My Babyclub.de
Welche Arbeit nach Elternzeit

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Katinka1984
    Gelegenheitsclubber (5 Posts)
    Eintrag vom 03.02.2016 09:45
    Hallo,

    ich habe zwar noch etwas Zeit, mache mir aber schon Gedanken um meine berufliche Zukunft... 2011 ist mein erster Sohn zur Welt gekommen. Nach einem Jahr habe ich wieder Vollzeit gearbeitet. Ich bin Erzieherin in einer Kita und stand kurz vorm Burn Out... Kind in den Kindergarten bringen, bis Nachmittags arbeiten, Kind wieder abholen und dann noch Dienstbesprechungen etc... Das war zuviel!!! 2015 kam nun mein zweiter Sohn auf die Welt und ich genieße die Elternzeit. Ab Oktober muss ich wieder arbeiten aber ich möchte nicht mehr voll arbeiten!!! Ich will arbeiten aber auch noch für meine Kinder da sein... Was macht ihr beruflich? Prima wäre eine Tätigkeit von 8-14 Uhr oder ab 19 Uhr.... Ich würde sogar eine andere Tätigkeit ausüben...
    Antwort
  • Alexandramatthias
    Moderator
    Very Important Babyclubber (2284 Posts)
    Kommentar vom 03.02.2016 09:53
    Hallo,

    ich arbeite im Büro, von 7-15 Uhr

    Ich denke, wenn du Abends arbeitest, wirst du auch dich nciht wohl fühlen, da du morgens sehr sehr müde sein wirst, wenn du die kids fertig machst..
    Antwort
  • Alexandramatthias
    Moderator
    Very Important Babyclubber (2284 Posts)
    Kommentar vom 03.02.2016 09:54
    Kommt aber auch immer drauf an, was du auf jedenfall verdienen musst
    Antwort
  • CarlaES
    Very Important Babyclubber (1457 Posts)
    Kommentar vom 03.02.2016 10:01
    Ja kommt sehr darauf an. Ich bin eigentlich im kaufm Bereich tätig und gehe da gen 2018 auch wieder hin aber andere Firma. Wollte nicht zurück. Mein Sohn ist 2. seit er 1 ist arbeite ich als Verkäuferin in einer Mode Boutique .. Von Ca. 10-13:00 .. Oder mal früher oder bis 14:90 kommt ganz darauf an... Ich habe nicht viele Tage weil mir 5 mal zuviel war. Es ist toll aber sehr wenig Geld- das geht nur auf Zeit... Du findest etwas ganz sicher!
    Antwort
  • Katinka1984
    Gelegenheitsclubber (5 Posts)
    Kommentar vom 03.02.2016 10:04
    1.200 müssten es schon sein... Leider muss man in meinem Job auch lange arbeiten da die Kita immer länger geöffnet haben 😞
    Antwort
  • Katinka1984
    Gelegenheitsclubber (5 Posts)
    Kommentar vom 03.02.2016 10:06
    Bis 17 Uhr mag ich nicht mehr arbeiten.... Wie gesagt bis 14 Uhr aber es ist schwer sowas zu finden
    Antwort
  • CarlaES
    Very Important Babyclubber (1457 Posts)
    Kommentar vom 03.02.2016 10:08
    Das ist es eben... Es gibt viele Jobs abends Kasse im Theater etc aber das is slles 450€ und zudem anstrengend wenn du morgens wieder raus musst.

    Büro, Tankstelle, Post, Bäckerei es gibt sehr viel aber wahrsch nicht vom Fach nicht in der Gehalts Liga die du eben möchtest... Gibt es bei dir die Möglichkeit nur vormittags oder nur nachmittags?
    Antwort
  • Alexandramatthias
    Moderator
    Very Important Babyclubber (2284 Posts)
    Kommentar vom 03.02.2016 10:08
    Dann probiere es doch auch im Büro, als Teilzeit..
    1200 Ist natürlich "viel", wenn man den Beruf nicht gelernt hat etc
    Antwort
  • CarlaES
    Very Important Babyclubber (1457 Posts)
    Kommentar vom 03.02.2016 10:12
    Ja deswegen bin das halt auch durch und so einfach ist es nicht aber selbst hier im Dorf fand ich was... Das schaffst du!!
    Antwort
  • Agathe
    Superclubber (452 Posts)
    Kommentar vom 03.02.2016 11:34
    huhu :) ich arbeite auch vollzeit 8 - 16.30 (an guten Tagen), bis Ende Januar alleinerziehend und es ging mit bisschen organisiation. klar, wir sind teilweise auch erst gegen 18.00 Uhr zuhause, was gerade im winter bisschen doof ist, Im sommer ist das anders, da sind wir abends draußen und verbringen mehr zeit zusammen.schwer isses eher in den wochen, wo quartalsabschlüsse sind oder jahresabschlüsse, dann sitz ich abends auch noch am rechner und schiebe fleißig überstunden, wenn die Gurke im Bett ist.
    allerdings hab ich auch nicht das gefühl, dass es meiner tochter schlecht damit geht - damals in der kita und auch jetzt im hort sind auf grund de rvielen arbeitenden mütter auch viele kinder da. da gibts eigentlich mehr theater beim abholen,w eil das kind noch weiter spielen will ;)

    Ich denke - udn das betrifft nur mich - dass das für mich trotzdem noch die bessere alternative ist, als weniger zu arbeiten, weniger zu verdienen und mich dann vielleicht finanziell vom mann abhängig zu machen. allerdings mache ich meinen job trotz stress sehr gern und würde ihn so in dem umfang nicht schaffen, wenn ich die stunden reduziere. müsste mir dann ein anderes aufgabengebiet suchen - mag ich nicht.

    im endeffekt sind das ja immer sehr persönliche und einzelfallentscheidungen, wo andere schwer einen rat geben können, weil jeder die prioritäten anders setzt.

    ich denke aber auch, dass du was finden wirst :) (wobei das schade ist - erzieherinnen werden doch so dringend benötigt ;-) ;-) )
    Antwort
  • CarlaES
    Very Important Babyclubber (1457 Posts)
    Kommentar vom 03.02.2016 12:13
    Ja du bringst es auf den Punkt- ich bin gerade sehr abhängig.. Wenn ich nicht wüsste dass sich das ändert wäre das für mich schlimm muss ich echt sagen, in unsere Beziehung mit Studium und Weiterbildungen gab es zwar immer einen der mehr verdiente und wir haben das immer gut gemeistert aber könnten nix sparen... Für meine Zukunft wünsch ich mir das anders... N Mehrwert sehen fürs arbeiten.... Es ist bei jedem anders grnsu👍🏼
    Antwort
  • _E_V_A_
    Moderator
    Very Important Babyclubber (1212 Posts)
    Kommentar vom 04.02.2016 13:00
    Kannst du denn nicht deine Stunden reduzieren? Musst du wieder in vollzeit anfangen?

    Sonst wäre es doch evtl eine Möglichkeit, zu reduzieren und zusätzlich zur halben Erzieher Stelle auf 450€ Basis Abends zu Kellnern, Regale packen, Kassieren an der Tanke, etc...
    Antwort
  • Mel77
    Very Important Babyclubber (558 Posts)
    Kommentar vom 04.02.2016 22:18
    Ich arbeite 3 ganze Tage die Woche. An den beiden anderen Tagen habe ich frei und kann mich ganz auf meine beiden Kinder konzentrieren. Mir gefällt das sehr gut, weil ich so beides in vollen Zügen haben kann :-)

    Anfangs dachte ich auch, es würde vielleicht stressig, arbeiten, abends Kinder abholen, dann heim essen machen etc. Aber im Gegenteil: ich bin jetzt, wo ich wieder arbeite, weniger gestresst und glücklicher, als Nur-Mama zu sein. Zwar habe ich Steuerklasse 5, aber ab und zu arbeite ich auch samstags oder gehe mal 2-3 Tage auf Geschäftsreise. Das wird dann zusätzlich bezahlt. So komme ich da schon über 1200 netto. Allerdings ist das auch in dem Bereich, welchen ich gelernt habe.

    In einer fremden Branche, in der man ungelernt ist, viel zu verdienen, finde ich in unserer Situation schwierig. Denn für fremde Arbeitgeber sind wir ja (leider) aufgrund der Kinder relativ unflexibel und daher nicht sonderlich interessant...
    Antwort
  • Sani35
    Powerclubber (68 Posts)
    Kommentar vom 04.02.2016 22:37
    Da es bei mir ja s schon zwei mal so war "Arbeiten nach Elternzeit " muss ich sagen kenne ich beides bei meiner großen Tochter bin ich nach einem Jahr wieder in die Schichtarbeit gegangen 4 schichtsystem. War sehr anstrengend. Bei der zweiten habe ich dann den Job gewechselt in den Versand von mo - Fr 7.00 - 16.30 Uhr dazu morgens und abends 40 min Autofahrt .waren immer spät zu Hause. Jetzt habe ich den perfekten Job daher werde ich auch gleich nach dem Mutterschutz gleich wieder stundenweise arbeiten gehen ( wenigstens meine Sportguppen ) geben. Denn wie bekommt man schneller den Babyspeck weg wenn nicht auf Arbeit
    Antwort
  • Trumana
    Very Important Babyclubber (828 Posts)
    Kommentar vom 05.02.2016 09:36
    Also ich arbeite auch 3 Tage die Woche Schichtdienst, ab August wieder das volle Programm mit Nacht- und Wochenenddienst sowie Feiertage...ich freue mich einerseits schon weil mir meine Arbeit viel Spaß macht, aber wird sicherlich auch anstrengend werden...ich weiß nicht was man Teilzeit als Erzieherin verdient, aber wenn dir dein Beruf Spaß macht, würde ich an deiner Stelle dabei bleiben. Wie die anderen schon gesagt haben, ungelernt irgendwo anders einzusteigen, nicht voll zu arbeiten und dabei auch noch gut verdienen ist eigentlich nicht möglich...
    Antwort
  • ich_halt
    Powerclubber (71 Posts)
    Kommentar vom 16.02.2016 11:56
    Hey

    Finde es gut, dass du wieder etwas an dich denkst. Arbeiten gehen tut auch was fürs Selbstbewußtsein der Muttis, finde ich absolut gut, habe es auch so gemacht.
    Muss allerdings gestehen, dass ich für den Notfall auch mal auf ne Oma zurückgreifen konnte. Verfolge dein Ziel, wird gut für dich sein. Hast du schon mal dran gedacht von daheim aus zu arbeiten?
    Wenn du nen Tipp brauchst, dann schau doch mal hier http://www.karrierepropeller.de/zuhause-arbeiten-durch-zuhause-arbeiten-kind-und-beruf-unter-einen-hut-bringen/ nach, da bekommt man Ratschläge ür das arbeiten mit Kind, halt von zuhause aus. Damit lösen sich doch oft das ein oder andere Problem.

    Wünsche dir Mut, dann klappt das
    Antwort
  • Schnitte82
    Powerclubber (92 Posts)
    Kommentar vom 18.02.2016 12:03
    Naja, zuhause arbeiten muss man erstmal können.
    Eine Freundin von mir schreibt bei Textbroker Artikel. Vorteil: man kann sich soviel Arbeit angeln, wie man schafft - und ist auch daheim, wenn die Mäuse mal krank sind. Nachteil: man muss sich selbständig machen, bekommt keinen bezahlten Urlaub (krank) - und wenn man mal keine Aufträge hat, bekommt man auch kein Geld.

    Antwort
  • Juttchen
    Gelegenheitsclubber (5 Posts)
    Kommentar vom 24.02.2016 12:17
    Hallo ich kenne dein Problem ich Arbeite 30Std Woche von 8-14 Uhr und mehr nicht ich hatte Glück habe seid gut einem Jahr eine feste Anstellung im Büro. Davor war ich nach der Elternzeit ein Jahr bei einer Gebäudereinigung auf 450€ Basis angestellt wo ich nur Vormittags gearbeitet habe und Nachmittag genug Zeit für meine Kinder hatte. Ich konnte es mir leisten lange zu suchen ich weiß nicht ob du dieses Glück auch hast
    Antwort
  • Maddi85
    Juniorclubber (43 Posts)
    Kommentar vom 30.07.2016 13:27
    Das hört sich ganz nach einer komplette umorientierung an, da du aber kein Plan hast wie es weiter geht, kann man dir auch kenen wirklichen Rat geben. Schon mal an einem Coach gedacht, der dir eventuell deine Zukunft aufzeigt und dir auc erklärt was Sinnvoll ist und was nicht? Man kann ja auch nur in eine Richtung gehen, die man einigermassen kennt, komplett Quereinsteigen ist möglich, aber nicht immer Ratsam.

    Setze dich mal mit Nadine Pfeiffer in Verbindung und schaue gleich auf http://www.nadinepfeiffer.de/karriereberatung-in-koeln.html um nähere Infp´s zubekommen. Sie macht ihr Arbeit sehr gut und kann dir sicherlich helfen, bei deiner Beruflichen Zukunft. Wünsche dir viel Glück. ;-)
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.