My Babyclub.de
Nur noch Babys im Kopf

Antworten Zur neuesten Antwort

  • natili
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Eintrag vom 21.02.2016 00:53
    Hallo ihr Lieben,

    ich bin ganz neu hier, habe aber heute viele Stunden verbracht mich durch verschiedene Themen zu lesen. Grund dafür ist, dass ich schon seit zwei Jahren einen sehr ausgeprägten Kinderwunsch habe. Mal stärker, mal weniger stark aber kontinuierlich. Vielleicht erst einmal etwas zu meine Person:

    Ich bin 22 Jahre, Stundentin (schreibe im Winter meinen Bachelor) und seit 3 Jahren mit meinem Freund zusammen. Der ist 25 und hat einen sicheren Job. Ich leide leider seit ich ein Kind bin an Colitis Ulcerosa, das ist eine chronische Darmerkrankung. Mir geht es damit ganz gut, das heißt ich habe eine gute Lebensqualität, aber ein hohes Krebsrisiko. Es ist also ziemlich wahrscheinlich dass ich irgendwann Darmkrebs bekomme und in Folge dessen eine OP benötige, nach der ich unfruchtbar werden kann. Ich weiß nicht ob mein etwas früher Kinderwunsch aus der Angst kommt niemals Kinder bekommen zu können, aber es scheint für mich nicht unlogisch.

    Das "Problem" ist mein Freund. Er will noch kein Papa werden und mag auch nicht darüber reden, d.h. Kompromisse von zwei Jahren eingehen oder so etwas kommt auch nicht in Frage. Ich akzeptiere seine Entscheidung aber ich kann trotzdem nicht aufhören an Babys zu denken. Ich träume ständig davon schwanger zu werden und von einer Geburt, ich rede mit meiner Mutter ständig darüber, ich lese in Foren, schaue mir Kinderkleidung an, usw. usw. Oft bin ich völlig fertig mit den nerven und muss weinen. Mein Freund tröstet ich dann, kann aber nicht wirklich verstehen warum ich so traurig bin und woher dieser dringende Wunsch nach einem Baby kommt. Mit meinen Freunden kann ich über das Thema auch nur schwer reden, denn die sehen sich alle noch überhaupt nicht mit Kindern.

    Ich denke ich wollte einfach mal ein wenig loswerden was mich beschäftigt. Vielleicht geht es ja hier sogar jemanden ähnlich wie mir und man kann sich austauschen. Oder jemand von den schon Erfahrenen hier kann mir ein paar Ratschläge geben, wie ich mit dieser Situation umgehen soll.

    Liebe Grüße,
    Natili
    Antwort
  • greenmom
    Very Important Babyclubber (553 Posts)
    Kommentar vom 21.02.2016 08:08
    Kann dich gut verstehen.

    Mein Mann hat mir auch mal gesagt er will keine Kinder... ich war am Boden zerstört und hab ihm dann gesagt er soll es seiner Familie selbst sagen (da die dauernd Bemerkungen dazu gemacht haben wie bald habt ihr auch ein Baby...damit mich dass dann nicht verletzt...).
    Ich kann im Nachhinein nicht genau sagen was es war aber vielleicht hat er gesehen, dass ich gut mit seinen Nichten umgehen kann... oder dass ich bei ihm war wegen ihm ... oder dass er gesehen hat er kann sich auf mich verlassen (haushalt usw). Hab das Baby Thema glaub au net Tod geschwiegen (hab aber net zusehen genervt)... War einfach wie ich bin (also auch immer mal wieder geweint wenn es mich überkam) ...

    ... und irgendwann hat er gesagt er kann sich ein Kind vorstellen aber nich nicht sofort . Dann kam der Antrag ein halbes Jahr später.. Hochzeit und bauen und jetzt wartet er mit mir dass es endlich klappt.

    In meinem Fall hat sich das ihm Zeit geben gelohnt bis er soweit ist.

    Meine Kollegin hat Morbus Chron und daher wurde sie nur durch Künstl.Befr. schwanger. Durfte auch nur mit Kaiserschnitt gebären wegen den Vernarbungen durch die ganzen vorangegangenen OP's... es ging alles gut bei ihr aber nochmal wagt sie dieses Risiko nicht für ihren Mann und ihr Kind.

    Klar das Baby Thema wirst du nicht aus dem Kopf bekommen, die Zeit ist echt hart (bei mir waren es 2 ungewisse Jahre und seit ich weiß dass er auch ein Kind will, erst da wurde es etwas besser... aber seit der Verlobung vor 1 1/2 Jahren denk ich natürlich auch weiter immer an Babys).

    Ich hoffe deine Geschichte geht auch irgendwann in diese Richtung... ich hab zwar immernoch kein Kind und wir sind 6 Jahre zusammen aber wir hoffen jeden Monat.
    Antwort
  • Trumana
    Very Important Babyclubber (828 Posts)
    Kommentar vom 21.02.2016 09:33
    Hast du denn schonmal deinen Freund gefragt, warum er kein Kind möchte? Ihr seid ja noch jung und die allermeisten in unserem Alter denken noch nicht ans Familie gründen, heutzutage ist es ja schon fast ungewöhnlich so jung Eltern zu werden.
    Vielleicht möchte er ja auch den gewohnten Weg mit der gehen - Karriere, Heirat, Häuschen, Kinder und ist deswegen noch nicht bereit?
    Antwort
  • natili
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Kommentar vom 21.02.2016 12:08
    Danke für eure Antworten!

    Die Aussage gar keine Kinder zu wollen kam bei meinem Freund noch nicht, eben nur dieses "jetzt noch nicht und ich will auch nicht drüber reden". Ich denke eben er fühlt sich noch zu jung und nicht reif genug und auch wenn ich diese Meinung nicht teile (er ist wunderbar geerdet, zielstrebig und ruhig) ist dass ja seine Entscheidung und die akzeptiere ich ja wie gesagt auch. Wenn er mir sagen würde "Ja okay, in zwei drei Jahren geht es los" könnte ich damit denke ich auch besser leben. Es ist vermutlich die Ungewissheit wann er endlich zustimmt und ob es mir dann gerade immer noch so "gut" geht mit meinem Darm und allem. Ich würde eben gerne jetzt, wo ich noch recht gesund bin und die Chance auf eine relativ unkomplizierte SS und Geburt habe. Da nimmt er mcih leider aber nicht ernst. Er denkt viel zu positiv meint mir passiere schon nichts bla bla und ja. . . Er teilt meine Angst nicht. Das ist einerseits beruhigend, andererseits fühle ich mich auch nicht ernstgenommen. . . Mein größtes Problem ist diese Wartezeit herum zu bekommen. Hätte ich ein Ziel vor Augen (2 oder 3 Jahre) könnte ich mich ja auf etwas freuen und die Vorfreude genießen! Aber so dümpel ich irgendwie so herum, nicht sicher ob ich mir Hoffnungen machen soll ihn in nächster Zeit umzustimmen oder nicht.

    Auf die Frage hin warum er nicht will kommt meinst etwas sehr undefiniertes wie "Ich will jetzt einfach noch nicht. Weißt du eigentlich wie viel drei schreien? Wenn du eins hast bist du bestimmt auch sofort überfordert". Andererseits kommen dann ab und zu Sprüche wie "Wenn unser Baby kommt, dann. . ." oder "Wenn wir ein Baby haben musst du es aber warm anziehen, nicht so wie dich." Und da freue ich mich auch immer total.

    Greenmom, was hat denn deine Freundin für einen Krankheitsverlauf? Und ist ihr Kind jetzt gesund und munter?

    Danke noch einmal für die Antworten, ich hoffe ich konnte mein Problem noch ein bisschen genauer darstellen!

    LG Natili
    Antwort
  • 24undbaldverheiratet
    Very Important Babyclubber (633 Posts)
    Kommentar vom 21.02.2016 12:42
    Hallo Natili :)

    Vor 3 Monaten hat mein Freund mich noch von jeglichen babysachen in Läden weggezogen und mein "ein Baby..." immer fast beschämt abgetan... Dann habe ich ihm klipp und klar gesagt, dass ich mit ihm eine Familie gründen will und ihn gefragt, warum er da solche Angst davor hat. Ein paar Tage später habe ich nochmal gefragt, ob er es sich nicht vorstellen könnte, dass wir einen kleinen Menschen machen, der Hälfte Hälfte aus uns beiden besteht und ihn Papi nennt :D
    Kurz darauf hat er gesagt, dass er mit mir 1000 Kinder machen würde und mir voll und ganz vertraut, wenn ich sage, dass wir bereit sind :D dann habe ich gesagt, dass er ein so liebevoller und fürsorglicher Mensch ist, dass er der beste Papa der Welt werden würde... Und nochmal paar Wochen später habe ich dann gefragt, ob wir es nicht angehen wollen und er sagte sofort "ja".
    Ist jetzt unser erster Zyklus und er ist aufgeregter als ich :D

    Sprich es klar und deutlich an, mach ihm klar, dass du dir sorgen um deine Gesundheit machst und dass es wirklich sein kann, dass es dir in 2 Jahren nicht mehr so gut geht... Und sag ihm, dass du dich nicht ernst genommen fühlst. Schau ihm dabei in die Augen. Mein Freund ist mir immer sehr dankbar, wenn ich ihm klar und deutlich sage, was ich denke und fühle. :))

    Viel Erfolg dir <3
    Antwort
  • CarlaES
    Very Important Babyclubber (1457 Posts)
    Kommentar vom 21.02.2016 13:12
    Hey natili,

    Auch ich kann deine Situation verstehen und ich will Dir sagen so ein Wunsch ist sehr natürlich und man kann ihn ab einem gewissen Punkt nicht abtun, locker wegschieben vertagen. Es ist ganz klar dass du dich nicht gut dabei fühlst weil der wünsch so groß ist.

    Zu mir: ich bin vor 2 ,5 Jahren ungeplant schwanger geworden bevor mein Mann ( damals erst 2 Jahre zusammen) und ich überhaupt wüssten wo es mit ins hingehen sollte.

    Wir haben uns dafür entschieden aber es war nicht leicht.
    Jetz sind wir das beste Team. Und verheiratet.

    Bevor wir heirateten letzen November habe ich ihn in ein gedoräch gebeten um zu wissen wie er sich unsere Zukunft vorstellen könnte.

    Ich fand es wichtig ihm zu sagen dass mein Traum ein 2. Kind ist. Und dass es mich nie ohne diesen Traum geben wird und dass er diesen Wunsch heiraten wird.
    Er bejahte dass mir irgendwann ja wenn anderer Job etc etc ...
    In folgenden Gesprächen wurde er komisch dazu und fühlte sich gedrängt.
    Ich wollte dann unseren Kinderwagen verkaufen und einen günstigeren Haufen dann sagte er , wir sollten ihn schon behalten... Ich war verwirrt.
    Als wir uns dann Gedanken über meine Karriere und vieles andere gemacht haben wurde und klar jetzt ist es doch gut es zu versuchen wielange es dauert weiß ja auch keiner.

    Was ich damit sagen will ich denke auch klares sprechen ehrliche Gefühle ist das beste.
    Es kommt zwar immer anders als gedacht aber jeder hat doch So seine Vorstellungen und Bedürfnisse im Leben.
    Das kann bei Mann und Frau ja durchaus untersch. Prioritäten haben und Zeiten aber wenn die Basis stimmt dann findet ihr eine Lösung! Ganz bestimmt sogar..
    Ich wünsche Dir dass dein Wunsch in Erfüllung gehen kann🍀
    Antwort
  • sunset88
    Superclubber (186 Posts)
    Kommentar vom 25.02.2016 09:02
    Hey,
    ich denke auch, dass du nur weiterkommst, wenn ihr drüber redet. Bei mir und meinem Freund war es zwar etwas anders, aber ich kann dich trotzdem gut verstehen.
    Mein Freund will auf jeden Fall Kinder und am besten auch gleich 3 oder 4. Da gab es also keine Probleme. Nur was den Zeitpunkt angeht, waren wir unterschiedlicher Meinung. Für ihn war das alles erst mal nur ein Gedanke und noch in (ferner) Zukunft. Ich habe letztes Jahr im Herbst häufiger Bemerkungen zum Thema Baby gemacht und auch oft gesagt, dass ich ein Baby möchte. Das hat er zwar zur Kenntnis genommen, aber nicht wirklich realisiert, dass ich tatsächlich DEMNÄCHST eins möchte und nicht erst in 3 Jahren oder so. Im Dezember ist das Ganze dann etwas eskaliert, wir haben uns gestritten, ich habe geweint und er hat die Welt nicht mehr verstanden. Da ist ihm erst wirklich klar geworden, dass es mir richtig ernst damit ist und ich nicht länger warten will. Das hat ihm Angst gemacht und er fühlte sich von mir auch unter Druck gesetzt. Männer sehen sich ja immer als Versorger. Es macht ihnen Angst, wenn sie plötzlich nicht nur für sich, sondern auch für Kinder die Verantwortung übernehmen soll. Irgendwie scheinen sie sich dafür im Grunde nie bereit zu fühlen.
    Nach diversen Gesprächen und etwas Streit hat er an Silvester zugestimmt es zu versuchen. Im Januar habe ich die Pille abgesetzt und jetzt hibbeln wir gemeinsam. :-)
    Antwort
  • natili
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Kommentar vom 25.02.2016 10:16
    Danke euch allen für die Antworten!

    Ich sehe, es geht ja noch einigen anderen ähnlich wie mir, das beruhigt mich auf jeden Fall ein stückweit. Ich bin einfach gespannt und ein wenig ängstlich wie lange es bei ihm wohl noch dauert bis er morgens aufwacht und denkt "Joa, jetzt will ich."

    Leider ist er nicht so ein besonders kommunikativer Typ. Das hört sich jetzt erst einmal sehr komisch und negativ an, ich empfinde es aber nicht immer als solches. Das Problem ist nur, dass ich ihn denke ihn nicht mit Argumenten kommen kann oder versuchen kann ihn zu überreden. Klar, ich kann ihm immer wieder vor Augen führen dass es mir wirklich ernst ist, aber er soll diese Entscheidung ja auch aus freien Stücken treffen.

    Ich denke so in 2 Jahren, wenn es dann immer noch ein absolutes No-Go für ihn ist im Moment, werde ich dann noch mal anders drüber nachdenken. :( Ich möchte mit ihm gerne mein Leben verbringen und ich bin mir (relativ) sicher dass ich in den nächsten 1-2 Jahren auch mit eine Antrag rechnen kann, aber ich möchte sehr, sehr, sehr gerne möglichst früh Mutter werden. Basta.

    Vielen Dank noch mal für eure Geschichten und die Anteilnahme! Ich denke ich werde einfach in Zukunft einfließen lassen, was für ein toller Papa er doch wäre und dass das Kind (dank seiner kasachischen Abstammung) ja geeeenaaaauso wie er aussehen würde. :P VIelleicht geht's ja über die Ego-Schiene, haha. <3 Ich würde mich jedenfalls sehr freuen in nicht allzu ferner Zeit hier in eine Hibbelgruppe zu gehen. <3
    Antwort
  • sunset88
    Superclubber (186 Posts)
    Kommentar vom 25.02.2016 13:03
    @SarahChristin:
    So ist es sicher bei vielen. Und bei meinem Freund kam die Angst dann übrigens noch mal zurück, nachdem er eigentlich schon zugestimmt hatte. Ich wollte mit dem Üben loslegen und da machte er doch einen Rückzieher ("Moment, nimmst du die Pille noch?"). Das führte dann wieder zu Streit. Wir haben also noch mal geredet, uns wieder versöhnt und ein paar Stunden später kam dann die Frage: Wollen wir ein Baby machen? :-)
    Seitdem ist er ziemlich euphorisch und hat viel mehr Lust auf Sex.
    Also nicht wundern, wenn deiner auch noch mal eine Panikattacke bekommt. ^^
    Antwort
  • Maedchen90
    Gelegenheitsclubber (12 Posts)
    Kommentar vom 28.02.2016 22:14
    Hallo mädels... bin auch neu hier... und wünsch mir soo sehr ein baby...
    Antwort
  • sunset88
    Superclubber (186 Posts)
    Kommentar vom 29.02.2016 09:53
    Hey,
    wie sieht dein Partner das denn? Seid ihr schon am Üben?
    Antwort
  • Maedchen90
    Gelegenheitsclubber (12 Posts)
    Kommentar vom 29.02.2016 10:15
    Hallo sunset,

    Hab bis Dezember 2015 die Pille genommen. Seit dem sind wir am üben :) .....er will inzwischen auch ein kind, aber nicht so verkrampft wie ich. Ich kann mich auf garnichts andres mehr konzentrieren. Jeden Monat hoffen- die Enttäuschung ist halt immer groß wenns wieder nicht geklappt hat, das kennen sicher einige hier.

    Antwort
  • Maedchen90
    Gelegenheitsclubber (12 Posts)
    Kommentar vom 29.02.2016 10:19
    Wir haben uns ein Eigenheim geschaffen, haben vor zu heiraten, beide einen Job, wir sind 25 und 27und somit wärs die Perfekte Zeit für uns...
    Antwort
  • sunset88
    Superclubber (186 Posts)
    Kommentar vom 29.02.2016 10:58
    Das Drumherum passt doch schon mal. Und der Rest wird auch noch kommen. Ich kann das verstehen. Ich bin auch eher ungeduldig (und viele andere hier auch), aber das kann man einfach nicht erzwingen. Es wäre für dich natürlich super, wenn du eine Ablenkung hättest und nicht ständig nur daran denkst. Ihr übt ja auch noch nicht so lang. Vielleicht sieht es also in 1-2 Monaten schon ganz anders aus. Nicht die Hoffnung verlieren! Und ich finde in dem Forum kann man sich super austauschen, weil man verstanden wird und nicht mehr allein ist. :-)
    Antwort
  • Maedchen90
    Gelegenheitsclubber (12 Posts)
    Kommentar vom 29.02.2016 19:46
    Mädels ich muss euch mal was blödes fragen... seit dem ich die pille nicht mehr nehm und wieder meinen normalen zyklus hab, hab ich 7tage lang extrem fest meine tage.. o.b. reicht grad mal ne stunde und geht dann schon durch und mir gehts echt schlecht wie grippe... obwohl ich kurz davor morgenübelkeit, brustspannen usw hab- fast das ich glaube schwanger zu sein.

    Kennt ihr sowas? Was ist eure meinung dazu? Ist das überhaupt normal????
    Antwort
  • natili
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Kommentar vom 03.03.2016 14:46
    ²SarahChristin: Na, das hört sich doch super an! :) Jetzt hast du wenigstens schon mal einen genauen Zeitraum auf den du dich freuen kannst und hängst nicht so im Ungewissen (wie ich...)!

    ²Maedchen90: Davon abgesehen, dass das hier irgendwie nicht hingehört finde ich, glaube ich das es normal ist wenn sich Beschwerden verändern, sobald du die Pille nimmst oder eben nicht mehr nimmst. Ich habe seit dem ich sie abgesetzt habe auch mehr Schmerzen.
    Antwort
  • natili
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Kommentar vom 03.03.2016 14:46
    ²SarahChristin: Na, das hört sich doch super an! :) Jetzt hast du wenigstens schon mal einen genauen Zeitraum auf den du dich freuen kannst und hängst nicht so im Ungewissen (wie ich...)!

    ²Maedchen90: Davon abgesehen, dass das hier irgendwie nicht hingehört finde ich, glaube ich das es normal ist wenn sich Beschwerden verändern, sobald du die Pille nimmst oder eben nicht mehr nimmst. Ich habe seit dem ich sie abgesetzt habe auch mehr Schmerzen.
    Antwort
  • sunset88
    Superclubber (186 Posts)
    Kommentar vom 23.03.2016 00:18
    @ SarahChristin
    Ich denke Angst ist ganz normal. Ich hatte auch Angst und ich habe sie auch jetzt noch. Man weiß ja im Grunde nicht, worauf man sich einlässt. Manchmal muss man es halt riskieren. Ihr werdet doch nächstes Jahr wieder an dem selben Punkt stehen; es wird ernst und einer bekommt Panik. Da bringt ein Jahr Verlängerung auch nichts. Es wird ja nicht leichter.
    Wenn du erstmal schwanger bist, wird er sich genauso freuen wie du. Er kann es sich nur noch nicht vorstellen.
    Antwort
  • sunset88
    Superclubber (186 Posts)
    Kommentar vom 23.03.2016 08:41
    Das ist doch ne super Idee! Mein Schatz hatte auch mit einem Freund von uns gesprochen. Auf die Frage, ob er sich bereit fühlt für das Baby (das war schon kurz vor der Geburt), meinte er: dafür ist man eigentlich nie bereit. Man macht es einfach und wächst dann rein.
    Antwort
  • sunset88
    Superclubber (186 Posts)
    Kommentar vom 23.03.2016 10:52
    Da hast du recht. Und man kann es einfach nicht erzwingen. Ich hoffe nur für dich, dass du nicht zu lang warten musst.
    Eine Cousine von mir wartet leider schon ewig. Sie ist schon Mitte 30 und seit über 10 Jahren mit ihrem Freund zusammen. Sie möchte gern heiraten und wünscht sich Kinder, aber er fühlt sich nicht bereit dafür. Das ist echt hart. Ich fürchte er wird erst bereit sein, wenn sie nicht mehr kann...
    Ich wünsche dir ein anderes Schicksal ;-)
    Antwort
  • sunset88
    Superclubber (186 Posts)
    Kommentar vom 23.03.2016 11:04
    Na dann hoffe ich mal, dass du wirklich schon schwanger bist. Dann kann er nicht mehr rumeiern. ^^
    Ansonsten wünsche ich dir viel Durchhaltevermögen, falls es noch ein Jahr dauert. ;-)
    Antwort
  • sunset88
    Superclubber (186 Posts)
    Kommentar vom 23.03.2016 22:52
    Viel Glück! <3
    Antwort
  • Nancl
    Powerclubber (61 Posts)
    Kommentar vom 10.04.2016 15:11
    Männer!
    Mein Freund und ich sind jetzt 5 Jahre zusammen und haben beschlossen , dass wir loslegen wenn ich meinen festen Arbeitsvertrag habe. Das passte super, da im Oktober 15 auch meine pille gerade alle war. Kurz bevor der Termin bei der FÄ Anstand kam aber eine blöde Bemerkung und ich war mir gar nicht mehr sicher ob er das wirklich will. Ich habe dann nochmal nachgefragt und er sagte mir zum glück, dass alles klar geht wie wir es besprochen hatten. Jetzt versuchen wir es seit oktober. Leider klappt es noch nicht so wie gewünscht, da mein Zyklus total aus der Reihe tanzt und ich keinen eisprung bekomme. Aber er versteht mich, fragt mich jeden Tag wie die Temperatur ist und einmal im Monat ob ich meine Mens bekommen habe. Ich hoffe, dass ich ihm bald sagen kann, dass er papa wird und wir uns gemeinsam freuen können.
    Ich wünsche euch allen viel glück und dass eure Jungs euch bald verstehen aber auch der härteste Typ wird weich wenn er ein kleines Wunder in den armen hält, das sein eigen Fleisch und Blut ist!
    Antwort
  • leelou1986
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Kommentar vom 08.05.2016 07:53
    hallo miteinder!
    Jetzt möchte ich mich auch gerne zu wort melden / trauen ;)
    Mich betifft das thema genauso wie viele hier.
    Ich habe seit ca. 1 jahr einen starken kinderwunsch, rundherum werden auch viele schwanger in meinem freundes- und arbeitskollegenkreis. Mein freund möchte noch auf keinen fall, er hat lange stduert, arbeitet auch erst seit 1 jahr. er sagt, er hat noch so viele baustellen in seinem leben (er muss sich wirklich immer um viele dinge kümmern), fühl sich auch noch nicht abgekommen im leben.
    nach einem streit meinte, in ca. 2 jahren KÖNNTE man darüber sprechen, aber ich darf ihn auch nicht festnageln auf diesen zeitpunkt.
    Nun bin ich wirklich sehr verzweifelt, kann mir nicht vorstellen, wie ich die 2 jahre 'ertragen' soll. wenn es dann überhauto 2 jahre sind, wenn es dann überhaupt klappt. mache mir da ständig sorgen, bei mnir kreisen alle sorgen nur mehr um dieses thema. weiß nicht, wie ich mich in diesen 2 jahren ausreichend ablenken soll.
    und was noch dazu kommt, dass ich mit ihm über dieses thema nicht reden 'kann', weil wir schon einigige diskussionen deswegen hatten. jetzt macht er dicht, möchte nicht darüber reden, fühlt sich anscheinend unter druck gesetzt.Ich bin auch total oft wütend auf ihn, weil er sich da so verschließt, weil er so egoistisch ist, weil mein wunsch anscheinend nicht genug zählt. andererseits habe ich auch verständnis irgendwie, wenn ich erst 1 jahr arbeiten würde wäre ich auch noch nocht bereit für ein baby.

    Bin für alle antworten und meinungen dankbar!!! sich mit anderen auszutauschen hilft mir sehr!
    Danke auch :)
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.