My Babyclub.de
Schwanger mit 16- Muss ich mein Kind meiner Schwester geben?

Antworten Zur neuesten Antwort

  • JungeMama99
    Gelegenheitsclubber (11 Posts)
    Eintrag vom 14.05.2016 13:11
    Diese Frage ist mir ziemlich unangenehm, da ich nie dachte, selber mal in so eine verzwickte Situation zukommen. Aber nun ist es doch passiert und ich bin schwanger- mit 16. Ich bin in der zehnten Klasse eines Gymnasiums und komme nach den Ferien in die elfte, wollte danach Polizistin werden. Im November letzten Jahres trennte sich mein erster Freund von mir, weil ich ihn "nicht ranlassen" wollte. Wir sind an meinem 15. Geburtstag zusammengekommen und zwei Wochen nach meinem 16. Geburtstag Ende Oktober verließ er mich und erzählte mir vorher, dass ich ihn zu verklemmt sei, weil ich nie Alkohol trank, nicht rauchte und vor allem keine Drogen nahm. Ich war danach so fertig, dass ich eine schreckliche Dummheit begann: Bei dem Geburtstag einer Freundin, wenige Tage später, wo er auch da war, ließ ich mich, wohl um ihn was zu beweisen, volllaufen und schlief danach mit einem Typen, den ich nicht kannte und verlor so meine Jungfräulichkeit.
    Ich hasse mich heute noch dafür, dass ich mich so provozieren ließ. Ein paar Wochen später stellt sich bei einer Routineuntersuchung beim FA heraus, dass ich schwanger bin. Nun erwarte ich Ende Juli mein erstes Kind. Als meine Familie davon erfuhr, rastete meine Mutter total aus, da für sie Erfolg und gute Noten sehr wichtig sind. Sie sagte mir, dass sie mich nicht unterstützen werde und ich das Kind abtreiben soll, aber da es dafür zu spät war, plädierte sie dafür, dass ich es zur Adoption freigebe. Anfangs war ich auch dafür, da ich eigentlich kein Kind wollte- schon gar nicht in meinem Alter. Irgendwann kam mein Vater auf die Idee, dass ich das Kind meiner 24- jährigen Schwester und ihrem Freund geben soll/ kann. Ich fand diese Idee gut, weil ich wusste, dass es meinem Baby bei ihnen gut gehen würde. Jedoch wohnen sie 800 Kilometer weit weg und meine Schwester "hasst" mich, weil ich schwanger bin und somit eine Schande für die ganze Familie. Als ich vor einem Monat wieder beim FA war, fragte er, ob ich das Geschlecht wissen möchte. Mir war es zuerst egal, doch meine Schwester, die mich begleitete, wollte es wissen und so sagte er, dass ich ein Mädchen erwarte. Ich kann nicht erklären, was dann passierte. Doch er machte Ultraschall und ließ uns die Herztöne hören und in diesem Moment wurde mir zum ersten Mal bewusst, dass das MEIN Kind ist, mein eigen Fleisch und Blut. In den folgenden Wochen informierte ich mich über minderjährige Mütter und ihre Rechte und mir ist klar geworden, dass ich das Kind behalten möchte. Ich liebe es schon jetzt mehr als mein Leben und möchte es einfach nur beschützen und großziehen. Nicht als "Tante" sondern als Mama. Als ich sowas bei meiner Schwester andeutete, rastete sie aus und sagte, dass ich ihr versprochen habe, dass sie es haben könne. Die Frau von der Caritas sagte, dass es MEINE Entscheidung sei. Ich würde die Schule abbrechen (habe ja trotzdem die mittlere Reife) und in eine Mutter Kind WG ziehen. Nächstes oder übernächstes Jahr könnte ich im September eine Ausbildung als Polizistin beginnen. Doch dafür würde mich meine Familie hassen, weil so eine junge Mütter "assozial" wirkt, noch dazu, wenn ich mein Abitur abbreche, obwohl ich es später nachholen könnte. Ich weiß, dass es unklug von mir war, ungeschützt Geschlechtsverkehr zu haben- in einem anderen Forum wurde ich als dumm, leicht zu haben und assozial beschimpft-, doch das war ein einmaliger Fehler. Ich musste schon früh Verantwortung für meine kleinen Geschwister (6 und 10 Jahre übernehmen) und habe gelernt, für meine Fehler die Konsequenzen zutragen. Ich rauche, trinke nicht, kann sehr gut auf Partys verzichten und wäre bereit alles für meine Tochter zutun.

    Aber wie gesagt würde meine Familie mir dann den Rücken zudrehen.. Ich weiß nicht, wie ich richtig entscheide.


    Oder. Meine beste Freundin, ihre Mama, meine Patentante und eine weitere gute Freundin würden mir zur Seite stehen.
    Antwort
  • Krissi245
    Superclubber (220 Posts)
    Kommentar vom 14.05.2016 13:32
    Hallo jungemama,

    Ich arbeite beim Jugendamt und kann dir somit aus sicherer Quelle sagen wie sich das alles verhält.
    Wie du sxhwanger geworden bist finde ich erstmal zweitrangig. Das schöne ist doch das du jetzt dein Kind behalten willst und das ist dein gutes Recht! Keiner kann dich zwingen das Kind zur Adoption und zu deiner Schwester zu geben. Dadurch das du minderjährig bist kannst du das sorgerecht für dein Kind nicht ausüben. Das heißt ein Vormund wird bestellt der die Interessen deines Kindes vertritt. Manchmal sind das Leute von jugendamt oder Anwälte. Es könnten auch rein theoretisch deine Eltern machen, aber es klingt ja nicht so als ob das Sinn machen würde.
    Erkundige dich doch bei deinem jugendamt mal was die für Möglichkeiten für dich haben, z.b. eine Mutter-kind-unterbringung. Da könntest du schon hin wenn du sxhwanger bist.
    Auf jeden fall: wenn du dein Kind behalten willst ist das dein recht. Kinder können den Müttern nur weggenommen werden, wenn die Mutter das Kind gefährdet. Das gilt auch bei minderjährigen Müttern. Das wichtige ist das du bereit bist Hilfen anzunehmen.
    Wenn du noch fragen hast, kannst du dich gerne melden.

    Lg Krissi
    Antwort
  • mimimaus08
    Powerclubber (61 Posts)
    Kommentar vom 14.05.2016 13:36
    Ich finde es schrecklich was du gerade durchmachne musst. Auch ich habe sehr zeitig ein Kind bekommen, war aber schon 18. Meine Eltern warfen mich hinaus. Eine liebe NAchbarin half mir eine Wohnung zu bekommen, ich ging Babysitten, gab Nachhilfe und studierte nebenbei. Auch mein Freund verließ mich und ich war allein. Aber ich entschied mich für mein Baby und es war für mich die absolut richtige Entscheidung. Natürlich war es hart, arbeiten, studieren, Baby, aber man kann es schaffen.
    Wenn du es wirklich willst, dann entscheide dich dafür, du kannst es schaffen und du wirst daran wachsen. Leider steht die eigene Familie oft nicht hinter einem. Aber es ist schön wenn dir andere Menschen helfen, vertraue darauf.
    Meine Tochter ist nun 10 Jahre alt und ich weiß, wenn sie in so eine Situation kommt, werde ich ihr helfen.
    ICh wünsche dir alles, alles Gute wie du auch entscheidest, es ist deine Entscheidung und du musst damit leben und wirst es schaffen.
    Antwort
  • Katharina-GW
    Superclubber (392 Posts)
    Kommentar vom 14.05.2016 13:36
    Hey,
    deine Geschichte ist echt heftig. Erstmal finde ich es mutig, dass du mit deiner Geschichte in die "Öffentlichkeit" gehst. Das würde nicht jede junge Frau tun.
    Dann finde ich es sehr mutig, dass du dich für DEIN Kind entschieden hast. Es gäbe auch Frauen, die dann ins Ausland gehen nur um eine späte Abtreibung vornehmen zu lassen... Weiß eigentlich der Typ von seinem Baby? Ich finde, es ist sein Recht und auch seine Pflicht davon zu wissen. Wer seinen Sch*** irgendwo reinsteckt muss auch mit den Konsequenzen leben, schließlich ist Verhütung nicht nur Frauensache!!! Schade, dass du dein erstes Mal so erleben musstest. Es ist zwar meistens trotz aller romantischen Vorstellungen kein wahres Vergnügen, aber doch besser als besoffen auf ner Party mit nem Wildfremden... Naja, nun ist es eh zu spät!
    Ich finde deine Familie unverantwortlich und ziemlich dumm. Deiner Schwester gehört doch das Kind nicht, was heißt denn bitte "sie könne es haben"? Es geht doch nicht um ein Buch oder eine Hose. Vielleicht sollte deine Schwester lieber selbst mal überlegen ob sie überhaupt reif dafür wäre ein Kind großzuziehen?! Das Eltern sich nicht direkt freuen, wenn ihre Tochter mit 16 schwanger ist, kann sicher jeder verstehen, aber eine Abtreibung zu fordern geht auch mal gar nicht. Eine Abtreibung hat genauso psychische wie physische Folgen. Das vergessen die Leute meistens! Ich an deiner Stelle, würde in diese Mutter-Kind-WG ziehen und dann versuchen mithilfe von den genannten Personen alles so zu organisieren, dass du so schnell wie möglich eine Ausbildung als Polizistin machen kannst.
    Deine Familie wird sich wieder beruhigen, glaub mir. Und wenn nicht, dann weiß man wenigstens auf wen man sich wirklich verlassen kann! Auch wenn ich sonst selbst eher der Meinung bin, dass Blut dicker ist als Wasser (also die Familie vorgeht), glaube ich wird es in deinem Fall schwierig. Andersrum kann dir deine Familie aber das Kind nicht so einfach wegnehmen und einfach irgendjemandem geben, den sie grad für richtig hält. Auch nicht der eigenen Schwester.

    Ich wünsche dir alles Gute für die restliche SS und die Geburt und viel Freude mit deiner Tochter. Ich denke mit allem drum und dran bist du reifer geworden und genug "gestraft" als irgendeine Moralpredigt deiner Eltern es könnte! Also, toi toi toi!
    Liebe Grüße
    Antwort
  • JungeMama99
    Gelegenheitsclubber (11 Posts)
    Kommentar vom 14.05.2016 13:45
    Vielen Dank für die schnellen Antworten! Das Problem an der Sache ich, dass meine Eltern eine Anwaltskanzlei betreiben und wir in einer Kleinstadt leben, wo eben viel getratscht wird. Meine Eltern sind um ihren Ruf besorgt und tatsächlich haben sich einige vermeintliche Freunde von mir abgewendet, weil sie meine Entscheidung, das Kind zu bekommen, nicht nachvollziehen können.

    Ach ja, zu dem Kindsvater habe ich noch nichts gesagt: Ja, er weiß von dem Kind, ist bereit Unterhalt zuzahlen, solange er zu dem Kind keinen Kontakt haben muss.. Seine Entscheidung, ich zwinge ihn garantiert nicht.


    Die Mutter Kind WG wäre in einer Nachbarstadt, in der auch meine Patentante wohnt.
    Antwort
  • Krissi245
    Superclubber (220 Posts)
    Kommentar vom 14.05.2016 13:50
    Mit den Freunden ist immer so eine sache. In solchen Momenten sieht man erst wer seine richtigen Freunde sind.
    Als ich das mit der sorge deiner Eltern um ihren Ruf gelesen habe, bin ixh echt wütend geworden. Was geht denn deinen Eltern vor? Ihr Ruf oder das Wohlergehen ihrer Tochter und Enkelin?

    Gut das der Vater wenigstens zahlen will. Vllt ändert er ja irgendwann seine Meinung und will das Kind doch sehen. Ja, zwingen kannst du ihn nicht.

    Eine Mutter Kind wg wird bestimmt eine tolle Sache für dich sein. Toi toi toi, du schaffst das.
    Ich wünsche dir und deiner Tochter alles gut. Und lass dich von niemanden zu was überreden was du nicht willst. Es gibt genug Behörden oder Vereine die dir helfen können.
    Antwort
  • JungeMama99
    Gelegenheitsclubber (11 Posts)
    Kommentar vom 14.05.2016 14:04
    Der Kindsvater ist 20 und bei der BW und möchte keine Kinder bekommen+ haben. Er hat jedoch gesagt, dass er finanziell seinen Beitrag leistet, im Gegenzug aber keinen auf "Familie" machen möchte. Darauf habe ich aber auch ich keine Lust, da er mir ziemlich unsympathisch ist.


    Ja, eine Freundin aus meiner Klasse hat gesagt, dass es peinlich ist, indem Alter ein Kind zu bekommen und meinte, dass ich dann keine Zeit für Partys, Freunde, reisen und so weiter haben werde. Ich habe nur geantwortet, dass ich dafür einen Menschen haben werde, dem ich meine ganze Liebe schenken kann.


    Ich habe mich schon an den Polizeischulen informiert. Ich könnte nächstes oder übernächstes Jahr, je nach meiner körperlichen und geistigen Verfassung, eine Ausbildung anfangen und nebenbei scheinbar auch mein Abitur nachholen.

    Das werde ich alles sehen. Natürlich weiß ich, dass es sehr hart werden wird, aber ich denke mal, dass es trotzdem eine schöne Zeit werden wird.
    Antwort
  • JungeMama99
    Gelegenheitsclubber (11 Posts)
    Kommentar vom 14.05.2016 14:05
    Und meinen Eltern waren Dinge wie der Ruf, Noten, Karriere und Erfolg schon immer wichtig..
    Antwort
  • JungeMama99
    Gelegenheitsclubber (11 Posts)
    Kommentar vom 14.05.2016 14:11
    Ich habe sogar schon einen Namen.. :)
    Antwort
  • Ella2016
    Superclubber (398 Posts)
    Kommentar vom 14.05.2016 14:47
    Hallo Jungemama, als erstes muss ich dir sagen, das ich über deine Familie geschockt bin, wenn ich sowas lese werd ich sofort wütend... 😡😡😡 Natürlich ist es keine schöne Situation, aber auch sowas ist zu schaffen. Ich habe meine Tochter damals mit 20 bekommen, war mitten in der Ausbildung und habe noch bei meinen Eltern gewohnt. Meine Ausbildung habe ich beendet, meine Tochter ist jetzt 12 Jahre, ich habe einen festen Job , bin mittlerweile verheiratet und wieder schwanger ... Meine Tochter ist eine super Schülerin, hat Anstand und benehmen..... Ich will nicht angeben sondern damit sagen, das es egal ist wie alt man ist, wenn man eine genaue Vorstellung hat vom Leben und den Willen dann schafft man alles, auch Du..... Zu deiner Schwester fehlen mir noch mehr die Worte... 😡😡 Soll se sich selber ein Kind machen lassen, aber deine kleine gehört zu dir !!!!

    LG Anika+ Bauchzwerg Ella....
    Antwort
  • 24undbaldverheiratet
    Very Important Babyclubber (633 Posts)
    Kommentar vom 14.05.2016 15:09
    Hallo JungeMama,

    herzlichen Glückwunsch zu deinem Baby <3

    Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, was du die letzte Zeit durchmachen musstest.
    Fehler machen wir alle, die meisten haben aber eben glücklicherweise nicht so große (oder kleine ;)) Konsequenzen wie deiner. Dafür musst du dich nicht rechtfertigen oder dich erklären!

    Ich finde es großartig von dir, dass du dich für dein Baby entschieden hast.
    Gib es nicht deiner Schwester, es würde dich so unglücklich machen.

    Ich bin studiere selbst grad noch bei der Polizei und bin schwanger. Es gibt so viele mit kleinen Kindern, zieh dein Ding durch, du wirst es nicht bereuen!
    Besorg dir nur zeitig genug einen Krippenplatz da in der Nähe. Die Ausbildung hat auf jeden Fall den Vorteil, dass du Mo- Fr bis max 16 Uhr "beschäftigt" bist. Und wenn du die einmal abgeschlossen hast, brauchst du nicht zwingend ein Abitur, um auch noch da studieren zu können.
    Es gibt einen sogenannten "Regelaufstieg", der dir das Studium nach einer bestimmten Zahl Jahre bei der Pol ermöglicht :) Und da du selbst mit 18 oder 19 noch sehr zeitig anfängst, hast du da wirklich keinen Stress :)

    Klar wird es anstrengend und ich denke, früher oder später wird deine Familie einfach stolz auf ihre wunderbare, tapfere und starke Tochter sein. Und vor allem gespannt auf ihre Enkelin :)

    Kopf hoch und durch, ich wünsche dir alles Glück der Welt!

    Maria
    Antwort
  • JungeMama99
    Gelegenheitsclubber (11 Posts)
    Kommentar vom 14.05.2016 15:21
    Vielen lieben Dank!

    Ich finde es toll von anderen zu lesen, die es trotz Schwangerschaft geschafft haben, diesen Beruf zu erlernen!

    Die nötigen Voraussetzungen erfülle ich: Ich schließe die Zehnte vermutlich mit einem 1.3 Schnitt ab und stehe in Deutsch/ Mathe/ Englisch auf 1 und ich bin sehr sportlich.

    Felina (so soll die Kleine heißen) ist aber jetzt die Nummer Eins für die nächste Zeit!
    Antwort
  • 24undbaldverheiratet
    Very Important Babyclubber (633 Posts)
    Kommentar vom 14.05.2016 15:28
    In welchem Bundesland bewirbst du dich? :)

    1.3, Wow!
    Antwort
  • JungeMama99
    Gelegenheitsclubber (11 Posts)
    Kommentar vom 14.05.2016 15:29
    Wahrscheinlich in Hamburg. :)
    Antwort
  • JungeMama99
    Gelegenheitsclubber (11 Posts)
    Kommentar vom 14.05.2016 15:30
    Ich wohne eine Stunde von Hamburg entfernt und könnte deswegen jeden Tag pendeln. :)
    Antwort
  • JungeMama99
    Gelegenheitsclubber (11 Posts)
    Kommentar vom 14.05.2016 18:55
    Ich habe nur Angst, dass ich das alles nicht schaffe..
    Antwort
  • Ella2016
    Superclubber (398 Posts)
    Kommentar vom 14.05.2016 19:38
    Du musst nur fest an dich glauben und suche dir die Hilfe die du brauchst...
    Antwort
  • Lovely21
    Very Important Babyclubber (1219 Posts)
    Kommentar vom 14.05.2016 20:11
    Hallo JungeMama :)
    Erstmal herzlichen Glückwunsch :)
    Ich finde es schön das du reife zeigst und sagst ich will mein Kind und ich will darum kümmern!
    Lass die Leute reden lass deine Freunde reden du kommst auch alleine klar und die Leute die zu dir stehn die sind Goldwert :)
    Klar ist es wichtig einen guten Abschluss zu haben und eine Ausbildung ABER all das ich auch mit Kind möglich zwar schwer aber möglich :)
    Geh in die Mutter Kind wg und lass die helfen dann wird auch alles gut werden :) du kannst jetzt schon stolz auf dich sein :) du hast schon wirklich sehr viel reife :)
    Lass dir nix einreden und vorallem mache nichts was du nicht willst oder später bereuen wirst :) ein Kind braucht seine Mama :) ich wünsche dir alles alles gute für die Zukunft du machst das schon :)
    Antwort
  • JungeMama99
    Gelegenheitsclubber (11 Posts)
    Kommentar vom 15.05.2016 14:20
    Ich bin einfach unsicher, ob ich finanziell über die Runden komme, weiß, wieso mein Baby weint und wie ich es beruhigen kann.. All sowas.
    Antwort
  • Backfee87
    Superclubber (252 Posts)
    Kommentar vom 15.05.2016 14:39
    Das weiß man auch mit 30 nicht, wenn man das erste Kind erwartet 😉 Am Anfang weiß man sowas alles nicht. Woher auch? In die Mama-Rolle muss man einfach hineinwachsen... Und ganz ehrlich? Das meiste ist irgendwie Instinkt... Da du dir jetzt schon soooo viele Gedanken machst, wirst du bestimmt auch die richtigen Entscheidungen treffen. Und gerade in so einer Mutter-Kind WG sind viele in der Situation. Da kannst du dich bestimmt mit den anderen austauschen und bekommst Hilfe wenn nötig! Hier sind so viele Leute, die dich eigentlich nicht kennen und so zuversichtlich sind... Halte dich an die Leute, die dir helfen. Deine Familie wird hoffentlich irgendwann aufwachen. Du machst das schon! Mach dir nicht so viele Sorgen!
    Antwort
  • _E_V_A_
    Moderator
    Very Important Babyclubber (1211 Posts)
    Kommentar vom 15.05.2016 15:22
    Feline...das bedeutet soviel wie "Glück bringend" sehr schöne Wahl! Das musste ich zu Anfang erstmal los werden.

    Seine Situation ist sicher alles andere als einfach. Trotzdem ist auch mit Kind beruflich alles möglich. Du kannst normalerweise mit diesem Schnitt auch nach ein oder Zwei Jahren Pause dein Abitur machen, oder du beginnst deine Ausbildung. Eine Mutter Kind Einrichtung ist sicher eine gute Idee vielleicht kann dich auch deine Patentante unterstützen und evtl mit deiner Familie vermitteln ( wenn auch irgendwann alle an die neue Situation gewohnt haben).
    Lass dich von verschiedenen Stellen beraten, sich die Hilfe und nimm sie an!

    Zu den Sorgen die du die machst las dir sagen, ich war beim ersten Kind Ü30 und mit ging es nicht anders, am besten man vertraut seinen Mutterinstinkten und hat ein paar gute Vertraute denen man auch mit 'dummen Fragen ' immer kommen kann. Eine gute Hebamme ist unbezahlbar. ..meine durfte ich zu jeder Tages und Nachtzeit alles Fragen.
    Hast du in der Schule sowas wie einen Vertauenslehrer? Vielleicht gibt es Möglichkeiten das du gar nicht abbrechen musst? Du bist ja eine überdurchschnittlich gute Schülerin.

    Ich bin mir ziemlich sicher das du deinen Weg machen wirst, alles Gute für Euch!
    Antwort
  • Bibinini
    Superclubber (362 Posts)
    Kommentar vom 15.05.2016 15:31
    Liebe junge Mama. Ich arbeite wie Krissi im Jugendamt. Besorgen dir beim Allgemeinen Sozialdienst einen Termin und stelle dort einen Antrag auf Hilfen zur Erziehung. Dann kann es recht zügig in eine Mutter Kind WG gehen oder auch in eigenen Wohnraum mit ambulanter Unterstützung, also jemand der sich mit dir regelmäßig trifft, Anträge mit ausfüllt etc. Melde dich außerdem bei einem geburtsvorbereitungskurs an und schau nach einer Hebamme, der du vertraust. Vielleicht gibt es bei euch auch familienhebammen, die stehen dir dann mit Rat und Tat zur Seite Bus Felina ein Jahr alt ist. Die geburtsvorbereitung und hebammenbetreuung zahlt deine Krankenkasse.

    Du bist mutig, stark und intelligent. Du wirst es schaffen. Du wirst zwischendurch verzweifeln, wütend sein, leer und voller Angst, aber das sind alle werdenden Mamas.

    Ich wünsche dir viel Glück und alles Gute, melde dich, falls Fragen sind!

    Bibinini
    Antwort
  • JungeMama99
    Gelegenheitsclubber (11 Posts)
    Kommentar vom 16.05.2016 15:55
    Danke für eure Antworten. 🙉👋🏼

    Eine Hebamme und einen Geburtsvorbereitungskurs auch, habe dadurch einige sehr nette Menschen kennengelernt.


    Diese Mutter- Kind- WG war nur eine Möglichkeit, hat die Frau von der Caritas gesagt. Es gibt wohl auch die Möglichkeit, was du auch angesprochen hast, eines betreuten Wohnens. Aber ich glaube, ich gehe, zumindest für das erste (halbe) Jahr in ein Mutter- Kind- Heim.
    Antwort
  • Si22
    Superclubber (188 Posts)
    Kommentar vom 17.05.2016 07:53
    Meine liebe

    Es macht mich traurig und unfassbar wütend was du im Moment durchmachst . Oh selber bin mit meiner großen auch so früh schwanger geworden . Empfehlen würde oh es zwar niemand weil es wirklich hart war damals aber ich würde es jederzeit wieder so machen. du kannst das alles schaffen Süße glaub mir . Ich war damals noch in der Realschule und habe gerade so mein Abschluss geschafft . Teilweise waren die Leute um mich rum sehr gemein und ungerecht zu mir . Die Eltern meiner angeblichen Schulfreundinnen haben ihnen den Umgang mit mir teilweise verboten. Eine Schwangerschaft könnte ja ansteckend sein 😡😡😡😡 aus mir würde nichts werden und ich versaue mir mein ganzes Leben hieß es 😢 Ich war total fertig damals. ABER man sieht sich immer zwei mal im Leben . Heute 16 Jahre später habe ich die tollste Teenager Nervtochter die es gibt und die ich über alles liebe . Ich habe als die kleine zwei war eine Ausbildung angefangen und arbeite seither Vollzeit in einem sehr guten Job . Viele meiner alten Klassenkameraden die damals mit dem Finger auf mich gezeigt haben sehen nun ganz schön alt neben mir aus 💪🏻💪🏻💪🏻 für mich kam eine Abtreibung oder Adoption nie in Frage . Es ist das tollste Wunder der Welt . Und auch wenn deine Familie den Namen Familie nicht verdient hat, ich verspreche dir dass schaffst du . Jungen Müttern wird unglaublich viel geholfen in unsrer Gesellschaft. Du wirst gut unterstützt mit vielen Projekten wenn du WILLST . Wenn du fragen hast kannst du mich jederzeit anschrieben . Meine geoße bekommt nun endlich auch ihr heußersehbtes geschwisterchen mit 15 und freut sich riesig ❤️Alles gute dir
    Antwort
  • Pasquale
    Juniorclubber (27 Posts)
    Kommentar vom 25.09.2016 13:01
    Grüß Gott!

    Auch wenn es nicht gerade die leichteste Aufgabe ist, aber wenn du dich entsprechend um dein Kind kümmerst, dann musst du es ganz bestimmt nicht an deine Schwester abgeben. Und wegen dem Abbrechen der Schule, da findet sich bestimmt eine Möglichkeit.

    Wie bei http://www.abi-nachholen.net/ beschrieben kansnt du dich zum Beispiel darüber informieren, ob du nicht vielleicht später mal dein Abi nachholen und einen guten Beruf ergreifen möchtest.

    Nur weil man jung Mutter wird, muss man keine schlechte Mutter sein :)
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.