Der Zweite Grund ist, dass ich langsam wieder anfangen will zu arbeiten. Ich bin als Spielpädergogin Selbstständig. Das bedeutet das ich normalerweise Klassenfahten betreue. Da diese gewöhnlich über mehrere Tage gehen kann ich erst wieder arbeiten wenn ich abgestillt habe, da ich dann immer min. für eine Nacht weg bin. Mein Mann wäre dann mit dem kleinen zu hause. Da er auch Selbständig ist wird es langsam finanzell knapp. zwar mach ich auch noch andere Sachen wie Kindergeburtstage und Märchenerzählerin aber das reicht halt auf dauer nicht aus!

    Der dritte Punkt ist das ich mich gerade ziemlich stark erkältet habe und den kkleinen nun angesteckt habe. bis jetzt ist es bei ihm nur ein leichter Schnupfen aber ich mach mir sorgen das es schlimmer wird durch die starke nähe beim Stillen.

    Meine Frage ist nun, wie kann ich am besten jetzt abstillen und braucht er vor allem noch volgemilch als ersatz zu Mumi? Er bekommt morgens meistens Brot, Vormittags einen Fruchtgetreide Brei oder etwas Obst je nachdem wie viel und wann er morgens gefrühstückt hat, mittags Gemüse-kartoffel-Fleisch Brei, Nachmittags dann auch bst oder Brei (Abhängig vom Vormittag und der menge die er mittags isst) und abend einen Milchbrei.
    Wie viel Milch braucht er dann noch zusätzlich?
    Ich hoffe ihr könnt mir helfen
    Liebe grüße
    Johanna

    Antwort
  • Kosmos
    Gelegenheitsclubber (8 Posts)
    Kommentar vom 10.11.2015 20:44
    Wenn du wirklich abstillen willst: Pränahrung / H1 ist immer gut geeignet, es gibt meines Wissens keinen Grund auf Folgenahrung zu wechseln.

    Grundsätzlich ist Stillen mit dem Beruf jedoch vereinbar. Wenn du tagsüber weg bist, kannst du den Rest des Tages trotzdem stillen. Wenn du auf eine Klassenfaht gehts, kannst du deine Brust zweimal am Tag entleeren: morgens und abends. Wenn du eine kleine elektrische Doppelpumpe mitnimmst und die Hauben mithilfe eines engen T-Shirts mit Löchern für die Hauben festhältst, kannst du gleichzeitig entspannen, Buch lesen, fern schauen usw. Die Milch kippst du weg, aber die Milchbildung kannst du auf diese Weise aufrechterhalten. Wenn du mit deinem Baby wieder zusammen bist, stillst du es wieder.
    Dein Kind wird vor einer Ansteckung von dir besser geschützt, wenn du es weiter stillst, da du mit der Muttermilch auch die Antikörper abgibst. Die Nähe zum Kind hältst du hoffentlich auch dann aufrecht, wenn du nicht mehr stillst, oder?
    Antwort
  • Schnitte82
    Powerclubber (92 Posts)
    Kommentar vom 17.11.2015 17:37
    Hallo


    Ich würde auf jeden Fall ne Flasche geben, da gibts ja ne Folgemilch zum stillen. Wenn du ihn nicht mehr anlegst, geht die milch weg. Angebot und Nachfrage so geht das . Also mach dir keine Sorgen, mit einem halben Jahr hast du alles richtig gemacht.


    LG
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.