My Babyclub.de
Hartnäckige Verstopfung baby 9 Monate

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Willi82
    Gelegenheitsclubber (18 Posts)
    Eintrag vom 27.12.2015 20:25
    Hallo,
    Ich hab mal eine Frage an alle Mamis die ähnliche Erfahrungen gemacht haben.
    Unsere Kleine 9 Monate hat seit ca. 1 Monat immer wieder heftige Verstopfung in Form von sehr hartem Stuhl und Schmerzen beim Drücken.
    Ich geb ihr keine Karotten oder Banane, Milchzucker hab ich schon ne Weile probiert - hat nix geholfen.
    Ich geb ihr an Obst (im Mittagsbrei / Abendbrei) oder Nachmittags als ganze Mahlzeit nur Hipp Pflaume mit Birne oder Birne pur, Mittagsbrei gibts auch keine stopfenden Gemüsesorten somdern nur Kürbis oder Spaghetti mit Tomatensauce.
    Zum Frühstück gibts ein paar Happen Vollkornbrot und danach stille ich noch. Und abends gibts Halbmilchbrei mit Dinkel oder Hirse.
    Habt ihr einen Tipp für mich was ich noch ausprobieren kann?
    Dankeschön
    Viele Grüße
    Antwort
  • Tigga
    Powerclubber (93 Posts)
    Kommentar vom 27.12.2015 20:40
    Trinkt Deine Tochter tagsüber genug? Ich meine jetzt nicht Milch sondern Wasser oder Tee.
    Antwort
  • Willi82
    Gelegenheitsclubber (18 Posts)
    Kommentar vom 27.12.2015 20:49
    Ja sie trinkt so um die 200-300 ml wasser.
    Antwort
  • _E_V_A_
    Moderator
    Very Important Babyclubber (1211 Posts)
    Kommentar vom 27.12.2015 21:53
    Den besten Tipp den ich dir geben kann ist auch mehr trinken lassen, Muttermilch ist auch sehr gut für die Verdauung, vielleicht hilft es einmal mehr am Tag zu stillen?
    Antwort
  • Willi82
    Gelegenheitsclubber (18 Posts)
    Kommentar vom 27.12.2015 22:10
    Danke... Ich wollte so nach und nach eigentlich abstillen, weil ich in 2 Monaten wieder arbeiten gehe. Grade morgends isst sie so nach und nach immer ein bisschen brot so dass ich das stillen bald weglasse.
    Und mehr trinken in form von wasser oder fencheltee schaffen wir nicht
    Antwort
  • Piepsi
    Powerclubber (80 Posts)
    Kommentar vom 27.12.2015 22:38
    Hallo,
    du musst nicht abstillen (außer, du möchtest es unbedingt). Stillen und Arbeiten verträgt sich gut. Wenn du weniger häufig anlegst, reduziert sich auch die Milchmenge. Somit kannst du durchaus ein bis zweimal pro Tag oder in der Nacht stillen.
    Falls mit Arbeitsbeginn auch die Krippe verbunden ist, ist es nach meiner Erfahrung Gold wert, noch zu stillen. Dann fangen die ganzen Infekte an. Und mit Muttermilch holt sich das Kind immer was es braucht, unabhängig ob es gerade die Magen-Darm-Geschichte mitmacht oder den fünften Schnupfen in vier Wochen.

    Unabhängig von der Frage um die Vereinbarkeit von Stillen und Arbeiten würde ich auch empfehlen, häufiger anzulegen. Vielleicht ist der Darm noch nicht so weit.
    Antwort
  • _E_V_A_
    Moderator
    Very Important Babyclubber (1211 Posts)
    Kommentar vom 28.12.2015 08:06
    Danke Piepsi, genau so oder so ähnlich wollte ich darauf auch gerade antworten.

    Wenn die Verdauungsprobleme mit zunehmender Beikost entstehen ist der logische Schritt das sie mit weniger Beikost und mehr Muttermilch wieder besser werden.
    Wahrscheinlich ist es wirklich ein Zeichen dafür das die Umstellung und normale Kost für deine Kleine zu schnell geht, mit bei jedem Kind klappt das nach Lehrbuch, jeden Monat eine Mahlzeit, manche brauchen einfach mehr Zeit.

    Ich habe unsern Großen ein knappes Jahr gestillt, bin aber schon nach 4/5 Monaten einige Stunden arbeiten gegangen, da wurde er noch voll gestillt, und auch das ging ganz gut...
    Und wenn die e Maus gern an die Brust geht ist das auch die einfachste Methode damit die mehr trinkt.
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.